Arduino Forum

International => Deutsch => Topic started by: Megaionstorm on Jul 03, 2011, 10:04 pm

Title: Platinen selber herstellen
Post by: Megaionstorm on Jul 03, 2011, 10:04 pm
Da ich so etwas noch nie selber gemacht habe, nun meine Frage ?

Was benötigt man alles um Platinen selber herzustellen ?
Title: Re: Platinen selber herstellen
Post by: sth77 on Jul 03, 2011, 10:07 pm
Diese Anleitung finde ich persönlich am besten, wenn es um ein erstes Pltinenätzen geht: http://thomaspfeifer.net/platinen_aetzen.htm
Title: Re: Platinen selber herstellen
Post by: Megaionstorm on Jul 03, 2011, 11:10 pm
Liest sich gut !

Nur, was macht man wenn man keinen Laser-Drucker hat ?

Währe ein Samsung SCX -3200 für das Ausdrucken des Layouts ausreichend ?
http://www.neckermann.de/SCX-3200/0000001_M10153893,de_DE,pd.html?topcgid=root
Title: Re: Platinen selber herstellen
Post by: uwefed on Jul 04, 2011, 01:06 am
Prinzipiell schon; man muß ein wenig herumexperimentieren um das richtige Papier zu finden.
Grüße Uwe
Title: Re: Platinen selber herstellen
Post by: Megaionstorm on Jul 04, 2011, 01:26 am
Welche Eigenschaften muss das Papier den besitzen ?

Welche Bohrergrössen werden im allgemeinen benötigt ?
Title: Re: Platinen selber herstellen
Post by: uwefed on Jul 04, 2011, 07:15 am
Normaleweise sind die Löcher 0,8mm groß. Für einige Spezial-Bauteile auch größer.

Es gibt ein Sezialpapier aber die meisten Anleitungen schlagen das Papier von verschiedenen Katalogen vor.

Grüße Uwe
Title: Re: Platinen selber herstellen
Post by: Megaionstorm on Jul 08, 2011, 07:46 pm
Weiss vieleicht jemand wo man Anreibesymbole der Firma Folimex für Platinenlayouting bekommen kann ?
Weil er Sie z.B. selber benutzt !

Habe gelesen das sich Nateriumpersulfat nicht für Schaumätzgeräte eignet, aber leider ohne Begründung warum !
Weiss das jemand ?
Title: Re: Platinen selber herstellen
Post by: uwefed on Jul 08, 2011, 08:27 pm
Diese Reibesymbole sind für die Herstellung der Belichtungsvorlagen gedacht nicht fürs Auftragen auf die Platne.
Wieso das Natriumpersulfat nicht für Schaumätzgeräte eignet sein soll weiß ich nicht. Ich nehme mal an es macht kaum Schaum. Nicht lachen, ich meine das ernst.  ;) ;)
Grüße Uwe
Nachtrag:

Quote from: http://techniker123.te.funpic.de/SGT/layout07/tipps.htm sagt:
Sprühätzanlagen:
Durch Düsen oder einen drehenden Impeller wird die Ätzlösung angesaugt und mit einem harten Strahl auf das Kupfer gespritzt. Dies ist ein schnelles Verfahren, welches etwa ein 1/10 der Zeit eines normalen Ätzvorganges in der Schale benötigt. Konturen kleiner als 0,1mm sind durchaus reproduzierbar zu fertigen.

Hierzu sollte Eisen(III)-Chloridverwendet werden, da Natriumpersulfat beim Sprühen den Sauerstoff verliert (Folge: Zerfall der Lösung) und höher erwärmt werden muss. Es gibt aber durchaus Leute die trotzdem mit NaPs in einer Sprühätzanlage arbeiten, da es etwas sauberer und geruchsneutraler ist.

Das müßte dann auch für Schaumätzanlagen gelten die auch Luft in die Flüssigkeit bringen.
Title: Re: Platinen selber herstellen
Post by: Megaionstorm on Jul 08, 2011, 08:33 pm
Hallo Uwefed,

habe ein paar Folimex Anreibesymbole ergattern können.
Derjenige kann allerdings scheinbar keine weiteren liefern.

In der Anleitung steht:
Die Symbole sind ätzfest und können direkt auf die Kupferplatine aufgebracht werden.
Title: Re: Platinen selber herstellen
Post by: uwefed on Jul 08, 2011, 10:23 pm
Quote
Die Symbole sind ätzfest und können direkt auf die Kupferplatine aufgebracht werden.

Wußte ich nicht. Wieder dazugelernt.
Grüße Uwe
Title: Re: Platinen selber herstellen
Post by: Megaionstorm on Jul 08, 2011, 10:33 pm
Hallo Uwefed,

weisst Du vielleicht wodurch es passieren kann das sich beim Löten auf einer Lochrasterplatine die Ringe ablösen ?
Title: Re: Platinen selber herstellen
Post by: uwefed on Jul 08, 2011, 10:36 pm
* schlechtes Material (Hartpapier ist schlechter als glasfaserverstärktes Epoxydharz
* zu hohe Löttemperatur
* zu lange erhitzen

Erstes ist eine Kostenfrage
2. und 3. ist Erfahrung im gut löten können.

Grüß Uwe
Title: Re: Platinen selber herstellen
Post by: Megaionstorm on Jul 12, 2011, 01:05 pm
Funktioniert das aufbügeln des Layouts auf die Kupferschicht der Platine, Direkt-Toner-Methode, auch mit dem Ausdruck den ein Fotokopierer im Copyshop erstellt ?
Title: Re: Platinen selber herstellen
Post by: uwefed on Jul 12, 2011, 01:25 pm
Theoretisch schon; Du mußt halt das "richtige" Papier nehmen.
grüße Uwe
Title: Re: Platinen selber herstellen
Post by: Gurkengraeber on Jul 12, 2011, 01:49 pm
Will ja keine Werbung machen, aber 44,- Euro für einen s/w Laser :

http://www.amazon.de/gp/product/B003D20JP8/ref=as_li_ss_tl?ie=UTF8&tag=sparwelt00-21&linkCode=as2&camp=1638&creative=19454&creativeASIN=B003D20JP8

Und ab Mindest-Bestellwert von 45,- Euro gibt man im Feld "Gutschein" den Code "LAMAZONC" ein, und erhält 10 % Rabatt.

Auf die 45,- Euro kommt man z.B. mit einem USB-Kabel, das dem Drucker nicht beiliegt.

MfG
Title: Re: Platinen selber herstellen
Post by: Megaionstorm on Jul 12, 2011, 02:00 pm
Danke für den Hinweis Gurkengraeber, steht jetzt auf der Kaufliste !
Title: Re: Platinen selber herstellen
Post by: Gurkengraeber on Jul 12, 2011, 02:16 pm
Quote
Danke für den Hinweis Gurkengraeber, steht jetzt auf der Kaufliste !


