Go Down

Topic: Werte von Variabeln durch WLAN, ohne neuprogrammierung ändern (Read 1 time) previous topic - next topic

cateyes

Ich dachte ich kaufe die letzte Version, damit besser ist....
Na super... für mich wäre besser ein WEMOS D1 mini pro gewesen, könnte ich ihn dann mit TXD/RXD an der Arduino anschließen? Ich habe es wirklich verstanden, dass es keinen wirklichen Sinn hat, aber es reitzt mir wirklich die Idee durch Virtuino eine ansprechende und nützliche Oberfläche am Handy zu haben.

Hast Du eine Idee wieso mein ESP8266 sich auch ganz alleine mit mein Netzwerk verbindet, mit Ping gut erreichbar ist, aber gar keine AT-Befehle annimmt?
Habe ich vielleicht irgend ein Port verbraten?

Noch eine Frage:
So wie ich verstanden habe, der Skech von Virtuino Konfiguriert ein Server auf die ESP8266 über AT-Befehle.
(Sketch habe ich hier gepostet)
D.h.: die Virtuino benutzt dann den Server als Ablage der Daten und zur Kommunikation über die serielle Schnittstelle über seine eigene Bibliothek.
Könnte ich nicht ein Webserver mit ein Wemos aufbauen, die gleichen Zugangsdaten benutzen, die Wemos nur mit TXD/RXD an die Arduino anschließen und die Software der Virtuino benutzen? Es wäre zwar schade um die Wemos, aber ich hätte mein Ziel erreicht!
Wie aus einer Wemos ein Server aufbaut ist bestimmt nicht so schwer. Schon alleine wegen der USB-Schnittstelle!
Oder bin ich total auf den Holzweg (wieder)
Religion ist heilbar!

Tommy56

Mit AT-Befehlem habe ich mich nie beschäftigt. Da kann ich nicht helfen.
Virtuino kenne ich auch nicht.

Sorry, ist nicht meine Richtung.

Gruß Tommy
"Wer den schnellen Erfolg sucht, sollte nicht programmieren, sondern Holz hacken." (Quelle unbekannt)

cateyes

-->Und was für eine Spannungsversorgung? Was kann die für Spitzen liefern?
Ich benutze eine Breadboard Spannungsversorgung, sie liefert bis 1 A stabilisiert. Gespeist wird mit ca 9V Netzteil. Hab auch versucht mit einer 9V Batterie einzuspeisen aber gleiche Ergebnis.
Die ESP benötigt bis 250mA wenn sie eine Verbindung aufbaut oder aurecht hält, besonders bei weite Entfernungen.
Sie baut aber immer zuverlässig eine Verbindung zu meiner Fritzbox und ich kann sie über PING ansprechen. Die Werte sind auch sehr gut. (ca 7ms)

[/quote]

-->Klingt irgendwie komisch... meinst Du nun den WiFi-Server oder den Virtuino Server?
Kannst Du nun einen Webserver vom ESP aufbauen, worin Du Dich mit Deinem Handy einloggen kannst? Erstmal so ganz ohne Virtuino?

Nein, das kann ich nicht. Ich habe die Kenntnisse nicht. Ich habe über den Sketch versucht, den Du gelesen hast versucht. Er hat wohl nur die Daten meines WLAN angenommen, da er sich verbindet sobald er Strom bekommt. Ganz alleine.
-->Die RX-LED entspricht nicht dem Arduino-Pin, sondern sitzt nach dem USB-Treiber. Daher nur aktiv, wenn Du eine serielle Verbindung über USB hast


OK... Danke für die Info, hab wieder was gelernt...
Überhaupt, ich finde sehr löblich von euch, dass Ihr euch die Zeit nimmt mir was zu erklären und mein Problem versucht zu lösen.
Wie hast Du die Verbindung zu Virtuino hinbekommen ohne diesen Sketch zu benutzen?
Religion ist heilbar!

cateyes

Mit AT-Befehlem habe ich mich nie beschäftigt. Da kann ich nicht helfen.
Virtuino kenne ich auch nicht.

Sorry, ist nicht meine Richtung.

