Show Posts
Pages: 1 ... 5 6 [7] 8
91  International / Deutsch / Re: Sketch überspielen mit externem U - Seriell Adapter on: June 30, 2012, 11:55:02 am
Oh da Hast Du recht Uwe

ich habe DTR zwar angeschlossen aber ohne Kondensator. Wie blöd von mir  smiley-sweat
Mit C funktionierts auch nicht ich denke den FT232 habe ich wol abgeschossen.
Werde mal einen neuen besorgen und es dann nochmals austesten.

Vielen dank Uwe
92  International / Deutsch / Re: Sketch überspielen mit externem USB - Seriell Adapter on: June 30, 2012, 11:12:35 am
Ich habe nun CTS noch an Reset gehängt und in die Rx und Tx Leitungen noch 1k Wiederstände reingehängt.
Geht immer noch nicht.
Im Arduino Shieldplan gibts noch am FT232 ein Signal RTS das über 100Ohm an Reset hängt das finde ich an meinem Adapter nich was bedeutet es.
93  International / Deutsch / Sketch überspielen mit externem U - Seriell Adapter on: June 30, 2012, 10:45:31 am
Hallo zusammen

ich möchte eine Sketche gerne mittels diesem USB nach Serielladapter -> FT232RL USB to Serial adapter module USB TO 232 Arduino download cable Link  http://www.ebay.de/itm/180879187147?ssPageName=STRK:MEWNX:IT&_trksid=p3984.m1439.l2649
auf mein Arduino überspielen.

doch leider funktioniert es nicht.
Ich habe auc schon Rx und T verbunden und im Serialmonitor Zeichen als Befehl abgeschickt die sind dann auch angekommen e Vrbindung funkt also.
Auch habe ich auf den Arduino mittels des Onbord USB-Seriellwandlesr ein Beispielsketch aufgespielt bei den die empfangenen Zeichen wieder über seriell zurückgegeben werden , hat auch geklappt.
Den Adapter habe ich wie folgt angeschlossen:

Adapter   Arduino

GND-------GND
RX---------TX
Tx---------Rx
 oder

GND-------GND
RX---------Rx
Tx---------Tx

versuchsweise auch noch

VCC-------5V
GND-------GND
RX---------TX
Tx---------Rx
oder

VCC-------5V
GND-------GND
RX---------Rx
Tx---------Tx




Eigentlich müsste es doch mit nur GND RX und Tx funktionieren oder?

Enn mir da jemand helfen könnte ich bin mit meinem Latein am Ende.

Vielen Dank
94  International / Deutsch / Re: Wo befinden sich die Bibliotheken bei Linux on: June 09, 2012, 12:15:45 pm
Es handelt sich z.B. um DallasTemperature oder DS1302 oder um Funkuhr .
Das sind alles Bibliotheken die ich von anderen Quellen habe und die ich in Windoof manuell kopiert habe .
Wenn ich das in Linux genauso mache sollte es da eigentlich auch so funktionieren.
95  International / Deutsch / Re: Wo befinden sich die Bibliotheken bei Linux on: June 09, 2012, 03:58:32 am
Das Problem ist nur dass ich doch auch neue Bibliotheken einbinden muss
96  International / Deutsch / Re: Wo befinden sich die Bibliotheken bei Linux on: June 09, 2012, 03:19:48 am
Vielen Dank ich habs gefunden

