Show Posts
Pages: [1] 2 3 ... 70
1  International / Deutsch / Re: Servo "murmelt" die ganze Zeit on: April 16, 2014, 06:52:22 am
Hallo zusammen,
ich habe einige Servos an einem MEGA, um mit Spritzen Flüssigkeiten zu pumpen und zu mischen. Wenn die Servos in einer definierten Position sind, dann regeln sie alle paar Sekunden nach; das meine ich mit "murmeln". Ich benutze die 1.5.2 IDE, die Servo-library und DES 806 BB MG Servos von Graupner (natürlich separat mit 5V versorgt).
Das Gemurmel nervt ganz schön und zieht auch Strom; das muss nicht sein, finde ich. Mein erster Ansatz war nun, nach dem Anfahren einer Position den Pin auf LOW zu legen, denn sonst liegt ja permanent das Regelsignal an. Womöglich fängt das Kabel auch Störungen ein?! Durch das Fehlen des Signals sinkt die Haltekraft, was aber nicht so schlimm wäre. Störender ist, dass das Servo nach einem Reset nicht mehr in die am Ende vom Setup angegebene Ausgangsposition fährt. Warum macht es das?...

Hat jemand schon mal sowas erlebt und behoben? Bin für jeden Hinweis dankbar. Schöne Grüße
Sebastian

Ja, das kenne ich.
behoben habe ich es durch manuelle Ansteuerung der Servos.
Meine Vermutung ist, dass die Pulslänge, die die Servo.h erzeugt, nicht konstant ist. Daher immer ein kleiner Jitter.
Die Servo.h ist gut für dynamische Anwendungen, bei denen die Servos ständig in Bewegung sind. Für Statische Anwendungen funktioniert es nicht.
ich hatte mir eine kleine Funktion geschrieben (im anhang)  ob das auch mit 5 Servos noch funktioniert, weiß ich nicht, mußt du probieren.

Du kannst aber auch die 20ms Pulszeit verlängern. Die meisten Servos können das und wenn die Abstände zu groß werden, reagieren sie darauf einfach in dem sie etwas langsamer werden.
2  International / Deutsch / Re: Arduino Pins getaktet einlesen on: April 15, 2014, 07:44:40 am

Wenn du ab ca 1kHz Probleme kriegst, spricht das dafür, dass du ca. 1ms loop() durchlaufzeit hast. Ohne Code läßt sich das schwer sagen.
ein analogReag() dauert ca. 120µs. 44kHz wirst du nicht schaffen.

Wenn du aber schlicht einen Sinus in ein Rechteck wandeln willst, ist vielleicht eine reine Hardwarelösung besser.
3  International / Deutsch / Re: Transistor Basis Vorwiederstand berechnen on: April 15, 2014, 01:41:57 am
Warum nimmst du nicht den oben schon vorgeschlagenen BC337?
Das ist ein oft verwendeter Wald- und Wiesen Transistor den du überall kriegst.
Mit IB=10mA hat er UCE<0,1V
Also einen Basiswiderstand von 220 - 470 Ohm und alles ist gut.

Darlington sind meiner Meinung hier völlig falsch. Du brauchst die hohen Stromverstärkung nicht und die die hohe UCE verursacht dir nur höhere Verlustleistungen.

