Go Down

Topic: Kabelverbindungen im Auto (Read 1 time) previous topic - next topic

Achilles84

Hi Leute,

habe einige Sensoren fertig gestellt und würde sie jetzt gerne ins Auto übertragen. Hat jemand Tipps welche Verbindungen / Kabel ich verwenden könnte? Am liebsten wären mir kleine kompakte Verbindungen mit denen ich die einzelnen Litzen vom Auto in den Arduino stecken kann. Sowas z.B.:



Für mich stellt sich auch die Frage, wie ich die Litzen am Arduino fest verbinden kann. Die normalen Jumper Kabel drehen sich ja in den Arduino Buchsen. Ich konnte schon im Serial Monitor beobachten wie das Auswirkungen auf sensible Sensoren (Ladedruckanzeige) hatte.

Hoffe ihr könnte mir weiterhelfen.

Gruß

Irfan

HotSystems

Durch solltest im Auto möglichst keine Steckverbinder oder wenn nur qualitativ hochwertige.
Soviel wie möglich die Verbindungen löten.
Gruß Dieter

I2C = weniger ist mehr: weniger Kabel, mehr Probleme. 8)

DerLehmi

Kommt auch drauf an, wie lang die Leitungen sind, und wo sie vorbeiführen (z.B. an der LiMa).
Stecken solltest Du wie erwähnt eher nicht, löte die Buchsenleiste am Uno aus und löte die Kabel direkt ein, oder steig um vom Uno zum Nano, da sparst Du gleich mehr Platz ein

postmaster-ino

Hi

Löten - hmm, wäre nicht meine Wahl, allerdings bin ich Da vollkommen 'unbeleckt'.
Meine Richtung wären eher Schraub- oder Steckklemmen (gibt's auch für flexible Drähte mit Bügel oder drückendem Mechanismus).

Die Idee mit dem Nano:
Wenn Du so ein Expansions Board holst und den Nano da rein lötest, hättest Du direkt Schraubklemmen - oder die Schraubklemmen direkt auf den Nano - Die haben aber *glaub* ein anderes Rastermaß.

MfG

Achilles84

Ist das problemlos möglich die Buchsenleiste auszulöten? Gibt es denn keine Arduino Boards ohne Buchsenleiste? Das wäre praktischer.

HotSystems

Löten - hmm, wäre nicht meine Wahl, allerdings bin ich Da vollkommen 'unbeleckt'.
Meine Richtung wären eher Schraub- oder Steckklemmen (gibt's auch für flexible Drähte mit Bügel oder drückendem Mechanismus).
Schrauben ist genau so ein Mist im Auto wie stecken.
Zumindest wenn man das mit den billigen Hobbyteilen macht.
Gruß Dieter

I2C = weniger ist mehr: weniger Kabel, mehr Probleme. 8)

HotSystems

Ist das problemlos möglich die Buchsenleiste auszulöten? Gibt es denn keine Arduino Boards ohne Buchsenleiste? Das wäre praktischer.
Selbst bauen, z.B. "ATmega328-Standalone".
Gruß Dieter

I2C = weniger ist mehr: weniger Kabel, mehr Probleme. 8)

MiReu

#7
Jan 12, 2018, 11:02 pm Last Edit: Jan 12, 2018, 11:05 pm by MiReu
Litze FLRY, sind speziell für den KFZ Bau, gibts es, unter anderem, bei Conrad.

Steckverbinder auch nur die für KFZ geeigneten. Diese haben größere Kontaktflächen und die Gehäuse besitzen Verriegelungen.
Hier nach MQS Kontakten suchen, gibt es bis 1,5 mm², bis ca. 8 Ampere. Für höhere Ströme empfehlen sich SLK2.8 oder MCP2.8 Kontakte. Wenn der geschaltete Srom noch größer ist, gibt es diese beiden auch breiter (die 2.8 gibt die Kontaktbreite an).

Zwischen die Elektronik und den Kabelbaum, welcher fest mit dem Fahrzeug verbunden ist, MUSS eine Steckverbindung. Am Gehäuse der Elektronik dürfen sich keine Befestigungsmöglichkeiten befinden. So umgeht man die e-Nr. Zulassungspflicht ;)

Gruß

MiReu
Wer nix macht, macht nix falsch, lernt aber auch nix.

uwefed

Ein anderes Problem ist die Unsaubere Spannung im Bordnetz des Autos.
Grüße  Uwe

noiasca

#9
Jan 13, 2018, 09:19 am Last Edit: Jan 13, 2018, 09:52 am by noiasca
es gibt von Phoenix Contact Stecker mit Schraubverbindungen:
https://www.phoenixcontact.com/online/portal/at?uri=pxc-oc-itemdetail:pid=1911868&library=atde

Sie sind in vielen Varianten erhältlich, gerade, gewinkelt, unterschiedliches Rastermaß...

Damit hättest einerseits eine lösbare Verbindung falls du den Arduino mal ins Haus nehmen musst und andereseits praktische Schraubanschlüsse für die Kabel im Auto.


