Go Down

Topic: 7-Segment [SA 40-19 RT] - Anschließen - und ansteuern (Read 1 time) previous topic - next topic

Muecke

Hallo miteinander,

in naher Zukunft würde ich gerne ein 7-Segment  ansteuern, dafür möchte ich gerne alle Benötigten Teile zusammen suchen udn unter Umständen noch bestellen, daher habe ich mir einen Kleinen Schaltplan erstellt.

Ich bin mir nur nicht sicher ob das was ich da gemacht habe stimmt.

Welche Bauteile habe ich mir raus gesucht.

- Arduino Mega  >> Link <<
- 7-Segment-Anzeige (SA 40-19 RT)  >> Link <<
- ULN 2003A  >> Link <<
- Schaltnetzteil, 15 W, 12 V, 1.3 A, SNT RS 15 12  >> Link <<
- 100 Ohm Widerstände verlinkte ich nihct ;-)



So dachte ich das ich das anschliße




jetzt bin ich mir nur nicht sicher denn die 7-Segment-Anzeige hat eine gemeinsame Anode, und ich bin mir nicht sicher ob der ULN 2003A  auch wirklich das richtige ist dafür.

Den Punkt möchte ich nicht mit ansteuern !! daher reichen mir die 7 Ausgänge.



Gruß Mücke
- Anfänger in allen Hinsicht - Bilder sichtbar einstellen
1  Bild Hochladen (Attachements); 2 Beitrag Save; 3 Anhang rechter Mausklick; "Adresse des Links kopieren"; 4 Beitrag „Modify"; 5 img-Tags mit dem kopierten Link einfügen; 6 Beitrag Save
DANKE

HotSystems

Da der ULN2003 gegen GND schaltet ist das mit einer gemeinsamen Anode so richtig.
Sollte dann also bei korrekter Programmierung auch funktionieren.
Gruß Dieter

I2C = weniger ist mehr: weniger Kabel, mehr Probleme. 8)

uwefed

1) Der ULN2003 ist der richtige. Wenn Du den Dezimalpunkt auch noch ansteuern willst dann nimm den ULN2803. Der hat 8 Kanäle. Der Dezimalpunkt braucht einen größeren Vorwiderstand da dort nur 2 LED in Reihe geschalten sind.
2) Der ULN2003/2803 braucht bei nicht induktiven Lasten keine Versorgungsspannung. Die +12V kannst Du weglassen. Dort hängen nur die Schutzdioden. Du kannst es aber auch so lassen es funktioniert auch mit 12V und geht nicht kaputt.
3) Du kannst auch einen TLC5940 oder TLC5947 nehmen; dann kannst Du die Anzeige dimmen.
4) Das Netzteil ist überdimensioniert. Es fließen Max 140mA (Ohne Dezimalpunkt) über die Anzeige. Das ist aber nur ein retorischer Einwand. Funktionieren sollte es auch mit einem 15W Netzteil.

Wenn Du mehrere Anzeigen verwenden willst ist zu entscheiden ob Du sie einzeln Ansteuern willst oder oB Du sie Multiplexen willst.

Grüße Uwe

Muecke

Oh das beugt mich schon ein wenig das ich nicht alles Falsch verstanden habe.
Danke.


@Uwe:

1) Hmm, das wäre doch noch ein Idee wert, da ich fast alles noch bestellen muss.
2) Das ist ja cool, danke. das Spart wider ein Kabel ;-)
3) Das klingt interessant, ich glaube für mein Projekt reicht das ohne Dimmen erst ein mal.
4) wie kommt du auf 140 mA ? jedes Segment kann bis zu 60mA bei sieben Stück wären das dann 420 mA ohne Dezimalpunkt, ok das Netzteil kann 1,3A ist also immer noch etwas Hoch ;-)  (ich habe im Hinterkopf das ich zwei Segmente betreiben möchte ;-)) *Alles ist gut, will niemanden damit angreifen*

5) Multiplexen, von Prinzip habe ich das verstanden da ich jedoch ein Mega verwende, zwei anzeigen dran hänge zwei Blitze und eine Kamera und einen Taster, glaube ich das mir die Pins am Arduoino nicht ausgehen. ;-) daher würde ich auf das  Multiplexen verzichten.


Jetzt muss ich erst mal das ganze zeug bestellen und dann testen, ob ich das überhaupt so zum laufen bekomme, das dauert wider bis ich Urlaub habe :-(.


Danke euch schon mal für die Hilfe.