doch leider wird beim kopieren die Fehlermeldung "sie verfügen nicht über die notwendigen Rechte`
Wie komme ich an die Admin Rechte b.z.W. wie kann ich die Dateien trotzdem kopieren?
97  International / Deutsch / Re: Wo befinden sich die Bibliotheken bei Linux on: June 09, 2012, 12:49:52 am
Ich sollte vieleicht noch dazu sagen dass ich die Arduino IDE unter dem Ubuntu Softwarecenter installiert habe .
98  International / Deutsch / Wo befinden sich die Bibliotheken bei Linux on: June 09, 2012, 12:35:04 am
Hallo
ich verwende seit kurzem Windows und Linux (ubuntu 12.04 LTS) gemeinsam .
Unter Linux sollte ich nun ein paar neue Bibliotheken einbinden ich find den Speicherort aber nicht.
Kann mir da jemand helfen ?
99  International / Deutsch / Re: Austauschen eines Festen Textes im LCD on: June 02, 2012, 04:18:27 pm
Merci es hat geholfen
100  International / Deutsch / Re: Arduino Standalone Kondensatorenfrage? on: June 02, 2012, 03:48:09 am
die Frequenzgenauigkeit ist bei den falschen Kondensatoren nicht das Problem sondern dass die Sache dann nicht anschwingt.
Als ich meine letzte Mikroprozessorschaltung auf Lochraster aufgebaut habe schwingte der Oszillator erst als ich die Vielschichtkondensatoren durch Keramik ausgetauscht habe auch einen 1Mohm Widerstand musste ich parallel zum Quarz schalten.
Die Elkos weglassen ist ,denke ich , nicht so kritisch wie die Kondensatoren. Auf Deiner Platine würde ich die Lötpads dafür auf jeden Fall vorsehen Du brauchst sie ja nicht zu bestücken.
101  International / Deutsch / Re: Arduino Standalone Kondensatorenfrage? on: June 01, 2012, 05:11:36 pm
Hi hier ein paar Antworten:
Du schreibst "Die Spannungsregler sollten mit je einem Elko (oder Tantal Kondensator) und je einem Kondensator ca 100nF abgeblockt werden ." Aber Elkos sind doch auch Kondensatoren, oder nicht (Ablürzung für Elektrolytkondensator)? Das mit der Polung ist auch klar.
-Elkos werden eingesetzt um Spannungsschwankungen aufzufangen sie wirken wie ein Speicher deswegen haben diese auch größere       Kapazitäten wobei ich eher größere Elkos nehme es gibt eine Daumenregel die besagt dass pro 1A Stron ca 1000uF genommen werden sollten. Aber wenn dein Netzteil schon einen relatv großen Elko ( was wahrscheinlich ist) eingebaut hat dann reichen die 10uF natürlich schon.
- Elkos haben aber auch die schlechte Eigenschaft dass sie , wenn sie mit höheren Frequenzen beaufschlagt werden ,dann immer mehr wie eine Spule wirken und eine Spule macht genau das Gegenteil wie ein Kondensator sie wird für höhere Frequenzen immer hochomiger das heist die relativ hochfrequenten Anteile der Versorgungsspannung kann dann ein Elko nicht mehr abblocken desshalb klemmt man noch einen Kondensator dran. Für den Kondensator nimmt man meistens 100nF.
-Angeschlossen werden die Kondensatoren wie in diesem Schaltbild
http://www.circuitstoday.com/wp-content/uploads/2008/04/5v-regulator-using-7805.JPG
Die 100nF Kondensatoren möglichst nah an die Beinchen des Spannungsreglers.

Die 10µF Kondensatoren bei den ICs habe ich auf Grund des jeweiligen Datenblattes ausgewählt.
-sind in den Datenblätter wirklich 10uF angegeben ich kenn nur dass an den Spannungsversorgungspinns auch 100nF kondensatoren angeschlossen werden und zwar desshalb um auch hier eventuelle Hochfrequente Anteile der Spannungsversorgun abzu blocken diese entstehen sogar oft aus dem jeweiligen IC heraus (vor allem bei Digitalschaltungen)

ich habe mal den arduino Schaltplan gepostet:
http://arduino.cc/en/uploads/Main/arduino-duemilanove-schematic.pdf
hier siehst Du dass zb der Mikroprozessor einen extra Abblockkondensator C1 hat
Der USB Baustein IC2 hat C10 der zusammen mit den Versorgungspins am Reseteingang angeschlossen ist.
Der Spannungregler IC4 hat auch am Eingang einen Elko C6 mit 100uF und einen Kondensator C5 mit 100nF und am Ausgang einen Elko C7 mit ebenfalls 100uF und einen Kondensator C12 mit 100nF( der ist auf dem Schaltplan nur extra gezeichnet er hängt schon am Ausgang des Spannungsreglers.
Schau doch mal verschiedene Schaltpläne mal an die Beschaltung der Kondensatoren ist immer ähnlich.

Ich hatte mal einen Pasat bei dem immer wieder die Tankanzeige gesponnen hat die Werkstatt wechselte dann immer die Tachoplatine
bis ich mal selber nachgeschaut habe und einen Spannungsregler ( 7809) entdeckte .Dieser war auch nicht abgeblockt und das bei einem KFZ Netz wo sowiso immer sehr viele Störfrequenzen vorhanden sind. Ich hab dann 2 Kondensatoren eingelötet und Die Tankanzeige hat wieder tadellos funktioniert von da an hab ich in meinen Elektronikbasteleien auch immer die Abblockkondensatoren verwendet.




102  International / Deutsch / Re: Arduino Standalone Kondensatorenfrage? on: June 01, 2012, 01:30:41 pm
Ah jetzt hört es sich anderst an.

Zu den Kondensatoren am Quarz kann ich nur sagen dass ich schon mit Vielschichtkondensatoren schlechte Erfahrungen gemacht habe .
Ich nehm immer diese : http://www.reichelt.de/Scheiben/KERKO-500-22P/3/index.html?;ACTION=3;LA=2;ARTICLE=9330;GROUPID=3169;artnr=KERKO-500+22P;SID=25TxwJZ38AAAIAACu0bBoc79da09dfe00f91e61bf1ec362f4489e
Es gibt auch keine Elkos mit 22pF das würde auch nicht gehen denn bei den hohen Frequenzen wirken Elkos wie Spulen.