Vorher das ansehen: http://www.amazon.de/Rebuilt-Toner-Samsung-ML-1660-SCX-3201/dp/B005125BL0/ref=cm_lmf_tit_2_rdssss0

Eine Toner-Kartusche ( nicht mal Original ) kostet 39,- Mäuse. Die eingebaute Kartusche ist ( vermute ich ) wieder nur halbvoll.
Der Optimist sagt: Die Kartusche ist halbvoll
Der Pessimist sagt: Die Kartusche ist halbleer
Der Ingenieur sagt: Die Kartusche ist doppelt so groß, wie sie sein müsste.

MfG
Title: Re: Platinen selber herstellen
Post by: Megaionstorm on Jul 12, 2011, 02:27 pm
Der Vorrausschauende sagt:
Es gibt Refill-Kits, mit dehnen kann auch der notwendige Kartuschenchip geresetet werden.
Title: Re: Platinen selber herstellen
Post by: Gurkengraeber on Jul 12, 2011, 02:55 pm
Einen Chip-Reset braucht der gar nicht, soweit ich das übersehe.
Aber Toner per Hand einfüllen ( In Germanien gibt es keinen losen Toner mehr. )  ?
http://www.youtube.com/watch?v=Oa5wzLN4Jgw
Non Problemo mit "Chipico" habe ich rausgehört.

Die Original-Kartuschen von Samsung sind ab 49,- Euro zu haben.

MfG
Title: Re: Platinen selber herstellen
Post by: Orang on Jul 12, 2011, 04:54 pm

Funktioniert das aufbügeln des Layouts auf die Kupferschicht der Platine, Direkt-Toner-Methode, auch mit dem Ausdruck den ein Fotokopierer im Copyshop erstellt ?


Ich selbst habe eine sehr zufriedenstellende Platine mittels einer im Copyshop bedruckten Folie erstellt. Spart das Rumgewerkel mit Wasser und Spülmittel, da der Toner direkt und ohne Papierumweg von der Folie auf die Platine gebracht wird. Braucht aber ein bisschen Übung, habe einige Anläufe mit der Folie hinter mir und bei sehr feinen Strukturen schätze ich Papier noch als überlegen ein. Da nicht immer der komplette Toner mit auf die Platine kommt, gibt es bei diesem Verfahren meist noch die ein oder andere Lücke in der Tonerschicht. Ein simpler Edding 500 bzw. ein Edding zum CDs beschriften haben sich bei mir aber als beständig gegenüber Natriumpersulfat erwiesen. Damit lassen sich evtl. Fehler sowohl bei Folien- als auch bei Papiertransfer noch ausbessern. Alles aufbauend auf der Beschreibung von Thomas Pfeifer und dieser hier (http://www.strippenstrolch.de/1-1-4-die-geaetzte-platine.html), was das Verfahren mittels Folie betrifft.
Title: Re: Platinen selber herstellen
Post by: Gurkengraeber on Jul 12, 2011, 05:10 pm
Quote
und bei sehr feinen Strukturen schätze ich Papier noch als überlegen ein


Kopierer-Papier meinst du ?

Quote
Ein simpler Edding 500 bzw. ein Edding zum CDs beschriften haben sich bei mir aber als beständig gegenüber Natriumpersulfat erwiesen.


Ja den nehme ich auch. Geht auch mit Eisen-III-Chlorid als Ätzmittel. Nur eben feine Sachen lassen sich mit dem Edding ( dünnste Strichbreite 0,5 mm ) nicht machen.
Bei einer Rasterweite von < 2,54 mm ( 1/10 Zoll - Inch ) muss ich mit Leitsilber nachhelfen. Die Edding-Leitbahnen werden unterätzt.

MfG
Title: Re: Platinen selber herstellen
Post by: Orang on Jul 12, 2011, 06:21 pm

Quote
und bei sehr feinen Strukturen schätze ich Papier noch als überlegen ein


Kopierer-Papier meinst du ?



Nein, das vorgeschlagene Katalogpapier. Habe ich selber noch nicht probiert, aber meine Erfahrungen mit der Folie sprechen eben dafür, dass so feine Strukturen wie sie schon mit Katalogpapier als Träger erzielt wurden, auf diesem Weg nicht gelingen.
Title: Re: Platinen selber herstellen
Post by: Freakazoid on Jul 13, 2011, 03:20 pm
Ich habe vor einiger Zeit auch das Tonerätzen verwendet.
Ich finde es aber viel zu Zeitaufwändig und habe auch nie wirklich saubere Ergebnisse bekommen.

Seit einiger Zeit benutze ich Fotoplatinen, die ich mit einem alten Gesichtsbräuner belichte und bin wirklich sehr zufrieden mit den Ergebnissen. Hier gibts ne sehr gute Anleitung (mit anderen Materialien):
http://www.youtube.com/watch?v=tWnfnt2rNO0 (http://www.youtube.com/watch?v=tWnfnt2rNO0)

Die Platinen, den Entwickler und das Ätzmittel beziehe ich von Reichelt.

Platinen: http://www.reichelt.de/einseitig-beschichtet/BEL-160X100-1-8/index.html?ACTION=3&GROUPID=3368&ARTICLE=32773 (http://www.reichelt.de/einseitig-beschichtet/BEL-160X100-1-8/index.html?ACTION=3&GROUPID=3368&ARTICLE=32773)
Entwickler: http://www.reichelt.de/Aetzmittel-Entwickler/ENTWICKLER-250G/index.html?ACTION=3&GROUPID=3375&ARTICLE=7401 (http://www.reichelt.de/Aetzmittel-Entwickler/ENTWICKLER-250G/index.html?ACTION=3&GROUPID=3375&ARTICLE=7401)
Ätzmittel: http://www.reichelt.de/Aetzmittel-Entwickler/AeTZMITTEL-600G/index.html?ACTION=3&GROUPID=3375&ARTICLE=23424 (http://www.reichelt.de/Aetzmittel-Entwickler/AeTZMITTEL-600G/index.html?ACTION=3&GROUPID=3375&ARTICLE=23424)

Falls jemand günstigere Quellen für die Materialen hat immer her mit den Infos :)

Title: Re: Platinen selber herstellen
Post by: Megaionstorm on Jul 13, 2011, 03:49 pm
Vielen Dank für den netten Hinweis.