Gruß Tommy

Tommy, Du hast mir schon so viel erklärt! Ich dachte mir, dass Virtuino für dich zu trivial ist und AT-Befehle zu altmodisch! ;-)))
Ich bedanke mich sehr herzlich für deiner Hilfe und deiner Geduld!
Religion ist heilbar!

DerLehmi

Quote
Sie baut aber immer zuverlässig eine Verbindung zu meiner Fritzbox und ich kann sie über PING ansprechen. Die Werte sind auch sehr gut. (ca 7ms)
-->Also funktioniert der Code ja doch bis zu einem gewissen Punkt...
Virtuino ist im Netzwerk aktiv und läuft, wenn sich der ESP drauf verbinden möchte?
Kommt der Nano in der loop() an?

Quote
Nein, das kann ich nicht. Ich habe die Kenntnisse nicht. Ich habe über den Sketch versucht, den Du gelesen hast versucht. Er hat wohl nur die Daten meines WLAN angenommen, da er sich verbindet sobald er Strom bekommt.
-->Ja, wieso? Hast es doch im Code, musst nur die Verbindung ins Netzwerk auskommentieren und die Zeile
Code: [Select]
//virtuino.createLocalESP8266_wifiServer("ESP8266 NETWORK NAME","PASSWORD",80,2); entkommentieren

Quote
Na super... für mich wäre besser ein WEMOS D1 mini pro gewesen, könnte ich ihn dann mit TXD/RXD an der Arduino anschließen?
-->Könntest Du, ist aber sinnfrei. Der ESP8266-12E steckt auf einem Board, das nennt sich WEMOS oder NodeMCU. NodeMCU ist also gleichzusetzen wie z.B. ein Arduino Nano mit WiFi. Du programmierst ihn und lässt ihn arbeiten, nur halt mit WiFi. Noch einen Nano dranzuhängen ist nicht sinnvoll an dieser Stelle. Und so hab ich es auch bisher gemacht...


Der ESP32 ist zwar eine Weiterentwicklung, aber noch zu neu. Virtuino hat diesen noch nicht bei den Controllern aufgenommen.

cateyes

Hallo DerLehmi,
Danke für deine Hilfe!

-->Also funktioniert der Code ja doch bis zu einem gewissen Punkt...
Virtuino ist im Netzwerk aktiv und läuft, wenn sich der ESP drauf verbinden möchte?
Kommt der Nano in der loop() an?
Der Code hat das erste Mal bis zur Adressevergabe wohl funktioniert, da die ESP selbst wenn ich nur die Spannungsversorgung gebe, sich ins WLAN verbindet.
Jetzt habe ich versucht eine neue Adresse zu geben (Anstatt .... 140 ..... 141) aber die Adresse hat sich nicht geändert. Sie wählt sich immer noch mit .....140.
-->Ja, wieso? Hast es doch im Code, musst nur die Verbindung ins Netzwerk auskommentieren und die Zeile
Code: [Select]
//virtuino.createLocalESP8266_wifiServer("ESP8266 NETWORK NAME","PASSWORD",80,2);
 entkommentieren
Ich hatte die Frage nicht verstanden, jetzt aber... Hab das gerade probiert...
Der code wird ebenfalls nicht angenommen. Der lokaler Server sollte in der WLAN-Liste erscheinen und mit Adresse (Default access point ESP8266 ip=192.168.4.1.) erreichbar sein. Tut es aber nicht. Sie ist immer nocht mit der alte Adresse erreichbar. Auch nach Neustart.
-->Könntest Du, ist aber sinnfrei. Der ESP8266-12E steckt auf einem Board, das nennt sich WEMOS oder NodeMCU. NodeMCU ist also gleichzusetzen wie z.B. ein Arduino Nano mit WiFi. Du programmierst ihn und lässt ihn arbeiten, nur halt mit WiFi. Noch einen Nano dranzuhängen ist nicht sinnvoll an dieser Stelle. Und so hab ich es auch bisher gemacht...
Danke für die Erklärung. Das hatte ich auch so verstanden, mein nächstes Projekt wollte ich mit der ESP32 realisieren. (Ohne Arduino)
Der Sinn der Sache ist, dass ich mein Projekt, der seit 3 Monate super läuft nicht ändern müsste. Mit der ESP8266-01 habe ich kein Erfolg. Vielleicht ist sie defekt. Da die ESP32 zwar ein USB Anschluss besitzt, aber wohl schwieriger zu programmieren ist als die  ESP8266-12E, wollte ich eine ESP8266-12E  kaufen uns sie nur für die kommunikation mit den Arduino und die Virtuino App zu "mißbrauchen".
Für Programmierer wie Du eine Sünde, für mich auch, aber vielleicht eine Lösung.
Du sagtest, dass Du die Virtuino ausprobiert hast, aber nicht auf die übliche Weise mit AT-Befehle:
Wie hast Du das gemacht? Ein Server auf einer ESP8266 zu Bauen ist eine Sache, aber wie hast Du den Server klar gemacht, dass er mit der Virtuino sich versteht?

