Arduino Forum

International => Deutsch => Topic started by: MueThoS on Nov 04, 2011, 08:33 am

Title: Projekt Futtermat (Status: Kaufberatung+Erste Schritte+Hardware)
Post by: MueThoS on Nov 04, 2011, 08:33 am
Hallo zusammen,
da ich mein Uhrenprojekt am liebsten gegen die Wand werfen würde dachte ich mir fang lieber was neues an damit ich nicht renovieren muß.

Ziel ist es einen Futterautomaten für Katzenfutter (Trockenfutter) zu bauen.
Was soll drann sein:
Ein Display mit ein paar Knöppen zum einstellen der Daten.
Eine RTC für die Uhrzeit.
wLAN um aus der ferne die Fütterung auszulösen.
Ein entfernungsmesser der als Füllstandsanzeige dienen soll (wieviel Futter ist noch im Vorratsbehälter)
Am liebsten eine kontrolle wieviel ist noch in dem Napf bzw in den Näpfen (zwei Katzen)
Naja das sind so die Wünsche! Mal schauen was ich davon umgesetzt bekomme.
Wenns so läuft wie mit der Uhr dann würde ich sagen kommt ein haufen Schrott dabei raus.  :)

Was ich schon habe ist:
Ein UNO und ich denke ich kann auch das Display (seriell) nutzen.
Desweiteren habe ich schon einen dicken Holzbohrer als Förderschnecke.

Was ich brauche ist zunächst mal eine Empfehlung für die Umsetzung des Antriebes.
Lieber einen Stepper oder lieber einen Getriebemotor?
Ich wollte bei Watterott mal wieder ne Großbestellung machen.
Heißt:
wLan-Shield
So einen Abstandsmesser (Sharp GP2D120XJ00F?)
Eventuell Stepper mit Ansteuerung (easydriver v4? / Welcher Motor?)

Mehr fält mir jetzt gerade nicht ein.
Deshalb wollte ich das ganze mal zur Diskussion stellen!

Habt ihr noch Ideen wie man was umsetzen kann?

Gruß
Thorsten
 
Title: Re: Projekt Futtermat (Status: Kaufberatung)
Post by: Joghurt on Nov 04, 2011, 08:50 am

Lieber einen Stepper oder lieber einen Getriebemotor?

Ich würde für den Einsatzzweck einen Getriebemotor nehmen.
Du brauchst keine Grad-genaue Förderung, noch ein Vorteil wäre dass dafür kein spezieller Motortreiber nötig (da tuts ein einfaches Relais), was die Sache günstiger und einfacher in der Handhabung macht.

Was hast Du mit dem WLAN vor, willst Du den Futterautomaten in Dein lokales Netzwerk einbinden oder soll der direkt eine Verbindung mit Deinem Handy aufnehmen?
Wenn der im Netzwerk hängt brauchst Du eigentlich nicht mal eine RTC, dann könntest Du Dir die aktuelle Zeit aus dem Internet holen.
Title: Re: Projekt Futtermat (Status: Kaufberatung)
Post by: sth77 on Nov 04, 2011, 08:55 am
Da reicht meines Erachtens nach ein Getriebemotor aus, da der auch nur in eine Richtung mit konstanter Geschwindigkeit drehen muss, entfallen aufwendige Ansteuerschaltungen, hier reicht also ein bipolarer Transistor oder eben ein Mosfet.
Ein Display seriell anzusteuern ist recht einfach, habe selbst mal die letzte Version auf dieser Seite http://code.google.com/p/arduinoshiftreglcd/ ausprobiert, hat auf Anhieb funktioniert. Ob der Futterautomat unbedingt per WLAN erreichbar sein muss, musst du selbst entscheiden, nicht dass sich jemand in deinen Automaten hackt und deine Katzen gemästet werden. :D
Den Füllstand des Vorratsbehälters kann man überwachen, solch technische Spielereien sind recht cool. Zum Füllstand des Napfes hätte ich eine Idee: Du könntest eine billige digitale Haushaltswaage zweckentfremden und die Sensoren auswerten. Das geht natürlich nicht, wenn die Katze am Napf schlabbert, folglich brauchst du noch einen Bewegungsmelder.
Title: Re: Projekt Futtermat (Status: Kaufberatung)
Post by: Joghurt on Nov 04, 2011, 08:58 am

Du könntest eine billige digitale Haushaltswaage zweckentfremden und die Sensoren auswerten.

Coole Idee! :)


Das geht natürlich nicht, wenn die Katze am Napf schlabbert, folglich brauchst du noch einen Bewegungsmelder.

Ich denke es würde ausreichen über ein paar Sekunden zu messen und wenn sich maximal ein oder zwei Gramm hin oder her bewegen das als Tatsache zu nehmen...
Title: Re: Projekt Futtermat (Status: Kaufberatung)
Post by: MueThoS on Nov 04, 2011, 09:08 am
OK, Getriebemotor!
wLan: Naja folgendes Problem: Normal schaffen wir das die Katzen von Hand zu Füttern nur wenn wir es mal nicht schaffen danken es uns die Katzen mit Tapetenstücken frisch von der Wand.
Deshalb dachte ich mir Füttern übers Internet währe cool.
Obwohl ich könnte mir das von Hand füttern ja dann auch sparen und immer mit dem Automaten machen.
Der Hammer währe ja auch die Frischfuttertüten mittags geben zu können aber ich glaube das gäbe ne ziemliche sauerei.