Preise sehen doch eigentlich fair aus !
Title: Re: Platinen selber herstellen
Post by: Freakazoid on Jul 14, 2011, 04:26 pm
Ja da hast du Recht.  :)

Jedoch hab ich relativ viel Material verbraten um herauszufinden, wie ich am Besten mit dem Gesichtsbräuner belichte ;)
Title: Re: Platinen selber herstellen
Post by: Megaionstorm on Jul 14, 2011, 05:33 pm
Was für einen Gesichtsbräuner benutzt du den ?

Gibt ja verschiedene !
Title: Re: Platinen selber herstellen
Post by: sui on Jul 15, 2011, 10:35 am
Möchte nicht mal jemand einen "Platinen herstellen"-Workshop in Hamburg anbieten?

Die ganzen Anleitungen aus dem Netz sind ja ganz nett, aber ohne Garage/Hobbykeller/Schuppen und Kleinkindern im Haus ist die Hemmschwelle zum Rumpanschen für einen absoluten Laien doch ganz schön hoch :)
Title: Re: Platinen selber herstellen
Post by: piaggi0 on Jul 15, 2011, 01:20 pm
Für Berliner könnte ich einen "Workshop" anbieten :D
Title: Re: Platinen selber herstellen
Post by: Gurkengraeber on Jul 15, 2011, 02:12 pm
Hallo !

Quote
Was für einen Gesichtsbräuner benutzt du den ?
Gibt ja verschiedene !

Ja, aber alle nutzen die Phillips-Röhren ( oder weiss jemand was anderes ? )
Beim Entwickeln wird bei mir alles ungleichmäßig schwarz.

----------------------------------------------------------------------------------------------------

Mein Laser-Printer ist gestern angekommen ( der für 44,- Mäuse ). Gestern gleich 5 Drucke probiert. ( Jetzt fehlen mir Handbücher,  Ich sehe mir schon meine Amiga 1200 - Handbücher an, und die haben ab sofort Angst vor mir ! )

2 Platinen sind nach dem Ätzen gut geworden. Mit 65° warmen Wasser geht Ammonium-Persulfat am besten. Nach einer Stunde sahen die Platinen perfekt aus, mit Scheuerpulver abgerieben, mit Lötspray eingesprüht, und jetzt habe ich 2 Giess-Melder gelötet, die mir sagen wann meine Pflanzen Durst haben. Mein Eisen-III-Chlorid war schon etwas länger benutzt ( ist länger benutzbar ), aber da gab es Weg-Ätzungen von ganzen Leiter-Bahnen.

Zum Ätzen nutze ich übrigens einen alten 16-Ohm-Lautsprecher aus einem Röhren-Radio ( Durchmesser ca. 20 cm ), auf den ich die Ätz-Schale stelle. Den Lautsprecher schließe ich an 3-6 Volt ~ ( Wechselspannung ) an. Das Brummt ! Man kann auch Rammstein verwenden, aber dann schwappst über !

MfG

Title: Re: Platinen selber herstellen
Post by: Freakazoid on Jul 15, 2011, 02:22 pm

Was für einen Gesichtsbräuner benutzt du den ?

Gibt ja verschiedene !


Das ist son altes DDR-Teil.
Es ist eine Höhensonne. Die heißt UV-Kleinbestrahlungsgerät :).
Title: Re: Platinen selber herstellen
Post by: Gurkengraeber on Jul 15, 2011, 03:33 pm
Quote
Das ist son altes DDR-Teil.
Es ist eine Höhensonne. Die heißt UV-Kleinbestrahlungsgerät .


Sag mal die Beschriftung an.

MfG
Title: Re: Platinen selber herstellen
Post by: Megaionstorm on Jul 15, 2011, 04:13 pm
Wer kennt den eine kostengünstige und gut funktionierende Alternative zu den UV-Belichtungsgeräten welche gleichmal eben 200.- - 300.- Euro kosten !

Meine ersten Platinen werde ich in einer Schüssel mit Natriumpersulfat ätzen, mir später eine Ätzanlage mit Heizung und Pumpe zulegen. Ca. 150.- Euro.

Heutzutage:
http://www.luedeke-elektronic.de/products/Bauteile-und-Zubehoer/Platinen-Zubehoer/Platinen-Aetzset-Kemo-Ae200.html

Später:
http://cgi.ebay.de/ws/eBayISAPI.dll?ViewItem&item=390228470315&ssPageName=STRK:MEWAX:IT
Title: Re: Platinen selber herstellen
Post by: Freakazoid on Jul 15, 2011, 04:23 pm

Quote
Das ist son altes DDR-Teil.
Es ist eine Höhensonne. Die heißt UV-Kleinbestrahlungsgerät .


Sag mal die Beschriftung an.

MfG

Hab das Ding leider gerade nicht hier. Morgen weiß ich aber mehr ;)
Title: Re: Platinen selber herstellen
Post by: Gurkengraeber on Jul 15, 2011, 04:29 pm
Quote
"Wer kennt den eine kostengünstige und gut funktionierende Alternative zu den UV-Belichtungsgeräter welche gleichmal eben 200.- - 300.- Euro kosten !
Meine ersten Platinen werde ich in einer Schüssel mit Natriumpersulfat ätzen, mit später eine Ätzanlage mit Heizung und Pumpe zulegen. Ca. 150.- Euro."


Ich glaube was du brauchst, ist ein starker schwarzer Tee, und einen Platinen-Macher ( PCB ).

Da kann man seine Platinen ( nicht Pantinen ( für Süddeutsche = Holzschuhe ) ) machen lassen.

unter http://www.gidf.de/ einfach PCB eingeben.
Title: Re: Platinen selber herstellen
Post by: Megaionstorm on Jul 15, 2011, 04:35 pm
Das Leiterplatenlayout kann ich auch mit Fritzing erstellen  !
Title: Re: Platinen selber herstellen
Post by: Gurkengraeber on Jul 15, 2011, 04:39 pm
Quote
Das Leiterplattenlayout kann ich auch mit Fritzing erstellen  !


Ja theoretisch, aber hast das mal praktisch versucht ? Version 0,54321 etc.

Da funzt nicht mal der Schaltplan !

MfG
Title: Re: Platinen selber herstellen
Post by: Megaionstorm on Jul 15, 2011, 04:42 pm
Das werde ich nächstes Wochenende mal versuchen.