Heul....
Religion ist heilbar!

Tommy56

Die Nutzergemeinde des ESP32 ist derzeit noch um Größenordnungen geringer, als die von Arduino und ESP8266. Damit wird es auch schwieriger, Hilfestellung zu bekommen.
Den ESP32 sollte man, meiner Meinung nach, derzeit wirklich nur dann nehmen, wenn man seine Leistungsfähigkeit wirklich braucht oder sich weitgehend selbst helfen kann.

Gruß Tommy
"Wer den schnellen Erfolg sucht, sollte nicht programmieren, sondern Holz hacken." (Quelle unbekannt)

cateyes

....genau deswegen war das für mich ein Fehlkauf! ;-)
Religion ist heilbar!

ElEspanol

Der ESP verbindet sich deswegen ohne weiteres zutun mit dem Netz, weil die Zugangsdaten intern gespeichert bleiben.

Default access point ESP8266 ip=192.168.4.1 gilt nur für den AP-Mode des ESP. Im Station Mode bekommt er wahrscheinlich (kommt auf deinen Sketch an) eine per dhcp vom Router zugewiesen.

AT Befehle nutze ich schon ewig nicht mehr, war mir zu kompliziert. Und von der AT-Firmware gab es ja auch immer verschiedene Versionen. Inzwischen solls ja aber gute Libs dafür geben, werds mir vielleicht mal wieder vornehmen. Aber sinnvoller ist es ja meistens anders rum. ESP als Hauptprozessor mit Wifi und Arduino als Erweiterung.

Kauf die eine nodeMcu oder Wemos D1 mit ESP8266-12E zum rumexperimentieren, sonst hast du zu viele Unbekannte im System.

Tommy56

Nicht zwingend ein Fehlkauf. Du musst ihn ja nicht gleich morgen nutzen. Wenn Du an der Programmierung dran bleibst und den Grundlagen eine Chance gibst, kannst Du den auch irgendwann nutzen.
Er programmiert sich grundlegend wie die anderen auch. Die Libs sind halt noch etwas der Engpass.

Gruß Tommy
"Wer den schnellen Erfolg sucht, sollte nicht programmieren, sondern Holz hacken." (Quelle unbekannt)

DerLehmi

Quote
Du sagtest, dass Du die Virtuino ausprobiert hast, aber nicht auf die übliche Weise mit AT-Befehle:
Wie hast Du das gemacht? Ein Server auf einer ESP8266 zu Bauen ist eine Sache, aber wie hast Du den Server klar gemacht, dass er mit der Virtuino sich versteht?
-->AT-Befehle sind nicht die übliche Weise ;)
Das geht auf dem ESP8266 einfach mit der WiFi-Lib
Du kannst ja versuchen, die Arduino-ESP8266 Firmware auf den ESP zu flashen, dass Du ihn direkt programmieren kannst.... sollte genügend Anleitungen dafür geben

Mir ist da gerade was aufgefallen, was die Ursache für die Fehlfunktionen sein könnte:
Quote
// Open VirtuinoESP8266_WebServer.h file on the virtuino library folder
      // and disable the line: #define ESP8266_USE_SOFTWARE_SERIAL
-->hast Du auch die entsprechende Lib-Datei geöffnet und die Zeile auskommentiert? Das würde erklären, warum die Kommunikation nicht funktioniert...

cateyes

@ Tommy:

Ja, so kann man auch sehen, in der Zukunft werden auch viele Leute das Teil haben und damit werden die Programmierer entsprechende Libs zur Verfügung stellen.