Waage, hmm das müßte ich mir mal anschauen.
Es gib eh noch viel zu klähren. Aber ich werde, wie ich das bei der Uhr auch versucht habe, das Projekt zum abschluss zu bringen.
Programmieren werde ich wolh schon schaffen, das schwierigste ist immer die Hardware. Also der Bau der ganzen Aparatur.
Aber da hab ich schon was im Kopf mal sehen ob ich das so hin bekomme. Weil dann sieht das ganze auch noch Spacig aus.
Title: Re: Projekt Futtermat (Status: Kaufberatung)
Post by: Yeahuno on Nov 04, 2011, 11:44 am

ein paar Ideen

http://www.youtube.com/watch?v=Ao-ukJJ_cyA
http://www.youtube.com/watch?v=lbBLBxzzJQk
http://www.youtube.com/watch?v=T0-EQqTW3Og

haha
http://www.youtube.com/watch?v=oVOb2OLuwgE&feature=related
http://www.youtube.com/watch?NR=1&feature=fvwp&v=Gfi66ryP22s
http://www.youtube.com/watch?v=bXlpJM7RZ_Y&feature=related
Title: Re: Projekt Futtermat (Status: Kaufberatung)
Post by: MueThoS on Nov 04, 2011, 12:10 pm
Diese komische Trommel kenne ich.
Aber das ist ja wie Lotto spielen ob und wieviel da raus kommt.
Ich habe mir lange gedanken gemacht und bin bei der Förderschnecke hängen geblieben.
Ich finde das ist die beste wahl.
Allerdings kann ich jetzt auch noch nicht sagen ob die sich mit dem Trockenfutter verkanten wird oder nicht.
Das wird meine erste Aufgabe.
Ein Rohr passend zu meinem Bohrer finden und die ersten Tests machen mit Futter.
Dann einen Motor dran und wieder testen usw.
Ich zweifel ein bissel selber an mir ob das mal fertig wird aber ich werde mir mühe geben.

Gruß
Thorsten

Ps:
Was ich noch sagen wollte: Den Stepper hatte ich haupstsächlich ins Auge gefasst weil ich noch nie mit so nem Ding gespielt habe. Ich dachte so ein normaler Motor ist langweilig.
Und man könne vielleicht mit dem Stepper auch so Sachen machen wie bei verklemmung zucken lassen.
Aber ich gebe zu ein Getriebemotor ist hier völlig aussreichend!
Title: Re: Projekt Futtermat (Status: Kaufberatung)
Post by: Yeahuno on Nov 04, 2011, 12:29 pm
als Schnecke kannst du auch einen Quirl von Mixer Nehmen. Wobei ich wenn möglich auf Schnecke verzichten würde.

guck dir mal Servos an (Servo Hack für 360 Grad)

Title: Re: Projekt Futtermat (Status: Kaufberatung)
Post by: Joghurt on Nov 04, 2011, 12:54 pm

Allerdings kann ich jetzt auch noch nicht sagen ob die sich mit dem Trockenfutter verkanten wird oder nicht.


Du hast nicht zufällig nen alten Akkuschrauber rumliegen, den Du nicht mehr brauchst? Kleinen Gang rein und da verkantet nix... ;)

Und hätte auch schon ne passende Aufnahme für Deinen Holzbohrer. :)
Title: Re: Projekt Futtermat (Status: Kaufberatung)
Post by: MueThoS on Nov 04, 2011, 01:43 pm
Hmm, nein hab ich leider nicht.
Aber auch da würde der Bohrer nicht ohne nachbearbeitung rein passen.
Hab so einen Bohrer:
http://www.ebay.de/itm/Schlangenbohrer-Holzbohrer-Handbohrer-Western-Blockhaus-/200543427465?pt=LH_DefaultDomain_77&var=&hash=item746b5c15cf (http://www.ebay.de/itm/Schlangenbohrer-Holzbohrer-Handbohrer-Western-Blockhaus-/200543427465?pt=LH_DefaultDomain_77&var=&hash=item746b5c15cf)
Nachbearbeitet habe ich schon:
Vorne:
Zentrierbohrer habe ich glatt geflext und etwas gekürzt. Nach dem glatt machen war das ganz schön spitz 8-)
Vorne waren zwei schneiden die ich für meine zwecke nicht brauche die hab ich auch entfernt.

Hinten:
Erstmal gekürzt. Wie lang ich den dann brauche und wie dünn ich den Schaft bekommen muß sehen ich wenn ich das Ding
irgendwo mit verbinden will.

Ich habe diese Art Bohrer genommen weil die hmmm, hmm wie sagt man das?
Weil die so eine grobe Form haben.

Mal schauen wie gut das geht.
Title: Re: Projekt Futtermat (Status: Kaufberatung)
Post by: Yeahuno on Nov 04, 2011, 01:58 pm
auf die schnelle
Title: Re: Projekt Futtermat (Status: Kaufberatung)
Post by: MueThoS on Nov 04, 2011, 05:21 pm
Sieht Gut aus.
Ich hab am Wochenende Rufbereitschaft bzw muß halt arbeiten mal sehen ob ich dazu komme mal ins Männerparadies zu fahren.
Title: Re: Projekt Futtermat (Status: Kaufberatung)
Post by: currymuetze on Nov 05, 2011, 04:24 pm
Hi Thorsten,

welchen durchmesser hat denn die spirale?
Du könntest doch ein PVC Rohr nehmen, die gibt es zB in 12, 16, oder 20mm im Aquarienbereich:
http://www.meerwasser-aquaristik.de/onlineshop/catalog/pvc-fittings-rohr-pvc-druckrohr-c-90_106.html

Ich plane gerade ebenfalls einen Futterautomaten für Fischfutter (Flocken und/oder Granulat). Ich finde allerdings bisher nicht die passende Spirale :( Son Bohrer wäre ne Idee, aber aufgrund von Verdunstungswasser etc wäre mir Kunststoff lieber - irgendjemand eine Idee was man da günstig nehmen könnte?

Ist die Länge eigentlich relevant? Sprich wenn man 10 Spiralumdrehungen hat wären das ja 10 Futterrationen?
Oder würdest du an einem Ende immer Futter nachlaufen lassen?

Auf jeden Fall ein interessantes Projekt, werd ich beobachten und hoffentlich Anregungen finden.

Gruß
Thorsten

PS: Wofür bracuhst du einen Abstandsmesser und wie genau muss der sein?Ich habe einen Ultraschallsensor,der allerdings einen MIndestabstand von 15cm benötigt.

Title: Re: Projekt Futtermat (Status: Kaufberatung)
Post by: MueThoS on Nov 05, 2011, 05:11 pm
Hallo Thorsten,
der Durchmesser des Bohrers ist 36mm.
Ich werde mir dafür ein abflussrohr kaufen. Ich glaube die gibt es in 40mm.
Am einen ende ein Loch für den zulauf am anderen ende ein loch zum Napf.
Die länge macht wohl erstmal nicht so viel aus bei mir.
Es gibt ja auch noch andere möglichkeiten sowas zu realisieren.
Ich wollte die Spirale nehmen weil man damit schön dosieren kann.
Eine einfache klappe finde ich nicht so gut weil bei einer großen Menge die nachrutscht bekommst du die klappe nicht mehr zu.

