Show Posts
Pages: 1 2 3 [4] 5 6 ... 70
46  International / Deutsch / Re: SSR / TRIAC / MOSFET / OPTOCOPPLER ? on: March 28, 2014, 01:25:18 am
Tjmax = 100°C  (es gibt bessere!)
Rth = 40 °C/W
Ptot = dT / Rth = (100-50)/40 = 1,25W

1,25 Watt?
Richtig!
Das SSR kann 1,25W Verlustleistung.
Das hat nichts mit der Leistung der angeschlossenen Verbraucher zu tun!
Quote
Entweder hab ich falsch gerechnet oder die SSR ist wirklich nicht dafür geeignet. Allein eine LED 230V hat schon 10W und ich hab davon 3 drinnen.

Edit:
ON-state voltage: 1.5
8 Ampere Liefert das Teil
Also 1,5*8=12 Watt/ 1A Lampen können geschaltet werden oder immer noch aufm Holzweg?
Nahe dran!
Du mußt die 1,25W von oben mit den 1,5V On state Voltage verknüpfen um den maximalen Strom zu kriegen, den dein SSR verkraftet, ohne zu überhitzen:
Imax = 1,25W/1,5V = 0,83A

Deine angeschlossenen Verbraucher dürfen also höchstens 230V *0,83A = 190W haben!
Wir schon einige Male erwähnt: zum Schalten sind Relais besser geeignet.
47  International / Deutsch / Re: Spannungswandler für Arduino Uno Board von 7V-57V auf const. 12V ???? on: March 27, 2014, 11:38:51 am
Ein Step-Down Wandler wandelt, wie der Name schon sagt, immer nur abwärts.
die Ausgangsspannung wird also immer kleiner sein, als die Eingangsspannung.
Selbiges mit Step-Up, mur umgekehrt.

Es gibt auch Wandlerkonzepte die Aufwärts und Abwärts wandeln können, die sind aber eher selten zu finden.
Was du auch machen könntest:
Zuerst einen Aufwärtswandler, der auf z.B. 60V wandelt, dann einen Abwärtswandler auf 12V.

Wenn verschiedene Batterien sind, könnte man ja auch verschieden Eingänge vorsehen.
48  International / Deutsch / Re: SSR / TRIAC / MOSFET / OPTOCOPPLER ? on: March 27, 2014, 11:05:26 am
Ich nehme mir diese Rechnung als Beispiel:
Quote
Tjmax = 125°C  (es gibt bessere!)
Rth = 160 °C/W
Ptot = dT / Rth = (125-50)/160 = 468mW.
Imax = Ptot/dU = 468mW/(24V-5V) = 25mA

Tjmax = 125°C
Rth = steht nix im Datenblatt, die "°C/W" findet man nicht, bzw leer.
Ptot = dT / Rth = (125-50)/160 = 468mW.         //kann dann nicht berechnet werden weil Rth fehlt
Imax = Ptot/dU = 468mW/(24V-5V) = 25mA    //kann dann nicht berechnet werden weil Ptot fehlt
Hier das Datenblatt.
Das ist nicht das Datenblatt, das ist die Produktseite von reichelt. Das Datenblatt findet sich auf der Produktseite unter den Reiter "Datenblätter & Downloads". Und im Datenblatt findet sich auf Seite 2 die Angabe:
Thermal resistance (Between junction and ambience)  Rth (j - a): 40°C/W.
49  International / Deutsch / Re: regelmäßige loop Verzögerungen on: March 27, 2014, 02:32:37 am
Sehr gut Arbeit!  Vielen Dank!

Nun weiß ich, dass meine Funktion sehr seltene Ereignisse oder lange Ereignisse bei sehr kurzer loop() nicht richtig erfassen kann.

Ich bewundere dein Durchhaltevermögen!
*applaus*

Gunther
50  International / Deutsch / Re: SSR / TRIAC / MOSFET / OPTOCOPPLER ? on: March 27, 2014, 01:46:33 am
Habe nun mal was neues gemalt, nun weiß ich aber nicht was da noch alles benötigt wird smiley-roll widerstände, diode, Kondensator?
ich fände es hilfreich, wenn du auch den Schaltplan posten würdest.