4  International / Deutsch / Re: Frequenz messen on: April 15, 2014, 01:32:15 am
Ea wäre vielleicht hilftreich, wenn du den ganzen Code postest.
Das kleine Schnipsel compiliert fehlerfrei.
5  International / Deutsch / Re: 24v PWM Steuersignal on: April 14, 2014, 06:10:28 am
Wo steht denn dass das Steuersignal pwm nur max 5v sein darf? Hab das in dem Datenblatt nicht gesehen , nur was von 16v
ich denke, du beziehst dich auf diese Zeile?
Mit 12v pwm Signal dürfte klappen oder?
Hängt vom FET ab.
Wenn es wirklich der IRLIZ44N ist, dann sind 12V zu viel. Den kannst du aber mit 5V ansteuern.
Du hast recht, ich hatte nur im Datenblatt des IRLZ44N (ohne "I") nachgesehen, der mit "I" kann max +/-16V.
Mein Fehler.
6  International / Deutsch / Re: 3v Motor und Arduino Nano/Mini mit einer Stromquelle betreiben on: April 13, 2014, 04:11:25 am
Du könntest die mittlere Spannung, mit der der Motor arbeitet, auch über PWM herabsetzen.
Das funktioniert hervorragend. (Freilaufdiode nicht vergessen!)
7  International / Deutsch / Re: SSR / TRIAC / MOSFET / OPTOCOPPLER ? on: April 12, 2014, 08:22:07 am
Quote
es egal welche Diode?
Solange es Schottky-Dioden sind, ja.
Wo ist der Unterschied welche man da nimmt und woher soll man wissen welche man nehmen soll?
Wenn im Datenblatt steht: "Schottky Diode" ist es richtig.
Im Schaltplan hatte ich die BAT42 eingezeichnet, aber du kannst natürlich auch andere nehmen.
8  International / Deutsch / Re: SSR / TRIAC / MOSFET / OPTOCOPPLER ? on: April 12, 2014, 08:18:46 am
Was für ein Strom fließt zurück, 230V?


Was ist der Unterschied zwischen Strom und Spannung?

9  International / Deutsch / Re: SSR / TRIAC / MOSFET / OPTOCOPPLER ? on: April 12, 2014, 04:31:49 am
Dass mit den Dioden ist mir immer noch nicht klar.
Wozu genau sind die da? Und warum 4 davon?
Was passiert wenn ich keine einbaue?
Wenn die Antwort ist: Brennt der AtTiny durch....
Sofort? oder nach Tagen, Monaten?
Es kann auch sein, dass die internen Schutzdioden des ATtiny das einige Zeit aushalten. Aber ohne Garantie.
Für ständige Pulsbelastung sind die auch nicht gebaut.

Quote
es egal welche Diode?
Solange es Schottky-Dioden sind, ja.
10  International / Deutsch / Re: 24v PWM Steuersignal on: April 12, 2014, 04:14:04 am
Mit 12v pwm Signal dürfte klappen oder?
Hängt vom FET ab.
Wenn es wirklich der IRLIZ44N ist, dann sind 12V zu viel. Den kannst du aber mit 5V ansteuern.


Bezüglich der Störungen durch den Motor:
Besser ist es, die Störungen an der Quelle zu unterdrücken.
Meist hilft bei kleinen DC-Motoren eine einfache Enstörung mit Kondensatoren:Enstörung von DC-Motoren
11  International / Deutsch / Re: SSR / TRIAC / MOSFET / OPTOCOPPLER ? on: April 12, 2014, 04:10:11 am
Hm, mich würde interessieren, wie man programmtechnisch die 2 Ausgänge handhabt. Das Relais sollte ja nicht unbedingt dauerangesteuert werden. Tri-State Ausgänge wären eigentlich das Mittel der Wahl, denn da gibt es nicht nur H oder L, wo jeweils immer ein Brückenzweig leitet, sondern man kann den Ausgang komplett sperren. Ließe sich das über den Kunstgriff der Programmierung als Eingang bewerkstelligen? Zur Ansteuerung einer H, der andere L, nach soundsoviel 100 ms werden die beiden Ausgänge als Eingänge deklariert. Zum Umschalten wieder Deklaration als Ausgang, nur in umgekhrter Polarität, dann wieder Eingang... Ist mein Gedankengang so richtig?
Das ist nicht nötig.
Als Tabelle:
OUT1  OUt2  RelaisStrom
 L     L      0
 L     H      Polarität +
 H     L      Polarität -
 H     H      0

Wenn beide Ausgänge gleich sind, fließt kein Strom.