Was mich im moment etwas stört ist das bei Watterott es zwar Getriebemotoren gibt aber dort ist nur die Übersetzung angeben nicht aber ne Spannung oder ein Strom.

Der abstandsensor soll oben in den Deckel des vorratsbehälters.
Ich erhoffe mir so grob ablesen zu können wieviel noch drinne ist.
Einmal voll messen einmal leer messen und dann einfach mappen
distanz zu prozent
der Sensor sollte also in einem geringen bereich messen können
ich sag mal maximal 20 cm

Mal schauen was mir noch zur umsetzung einfällt.
Ich möchte nur schauen das ich noch ein paar der benötigten Teile in dieser Woche bekomme da ich danach Urlaub habe und etwas zum basteln haben will.

Gruß
Thorsten
Title: Re: Projekt Futtermat (Status: Kaufberatung)
Post by: Yeahuno on Nov 05, 2011, 05:54 pm
sucht mal nach Schneckenblatt, man könnte auch eine Va Scheibe einschneiden und ein wenig biegen und an ein Rohr etc heften.
Oder aber für Fisch Futter mit einer Druckfeder probieren.

Gruß
Title: Re: Projekt Futtermat (Status: Kaufberatung)
Post by: currymuetze on Nov 05, 2011, 07:25 pm
Hi Yeahuno,
bei Schneckenblatt habe ich das gleiche Problem wie bei den Spiralen: Ich finde immer nur Maschinenbauteile, keine "Heimwerker"-Lösungen für ein paar Euro.... Aber werde mal schön weitersuchen....

Habs mir ähnlich gedacht wie Thorsten, oben drauf dann eine Art Trichterartigen Behälter damit immer Nachschub geliefert wird.
Oder portioniert in die einzelnen "Kammern", mal sehen. Erst mal die Schnecke;)

Gruß
Title: Re: Projekt Futtermat (Status: Kaufberatung)
Post by: Yeahuno on Nov 05, 2011, 08:18 pm
Messing Rohr und Messing Blech versuchen (löten)

Eine Druckferder mit großer Steigung und gekürztem Ende würde ich mal probieren.

das Fisch Futter sind ja so kleine Flocken oder ?

Gruß
Title: Re: Projekt Futtermat (Status: Kaufberatung)
Post by: uwefed on Nov 05, 2011, 09:42 pm

Messing Rohr und Messing Blech versuchen (löten)

Eine Druckferder mit großer Steigung und gekürztem Ende würde ich mal probieren.

das Fisch Futter sind ja so kleine Flocken oder ?
Gruß

Katzen mit Fischfutter zu füttern finde ich eine Tierquälerei. ;) ;) ;)
Yeahuno der Anfangs-Fütterungsautomat ist für Katzen gedacht, die Dikussion dann aber auf Fische erweitert worden.  ;) ;)
Grüße Uwe
Title: Re: Projekt Futtermat (Status: Kaufberatung)
Post by: MueThoS on Nov 05, 2011, 10:19 pm
Man könnte auch Fische durch die Schnecke drehen und an Katzen verfüttern  :D
Ne, scherz!
Ich hab nur gutes im Sinn:
Katzen füttern auch wenn ich mal später nach Hause komme.

Sie liegen gerade bei uns auf der Couch. Oh wie süß  :smiley-red:
Title: Re: Projekt Futtermat (Status: Kaufberatung)
Post by: currymuetze on Nov 08, 2011, 12:26 pm
Hi MueThos,
bist du schon weiter gekommen und hast nen passenden Getriebemotor gefunden?
Generell - taugen die billigen China Dinger für diesen Einsatz was?
http://www.ebay.de/itm/Getriebe-Motor-elektrisch-6V-30-U-min-Modellbau-Neu-/260776151715?pt=Motoren_Getriebe&hash=item3cb7784aa3#ht_4314wt_1144

Braucht man eingentlich ne externe Stromversorgung oder könnte man nen Getriebemotor sofern er mit 5V läuft auch direkt über den PIN versorgen? Vermutlich brauchen die mehr als 50mA?
Was wäre alternativ über die 5v Arduino Stromversorgung und dann mit nem Transistor über nen PIN steuern?

Was die Schnecke angeht:
Fündig bin ich noch nicht wirklich, aber vielleicht probiere ich es mal mit den FischerTechnik Schnecken:
http://www.knobloch-gmbh.de/shop/index.php?cp_sid=2266857c5f4af&cp_tpl=main
Einfach mehrere in Reihe, dann kann man sich seine eigene Länge bestimmen.
Bei nem Durchmesser von 11,4mm könnte man die auch gut in einem 12mm PVC Rohr bekommen, müsste man mal testen, ob dann Futter in dem Spalt durchfließt.
Zumindest für meinen Fischfutterautomaten könnte das gehen, für gröberes Katzenfutter vermutlich nicht.

Gruß
Title: Re: Projekt Futtermat (Status: Kaufberatung)
Post by: Joghurt on Nov 08, 2011, 12:48 pm

Vermutlich brauchen die mehr als 50mA?

Definitiv. :)


Was wäre alternativ über die 5v Arduino Stromversorgung und dann mit nem Transistor über nen PIN steuern?

Ich würde erstmal den Motor aussuchen und dann passend ein Netzteil dazu kaufen.
Und das ganze dann über einen MOSFET (am Arduino) steuern.
Title: Re: Projekt Futtermat (Status: Kaufberatung)
Post by: currymuetze on Nov 08, 2011, 01:40 pm
Alles klar, wie entscheide ich, welchen Motor ich brauche? Viel Leistung benötige ich ja eigentlich nicht, um so eine Schnecke zu bewegen.
Würde dieses Shield passen? (Auch wenn ggfs überdimensioniert, aber das habe ich schon mal nachgebaut um eine 12V Strömungspumpe zu steuern)
http://schmelle2.de/wp/arduino/shields/jumping-ball

Sorry MueThos, will hier nicht deinen Thread missbrauchen, aber geht ja letztendlich in die gleiche Richtung.
Ansonsten sag einfach Bescheid!  ]:D
Title: Re: Projekt Futtermat (Status: Kaufberatung)
Post by: Joghurt on Nov 08, 2011, 01:48 pm
Müsste passen.