Wenn auch meine neue Minidrill fürs Platinenbohren da ist !
Title: Re: Platinen selber herstellen
Post by: Megaionstorm on Jul 15, 2011, 05:05 pm
Würde die Belichtung einer fotobeschichteten Platine vielleicht hiermit hinhauen ?

http://cgi.ebay.de/ws/eBayISAPI.dll?ViewItem&item=370526455975&fromMakeTrack=true&ssPageName=VIP:watchlink:top:de
Title: Re: Platinen selber herstellen
Post by: MaFu on Jul 15, 2011, 06:45 pm
Ich hab mir zum Belichten einen Gesichtsbräuner (Fa. Schott / mit sechs Röhren) bgei ebay für 10 Euro geschossen.
Zum Belichten liegt die Platine auf dem Tisch, der Bräuner umgedreht in ca. 12 cm Abstand auf zwei Holzklötzen darüber.
Bei einer Belichtungszeit von ungefähr 2,5 Minuten wird die Platine perfekt.
Das Layout drucke ich mit einem hochwertigen Laserdrucker auf zwei Overheadfolien. Diese zwei Folien lege ich übereinander (geht über kleine Passkreuze im Layout ohne Probleme), somit wird das Layout perfekt schwarz und ist absolut blickdicht.
Wichtig dabei: die Folie muss mit der bedruckten Seite nach unten auf die Platine gelegt werden. Andersherum ist sonst ein Abstand (in Foliendicke) zwischen Druck und Platine (seitlicher Lichteinfall).

Die Tonertransfermethode hatte ich anfangs auch mal ausprobiert, die Ergebnisse waren nicht annähernd so gut.
Title: Re: Platinen selber herstellen
Post by: MaFu on Jul 15, 2011, 06:47 pm

Würde die Belichtung einer fotobeschichteten Platine vielleicht hiermit hinhauen ?

http://cgi.ebay.de/ws/eBayISAPI.dll?ViewItem&item=370526455975&fromMakeTrack=true&ssPageName=VIP:watchlink:top:de


Sollte kein Problem sein.
Wichtig: Je größer der Abstand zwischen den Leuchten, umso größer sollte der Abstand zur Platine sein (sonst wird die Belichtung ungleichmäßig). Bei dem Teil würde ich mindestens 20 cm Abstand oder mehr einhalten.
Title: Re: Platinen selber herstellen
Post by: MaFu on Jul 15, 2011, 06:49 pm
Ja, aber alle nutzen die Phillips-Röhren ( oder weiss jemand was anderes ? )
Beim Entwickeln wird bei mir alles ungleichmäßig schwarz.

Dann war der Abstand zu gering.
Title: Re: Platinen selber herstellen
Post by: Freakazoid on Jul 15, 2011, 09:34 pm
Ich machs genauso wie MaFu, nur dass ich die Folie auf der Platine in einen Bilderrahmen einspanne und ihn vor den Gesichtsbräuner stelle. Abstand und Zeit sind ca. gleich. Zu den Bungardplatinen gibt es bei Reichelt eine gute Doku (Datenblatt), in der ziemlich gut beschrieben ist, wie ne gut belichtete Platine aussehen muss und wie die Belichtungszeiten so ca. sein sollten.
Title: Re: Platinen selber herstellen
Post by: Freakazoid on Jul 16, 2011, 06:15 pm


Quote
Das ist son altes DDR-Teil.
Es ist eine Höhensonne. Die heißt UV-Kleinbestrahlungsgerät .


Sag mal die Beschriftung an.

MfG

Hab das Ding leider gerade nicht hier. Morgen weiß ich aber mehr ;)

So hier nun die Beschriftung:

Quote
VEB Stern-Radio Rochlitz
Heimsonne Q 17 :D
KB 15 min, 250/400W


Wofür KB steht weiß ich leider nicht. Die 250/400W sind sind sicher zum Einen für die Wärme- und zum Anderen für die UV-Funktion.
Title: Re: Platinen selber herstellen
Post by: Gurkengraeber on Jul 19, 2011, 10:54 am
Quote
Würde die Belichtung einer fotobeschichteten Platine vielleicht hiermit hinhauen ? http://cgi.ebay.de/ws/eBayISAPI.dll?ViewItem&item=370526455975&fromMakeTrack=true&ssPageName=VIP:watchlink:top:de


Ja klar, alles was zum Bräunen gedacht ist geht. ( Ich müsste mal im Sonnenstudio anfragen, ob ich den Assi-Toaster dafür ver ...  nur so'n Gedanke )

Außerdem gibt es aber auch noch Nitraphot-Lampen ( ca. 10,- Euro das Stück ) mit E27 Sockel. Die haben dann aber >= 250 Watt, und du brauchst irgendeine Lampe mit Keramik-Sockel.

Quote
Ich machs genauso wie MaFu, nur dass ich die Folie auf der Platine in einen Bilderrahmen einspanne und ihn vor den Gesichtsbräuner stelle. Abstand und Zeit sind ca. gleich. Zu den Bungardplatinen gibt es bei Reichelt eine gute Doku (Datenblatt), in der ziemlich gut beschrieben ist, wie ne gut belichtete Platine aussehen muss und wie die Belichtungszeiten so ca. sein sollten.


Legst du über den Bilderrahmen die Glasscheibe drüber ? Ich habe irgendwo von jemandem gelesen, der sich aus einem alten Scanner einen UV-Belichter gebaut hatte: Sah alles professionell aus, nur die Glasscheibe ließ kaum noch UV-Strahlen durch; Alles für'n Arm.

Die Bungard-Anleitung: http://www.bungard.de/images/downloads/pos_basis_anleitung_d.pdf

MfG
Title: Re: Platinen selber herstellen
Post by: uwefed on Jul 19, 2011, 11:28 am
Auch ich hab Bedenken daß die Glasscheibe viel UV-Licht absorbiert.
Grüße Uwe
Title: Re: Platinen selber herstellen
Post by: Freakazoid on Jul 19, 2011, 12:02 pm

Quote
Ich machs genauso wie MaFu, nur dass ich die Folie auf der Platine in einen Bilderrahmen einspanne und ihn vor den Gesichtsbräuner stelle. Abstand und Zeit sind ca. gleich. Zu den Bungardplatinen gibt es bei Reichelt eine gute Doku (Datenblatt), in der ziemlich gut beschrieben ist, wie ne gut belichtete Platine aussehen muss und wie die Belichtungszeiten so ca. sein sollten.


Legst du über den Bilderrahmen die Glasscheibe drüber ? Ich habe irgendwo von jemandem gelesen, der sich aus einem alten Scanner einen UV-Belichter gebaut hatte: Sah alles professionell aus, nur die Glasscheibe ließ kaum noch UV-Strahlen durch; Alles für'n Arm.

Ja die Glasscheibe bleibt drin. Darunter die Folie und unter der Folie die Platine. Unter der Platine ist die Rückwand vom Bilderrahmen ;).
Bis jetzt hat das Glas nie Probleme gemacht. Ist auch nicht sonderlich dick.
Title: Re: Platinen selber herstellen
Post by: piaggi0 on Jul 19, 2011, 12:28 pm
Zu den Beitrag möchte auch ich einmal meine Erfahrungen euch mitteilen.