Die Spannungsregler sollten mit je einem Elko (oder Tantal Kondensator) und je einem Kondensator ca 100nF abgeblockt werden .
Die Elkos unterdrücken niederfrequente Störungen und gleichen kurze Spannungsschwankungen aus .
Die Kondensatoren unterdrücken hochfrequente Störungen die sogar vom Spannungregeler selber kommen können.


Zum Verständniss:
Elkos sind die größeren Teile meistens in Becherform und gehen von ca 0,47uF bis mehrere F
und sind gepolt Man muss die Anschlusspolung beachten.
Kondensatoren haben kleinere Werte einige pF bis einige uF und da sie nicht gepolt sind können sie nicht verkehrt herum eingebaut werden.
103  International / Deutsch / Re: Austauschen eines Festen Textes im LCD on: June 01, 2012, 01:00:28 pm
Hallo MueThoS

danke für die Antwort.
Ich habs mal probiert. Doch leider hats nicht so recht funktioniert , die Fehlermeldung wurde immer angezeigt.
Ich denke dass ich die Variable "FehlereldungSpeicherMaxVariable" nicht richtig setze






Code:

int SpeicherTempUnplausibel = 10; //Unter 10°C ist Meßwert im Speicher unplausibel
int FehlereldungSpeicherMaxVariable = 0; //zum speichern des Fehlers auch wenn die Fehlerursache wieder verschwindet
int FehlereldungSpeicherUnplausibelVariable = 0; //zum speichern des Fehlers auch wenn die Fehlerursache wieder verschwindet




void setup(){
 



// Anzeige der Speichertemperatur und der Speicher1 Fehlermeldungen

lcd.setCursor(0, 1);
  lcd.print("S1=");
  lcd.setCursor(3, 1);
  lcd.print(tempS1,1); // Die Temperaur des Speichers wird geschrieben
  lcd.write(0xD0 + 15); // das ° Zeichen wird geschrieben

  if(tempS1 < SpeicherTempUnplausibel)(  // Die Fehlermeldung TempFehl wird geschrieben
  FehlereldungSpeicherUnplausibelVariable = 1);
 
  if (FehlereldungSpeicherUnplausibelVariable = 1){
  lcd.setCursor(8, 1);
  lcd.write("TempFehl");}
                                                         
 
 if(tempS1 > SpeicherTempMax)(  // Die Fehlermeldung UebtmpSp wird geschrieben
 FehlereldungSpeicherMaxVariable = 1);
 
  if (FehlereldungSpeicherMaxVariable = 1){
  lcd.setCursor(0, 1);
  lcd.write("UebtmpSp");}
 
 
  sleep...
  delay(1000);
 
 
}

Könntest Du den Code mal durch sehen ?

Danke Rudi01
104  International / Deutsch / Re: Arduino Standalone Kondensatorenfrage? on: June 01, 2012, 12:45:16 pm
Hi Dominik

ein Quarz ist nicht durch Kondensatoren zu ersetzen , schon garnicht durch Elkos denn die wirken bei so hohen Frequenzen eher wie Spulen.
Es gibt Quarze die sind nur 3,5mm hoch siehe http://www.reichelt.de/Quarze/16-0000-HC49U-S/3/index.html?;ACTION=3;LA=2;ARTICLE=32852;GROUPID=3173;artnr=16%2C0000-HC49U-S;SID=25TxwJZ38AAAIAACu0bBoc79da09dfe00f91e61bf1ec362f4489e
Auch in SMD gibt`s Quarze.
Den Tantalkondensator könntest Du eventuell durch einen normalen Elko ersetzen aber Tantals haben einen niedrigeren Innenwiederstand und sind zudem noch etwas kleiner.
Normalerweise gehören an einen Spannungsregler aber noch 100nF Kondensatoren an den Ein und Ausgang um HF abzublocken (wichtig!!!)
Ein Elko oder Tantalkondensator gehört aber auch an den Ausgang.
Die Elkos und Kondensatoren würde ich auf jeden Fall verbauen denn sie tragen zur Stabilität und HF freiheit Deiner Versorgungsspannung bei und das ist sehr wichtig sonst kann es sein dass deine Schaltung garnicht oder falsch funktioniert und Du den Fehler nie findest denn wer denkt schon daran dass ein HF Anteil in der Versorgungsspannung dei Arduino durcheinander bringt.
Ich würde die Kondensatoren auf jeden Fall verbauen.
105  International / Deutsch / Re: Austauschen eines Festen Textes im LCD on: June 01, 2012, 03:47:04 am
Hi
Danke für die schnelle Antwort.
Das ist genau das was ich suche. Im Netz habe ich aber keine wirklich guten Infos gefunden.
Kannst Du mir sagen wie ich so ein Flag verwende?

Danke Rudi
Pages: 1 ... 5 6 [7] 8