Du musst bedenken dass der "Worst Case" eine blockierende Förderschnecke und damit quasi ein Kurzschluss im Motor ist, und das sollte das Shield abkönnen. Mit den 5,5A, für das es spezifiziert ist, sollte das eigentlich klappen.
Title: Re: Projekt Futtermat (Status: Kaufberatung)
Post by: MueThoS on Nov 08, 2011, 02:24 pm
Hallo zusammen,
wirklich weiter bin ich nicht gekommen hab ja noch nichts da.
Aber ich habe mir folgendes überlegt bzw bestellt:
Ich glaube genau den Motor den du bei eBay gefunden hast allerdings wo anders gekauft.
Irgendwo hatte ich auch gelesen was der bei Blockierung zieht. Finde ich aber jetzt nicht mehr.

Dann habe ich mir so ein Shield bestellt womit man Motoren Servos und Stepper steuern kann.
Das sollte dafür gehen.

Für Kunstoffschnecken wüßte ich jetzt auch keine Bezugsquelle.
Nimm doch einen Bohrer und lackiere ihn. Rostschutzfarbe.
Suchbegriff: Schneckenbohrer bzw Schlangenbohrer

Wenn es was neues gibt melde ich mich auf jeden Fall wieder.
Jetzt heißt es erstmal warten auf die bestellten Teile.

Ich glaube ich fahre jetzt mal in den Baumarkt und schau mal nach einen rohr für meinen Bohrer.....
Title: Re: Projekt Futtermat (Status: Kaufberatung)
Post by: currymuetze on Nov 08, 2011, 03:27 pm
HI,
wo hast denn bestellt? Welches Shield ist das?
An so einen Bohrer hab ich auch shcon gedacht, muss mal schauen wie ich das löse, Kunststoff zu nehmen gefällt mir irgendwie besser.

DAnn berichte mal schön wenn es weiter geht

Gruß
Title: Re: Projekt Futtermat (Status: Kaufberatung)
Post by: Joghurt on Nov 08, 2011, 03:40 pm
Faigle stellt Förderschnecken aus Kunststoff her, weiß aber nicht was die verlangen und ob die an Privat verkaufen...
Title: Re: Projekt Futtermat (Status: Kaufberatung)
Post by: MueThoS on Nov 08, 2011, 04:22 pm
Baumarkt ausbeute:

Ich hab das Ding im Kopf schon fertig  :smiley-mr-green:
Mal schauen ob ich das so hin bekomme
Title: Re: Projekt Futtermat (Status: Kaufberatung)
Post by: MueThoS on Nov 08, 2011, 05:44 pm

wo hast denn bestellt? Welches Shield ist das?

Dieses Shield: http://www.watterott.com/de/Adafruit-Motor-Shield (http://www.watterott.com/de/Adafruit-Motor-Shield)
Bin mir aber noch nicht sicher ob ich das dafür nutzen kann.
Eventuell ist der Motor zu klein.

Bestellt hab ich einen Teil bei Watterott und den Motor und ein Display hab ich bei virtualvillage bestellt.

Mal schauen wie lange die Lieferzeiten sind.
Hab jetzt ein paar Tage Urlaub, da werd ich schauen das ich schon einen Teil der Mechanik fertig bekomme.
Title: Re: Projekt Futtermat (Status: Kaufberatung)
Post by: currymuetze on Nov 08, 2011, 05:54 pm

Baumarkt ausbeute:

Ich hab das Ding im Kopf schon fertig  :smiley-mr-green:
Mal schauen ob ich das so hin bekomme


Jetzt bin ich aber mal gespannt, was das ergeben wird - ich glaube unsere Vorstellungen wie das mal aussehen könnte, weichen extrem ab, wenn ich mir das rechte Rohr anschaue ;)
Title: Re: Projekt Futtermat (Status: Kaufberatung+Erste Schritte)
Post by: MueThoS on Nov 08, 2011, 06:33 pm
Bedenke: Das ist für Katzen nicht für Fische!!!
Ich habe mal versucht eine Skizze zu machen.
Title: Re: Projekt Futtermat (Status: Kaufberatung+Erste Schritte)
Post by: Joghurt on Nov 08, 2011, 06:38 pm
Warum nimmst Du statt einer Schnecke kein Schaufelrad? Gibts in Massen in jedem Spielzeugladen...
Title: Re: Projekt Futtermat (Status: Kaufberatung+Erste Schritte)
Post by: MueThoS on Nov 08, 2011, 06:43 pm
Ein Schaufelrad hat das selbe Problem wie eigentlich alle Varianten.
Wenn sich ein Stück Katzenfutter verklemmt braucht es kraft um es durch zu brechen.
Ich dachte die Kraft hat eine Schnecke am ehesten.
Des weiteren dürfte sich ein Schaufelrad wirklich nur ganz langsam drehen.
Gut da könnte man schauen das man einen Stepper nimmt und vielleicht pro Schaufel eine Portion berechnet.
Aber ich glaube da bin ich auch ein bisschen trotzig und will jetzt unbedingt die Schnecke  :)

Hab schon ein etwas gesägt, gefräst, gebohrt und geklebt.
Bilder kommen dann nach dem Feinschliff!
Title: Re: Projekt Futtermat (Status: Kaufberatung)
Post by: currymuetze on Nov 09, 2011, 10:23 am

Faigle stellt Förderschnecken aus Kunststoff her, weiß aber nicht was die verlangen und ob die an Privat verkaufen...


Hi,

falls jemand Interesse hat, die verkaufen auch an Privat.
Allerdings gibt es die Schnecken erst ab einem Durchmesser von 50mm, was für meine Fischfutteranlage definitiv zu viel ist, was für Katzen oder Hundefutter sicherlich passend wäre.
EIne Preisliste habe ich von denen bekommen, ist allerdings auch nicht gerade günstig:
25 Stk. 50mm (mehr braucht man sicherlich nicht, Mindestabnahme) kosten  13,70/Stk. (man steckt die 25 aneinander, ein Teil ist ca. 40mm lang)
Infos gibts hier: http://www.faigle.com/images/CMS/file/Polymat.pdf
Preisliste muss man anfordern, bei BEdarf hab ich die auch.
Falls man sich zusammentut, ab 1000 Stk. 1,95€/Element.