Kann ich den also auch als Dimmer nutzen?
Weil im Datenblatt steht Triac output SSR.
Für Dimmer kannst du nur SSRs ohne Nulldurchgangserkennung nehmen (oder gleich Triacs). Es gibt einen Beitrag in dem gezeigt wird, wie man das machen kann: http://playground.arduino.cc/Code/ACPhaseControl#.UzPJpoWrDX8Achtung: Phasenanschnitt Dimmer können nur für Ohmsche Verbraucher (Glühlampen) oder 12V Halogensysteme mit normalem Trafo verwendet werden. Für Systeme mit elektronischem Trafo (=Schaltnetzteil) brauchst du einen Phasenabschnitt Dimmer, die sind etwas komplizierter zu bauen.
Für Deckenlampe/LED kann ich den auch ohne ein Kühlkörper nehmen?
Ich habe weiter oben ausführlich erklärt, wie man aus den Datenblatt daten die maximalen Ströme berechnen kann. Das geht so auch für SSRs.
Die Verlustleistung ist hier: Ptot = ON-state voltage * Strom

Und Welches Netzteil, reichen da 5A?Hier gibts verschiedene Ausführungen.
Das mußt DU wissen. Schliesslich hängt das davon ab, wieviele deiner Elektroniken dran hängen und welchen Strom die brauchen!
51  International / Deutsch / Re: Öltankmessung on: March 26, 2014, 10:35:42 am
Um diese zu zünden muss wiederum eine höhere Temperatur erreicht werden was mit einem kleinen Sensor nicht zu erreichen ist.
Du hast noch nie einen Halbleiter brennen sehen, oder?
Glaube mir: Im (unwahrscheinlichen) Fehlerfall erreicht der kleinste Halbleiter Flammtemperaturen!
52  International / Deutsch / Re: Zeit zwischen attachInterrupt (Watt berechnung) on: March 26, 2014, 10:06:20 am
Irgendwie hast du jede Menge Variablen, in denen die immer gleichen Zeiten abgespeichert werden.

die Funktion von count ist mir unklar, lastMillis und prev_time auch.

Meiner Meinung nach sollte es gehen, wenn du die Interrupt Routine so kürzt:
Code:
void Count0(){
  unsigned long act_irq0=millis();
  if(act_irq0 - last_irq0 > bounceTime) {
    time = act_irq0 - last_irq0;
    last_irq0=act_irq0;
  }
}
53  International / Deutsch / Re: Arduino wahlweise per Lipo oder Netzteil speisen on: March 26, 2014, 09:49:05 am
Wenn Du, guntherb von einer Diode sprichst, was für eine meinst Du dann?
Eine beliebige Gleichrichterdiode, die den benötigten Strom kann.
54  International / Deutsch / Re: SSR / TRIAC / MOSFET / OPTOCOPPLER ? on: March 26, 2014, 09:44:33 am
Eigentlich ist mir egal welche Relais ich nehme, ob 5V oder 24V,  die sollen nur so klein wie möglich sein.
Letztlich sind  die alle ungefähr gleich groß: OMRON  RELAIS,16A, 12VDC Die gibts auch in 5V,12V oder 24V (alle in der gleichen Größe)
55  International / Deutsch / Re: SSR / TRIAC / MOSFET / OPTOCOPPLER ? on: March 26, 2014, 09:21:13 am
Wenn das grüne Kabel nicht so gut sein soll, wieso nimmt man es dann für KNX?
Kollege hat ein Haus nicht längst gebaut und so ein Kabel reingelegt, bzw verlegen lassen. Alles mit KNX.

Ich hatte auch nicht vor das Kabel zu Löten, es wird einfach in ne Klemme gesteckt. Also schon gut dass es starr ist.
Welches Kabel würdet ihr denn empfehlen?
Lass' dich nicht verrückt machen. Kein Mensch legt litzen in Häuser. Für Festinstallation werden immre massive Drähte genommen. Auch meine CAT7-Kabel  zuhause sind massiv. (die, die in der Wand liegen). Und alle Anschlußsysteme für Installationskomponenten sind für massive Drähte ausgelegt. Stecken ist eine hervorragende Lösung!

Und wenn du mit der Versorgungsspannung von den 5V weggehst, dann ist auch der Querschnitt nicht mehr so wichtig.



wenn Tjmax = 125°C ist,  dass was ich denke, dann reicht es doch, wenn in der Unterputzdose 50°C sind?!
Ganz so einfach ist es leider nicht.

