Show Posts
Pages: [1] 2 3 ... 78
1  International / Deutsch / Re: Taster sind wie ein Monoflop on: August 22, 2014, 05:13:27 am
Jetzt war ich einen Moment irritiert. smiley-eek

Aber offensichtlich gibt es jetzt noch einen Gunther hier. smiley-grin

Willkommen, Namensvetter!

Gunther

2  International / Deutsch / Re: Einfache Schaltung, Audio erkennen, brauche Hilfe on: August 22, 2014, 05:03:40 am
Wenn A0 > 40wird soll ein Ausgang (13) HIGH geschalten werden für 15 Sekunden. Diese Zeit soll immer wieder auf 15sek zurückgesetzt werden auch wenn sie schon am Laufen ist wenn A0 > 40wird.

Du mußt immer prüfen, ob A0 > 40 ist, wenn ja die Zeit merken und den Ausgang setzen.
wenn A0 < 40 ist, dann prüfst du nur, ob bereits 15sek um sind, und schaltest dann den Ausgang ab.

z.B. so:
Code:
int LineADPin = A0;    // select the input pin for the potentiometer
int OutPin = 13;      // select the pin for the LED
int LineValue = 0;  // variable to store the value coming from the sensor
unsigned long timer = 0; // Timeval

void setup() {
   pinMode(OutPin, OUTPUT); 
}

void loop() { 
  if (analogRead(LineADPin) > 40){   // Wenn AD > 40
    timer = millis();                    // timer mit akueller Zeit setzen
    digitalWrite(OutPin, HIGH);           
  } else {                           // wenn AD < 40
    if (millis()-timer > 15000){         // Prüfen, ob 15 sek seit letztem timersetzen vergangen
      digitalWrite(OutPin, LOW);            // Ausgang aus.
    }
  }
}

übrigens: delay(15) erzeugt nur ein delay von 15 millisekunden.
3  International / Deutsch / Re: Taster sind wie ein Monoflop on: August 22, 2014, 02:11:31 am
Wie genau sieht denn die Schaltung dazu aus?
4  International / Deutsch / Re: Spannungsreglung für LED Bargraph on: August 20, 2014, 03:32:13 am
Klar kann man tiefpässe berechen.

 Zwei wichtige Kenngrößen:
a) im Gleichspannungsbereich:
Zeitkonstante Tau = R * C   [sek]    // beschreibt die Zeit, in der, bei anlegen einer festen Spannung,
                                                              //  die Spannung am Kondensator auf ca. 63% gestiegen ist.

b) im Wechselspannungsbereich:
Grenzfrequenz fg = 1/(2*Pi*R*C)  // beschreibt die Frequenz, bei der die Ausgangsspannung auf ca 71% der Eingangsspannung
                                                             // abgesunken ist.

Was bedeutet das für deinen Anwendungsfall?
Tau gibt dir einen Anhaltspunkt, wie lange es dauert, bis sich die neue Spannung eingestellt hat.
fg gibt dir einen Anhaltspunkt, wie groß der Spannungsripple an der Ausgangsspannun noch ist.


Im Anhang zwei Beispiele.
Eingangsspannung: PWM 5V 50% 1kHz
Zwei Tiefpässe:
1,5K 1µF: Tau = 1.5ms, fg = 106Hz:   Zielwert erreicht nach ca.    7ms    Ripplespannung ca 0,82V
15k 1µF:  Tau =  15ms, fg =   10Hz:    Zielwert erreicht nach ca. 70ms    Ripplespannung ca  82mV

Ich weiß nicht, wie dein Bargraf auf ripplespannung reagiert, aber ich würde eher zu größeren Taus tendieren.
Das hängt aber davon ab, wie schnell dein Signal sich ändert.

5  International / Deutsch / Re: Beste Möglichkeit um Kontakt kurzzuschließen on: August 19, 2014, 12:51:11 am
Wenn ich das richtig verstehe, dann willst du, dass der Arduino quasi die Tasten "betätigt"?

Wenn das wirklich Schalter nach Masse sind, liegt an den Tasterleitungen wahrscheinlich 5V an, wenn offen und 0V wenn gedrückt.

Dann könntest du direkt die Tasterleitungen mit einem Arduino Pin verbinden. (und den GND natürlich)

Problem1: Wenn die Arduino pins auf Output High stehen und der Taster gedrückt wird, dann wird der Arduino kurzgeschlossen.
Das könnte man verhindern mit einem Längswiderstand >150R, wenn man die Größe der Pullup Widerstände an den Tastern kennt.
Problem2: Sind die Leitungen zwischen Arduino und Controllerboard lange, dann können sich hier Masseversätze bilden, die  zu Fehlauslösungen führen.
auf das Grundproblem der mangelnden KFZ-tauglichkeit des Arduino hat dich ja Uwe schon hingewiesen.

Sicherer ist es, Optokoppler zu verwenden, um die Taster auf Masse zu ziehen. Braucht aber auch mehr Platz.
6  International / Deutsch / Re: 12V Pumpe mit Arduino Uno ansteuern on: August 17, 2014, 06:57:51 am
Wie so oft: viele Wege führen ans Ziel...

Du kannst diese Pumpe mit einem Relais schalten.
dann brauchst du aber eines, das mit 5V angesteuert werden kann, und weniger als 40mA zieht. Sonst brauchst du wieder den schon angesprochen Transistor damit der Arduino nicht überlastet wird. Und du brauchst zwingend eine Schutzdiode.
Einfacher geht das mit einem fertigen, Arduino kompatiblen Relais Modul. Damit komst du sogar ohne Löten aus.

Eleganter ist es sicherlich mit einem Mosfet. Der ist aber für diese Pumpe eher überdimensioniert. Und du brauchst einen (besser 2) Widerstände.