Auf die schnelle finde ich nur Platinen fürn Mega, aber suche mal, vieleicht gibt es diese für den UNO auch.

https://www.aliexpress.com/item/pins-not-weld-version-Prototype-Screw-Terminal-Block-Shield-Board-Kit-For-MEGA-2560-R3-bte16/32665251463.html?spm=2114.search0104.3.2.B5IaD5&ws_ab_test=searchweb0_0,searchweb201602_5_10152_10151_10065_10068_10344_10547_10342_10343_10340_10548_10341_10084_10083_10304_10615_10307_10302_10059_10314_10534_100031_10604_10103_10142,searchweb201603_25,ppcSwitch_4&algo_expid=7ed558f6-daef-4877-b297-b152f07752a1-0&algo_pvid=7ed558f6-daef-4877-b297-b152f07752a1&priceBeautifyAB=0

Edit: ... doch, fürn UNO zumindest gelötet: such mal nach "screw shield" - ich würde einfach die verbauten Schraubterminals gegen MSTB tauschen


bzw. um welchen Arduino geht es?
DE: Wie man Fragen postet:
1. was hat man (Sketch und Hardware)
2. was SOLL es machen
3. was macht es: IST (Fehlverhalten, Fehlermeldungen, Serial.Output ...)
4. Eine Frage stellen bzw. erklären was man erwartet

Achilles84

Es geht hauptsächlich um den Arduino Nano und den Arduino Mega. Mit dem Nano habe ich vor einzelne Sensoren via Oled anzufertigen für den Freundeskreis und für mich wird ein Arduino Mega eingesetzt. Aktuell habe ich vor an meinem Opel Calibra Turbo den Boardcomputer durch ein Nextion Display zu ersetzen. Liegt schon alles da. Einige Sensoren habe ich schon programmiert. Und nein, der Calibra hat keine OBDII Schnittstelle und schon gar nicht die gewünschten Sensoren verbaut (Öltemperatur, Abgastemperatur, etc.).

Litzen für den Automobilbereich habe ich schon hier. Habe schon Kabelbäume selbst gestrickt, alles kein Problem. Für Steckverbindungen im Auto verwendet man für gewöhnlich Superseal Stecker. Die sehen so aus:



Größere Stromkreise werden mit dem Arduino nicht bewegt. Also keine Lüftersteuerung usw. Daher hatte ich mir eigentlich feinere Stecker als die Superseals vorgestellt.

Das einzige was am Arduino ankommt sind 12V von der Batterie die ich durch einen Zigarettenanzügermodul auf 5V 1mA herunterbreche oder ich habe mir schon etliche Step Down Converter bestellt. Die können unter anderem von 12-20V auf 5V und 1mA herunter regeln.

Wenn stecken und schrauben so schlecht ist (wieso eigentlich???), dann brauche ich hier eine bessere Lösung. Zur Not wird es tatsächlich gelötet und die Lötstelle wird durch Heißklebepistole versiegelt. Was haltet ihr davon???

noiasca

gar nichts. schön gecrimpte Stecker und gut ist. Die Frage ist halt wie du vom Microcontroler zur Buchse kommst, daher hab ich dir die MSTB vorgeschlagen. Die werden auch von Hifi Nachrüst-Herstellern verwendet, wenn die Komponente im Innenraum verbaut wird, und Schraubterminals sind auch üblich - schau dir mal Endstufen/Verstärker an.

Im Motorraum bist mit den abgebildeten Steckern natürlich gut beraten.

OT: guter alter XE/LET, nettes Motörchen ...
DE: Wie man Fragen postet:
1. was hat man (Sketch und Hardware)
2. was SOLL es machen
3. was macht es: IST (Fehlverhalten, Fehlermeldungen, Serial.Output ...)
4. Eine Frage stellen bzw. erklären was man erwartet

DerLehmi

Quote
Das einzige was am Arduino ankommt sind 12V von der Batterie die ich durch einen Zigarettenanzügermodul auf 5V 1mA herunterbreche oder ich habe mir schon etliche Step Down Converter bestellt. Die können unter anderem von 12-20V auf 5V und 1mA herunter regeln.
-->ist 1mA nicht ein bisschen sehr wenig?^^

Quote
Zur Not wird es tatsächlich gelötet und die Lötstelle wird durch Heißklebepistole versiegelt.
-->Nie und nimmer, Heißkleber hat im Auto nix zu suchen, schon gar nicht als Isolierung. Der wird mit der Zeit brüchig und löst sich dann von der Lötstelle. Schrumpfschlauch möchte dann schon sein... zur Not Isolierband

HotSystems

Wenn stecken und schrauben so schlecht ist (wieso eigentlich???), dann brauche ich hier eine bessere Lösung. Zur Not wird es tatsächlich gelötet und die Lötstelle wird durch Heißklebepistole versiegelt. Was haltet ihr davon???
Schlecht betrifft ja nur die einfachen und billigen Steckverbinder.
Im Auto wackelt es immer reichlich, es sei denn, dein Auto steht immer in der Garage.
Und wackeln löst die meisten einfachen Steck- und Schraubverbindungen.

Also einen Arduino nur per Arduino-Steckverbinder einsetzen, ist ein Problem vorprogrammiert.
Also löten und vernünftige Stecker (dein Muster o.ä.) anbringen.
Gruß Dieter

I2C = weniger ist mehr: weniger Kabel, mehr Probleme. 8)

Achilles84

Schaut euch mal diese Stecker an. Die sind sehr oft in KFZ Innenräumen verbaut. An allen gängigen Rundinstrumenten. Weis jemand wie die Stecker heißen?




Go Up