Ich habe mir jetzt doch mal die Fischertechniklösung bestellt - ist deutlich günstiger, passend(er) von der Größe und auch aus Kunststoff.
Das wird in ein transparentes PVC Rohr in 12mm kommen, den Nachfüllaufsatz muss ich mir noch überlegen:
http://www.meerwasser-aquaristik.de/onlineshop/catalog/pvc-druckrohr-meter-12mm-transparent-p-9958.html
Ist zwar teurer aber so sieht man wenigstens, ob alles gut funktioniert und verteilt ist, wieviel da immer "weiterbefördert" wird und falls mal was verkantet oder verklebt.

Als Motor habe ich mir einen 12v Getriebemotor mit 10Umdrehungen/Minute bestellt. Der hat einen Durchmesser von 25mm so dass ich den auch in ein 25mm PVC Rohr stecken kann (Salzwasserschutz).
Habe extra weniger Umdrehungen genommen, damit er schön langsam dreht.

Leider wirds noch dauern, bis ich alles zusammen habe, ich hoffe bis dahin ist Muethos schon nen gutes Stück erfahrener ;)

Gruß






Title: Re: Projekt Futtermat (Status: Kaufberatung+Erste Schritte)
Post by: currymuetze on Nov 09, 2011, 12:15 pm
Noch mal eine Frage:
Ich suche einen Steckaufsatz für sie Motorachse. Die sind ja halb angeschrägt, damit der Aufsatz mitdreht.
Am liebsten wäre mir ein AUfsatz mit 4mm Innenverakntung (Die MOtorachse hat eine 4mm Achse) und auf der anderen Seite ein 4mm AUssengewinde (die Schneckt hat innen 4mm), den ich dann in meine Schnecke schrauben kann.
Ungefähr so wie im Bild/Anhang.

Wie heißt sowas oder wonach such ich da am besten?

Gruß
Title: Re: Projekt Futtermat (Status: Kaufberatung+Erste Schritte)
Post by: MueThoS on Nov 09, 2011, 12:40 pm
Eine Drehbank währe jetzt Gold wert!
Keine Ahnung wo man sowas bekommen kann, sorry.
Title: Re: Projekt Futtermat (Status: Kaufberatung+Erste Schritte)
Post by: currymuetze on Nov 09, 2011, 01:05 pm
ok, wie verbindest du den den Motor mit dem Bohrer?
Title: Re: Projekt Futtermat (Status: Kaufberatung+Erste Schritte)
Post by: MueThoS on Nov 09, 2011, 01:09 pm
Na, das ist eine gute Frage! Ich habe noch keine Ahnung.
Wenn ich bedenke das ich ja wahrscheinlich keine passenden Motor habe.
Weil der ja viel zu klein ist.
Mein Bohrer hat NOCH einen Durchmesser von 16mm
Das werde ich wohl irgendwie kleiner machen müssen.
Oder ich Bohre den an und mache ein Innengewinde rein. (wobei ich werde es wohl nicht schaffen auf die Motorachse ein Gewinde zu schneiden.

Ich habe also noch keine Ahnung!
Title: Re: Projekt Futtermat (Status: Kaufberatung+Erste Schritte)
Post by: Joghurt on Nov 09, 2011, 01:12 pm
Betreffs "Steckaufsatz" könntest Du mal im Modellbausektor gucken, die Motoren da haben auch nur glatte Wellen.
Such mal nach "Mitnehmer"...
Title: Re: Projekt Futtermat (Status: Kaufberatung+Erste Schritte)
Post by: currymuetze on Nov 09, 2011, 01:19 pm
hab mal geschaut, sowas dürfte doch perfekt sein:
http://www.conrad.de/ce/de/product/183745/KUPPLUNGSMUFFEN-64/SHOP_AREA_17440&promotionareaSearchDetail=005

Mehr Infos:
http://www.rn-wissen.de/index.php/R%C3%A4der_an_der_Motorwelle_befestigen_(Welle/Nabe-Verbindung)
(beim CLick wird das letzte ")" nicht mit übernommen, bitte noch im Browser nachtragen, sonst geht die site nicht auf)
Title: Re: Projekt Futtermat (Status: Kaufberatung+Erste Schritte)
Post by: MueThoS on Nov 09, 2011, 01:21 pm
Ja, sowas würde gehen wenn dei Durchmesser stimmen.
Title: Re: Projekt Futtermat (Status: Kaufberatung+Erste Schritte)
Post by: currymuetze on Nov 09, 2011, 01:27 pm
jip, habe ja ne 4mm Welle, denke dass ich den 6mm dann mittels der schraube auf der 4mm Welle noch festkriege?
Sowas hier gibts auch nur mit 6mm innenWelle
http://www.ebay.de/itm/LUFTSCHRAUBENKUPPLUNG-Mitnehmer-Spinner-4-0-6-0-A-/360340732312?pt=RC_Modellbau&hash=item53e5fb3998#ht_2008wt_1169
Title: Re: Projekt Futtermat (Status: Kaufberatung+Erste Schritte)
Post by: Joghurt on Nov 09, 2011, 01:29 pm

jip, habe ja ne 4mm Welle, denke dass ich den 6mm dann mittels der schraube auf der 4mm Welle noch festkriege?


Fest schon, aber das würde dann ziemlich unrund laufen... :(
Title: Re: Projekt Futtermat (Status: Kaufberatung+Erste Schritte)
Post by: currymuetze on Nov 09, 2011, 01:43 pm
oops - stimmt, hab ich gar nich drüber nachgedacht.
Also die Getriebeachse ist 4mm und die Achse für die Schnecken ebenfalls. Dann muss ich mal schauen, dass ich so ein Teil in 4 und 4 mm bekomme.
Danke für den HInweis ;)
Title: Re: Projekt Futtermat (Status: Kaufberatung+Erste Schritte)
Post by: Joghurt on Nov 09, 2011, 01:45 pm
Wobei...