Belichten
Ich stelle schon seit 1 1/2 Jahre Platinen selbst her.
Anfangs belichtete ich auch mit einer Höhensonne die es in jeden Tiermarkt gibt, jedoch kann ich nicht von sonderlich guten Resultaten sprechen.
Erst später schaffte ich mir ein UV-Belichtungsgerät an mit 4x15W UV-Röhren und bin besonders von den Ergebnissen begeistert.

Vorweg sollte man immer einen Test machen um seine genaue Belichtungsdauer zu erproben.
Dazu nahm ich eine Platine, bereitete mir mit einen Layoutprogramm ein passenden Zeitfensterdiagramm vor und belichtete die Platine nach und nach.
Siehe angehangendes Bild.
(http://www.rn-wissen.de/images/thumb/7/7c/LeiterplattenHerstellen-Belichtungsteststeifen.gif/400px-LeiterplattenHerstellen-Belichtungsteststeifen.gif)

Nachdem Teststreifen weiß man genau welche Belichtungsdauer man wählen sollte.

Ätzen
Nachdem erfolgreichen belichten, kam zunächst das Entwickeln, was ich aber nicht genauer erläutern mag, da das Verfahren sehr einfach und verständlich ist.

Ich kaufte mir eine Ätzmaschine, genau gesagt eine Vükette, die ich nach 2 Wochen frustriert zurückschicken musste, da sie undicht war.
120€ ausgegeben und solch mangelnde Qualität.
Ich baute mir nun eine eigene Vükette nach meinen Wünschen.
Plexiglas gekauft, zuschneiden lassen und mit dem passenden Silikon verklebt, 24Stunden aushärten und dann gings schon los. 100% zufrieden und sehr günstig.
Aus den Resten baute ich mir noch eine Art "Minivükette" für kleine Platinen im Modellbau, ging super schnell und verbrauchte wenig CHEMIE.

Das passenden Equipment für die Erwärmung und Sprudel des Sulfates bestellte ich mir Online, natürlich liesse sich das auch selbst bauen.


Nach dem Belichten, Entwickeln und Ätzvorgang kam der richtige Zuschnitt der Platine und ggfs. ein Lötstopplaminat rauf.


Ich hoffe ich konnte euch ein wenig unterstützen damit.

Mfg
piaggi0
Title: Re: Platinen selber herstellen
Post by: ChrisS on Jul 19, 2011, 05:31 pm
Was auch geht, wenn man Geduld hat und die Schutzvorschriften bedingungslos beachtet....Schutzbrille trägt.... immer...., ist sich einen Flachbett-Plotter umzurüsten...

Das habe ich gemacht... anstatt des Stiftes hängt da nun ein UV Laser drin... nach dem Belichten kannst Du sofort ätzen...

Aussehen tut das dann so....

(http://www.sturmfabrik.de/privat/uvplot.jpg)
(http://www.sturmfabrik.de/privat/uvplot2.jpg)

Das sind noch Bilder vom ersten lauf...
war noch viel verkehrt, man sieht das der Laser in den "kurven" zu lange belichtet... weil der Plotter beim Kurvenfahren langsamer ist, usw. usw...

soll nur zeigen das es möglich ist...

Lieber Gruß
Chris
Title: Re: Platinen selber herstellen
Post by: Gurkengraeber on Jul 19, 2011, 06:30 pm
Wow !

Ist das SMD ?

Wozu immer die Pünktchen ... ?

MfG
Title: Re: Platinen selber herstellen
Post by: ChrisS on Jul 19, 2011, 08:22 pm

Ja, das ist SMD.

Die Pünktchen habe ich mir unnötigerweise angewöhnt. Die Pünktchen sind sowas wie Atempausen, Gedankenstriche sowas in der Art.

Naja.... (pause ;) )

Lieber Gruß
Chris
Title: Re: Platinen selber herstellen
Post by: uwefed on Jul 20, 2011, 10:11 am
Hallo ChrisS
Auch ich hatte die Idee einen Laser zum Belichten des Fotolacks von Platinen zu verwenden.
Da Du dies erfolgreich geschafft hast, bitte ich Dich um informationen um dies nachbauen zu können.
Ich öffne einen neuen Tread über dieses Thema um diesen nicht zu blockieren.
Danke
Viele Grüße Uwe
Title: Re: Platinen selber herstellen
Post by: jazzar on Jul 26, 2011, 09:05 pm
Falls der Toner-transfer noch nicht ganz vom Tisch ist... habe auch einen Samsung Laser-drucker, reichelt-Papier und dazu ein Laminiergerät. Hatte es zuvor mit dem Bügeleisen probiert, aber das ist echt ein Krampf.. Laminiergerät von amzon für ~17€ gibt da eins von canon glaub ich wars, noch ne alte glas-diode als Temperatursensor missbraucht, Arduino + Netz-spannungs-taugliches Relais, fertig ist der lamintor bei Wunschtemperatur :-)

Bis jetzt kleinster Abstand zwischen Leiterbahnen: 0.07mm
Bis jetzt dünnste Leiterbahn: 0.12mm

Ich würde Toner-transfer dem belichten gegenüber bevorzugen, da falls der Transfer nicht funktioniert hat, man entweder mit Aceton nochmal neu starten kann, oder per Edding Fehlstellen ausgleichen. Und die Platinen sind günstiger ;-)

cheers
Title: Re: Platinen selber herstellen
Post by: Akrlfix on Jul 30, 2011, 01:40 pm
tach,
hab jetzt auch endlich mal die Toner-Transfer methode ausprobiert (mit Laminator und Reichelt-Papier) und muss sagen, dass das erbebnis um einiges genauer ist als vorher (saubere Leiterbahnen von ca 0,2mm).
vorher hab ich mir halt die mühe gemacht 2 x alles auf Folie zu drucken, dann mit Tonerverdichter einzusprühen und danach mit Tesafilm übereinander zukleben.
Belichtungszeit konnte ich vernachlässigen da nach diesem arbeitsgang kaum noch licht durchs Poitiv scheint, allerdings auch sehr zeitaufwendig und zu ungenau bei SMD.
Title: Re: Platinen selber herstellen
Post by: Gurkengraeber on Jul 30, 2011, 05:15 pm
Quote
(saubere Leiterbahnen von ca 0,2mm)

Quote
zu ungenau bei SMD


0,2 mm ist ungenau bei dir ?

Oder habe ich was Falsch verstranden ?

MfG
Title: Re: Platinen selber herstellen
Post by: Megaionstorm on Jul 30, 2011, 05:54 pm
Wenns mit der Toner-Transfer-Methode nicht auf anhieb klappt kann man ja nochmal mit ein oder zwei weiteren Ausdrucken nachbügeln.