Es liegt an dir: willst du die einfachste Lösung? Dann kauf ein Relaismodul.
Willst du dazulernen, und vielleicht sogar die Drehzahl der Pumpe steuern? Dann nimm einen FET.
7  International / Deutsch / Re: Leonardo FAN RPM Messung on: August 17, 2014, 04:23:35 am
Das KANN so nicht funktionieren.

Und ich rede jetzt nicht vom Code, sondern von der Hardware.

Du hast den Mosfet in die Versorgungsleitung des FANs geschalten.
Im FAN ist aber eine Elektronik, die selbstständig die Regelung der Drehzahl übernimmt, gesteuert von dem PWM Signal .
Was du machst, ist mittels FET die Elektronik im FAN ständig aus und ein zu schalten!
Wie schon gesagt, das kann nicht funktionieren.

Nimm entweder den FET raus, oder nimm einen "dummen" 2-Pin FAN.
8  International / Deutsch / Re: Leonardo FAN RPM Messung on: August 16, 2014, 10:19:05 am
Das Problem ist, dass man nicht sehen kann, wie die Mosfet-platine beschaltet ist.
Anscheinend stört der Mosfet doch.

Mach mal das:
Netzteil Vout(12V)   =>  FAN Vin(12V)
Netzteil GND(12V)  => FAN GND => Arduino GND
Arduino Pin 9      =>   FAN PWM
Arduino Pin 13    = >  FAN RPM SIG

Das sollte reichen.

9  International / Deutsch / Re: Leonardo FAN RPM Messung on: August 15, 2014, 01:17:26 am
Wie hast du denn das angeschlossen?
Normalerweise brauchst du keinen FET um einen 4-Pin Lüfter zu steuern. Der hat den schon eingebaut.
10  International / Deutsch / Re: MOSFET ersatz für Relais on: August 04, 2014, 08:22:08 am
Es wird wohl der BUZ11 werden für die Relais, weil ich das Gate mit bis zu 20V beschalten kann. Stimmt doch?  smiley-wink
Diese Aussage stimmt.

Du könntest auch den IRFZ44N nehmen.
Der Wert steht im Kapitel "ABSOLUTE MAXIMUM RATINGS" als Gate Source Voltage VGS
11  International / Deutsch / Re: problem beim Spannung messen on: August 04, 2014, 08:16:00 am
Und, was wars?

Schreib' doch mal die Ursache des Problems rein, damit eventuell andere auch draus lernen können.
12  International / Deutsch / Re: problem beim Spannung messen on: August 04, 2014, 05:56:06 am
Wenn ich dass (enc2860j) abklemme stimmen die Werte.
Was ist ein "enc2860j"?

Wie sieht deine Schaltung aus, welche Widerstände?
Wie wird der Arduino versorgt?
13  International / Deutsch / Re: 3kW Heizung, Leistung regulieren und messen on: July 11, 2014, 01:45:56 am
Wenn die Verzögerung der Nulldurchgangserkennung wirklich über die Temperatur stabil ist, und deine Spannungserkennung exakt arbeitet, dann weiß ich auch nicht weiter.

Da beides präzise eingestellt war, kann doch eigentlich nur die Rechnung den größten Teil der Ungenauigkeit verursachen oder nicht?
Es mag ja sein, dass eine Formel nicht richtig ist und falsche Ergebnisse bringt. Aber dass eine mathematische Berechnung ihr Verhalten über die Zeit ändert, ist nicht möglich.

Aber das läßt sich ja einfach rausfinden: laß dir die Zwischengrößen über Serial.print() ausgeben und rechne von Hand nach.

Kannst du denn die unterschiedlichen Abweichungen reproduzieren?
Also., z.B.: beim Einschalten immer erst grosse Abweichung, dann, nach 20min Kleine?
oder kannst du mit gezielter Temperaturbeeinflussung (Kältespray, warmer Lötkolben) das Verhalten beeinflussen?
Damit kannst du den Schaltungsteil, der die Varianzen verursacht vielleicht eingrenzen.
14  International / Deutsch / Re: 3kW Heizung, Leistung regulieren und messen on: July 10, 2014, 07:34:22 am
Hi,

dass ein Oszilloskope die Y-Achse spiegelt, kenne ich eigentlich nicht. Die Zeit läuft immer von links nach rechts steigend, diese Aussage aber ohne das deinige zu kennen. (Bei digitalen Oszilloskopen ist das theoretisch möglich.)

Dein variabler Zeitversatz kann vom Triac herkommen (welchen verwendest du?) aber die Zündzeit bewegt sich eher bei wenigen µs.  Das kannst du über dein Oszi messen: Zündsignal von Arduino auf einen Kanal, (und auch darauf triggern) und die geschaltene Netzspannung auf den anderen.

Ich vermute aber als eine Quelle der Abweichung viel eher deine Nulldurchgangserkennung. (hast du noch die, die den Optokoppler direkt aus dem Gleichrichter ansteuert?) Die ist recht ungenau.
Google doch mal nach "Schaltung Nulldurchgangserkennung", da gibt es viel bessere.

Oder du gehst einen ganz anderen Weg:
einen zweiten Arduino spendieren, der sehr schnell abtastend die Sekundärspannung mißt, das Ergebnis dann dem ersten Arduino als Regelgröße zur Verfügung stellt.
15  International / Deutsch / Re: Frequenz messen on: July 09, 2014, 01:17:54 am
Das ist eine charmante Lösung, mit der Libary FreqCount!

Gibt es irgendwo eine Dokumentation, bis zu welcher Frequenz die Messung funktioniert?
Pages: [1] 2 3 ... 78