Skorpi08 hat das in seinem Sketch schon richtig:
Code:
 
      digitalWrite(ON,LOW);
      digitalWrite(OFF,HIGH);
      delay(10);
      digitalWrite(ON,LOW);
      digitalWrite(OFF,LOW);
Nur dürften 10ms etwas knapp sein. Relais sind sehr träge, mangels Datenblatt würde ich 1 Sekunde ansteuern.

12  International / Deutsch / Re: SSR / TRIAC / MOSFET / OPTOCOPPLER ? on: April 12, 2014, 02:07:54 am
Was meinst du mit Seite 1 und Seite2?
Ich sehe in dem Link nur eine Ebay-Seite.
Das ist angegeben:
"Relaisspule:
- 5Vdc 19,5mA 250R"


Wenn das stimmt (Ich würde auf alle Fälle den Spulenwiderstand nachmessen) dann könntest du das Relais direkt mit dem Arduino ansteuern.

Du mußt aber den Arduino vor den entstehenden Abschaltspitzen schützen, z.B. in dem du die Pins mittels Schottky-Diode auf die Versorgungsspannung klemmst:
13  International / Deutsch / Re: 24v PWM Steuersignal on: April 12, 2014, 01:56:33 am
Wie Uwe schon geschrieben hat, die Angaben auf der verlinkten Seite sind etwas wiedersprüchlich.
Es hängt stark davon ab, welche Bauteile konkret verwendet wurden. (Besonders der dicke Elko in der Mitte).
Aber keinen der angegebenen Mosfets kannst du mit 24V ansteuern!
14  International / Deutsch / Re: Frequenz messen on: April 11, 2014, 12:51:37 am
nun endlich hab ich die Arbeiten an der "Hardware" fast vollständig abgeschlossen und will mich jetzt dem Programmieren widmen.
Erste Messungen mit meinen 10 Sensoren haben auch zufriedenstellende Werte geliefert. Alle Sensoren lieferten im unberührten Zustand einen Wert zwischen 40 und 50 und in der Hand gehalten ca 850.
Nun stellt sich mir die Frage:   Brauch ich für jedsen Sensor einen Hoch/tiefpass oder kann ich einen für alle 10 Sensoren benutzen?? Ausgelesen sollen die Sensoren nacheinander.
Jeder Sensor braucht einen eigenen Tiefpass.
Es ginge auch mit Analogmulitplexern, aber der Aufwand wäre größer.
Edit: Ich habe mir gerade die Anfänge des Freds angesehen: Der Sensor gibt ja ein digitales Signal aus. Also, ja, man könnte auch nur einen Tiefpass verwenden, und die Sensoren mulitiplexen. Du mußt aber aufs Timing aufpassen, also nach Umschalten des Sensor lange genug waren, bis das Signal stabil ist. (mind. 30ms)

Quote
Desweiteren habe ich Schwierigkeiten den "Endwert" der Sensoren (tatsächlicher Zustand der Erde) weiter zu benutzen. Es dauert nämlich eine gewissen, nich timmer gleich lange Zeit bis sich der Wert auf ein Niveau eingependelt hat (schwankt dann aber immer noch um etwa 3bis 4 Schritte). Da müsste es doch was geben, dass es in meinem Sketch erst dann weiter geht, wenn der Sensorwert konstant ist.
Logisch geht sowas.
Du merkst dir den letzten gemessenen Wert, und wenn der nach einer Zeit t=2min gemessene Wert nicht mehr als ein bestimmtes Delta davon abweicht, dann ist der Wert konstant. Du kannst auch die letzten 2 Werte Vergleiche, dann schliesst du aus, dass du zufällig symetrisch zu einem Wendepunkt misst.
15  International / Deutsch / Re: Arduino entstören on: April 11, 2014, 12:45:19 am
DAnn ist das doch einfach zu lösen:
über millis() einen festen Abfrageabstand einstellen, z.B. 30ms.
Und nur wenn Drei mal hintereinander der Wert stimmt, dann als gültig erklären.
So verlierst du maximal 90ms.

Trotzdem empfehle ich dir einen Hardware-Entstörung zusätzlich! Das ist immer besser.
Pages: [1] 2 3 ... 70