Mal ganz grob pysikalisch:
Wenn du einem Bauteil Leistung zuführst, wird er warm. Diese Wärme führt er an die Umgebung ab.
je größer die Leistung ist, um so heisser wird es.
Der Wert, wie heiß ein Bauteil bei welcher zugeführten Leistung wird, findet man im Datenblatt und der nennt sich:
Rth  (=Thermischer Widerstand / Thermal Resistance ) und wird angegeben in °C/W
Wenn du im Datenblatt also die Angabe findest:
Thermal Resistance Junction to Ambient  Rthja = 160°C/W    bedeutet das:
wenn du dem Bauteil 1W Leistung zuführst, dann wird das Bauteil 160°C wärmer (als die Umgebung)

Um zu wissen, wie heiß ein Bauteil werden darf, suchst du im Datenblatt nach "Maximum Junction Temperature" oder "Operating Junction Temperature " (junction, ist der eigentliche Chip im Bauteil). Bei dem von dir ausgesuchten Bauteil steht
Operating Junction Temperature Range TJ - 40 ~ +125 °C

So, und nun wieder zurück:
Umgebungstemperatur nehmen wir an zu 50°C (geschätzt). erlaubte maximaltemperatur des Bauteils: 125°C
Das Bauteil darf also nur (125-50)=75°C wärmer werden.
Damit es nicht mehr als 75°C erwärmt wird, darf ich nur 468mW Leistung zuführen.  (=75°C/160°C/W)

Nun kenne ich die Leistung die ich im Bauteil verbraten darf. Leistung ist Spannung * Strom, in dem Falle die Spannung die am Spannungsregler anliegt:  24V -5V = 19V
Also darf ich nicht mehr als 25mA aus dem Spannungsregler entnehmen.  (=468mW/19V) sonst wird er zu heiß.

Bei 12V sieht das so aus:
Imax = 468mW/(12V-5V) = 67mA

Aber ich denke das sollte reichen. Der ATtiny braucht nicht viel, und ein potentielles Relais wird aus der 12v/24v versorgt.


Quote
Tjmax = 125°C  (es gibt bessere!)
Rth = 160 °C/W
Ptot = dT / Rth = (125-50)/160 = 468mW.
Imax = Ptot/dU = 468mW/(24V-5V) = 25mA
Sagt mir einfach nix, kann ich noch so lange draufschauen smiley-grin{/quote]
Sagt es dir jetzt mehr?  smiley

56  International / Deutsch / Re: SSR / TRIAC / MOSFET / OPTOCOPPLER ? on: March 26, 2014, 06:47:38 am
Denke mal es wird so eins werden.
Bei dem Kabel hast du einen Schleifenwiderstand (=hin & zurück) von 7 Ohm für 100m Kabel.  (Achtung: Bei Massivdrähten wird oft der durchmesser angegeben, nicht der Querschnitt! d=0,8mm = A=0,5mm²)

Ich könnte also auch 24V durchjagen und diesen hier nehmen, right? Gibts hier etwas billiger.
Ja, aber du mußt mit der Verlustleistung aufpassen.
Angenommene maximale Temperatur innerhalb des Gehäuses: 50°C
Tjmax = 125°C  (es gibt bessere!)
Rth = 160 °C/W
Ptot = dT / Rth = (125-50)/160 = 468mW.
Imax = Ptot/dU = 468mW/(24V-5V) = 25mA
57  International / Deutsch / Re: 433Mhz Reichweite und günstige Netzteile on: March 26, 2014, 04:01:08 am
Netzteile gibts bei Ebay doch säckeweise:

Ebay steckernetzteil 12v
58  International / Deutsch / Re: regelmäßige loop Verzögerungen on: March 26, 2014, 03:52:47 am
Ich glaube die Lösung für dein Problem liegt hier:
Quote
Die Zeitabstände sind die benötigte Loopdurchlaufzeit (unbedeutende µs) + die serielle Ausgabe des Array.
In der Funktion LoopTiming4 sind das eben nur noch "unbedeutende µs".