Um Fehlstellen nachzubessern !

Muss nur 100% Deckungsgleich sein !
Title: Re: Platinen selber herstellen
Post by: Gurkengraeber on Jul 30, 2011, 06:07 pm
Quote
(saubere Leiterbahnen von ca 0,2mm)


Hat das jemand hinbekommen ?

MfG
Title: Re: Platinen selber herstellen
Post by: Akrlfix on Jul 30, 2011, 06:51 pm
mit zu ungenau meinte ich die Methode mit Folie und Belichtung, da klappt die Transfer-Methode besser, siehe Bild
allerdings sind in den größeren Flächen kleine Löcher, vielleicht is mein Laminator net heiss genug
(http://img832.imageshack.us/img832/5876/testwwd.jpg)

und wer n bissl sparen möchte:
http://www.pollin.de/shop/dt/MTQ4OTkxOTk-/Bauelemente_Bauteile/Sortimente/Sonstiges/Leiterplatten_Sortiment.html (http://www.pollin.de/shop/dt/MTQ4OTkxOTk-/Bauelemente_Bauteile/Sortimente/Sonstiges/Leiterplatten_Sortiment.html)
Title: Re: Platinen selber herstellen
Post by: Gurkengraeber on Jul 30, 2011, 08:02 pm
X-Celllent ! - Spiegeln vergessen ?
Die Spule ( rechts unten ) ist schon Heavy !

Wow !
Title: Re: Platinen selber herstellen
Post by: Megaionstorm on Aug 12, 2011, 04:36 pm
Habe noch eine Frage zur Direkt-Tuner-Methode.

Womit bekommt man den Tuner den wieder von der Kupferplatine runter wenn das Ergebnis nach dem Aufbügeln mal nicht so toll geworden ist ?
Title: Re: Platinen selber herstellen
Post by: Freakazoid on Aug 12, 2011, 04:39 pm

Habe noch eine Frage zur Direkt-Tuner-Methode.

Womit bekommt man den Tuner den wieder von der Kupferplatine runter wenn das Ergebnis nach dem Aufbügeln mal nicht so toll geworden ist ?

Mit Aceton. Manchmal reicht auch Wasser (+ Spüli).
Jedoch sollte man die Platine mit Aceton reinigen, bevor man einen neuen Versuch wagt.

Wenn ich darüber nachdenke wird mit immer mehr bewusst wie komfortabel die Fotoplatinenmethode ist.
Title: Re: Platinen selber herstellen
Post by: Megaionstorm on Aug 12, 2011, 04:52 pm
Wo bekommt man Aceton den ? Bei Praktiker oder so ?
Title: Re: Platinen selber herstellen
Post by: Freakazoid on Aug 12, 2011, 04:53 pm
Ja solltes in jedem Baumarkt geben.
Bei Pollin gibts das auch.
Title: Re: Platinen selber herstellen
Post by: uwefed on Aug 12, 2011, 04:55 pm
Unter der Bezeichnung "Nagellackentferner" findest Du Aceton fast überall.
Grüße Uwe
Title: Re: Platinen selber herstellen
Post by: Freakazoid on Aug 12, 2011, 04:57 pm

Unter der Bezeichnung "Nagellackentferner" findest Du Aceton fast überall.
Grüße Uwe

Das ist aber meistens nicht reines Aceton und viele Nagellackentferner haben garkein Aceton drin. Also aufpassen ;)
Title: Re: Platinen selber herstellen
Post by: Megaionstorm on Aug 14, 2011, 03:33 am
Habe reines Aceton bei Praktiker gefunden.

Funktioniert hervorragend !
Title: Re: Platinen selber herstellen
Post by: Megaionstorm on Aug 28, 2011, 11:52 pm
Vielen Dank für die Tips der Vergangenheit.

So sieht das aktuelle Ergebnis aus.

Belichtet 90 Sekunden mit einer Höhensonne, die Entwicklungszeit betrug 70 Sekunden.
Danach geätzt mit Natriumpersulfat.

(http://img94.imageshack.us/img94/8351/platinew.jpg) (http://imageshack.us/photo/my-images/94/platinew.jpg/)

Für das Platinensägen werde ich mir demnächst eine Dekupiersäge kaufen !  :)
Title: Re: Platinen selber herstellen
Post by: Gurkengraeber on Aug 29, 2011, 02:57 pm
Quote
Vielen Dank für die Tips der Vergangenheit. So sieht das aktuelle Ergebnis aus. Belichtet 90 Sekunden mit einer Höhensonne, die Entwicklungszeit betrug 70 Sekunden. Danach geätzt mit Natriumpersulfat.


Sind das 2,54 mm / ( 1/10 Zoll ( Inch ) )  - Pin-Abstand ? - Dann ist es gut ! - Du hast keinen Maß-Stab mitgeliefert.

Quote
Für das Platinensägen werde ich mir demnächst eine Dekupiersäge kaufen !

Lass es ! Die Blätter sind sehr schnell dicht, und wenn die Blätter dicht sind, wird nur geschmort. Und Schmoren funzt höchstens bei den Hartpapier-Trägern. Aber nicht bei Epox-Zeug.
Eine gewöhnliche Eisen-Säge ( die haben alle auswechselbare Blätter ) für 5,- Euro vom OBI ( da gibt es auch Aceton ) macht es auch ( am Besten gleich 5 billigste Blätter mitkaufen ).
Ich habe eine Dekupier-Säge von Proxxon ( http://www.proxxon.com/ ) und seitdem säge ich nur noch Holz und Lebkuchen ( Für das Hexen-Haus ) damit.

MfG
Title: Re: Platinen selber herstellen
Post by: DrFlopp on Aug 29, 2011, 09:35 pm
Aceton findet man in deutschland in jedem Baumarkt in den Niederlanden nicht. Epoxi mit Glasfasern macht jedes Werkzeug sofort stumpf. Gute Sägen sind die Fein "Multimaster", oder gleich Hartmetall- oder gesser Diamantwerkzeuge.
Ich benutze meistens eine Metallbügelsäge und werfe das Sägeblatt nach wenigen Schnitten weg.
Gruß
DrFlopp
Title: Re: Platinen selber herstellen
Post by: Megaionstorm on Aug 29, 2011, 11:13 pm
Das Platinenlayout wurde im Rastermass 2,54 cm entwickelt !
Title: Re: Platinen selber herstellen
Post by: Megaionstorm on Sep 11, 2011, 09:19 pm
Mein erstes Arduino Shield.