Wenn beide 4mm sind sollte eigentlich nur der Adapter unrund laufen...  :smiley-mr-green:
Title: Re: Projekt Futtermat (Status: Kaufberatung+Erste Schritte)
Post by: MueThoS on Nov 09, 2011, 02:17 pm
Hier mal meine Hauptaufgabe heute:
Sortieren der Wiederstände! Eine Arbeit für jemanden der seine Mutter erschlagen hat.

Und etwas was für die vielleicht was ist:
Kardangelenk mit 6mm glaube ich bzw mit Hülse 4mm
Title: Re: Projekt Futtermat (Status: Kaufberatung+Erste Schritte)
Post by: Yeahuno on Nov 09, 2011, 02:57 pm

ganz billig

http://4.bp.blogspot.com/_KipHmSh4fRI/TTYAv7zaMZI/AAAAAAAAABk/mo8uEvESQsA/s1600/schrittmotor%252Bkupplung.JPG

Gewindestange in die Schnecke und Schlauch drüber, befestigt mit einer Schelle
Title: Re: Projekt Futtermat (Status: Kaufberatung+Erste Schritte)
Post by: currymuetze on Nov 09, 2011, 03:20 pm
wäre ne idee, such allerdings noch nach ner lösung, bei der ich den Motor relativ unaufwendig von der Schnecke lösen kann, zB zwecks reinigung der Schnecke.
Mal schauen, wird sich shcon was ideales finden.
Title: Re: Projekt Futtermat (Status: Kaufberatung+Erste Schritte)
Post by: MueThoS on Nov 12, 2011, 11:34 am
Sieht nicht so toll aus wie ich mir das erhofft hatte aber für die Möglichkeiten die ich hier habe ganz ok

Die Selektion des Napfes realisiert mit einem Servo.
Zum testen über seriell angesteuert.
http://www.youtube.com/watch?v=xBgYQPlrn9A

Und im Anhang ein Bild wie ich den Bohrer am Motor befestigen will.
Ich muss den Bohrer nur noch auf die richtige länge bringen.
Title: Re: Projekt Futtermat (Status: Kaufberatung+Erste Schritte)
Post by: MueThoS on Nov 18, 2011, 11:15 am
Ich glaube das war ein Fehlkauf!!!  :)
Der Motor ist nicht dem Bohrer angemessen.
Wie gut das man(n) Beschreibungen lesen kann oder auch nicht.

Aber ich hab ja zum Glück schon eine Alternative.
Title: Re: Projekt Futtermat (Status: Kaufberatung+Erste Schritte)
Post by: Yeahuno on Nov 18, 2011, 11:49 am
ich kann nicht mehr vor lachen  :smiley-mr-green: nicht böse gemeint  ]:D

Title: Re: Projekt Futtermat (Status: Kaufberatung+Erste Schritte)
Post by: MueThoS on Nov 18, 2011, 12:14 pm

ich kann nicht mehr vor lachen  :smiley-mr-green: nicht böse gemeint  ]:D


Ne, ist schon OK
Ich glaub ich hab das verdient  :)
Title: Re: Projekt Futtermat (Status: Kaufberatung+Erste Schritte)
Post by: sth77 on Nov 18, 2011, 12:25 pm
So ein kleines Motörchen wird hoffentlich kein zu großes Loch in die Projektkasse gerissen haben. ;)
Alternativ könntest du statt Trockenfutter auch kleine Motoren mit der Schnecke transportieren... :D

Title: Re: Projekt Futtermat (Status: Kaufberatung+Erste Schritte)
Post by: currymuetze on Nov 18, 2011, 07:37 pm
oh je ... ;)
welchen durchmesser hat den der motorblock und welchen der bohrer???
Mein block hat 25mm, die schnecke allerdings nur knapp 12, also da passts ;)
Title: Re: Projekt Futtermat (Status: Kaufberatung+Erste Schritte)
Post by: MueThoS on Nov 19, 2011, 12:30 am

oh je ... ;)
welchen durchmesser hat den der motorblock und welchen der bohrer???
Mein block hat 25mm, die schnecke allerdings nur knapp 12, also da passts ;)


Die Schnecke hat am Schaft 16mm, kannste Dir vorstellen wie groß der Motor ist  :)
Title: Re: Projekt Futtermat (Status: Kaufberatung+Erste Schritte)
Post by: currymuetze on Nov 19, 2011, 09:10 pm
8)
Title: Re: Projekt Futtermat (Status: Kaufberatung+Erste Schritte)
Post by: MueThoS on Nov 22, 2011, 06:55 pm
Kleines Update und neue Frage:

Ich habe es jetzt endlich geschafft den DICKEN Bohrer an den Motor an zu flanschen.
Siehe Bild.
Ich habe die Welle des Motors im laufenden betrieb mit dem Dremel bearbeitet bis sie in das Schnüffelstück passte.
Beim Bohrer habe ich mir den Dremel eingespannt und eine Unterlage geschaffen auf der ich den Bohrer führen konnte.
Und dann llaannggee rum gefummelt bis es passte und einigermaßen wuchtig war.
Ich denke für die Möglichkeiten die ich hab kann sich das sehen lassen.

So und nun zur Frage:
Ich muss jetzt eine Ansteuerung für den Motor haben.
Leider weiß ich nicht genau wie viel der zieht. Es steht auch nichts drauf.
Was ich weiß das ich ihn mit 6-12V auf jeden fall laufen lassen kann.

Was ich jetzt gerne machen möchte:
Ich möchte 7,5 V (das kann ich am Netzteil Einstellen) benutzen und einmal den Arduino und einmal den Motor damit versorgen.
Das Steckernetzgerät hat 1500mA und einen Überlastschutz (steht zumindest drauf)
Jetzt wünsche ich mir das ich eine H-Brücke(?) habe die die 1500mA locker kann (eine Richtung reicht) und ich hoffe das wenn der Motor
blockiert der Überlastschutz des Netzteils kommt.
Ich kann leider nicht testen wie viel der Motor ziehen würde wenn er blockiert weil mein Test-Netzteil auch nur 1500mA macht (Selbstbau aus der Telekomlehre 19Zoll).

Wonach soll ich schauen?
Wie würdet ihr das umsetzen?

Würde mich sehr über Tips freuen.