Ich habe ein Fehler gemacht, anstatt die Grundlagen zu studieren wollte ich schnell mit den Virtuino anschließen und mit der App loslegen....Zu schnell...
Ich habe jetzt eine Menge gelesen und von euch viele Impulse und Erklärungen bekommen.
Danke dafür an alle.

@ DerLehmi 

meine ESP versteht keine AT-Befehle (mehr) am Anfang hat es geklappt, aber nur um meine Zugangsdaten zu akzeptieren. Jetzt definitiv nicht mehr.

die Zeile habe ich auskommentiert wo ich kein Softserial mehr benutzt habe (Mit der Arduino Mega) mit der Nano oder der Uno muss man SoftwareSerial nutzen da die serielle Leitungen für den Serialmonitor belegt sind.
Ich werde versuchen die ESP neu zu Flashen. Da habe ich etwas gefunden. Es soll auch mit der Arduino gehen. Ein Programmer werde ich mir aber zulegen.
Ich bin nicht sicher ob DAS oder DAS kaufen soll. Die 2. Möglichkeit erscheint mir universeller.

@ ElEspanol
Du hast Recht, hab das gerade gelesen.
Zitat: "Mit AT+CWJAP_DEF="SSID","PASSWORD" bauen Sie eine Verbindung zum gewünschten WLAN Access Point auf. Ich habe die Variante mit Suffix _DEF verwendet, bei der sich der ESP8266 die Zugriffsdaten im Flash merkt."
D.h. meine ESP hat am Anfang die AT-Befehle angenommen. Jetzt nicht mehr.
Ich werde versuchen sie morgen neu programmieren.

Sobald ich mit mein "Blumen gießen" fertig bin, werde ich mir eine Wemos D1 mit ESP8266-12 zulegen.


Religion ist heilbar!

Tommy56

Sobald ich mit mein "Blumen gießen" fertig bin, werde ich mir eine Wemos D1 mit ESP8266-12 zulegen.
Das würde ich vorher machen und mit dem die Blumen gießen. Arduino über I2C dran. Das hatte ich hier mal vorgestellt.

Gruß Tommy
"Wer den schnellen Erfolg sucht, sollte nicht programmieren, sondern Holz hacken." (Quelle unbekannt)

cateyes

Ich habe mir die Wemos D1 und die NodeMCU Lolin V3 8266 gekauft und wieder in der Schublade gelegt.
Außerdem ein CH340G USB-Konverter mit eine neue ESP8266-01 in Bundle und ein FTDI Adapter FT232RL USB zu TTL Serial für 3,3V und 5V gekauft.

Zuerst werde ich ganz langsam mich einlesen in Sache WLAN-Server mit der ESP8266-01.
Danach werde ich versuchen, durch neu Programmierung, die nicht funktionierende ESP8266 wieder in Gange zu bekommen.

Danach werde ich mich einlesen über EEPROM.write / EEPROM.read und FRAM.

Dann werde ich versuchen meine Eingabewerte dort zu schreiben, damit ich sie ändern kann, ohne die Arduino neu zu programmieren.

Zum Schluss versuche ich eine ansprechende APP mit der Virtuino zur Eingabe/Ausgabe zu basteln.

Bis dahin, kenne ich besser die ESP8266, dann kann ich anfangen die Wemos D1 zu programmieren.

Wie sagt ein berühmter Programm-Philosoph?

"Wer den schnellen Erfolg sucht, sollte nicht programmieren, sondern Holz hacken." :-)))

Super interessant hier! Das Niveau ist hier sehr hoch! (Soweit ich es beurteilen kann)
Religion ist heilbar!

Tommy56

Es ist einfacher, mit dem Wemos D1 zu lernen, als mit dem ESP8266-01. Das ist aber Deine Entscheidung.

Gruß Tommy
"Wer den schnellen Erfolg sucht, sollte nicht programmieren, sondern Holz hacken." (Quelle unbekannt)

Go Up