Vielleicht ist es einfach eine Frage der Statistik? Wenn deine Loop nur µs braucht, nur wenn der Sensor ausgelesen wird eben länger, dann ist bei einer Arraylänge von 5 einfach die Wahrscheinlichtkeit, dass genau hier die Sensorabfrage erfolgt, sehr gering.
Du hast doch einen Mega? Setz die Arraylänge doch mal auf 1000 oder 1500.
59  International / Deutsch / Re: Arduino wahlweise per Lipo oder Netzteil speisen on: March 26, 2014, 03:29:22 am
Ok, werde ein "reines" 5V Netzteil verwenden. Wenn ich den Arduino direkt über die 5V mitversorge, habe ich jedoch festgestellt, dass ich die Abfragezeit von Timer1 erhöhen muss, da es (vermutl. aufgrund von Spannungseinbrüchen/ -schwankungen) Probleme gibt. Betreibe ich den Arduino anstatt dessen mit zusätzlichen 9-12V über den "regulären Spannungseingang" habe ich diese Phenomene nicht.

Die beste Methode zum Entkoppeln ist wirklich zweit getrennte Spannungsregler. Und da der Arduino schon einen drauf hat, macht es Sinn den auch zu verwenden. Ihn nicht zu verwenden, bringt keine Vorteile.

Ich würde es so machen:
LiPo und 12VNetzteil gehen jeweils über eine Diode. Von dort werden der Arduino und der 5V-Regler versorgt.
Das macht am wenigsten Aufwand.
60  International / Deutsch / Re: SSR / TRIAC / MOSFET / OPTOCOPPLER ? on: March 26, 2014, 03:04:58 am
Guten Morgen!
ich bin brav gestern abend ins Bett und habe die mitternächtliche Diskussion verpasst.
Dafür bin ich jetzt ausgeschlafen.  smiley

Also, mal zusammenfassen, was ich bisher verstanden habe:
Du hast Busankoppler, die Tastaturbefehle über RS485 weitergibt.
Und du möchtest nun Aktoren bauen, die über RS485 kommunizieren und Verbraucher steuern.
Du hat Niederspannungskabel gezogen, über die der Bus läuft, und auch die 5V Versorgung.

Als kritischen Punkt sehe ich hier die Versorgungsspannung.
Die meisten RS-485 Treiber verlangen 5V+/-5% als Versorgung, also  minimal 4,75V.
Wenn du Aktoren mit Relais hast, kannst du für ein Relais ca. 100mA rechnen.
Nehmen wir an, du hättest ein Kabel mit 0,5mm² Leitungsquerschnitt, an dem 5 Aktoren hängen.
Ud = L/(56 * A) * I   = 14m/(56*0,5mm²)*0,5A = 0,25V
Bereits nach 7m Kabel (hin und rück) wäre die Versorgungsspannung zu klein.

Was für ein Kabel hast du denn?
Besser wäre es meiner Meinung nach, wie es ja schon vorgeschlagen wurde, 12V über das Buskabel zur Verfügung zu stellen, und das lokal auf 5V zu bringen (Das hätte auch den Vorteil, dass du 12V Relais nehmen kannst). Da tun dir ein paar Volt Spannungsabfall nicht wo weh. Und wenn du 5V nur für den ATtiny brauchst, tuts auch ein kleiner Linearregler im TO-92 Gehäuse. Der kann bis ca 50mA liefern.

Zur Frage der Leistungsschalter:
Wenn du wirklich Steckdosen schalten willst, also 16A und induktive Lasten (z.B.Staubsauger) können mußt, dann ist ein Relais die einzig sinnvolle Lösung. Da die Steckdose fest eingebaut ist, und somit Phase und Null nicht getauscht werden können, reicht es, die Phase zu schalten.
Wenn du aber Aktoren gezielt für bestimmte Verbraucher baust, z.B. eine Lampe, Rolladenmotoren etc, dann macht es vielleicht Sinn, den Aktor für diesen Fall auszulegen. Für eine Lampe braucht es keine 16A und du kannst kleinere Relais nehmen.
Wenn du die Lampe dimmen willst, bist du in der Leistung sowieso begrenzt. (Auch normale käufliche Dimmer können meist nur 500W). Aber zum Thema dimmen solltest du vielleicht einen eigenen Fred aufmachen, das ist ein Kapitel für sich.

Nur noch der obilgatorische Hinweis: "Arbeiten an 230V sind lebensgefährlich und dürfen nur von Fachleuten durchgeführt werden." Aber ist wie mit: "Innerorts gilt eine Höchstgeschwindigkeit von 50km/h" Das muß jeder für sich entscheiden.


Pages: 1 2 3 [4] 5 6 ... 70