Danke
Thorsten

PS: Im schlimmsten Fall muss ich nichtmal die Geschwindigkeit regeln da der Motor eh recht langsam dreht. Ich weiß nicht ob der mit 7,5V noch zu schnell ist.
Das kann ich erst sehen wenn ich alles zusammen gebaut habe. Mal schauen.

Title: Re: Projekt Futtermat (Status: Kaufberatung+Erste Schritte)
Post by: Joghurt on Nov 22, 2011, 07:31 pm
Ich würd ein Relais nehmen und gut.  ;)
Title: Re: Projekt Futtermat (Status: Kaufberatung+Erste Schritte)
Post by: uwefed on Nov 22, 2011, 07:37 pm
Muß der Motor in beide Richtungen drehen?
ja ---> H-Brücke
nein --> 1 Transistor.

Zum Netzteil. Ich habe keine Ahnung wieviel der Motor Strom aufnimmt.
Je nach dem, kann das Netzteil richig sein oder unterdimensioniert.
Grüße Uwe
Title: Re: Projekt Futtermat (Status: Kaufberatung+Erste Schritte)
Post by: sth77 on Nov 22, 2011, 07:41 pm
Okay, der Motor sieht doch passender aus. Wenn dir die eine Drehrichtung reicht, benötigst du keine H-Brücke, dann reicht ein ausreichend dimensionierter Transistor bzw. Mosfet.
Auf die Schutzschaltung des Netzteils würde ich mich nicht verlassen. Besser wäre es doch, den Motorstrom mit einem Shunt zu überwachen. Fällt zu viel Spannung über diesem Widerstand ab, kann der Arduino den Motor ausschalten und ggf. eine Kontroll-LED einschalten oder sogar bei der Verwendung eines Ethernetshields den Warnstatus im Web melden, dir eine Mail schicken usw..
Title: Re: Projekt Futtermat (Status: Kaufberatung+Erste Schritte)
Post by: Yeahuno on Nov 22, 2011, 08:50 pm

http://www.mikrocontroller.net/articles/H-Br%C3%BCcken_%C3%9Cbersicht

angeblich bis 10A
http://www.pyroelectro.com/tutorials/h_bridge_4_transistor/

Gruß
Title: Re: Projekt Futtermat (Status: Kaufberatung+Erste Schritte)
Post by: MueThoS on Nov 23, 2011, 06:00 pm
Hallo zusammen,
ich habe mir überlegt ich möchte gerne mit einem Transistor den Motor einfach einschalten und in eine Richtung drehen lassen.
Und aus Spaß an der Freud mit einem Shunt den Strom überwachen.
Bei mehr wie 1A soll dann der Motor in Störung gehen  :)

So nun zu meiner Frage:
Ich habe hier einen BD645 (http://www.datasheetcatalog.org/datasheet/PowerInnovations/mXrqtqy.pdf (http://www.datasheetcatalog.org/datasheet/PowerInnovations/mXrqtqy.pdf))
Den kann ich doch bestimmt nehmen oder? Der ist zumindest nicht unterdimesioniert mit 8A Dauerstrom.
Die Schaltung die ich auf dem Bild gekritzelt habe sollte ja so Richtig sein.
Die Frage ist nun wie groß muss R1 sein und brauche/sollte ich im Laststromkreis noch einen Wiederstand einbauen zur Strombegrenzung?
Der Shunt muss ja dann auch in den Laststromkreis, richtig?

Dann die Spannung vor und nach dem Shunt messen und über die Differenz per URI den Strom berechnen.
Title: Re: Projekt Futtermat (Status: Kaufberatung+Erste Schritte)
Post by: sth77 on Nov 23, 2011, 06:30 pm
Das ist ja ein Darlington-Transistor. Gemäß Datenblatt hat dieser einen Mindestverstärkungsfaktor von 750.
Ich würde wohl einen 1k-Widerstand nehmen, damit hast du als Basisstrom 5mA und kannst bei dem hFE nette 3,75 Ampere durchjagen.

Den Shunt würde ich wohl zwischen Transistor und Masse anordnen, hab es selbst aber noch nicht getestet und bin mir dabei nicht vollkommen sicher, warten wir also noch andere Meinungen ab, bevor es losgeht. ;) Das hätte den Vorteil, dass du bei der Differenzspannungsmessung ja mit dem Massepotential arbeiten kannst, du bräuchtest also nur im Verbindungspunkt von Transistor und Shunt die Spannung abgreifen. Die Berechnung der Stromstärke ergibt sich wie du sagtest aus U=R*I.
Title: Re: Projekt Futtermat (Status: Kaufberatung+Erste Schritte+Hardware)
Post by: MueThoS on Feb 06, 2012, 05:49 pm
So ein Update:
Hab immer mal wieder ein bischen weiter gebastelt.
(http://img191.imageshack.us/img191/931/img1218yeb.jpg)
Von oben hinein in den selbstgebauten Trichter.

(http://img267.imageshack.us/img267/1544/img1219bo.jpg)
Der Motor für die Welle.

(http://img40.imageshack.us/img40/608/img1220yq.jpg)
Von unten in die Röhre mit den beiden auslassen und dem Wahlservo.

(http://img542.imageshack.us/img542/1397/img1223eq.jpg)
Das ganze mit Katze.

Ich weiß nur noch nicht wohin mit dem Display.
Die Platinen sind auch noch nicht drinnen.
Ich habe mir überlegt son Arduino Pro mini zu nehmen der reicht ja dicke.
Auf Lochraster, sollte doch gehen.
Nur mit dem wLan-Shield hätte ich Probleme.
Die Frage ist braucht man wirklich eine Internetanbindung?
Die Antwort ist wohl: Nein aber man will.

Nächster Schritt:
Breckies rein und mal die Welle laufen lassen.
Mal sehen ob mir das Ding dann um die Ohren fliegt  :)

Gruß
Thorsten
Title: Re: Projekt Futtermat (Status: Kaufberatung+Erste Schritte+Hardware)
Post by: sth77 on Feb 06, 2012, 06:12 pm
Sieht richtig gut aus, dachte schon das Projekt wäre eingeschlafen.
Wenn das leidige Thema WLAN nicht wäre, könnte man auch ebenso den Mikrocontroller direkt auf Lochraster setzen, ohne ein separates Arduino-Board zu kaufen.
Alternativ könnte man auch günstige Funkmodule hernehmen und ein Lösung mit zwei Mikrocontrollern anstreben. Einer hängt dann über LAN am heimischen Router, der andere sitzt im Futtermat. Könnte letzten Endes sogar günstiger werden als ein WLAN-Shield.
Title: Re: Projekt Futtermat (Status: Kaufberatung+Erste Schritte+Hardware)
Post by: MueThoS on Feb 11, 2012, 01:55 pm
So, hab mal Katzenfutter rein getan.
Und was soll ich sagen?
Funktioniert nicht!
So eine sch...
Grob gesehen geht's aber es bleibt halt oft hängen.
Dann geht gar nichts mehr.