Gruß Mücke

- Anfänger in allen Hinsicht - Bilder sichtbar einstellen
1  Bild Hochladen (Attachements); 2 Beitrag Save; 3 Anhang rechter Mausklick; "Adresse des Links kopieren"; 4 Beitrag „Modify"; 5 img-Tags mit dem kopierten Link einfügen; 6 Beitrag Save
DANKE

uwefed

Im Angebot von C lese ich:
    Vorwärtsstrom max.     60 mA
    Betriebsstrom     20 mA

im Datenblatt: https://www.reichelt.de/index.html?ACTION=7&LA=3&OPEN=0&INDEX=0&FILENAME=A500%252FSA40-19SRWA.pdf
in der Tabelle "Absolute Maximum Ratings at TA=25°C" (auf Seite 2)
 DC Forward Current   60mA
 Per Segment or DP     30mA

Das interpretiere ich so ein einzelnes Segmant kann bei 25°C Umgebungstemperatur 60mA verkraften (das Display die Abwärme in geeigneter Weise abführen ohne daß die Verbauten LED zu heiß werden).
Bei mehreren eingeschalten Segmenten geht der max Einzelstrom zurück da das Display weniger Fläche zum abführen pro Segment hat.


In der Grafik auf Seite 4 "Ambient Temperature Ta(°C) Forward Current derating Curve" fällt der zulässige Strom bei 50°C auf ca 20mA ab.

Es ist leicht möglich daß als Betriebstemperatur in einem Gehäuse 50°C angenommen werden und darum als Nennstrom 20mA genannt werden.

ACHTUNG:
Die Vorwertsspannung von 10 V ist der MAXimalwert. Das Datenblatt gibt als typischen wert 7,4V an. Die Vorwiderstände müssen für diese Spannung ausgelegt werden (und eventuell die Sättigungs-Emittor-Collektor Spannung des ULN2x03 berücksichtigt werden). Am besten Experimentell durch einen Testaufbau messen /ermitteln.
 
Grüße Uwe

postmaster-ino

Hi

Was wird über einem MAX7219 gedacht?
MAX7219 PDF

Sorry, ist Common Cathode.
Mit 500mA Sink-Current hätte Der sonst ganz gut gepasst und man könnte einfachst auf bis zu 8 Segmente erweitern.

Bei händischer Aufbereitung der Zahlzeichen geht's aber wohl doch, wenn auch hier nur als Matrix:
MAX7219 mit Common Anode

Bei 7-Segment mit Common Anode müsste man, grob überlegt, statt A-G an Ziffer 1, alle A an den Ziffern 1-8 benutzen.
Das eigentliche Display müsste 'falsch herum' angeschlossen werden - alle A auf 'Digit 1', alle B auf 'Digit 2', ... die Anode von Display 1 auf A, Anode Display 2 auf B, ... Anode Display 8 auf G.

Das 'Umsortieren' müsste sich in einer Funktion eigentlich recht einfach berechnen lassen.

MfG

uwefed

Der MAX7219 funktioniert nicht so einfach mit Displays für 7,4V bis 10V.
https://www.maximintegrated.com/en/app-notes/index.mvp/id/1196

Mit etwas Programmaufwand kann man auch Common Anode Displays ansteuern.

Grüße Uwe
 

agmue

- 100 Ohm Widerstände verlinkte ich nihct ;-)
Hallo crazy mosquito, wenn Du sowieso bestellst, dann auch ein paar 270 Ohm 1/4 W, wäre mein Vorschlag für die Vorwiderstände. (12-7,4)V/0,02A bei 7,4V*0,02A=0,15 W Sollte ich mich irren, hast Du was für die Bastelkiste :)

Muecke

Oh Oh, jetzt macht Ihr mich etwas unsicher.

! Widerstände wollte ich nicht bestellen, da habe ich eine Große Kiste mit glaube ich 20 verschwinden gängigen Größen irgend wann mal bestellt, da sollten noch genug da sein ;-), werde das vor der Bestellung aber noch mal Prüfen. !!


Bezüglich des ULN2003 bzw. ULN2803, TLC5940 / TLC5947, MAX7219 würde ich gerne die Idee mit dem ULN2003A weiter verfolgen, den Punkt benötige ich nicht, da ich kein Elektriker bin mich jetzt wider in einen Neuen Chip einzuarbeiten, wollte ich mir ersparen, bin Froh wenn ich das mit dem alle so richtig verstanden habe und gefunden bekomme ;-).