Ein SD-Card Reader Shield.
(http://img88.imageshack.us/img88/6825/11297576.jpg) (http://imageshack.us/photo/my-images/88/11297576.jpg/)
Title: Re: Platinen selber herstellen
Post by: Megaionstorm on Sep 12, 2011, 12:01 am
Ist es empfehlenswert eine selbstgeäzte Platine vor den Löten mit Spiritus abzuwischen ?

Ist es sinnvoll die Lötaugen vor dem Löten zu verzinnen oder zu vernickeln ?
Title: Re: Platinen selber herstellen
Post by: MaFu on Sep 12, 2011, 08:47 am
Ich verzinne grundsätzlich meine Platinen gleich nach dem ätzen.
Geht super mit Rosol 3. Das ist eine Fittingslötpaste und sollte in jedem guten Baumarkt zu bekommen sein (Achtung: nicht jede Fittingslötpaste ist geeignet).
Die kostet zwar einiges (wenn ichs noch richtig im Kopf hab, hatte ich damals ungefähr 15 Euro bezahlt), aber die Dose reicht für Dutzende Platinen.

Anwendung:
Die Paste mit einem Pinsel dünn auf der Platine auftragen (vorher die Paste etwas anwärmen erleichtert das gleichmäßige Auftragen, muss aber nicht sein).
Anschließend mit einer Heißluftpistole be ca. 300° einige Minuten erhitzen.
Nach dem abwaschen der Überreste sind die Leiterbahnen schön verzinnt.
Title: Re: Platinen selber herstellen
Post by: Gollywog on Sep 12, 2011, 03:20 pm
Quote
Ist es sinnvoll die Lötaugen vor dem Löten zu verzinnen oder zu vernickeln ?

Nein, wenn du die Platinen innerhalb einer Woche verlötest. Je nach Luftfeuchte und Klima. Ich benutze Löt-Spray. Das konserviert die Platinen, lässt sich hinterher aber etwas schlechter löten. Früher habe ich Leiterplatten mit einem Gemisch aus Kolophonium und Spiritus überzogen. Das Kolophonium ( pur ) scheint aber ausgestorben zu sein. Genauso wie bald der Spiritus. Kolophonium ist ein excellentes Flussmittel.

Quote
Ist es empfehlenswert eine selbstgeäzte Platine vor den Löten mit Spiritus abzuwischen ?

Kann man Fettfinger mit abwischen ja, mit einem Lötbrenner ist es allerdings nicht ratsam  ]:)  - Aceton oder bzw. Aceton-Ersatz ( habe ich neulich bei Obi gekauft ) geht aber auch um Fettfinger zu entfernen. Ist allerdings auch brennbar.

@Megaionstorm: Dein Shield hast du nicht selber gebastelt! Das ist gekauft - Gib es zu ! Ich sehe ein professionelles Shield !  :)

Quote
Ich verzinne grundsätzlich meine Platinen gleich nach dem ätzen.
Geht super mit Rosol 3. Das ist eine Fittingslötpaste und sollte in jedem guten Baumarkt zu bekommen sein (Achtung: nicht jede Fittingslötpaste ist geeignet).
Die kostet zwar einiges (wenn ichs noch richtig im Kopf hab, hatte ich damals ungefähr 15 Euro bezahlt), aber die Dose reicht für Dutzende Platinen.

Anwendung:
Die Paste mit einem Pinsel dünn auf der Platine auftragen (vorher die Paste etwas anwärmen erleichtert das gleichmäßige Auftragen, muss aber nicht sein).
Anschließend mit einer Heißluftpistole be ca. 300° einige Minuten erhitzen.
Nach dem abwaschen der Überreste sind die Leiterbahnen schön verzinnt.


@ MaFu: Lässt sich das Fitting nicht auch in Spiritus lösen ? Ich habe es noch nie probiert. Aber 300° Erhitzung brächte mir doch etwas Ärger mit meiner Familien-Regierung ein.
Title: Re: Platinen selber herstellen
Post by: MaFu on Sep 12, 2011, 04:07 pm
@ MaFu: Lässt sich das Fitting nicht auch in Spiritus lösen ? Ich habe es noch nie probiert. Aber 300° Erhitzung brächte mir doch etwas Ärger mit meiner Familien-Regierung ein.
Meines Wissens bedarf es ordentlich Hitze damit eine Verbindung mit dem Kupfer zustande kommt, es dürfte also nicht anders gehen.
Aber wieso bekommst Du da Ärger? Geht doch problemlos und eine einfache Heißluftpistole (falls nicht vorhanden) kostet nur ein paar Euro (Föhn ist nicht ausreichend).
Title: Re: Platinen selber herstellen
Post by: Gollywog on Sep 12, 2011, 04:21 pm
Quote
Meines Wissens bedarf es ordentlich Hitze damit eine Verbindung mit dem Kupfer zustande kommt, es dürfte also nicht anders gehen.
Aber wieso bekommst Du da Ärger? Geht doch problemlos und eine einfache Heißluftpistole (falls nicht vorhanden) kostet nur ein paar Euro (Föhn ist nicht ausreichend).


Mein Weib riecht das, wenn ich ein Streichholz anzünde. Fitting ist wohl mehrfach beschreibbar ( http://de.wikipedia.org/wiki/Fitting ) für die Kupfer-Installationen.
Ich meinte eher Lötfett ( http://de.wikipedia.org/wiki/L%C3%B6tfett ). Das in Spiritus auflösen, und damit dann die Platinen bestreichen. Ich habe es noch nie probiert, darum frage ich.
Title: Re: Platinen selber herstellen
Post by: Gollywog on Sep 12, 2011, 04:27 pm
Jetzt verstehe ich: http://www.hausundwerkstatt24.de/ROSOL-3-Fittingsloetpaste-100g-von-Rothenberger für 8,95

Aber das ist doch nix für Leiterplatten ? Oder ? Ich lasse mich gerne eines Besseren belehren.
Title: Re: Platinen selber herstellen
Post by: sth77 on Sep 12, 2011, 04:30 pm
Ah, doch noch verstanden! ;) Natürlich ist das nicht für das Verzinnen von Leiterplatten gedacht. Aber es macht eben keinen Unterschied, ob du nun Kupferrohre damit beschmierst oder die Kupferauflage der Platine. Ist eben eine sehr preiswerte Alternative zum elektrolytischen Beschichten.
Title: Re: Platinen selber herstellen
Post by: Gollywog on Sep 12, 2011, 04:35 pm
Quote
Ah, doch noch verstanden! 


Hartpapier-Leiterplatten tust du damit aber nur Böses an. Da werden die Leiterbahnen sich ablösen.
Title: Re: Platinen selber herstellen
Post by: sth77 on Sep 12, 2011, 04:41 pm
Da werden die Leiterbahnen sich ablösen.