Ich glaube das fällt wieder in die Kategorie:
Das war wohl nix.

Mal sehen
Title: Re: Projekt Futtermat (Status: Kaufberatung+Erste Schritte+Hardware)
Post by: kduin on Feb 11, 2012, 02:18 pm
Du bist fast am Ziel, gib jetzt bloß nicht auf...
Wo harkts denn?
Title: Re: Projekt Futtermat (Status: Kaufberatung+Erste Schritte+Hardware)
Post by: MueThoS on Feb 11, 2012, 02:23 pm
Naja das Trockenfutter verkantet sich halt und der Motor Schaft es nicht die durch zu drehen.
Die Frage ist wenn ich jetzt einen stärkeren Motor nehmen würde ob er mir dann meine Rohre zerdreht.

Ich hatte es mir fast gedacht das genau da das Problem liegt.
Der Transport.
Title: Re: Projekt Futtermat (Status: Kaufberatung+Erste Schritte+Hardware)
Post by: sth77 on Feb 11, 2012, 03:08 pm
Wäre schade, wenn das Projekt ein Ende fände... Wieviel Spiel hast du denn zwischen der Transportschnecke und dem Rohr, in dem sie dreht? Da sollte prinzipiell wenig Luft sein, dass sich das Futter da nicht zwischensetzen kann.
Title: Re: Projekt Futtermat (Status: Kaufberatung+Erste Schritte+Hardware)
Post by: MueThoS on Feb 11, 2012, 03:09 pm
Da der Bohrer zum Schaft hin etwas zu läuft ist dort wohl zu viel spiel.
Title: Re: Projekt Futtermat (Status: Kaufberatung+Erste Schritte+Hardware)
Post by: Linpotec on Jun 15, 2012, 05:46 pm
Hi All,

erster Post, alter Topic, Ich hoffe das Thema ist noch aktuell..

Sucht mal unter 'homemade extruder' bei Youtube, dort hat jemand einen Kunststoff- Extruder ähnlich gebaut.

Wenn Du deine Schnecke verkleinerst, so dass Du ~ 1,2 * Futterbrocken platz hast, dann müsste das Verkanten nicht mehr so stark einschränken.

Ansonsten bin ich begeistert von der Idee, der Umsetzung und dem Board...

Greetz, Linpotec
Title: Re: Projekt Futtermat (Status: Kaufberatung+Erste Schritte+Hardware)
Post by: currymuetze on Jul 18, 2012, 09:51 pm
Hi,
da ich damals durch diesen  thread ein wenig inspiriert wurde, hier mal mein Ergebnis eines Fischfutter Autofeeder in BETA form:

http://youtu.be/tJsWqZZeH_g

Der Feeder läuft nur mit Granulatfutter, Flocken verkleben in der Schnecke.
Der Motor wird über Arduino gesteuert, läuft mit 12v. Leider etwas zu langsam, da habe ich damals nicht drüber nachgedacht.
Reicht locker für nen viertel jahr, wenn ich den komplett voll mache. Theoretisch für 10 Jahre, müsste nur links das einfüllrohr verlängern und mit futter voll machen.
Ist auch komplett auseinanderbaubar, also Gehäuse einzeln und schnecke mit motor. So kann man es easy reinigen.

EInige Dinge muss ich jetzt noch testen (Fördermenge, Wirkung von Verdunstungswasser)

Tipps, Feedback und Kritik sehr gerne willkommen.

VG
Thorsten
Title: Re: Projekt Futtermat (Status: Kaufberatung+Erste Schritte+Hardware)
Post by: ASommer on Jan 03, 2013, 08:50 pm
Ich hatte auch schon die Idee einen Futterautomat für meinen Hund zu bauen! Ich habe auch an Schnecken und so gedacht und an eine Waage usw.
Mir ist dazu gerade folgende Idee gekommen, habe die mal aufgezeichen. Warum nicht die Schwerkraft nutzen zur richtigen portionierung?
Es gibt ein Rohr das mit einer Welle (Schraubgewindestange) in der Mitte ausgestattet ist. Auf der Welle läuft ein Platte die genau den Rohrdurchmesser hat. Man füllt von obern das Futter ein wenn die Platte ganz unten ist. Bei der betätigung oder automatischen Fütterung dreht der Motor die Welle und die Platte hebt das ganze Futter nach oben an. AN der Kante fällt das Futter an dem Rohr herunter und wird in einem zweiten Rohr was über dem ersten gestülpt nach unten geführt. Unter gibt es dann einen Schrägen boden der das ganze zu einer auslassöffnung ausführt.

So genung erklärt, hier die Zeichnung. Wäre schon Feedback und anregungen zu bekommen.
(http://imageshack.us/a/img11/5686/20130103203559.jpg)

Title: Re: Projekt Futtermat (Status: Kaufberatung+Erste Schritte+Hardware)
Post by: MueThoS on Jan 03, 2013, 09:23 pm
Gute Idee!
Das würde auch mein Motor schaffen.
Mal sehen ob ich das Project auf diese Art und Weise nochmal aufgreife.
Title: Re: Projekt Futtermat (Status: Kaufberatung+Erste Schritte+Hardware)
Post by: ASommer on Jan 03, 2013, 10:01 pm
Würde auf jeden Fall leicht aufzufüllen sein, weil man von oben nachfüllen muss! Leider kein FirstIn First Out Prinzip!
Mit Taster usw. kann man dann überprüfen ob der Teller ganz oben ist und mann kann so eine Füllstandsanzeige realisieren. Benöigt auch keinen Schrittmotor (kosten). Wenn man das Volumen weis und usw. kann man auch das Futtergewicht nach X Gewindedrehungen berechnen!