Das mit dem Vorwiderstand muss ich wohl noch mal überdenken.


Vorhanden ist ein 12V Netzteil es sollen aber nur 7,4V ankommen
Da ich von 20mA ausgehen sollten, würde die Rechnung wie folgt ausschauen.

(12V - 7,4V) / 0,020A = 230 Ohm
(V die ich habe - V die ich brauche) / Ampere die verbraucht werden = Vorwiderstand


Ich gehe davon aus das die 270Ohm ein Typischer widerstand ist von seiner Größe.




Quote
ACHTUNG:
Die Vorwertsspannung von 10 V ist der MAXimalwert. Das Datenblatt gibt als typischen wert 7,4V an. Die Vorwiderstände müssen für diese Spannung ausgelegt werden (und eventuell die Sättigungs-Emittor-Collektor Spannung des ULN2x03 berücksichtigt werden). Am besten Experimentell durch einen Testaufbau messen /ermitteln.
Nur das ich das auch richtig verstanden habe.


Quote
(und eventuell die Sättigungs-Emittor-Collektor Spannung des ULN2x03 berücksichtigt werden)
Damit ist gemeint das auch die Schaltung im Chip wirklich genug Saft hat um zu schalten.

Das sollte man testen können ;-) auf dem Steckbrett :-)
- Anfänger in allen Hinsicht - Bilder sichtbar einstellen
1  Bild Hochladen (Attachements); 2 Beitrag Save; 3 Anhang rechter Mausklick; "Adresse des Links kopieren"; 4 Beitrag „Modify"; 5 img-Tags mit dem kopierten Link einfügen; 6 Beitrag Save
DANKE

agmue

Ich gehe davon aus das die 270Ohm ein Typischer widerstand ist von seiner Größe.
Gehört in die E12-Reihe. Aus der Bastelkiste kannst Du natürlich einen anderen Wert größer 230 Ohm wählen, wenn er die Leistung abführen kann.

volvodani

http://forum.arduino.cc/index.php?topic=131882.0

Schaue mal in den thread rein da habe ixh genau diesen Aufbau mit einer Uhr.
Vielleicht hilft es.
Sorry ist jein Link klappt mit meinem S5mini irgendwie nicht
Gruß 
DERDANI 
0x2B | ~ 0x2B = 0xFF  
(Shakespeare)

Wie stelle ich mich hier richtig an

postmaster-ino


Muecke

Woher wies ich denn welche Watt der Widerstand verträgt?

ich habe die Ganze Reihe an Widerständen hier, jedoch steht da nicht dabei welche Watt die vertragen.

Das ist der 270 Ohm Widerstand



@DERDANI: Cool danke.

Gruß Mücke
- Anfänger in allen Hinsicht - Bilder sichtbar einstellen
1  Bild Hochladen (Attachements); 2 Beitrag Save; 3 Anhang rechter Mausklick; "Adresse des Links kopieren"; 4 Beitrag „Modify"; 5 img-Tags mit dem kopierten Link einfügen; 6 Beitrag Save
DANKE

HotSystems

Bild ist keins vorhanden.

Widerstand klein 1/4 Watt, ganz klein 1/10 Watt, etwas größer 1 Watt usw.

Ok, jetzt ist das Bild sichtbar.
Ist 1/4 Watt.
Gruß Dieter

I2C = weniger ist mehr: weniger Kabel, mehr Probleme. 8)

Muecke

Bild ist keins vorhanden.
Man kann das Bild leider immer erst mit dem Editoren des Beitrages einstellen :-(
Daher dauert das immer einen Kleinen augenblick, da warst du schneller als ich. :-).


Widerstand klein 1/4 Watt, ganz klein 1/10 Watt, etwas größer 1 Watt usw.
Die sind alle klein bei mir :-)


Ok, jetzt ist das Bild sichtbar.
Ist 1/4 Watt.
Puhh, da bin ich aber froh, das das mit dem Bild doch noch geklappt hat, ;-) *Spaß*

Ok, 1/4W also 0,25W, somit würden die ausreichen :-) die ich habe für das was ich sie benötige.

DANKE.
- Anfänger in allen Hinsicht - Bilder sichtbar einstellen
1  Bild Hochladen (Attachements); 2 Beitrag Save; 3 Anhang rechter Mausklick; "Adresse des Links kopieren"; 4 Beitrag „Modify"; 5 img-Tags mit dem kopierten Link einfügen; 6 Beitrag Save
DANKE

Go Up