Das kann die bei Epoxy-Material auch passieren. Hier gibts ein Video zur Verzinn-Methode: http://thomaspfeifer.net/platinen_verzinnen.htm
Title: Re: Platinen selber herstellen
Post by: Gollywog on Sep 12, 2011, 05:38 pm
Quote
Das kann die bei Epoxy-Material auch passieren. Hier gibts ein Video zur Verzinn-Methode: http://thomaspfeifer.net/platinen_verzinnen.htm


Bei Epoxyd-Leiterplatten hält das Kupfer mehr Wärme aus ( Es ist besser an den Träger angepappt, und Hartpapier wirft ab ca. 250 ° C in ca. 4 Sekunden Blasen ) . Das Video ist cool, nur weiß ich nicht ob das Sinn macht, die gesamte Leiterplatte zu verzinnen. Z.B. die große Masse-Fläche halte ich für Unsinn. Das ist Verschwendung.
Title: Re: Platinen selber herstellen
Post by: MaFu on Sep 12, 2011, 06:02 pm
Bei Epoxyd-Leiterplatten hält das Kupfer mehr Wärme aus ( Es ist besser an den Träger angepappt, und Hartpapier wirft ab ca. 250 ° C in ca. 4 Sekunden Blasen ) . Das Video ist cool, nur weiß ich nicht ob das Sinn macht, die gesamte Leiterplatte zu verzinnen. Z.B. die große Masse-Fläche halte ich für Unsinn. Das ist Verschwendung.
Ich mach mir doch nicht die Arbeit einer eigenen Platine und nehm dann als Material Hartpapier  :smiley-eek:
Und bei der geringen Menge an Rosol 3, die man für eine Platine benötigt, ist es egal ob man die Masseflächen mit verzinnt.
Zudem gilt für diesen Fall auch wieder der erste Satz (etwas abgewandelt): wenn ich schon eine eigene Platine erstelle, dann soll sie auch nach was aussehen  ;)
Title: Re: Platinen selber herstellen
Post by: Gollywog on Sep 12, 2011, 07:31 pm
Quote
Ich mach mir doch nicht die Arbeit einer eigenen Platine und nehm dann als Material Hartpapier!

Nur weil es die Hälfte kostet ?
- Okay, ein Vorserien-Modell muss so sein. aber dann muss es billiger werden.
Title: Re: Platinen selber herstellen
Post by: Gollywog on Sep 12, 2011, 07:33 pm
*
Title: Re: Platinen selber herstellen
Post by: uwefed on Sep 12, 2011, 07:50 pm
Einige Daten.
Lötzinn bleihaltig ( 60 Sn und 40 Pb schmilzt bei 183°C)
Lötzinn ohne Blei ( 95%Sn, ca4% Ag und 1%Cu schmilzt bei 217°C)
Lötpaste Rosol 3 ( 97 %Sn 3% Cu schmilzt zwischen 230 - 250°C, Flußmittel ZnCl muß vollständig durch waschen entfernt werden da korrosiv)

Das sind höhere Temperaturen die die Platine zerstören können.

Ist ein Lötlak (zB http://www.watterott.com/de/Loetlack-gruen?xd67d3=ckpv4060qfci10rh0jto1derf4) keine Alternative zu Vollflächenverzinnen?

Viele Grüße Uwe


Title: Re: Platinen selber herstellen
Post by: Gollywog on Sep 12, 2011, 08:15 pm
Lötlack von den Grünen muss ja nicht jeder nehmen.

Quote
Einige Daten.
Lötzinn bleihaltig ( 60 Sn und 40 Pb schmilzt bei 183°C)
Lötzinn ohne Blei ( 95%Sn, ca4% Ag und 1%Cu schmilzt bei 217°C)
Lötpaste Rosol 3 ( 97 %Sn §% Cu schmilzt zwischen 230 - 250°C, Flußmittel ZnCl muß vollständig durch waschen entfernt werden da korrosiv)


Da hat Uwe gesucht und gefunden. Die Schmelztemperatur von Kupfer ist trotzdem 1083,4 °C.
Title: Re: Platinen selber herstellen
Post by: uwefed on Sep 12, 2011, 09:16 pm

Da hat Uwe gesucht und gefunden. Die Schmelztemperatur von Kupfer ist trotzdem 1083,4 °C.

Um das Kupfer mach ich mir auch keine Sorgen.
Grüße Uwe
Title: Re: Platinen selber herstellen
Post by: MaFu on Sep 13, 2011, 08:43 am
Einer ordentlichen Platine macht das nichts aus. Und wie schon erwähnt kommt Hartpapier für mich nicht in Frage.
Title: Re: Platinen selber herstellen
Post by: MaFu on Sep 13, 2011, 08:45 am
- Okay, ein Vorserien-Modell muss so sein. aber dann muss es billiger werden.

Selbst erstelle Platinen sind doch in der Regel Einzelstücke oder maximal eine kleine Auflage. Und da ist der Preisunterschied doch lächerlich.
Bei größeren Stückzahlen lässt man die Platine doch fertigen, da wird der Aufwand zu hoch.
Title: Re: Platinen selber herstellen
Post by: Akrlfix on Sep 13, 2011, 01:31 pm
tach,
zum platinen verzinnen nehm ich in letzter zeit "chemisch zinn" von octamex.de http://www.octamex.de/shop/?page=shop/flypage&product_id=53&category_id=538bc6e72af65cf55e7fcba4ee8c099f&/Chemisch_Zinn_kaufen,.html (http://www.octamex.de/shop/?page=shop/flypage&product_id=53&category_id=538bc6e72af65cf55e7fcba4ee8c099f&/Chemisch_Zinn_kaufen,.html)

klappt damit echt gut. die test-platine (foto auf seite 4) hab ich damit auch beschichtet. Hab einfach alles nach anleitung zusammengemischt und n bissl erwärmt. danach gereinigte platine kurz reingehalten und fertig  :)

nachteil: das zeug stinkt wie vergammelte eier  :D
Title: Re: Platinen selber herstellen
Post by: Gollywog on Sep 14, 2011, 05:59 pm
tach, zum platinen verzinnen nehm ich in letzter zeit "chemisch zinn" von octamex.de http://www.octamex.de/shop/?page=shop/flypage&product_id=53&category_id=538bc6e72af65cf55e7fcba4ee8c099f&/Chemisch_Zinn_kaufen,.html

Ist viel zu teuer !
Title: Re: Platinen selber herstellen
Post by: Akrlfix on Sep 16, 2011, 12:01 am
9,30€ + Versandkosten für ca 90 EuroPlatinen, glaube da gibts nix billigeres  XD