Show Posts
Pages: 1 [2] 3 4 ... 7
16  Using Arduino / Motors, Mechanics, and Power / Re: Arduino, Relays and separate power supplies on: August 22, 2013, 12:57:47 pm
You are right, the snubber is designed for much smaller devices. I'll try a larger one for my small 4W-device.
And yes, the relay board has its own power and GNDs were separate.

(By the way. Now, that I use SSR, the same power source and the same small snubber work in there and there are no problems)
17  International / Deutsch / Re: Relais-Problem (SaintSmart) mit 3-Wege-Ventil on: August 22, 2013, 10:39:16 am
Bei dem geringen Strom Deines 4-Watt-Stellmotors (zieht der wirklich nur so wenig Leistung?) z.B. ein Kondensator 200pF und ein Widerstand 4,7KOhm, beide jeweils ausreichend spannungsfest. Auf Stromfestigkeit kommt es nicht groß an, da Deine Pumpe ja nur wenige mA schaltet. Also das mit einem RC-Löschglied wäre das, was ich als erstes probieren würde: An Deiner Pumpe zwischen blau-schwarz und zwischen braun-schwarz jeweils eine Reihenschaltung aus 200pF Kondensator und 4,7K Widerstand als RC-Löschglied einbauen.

Die Dimensionierung von C und R habe ich dabei grob nach dieser Tabelle ermittelt:
http://www.mikrocontroller.net/attachment/preview/125882/page_snapshots/001.png
(Keine Gewähr für die Richtigkeit der Snubber-Dimensionierung, wie gesagt: ich bin kein Schaltungsprofi)

Hallo jurs,

was hälst Du bitte von der folgenden Aussage:

That "snubber" will have almost no effect. The capacitor is way too small and the resistor is probably too large. The capacitor needs to be more like like 0.1uF to 1uF (rated at 250VAC or more) and the resistor more like 100 ohms to 1K. It's impossible to be precise without knowing the current draw of the pump (it will be greater than 4W/230V = 17mA because of the inductance of the pump).

Ich rätsele noch etwas über mein (altes) Relaisproblem und habe nebenher mein Anliegen im englischen Teil angeschnitten. Daher auch die Antwort. Sollte ich mit etwas Größerem mal probieren?

Herzliche Grüße

 
18  Using Arduino / Motors, Mechanics, and Power / Re: Arduino, Relays and separate power supplies on: August 22, 2013, 06:06:07 am
I see. There are different things that use 230 VAC. For example a valve, that frequently crashed the system: It draws only 4W when the motor runs. And it takes 15 seconds to close or open the valve - often stopping when the valve i sturned and instantly crashing the Arduino. The cap has 200pF and the resistor 4,7KOhm.

It was strange, the relay and everything worked perfectly without power being connected to the relay. But when I attached power that went through the relay to the valve everything broke up. And sometimes even the switching of different machines in the cellar nearby had the same effect. I tried almost everything: a different power sourrce for the relays, even connected to a different L in the house, snubbers, distance between power and data lines etc. All makes sense but in sum it never worked. After minutes or days the LCD began producing garbage and the Mega carshed.

Until I switches from the normal "magnetic" relays to SSR. Now it (seems) OK. But I'm a little bit reserved to say it works, at least until now it works ;-)
19  Using Arduino / Motors, Mechanics, and Power / Re: Arduino, Relays and separate power supplies on: August 22, 2013, 05:33:02 am
Another disadvantage [of "normal" relays] is that depending on the load you use to to switch, you may get arcing between the contacts (causing them to fail eventually) and it may generate interference. Connecting a snubber network across the relay contacts may alleviate both of these.
Thank you for this hint. I run a snubber at the pump already, that I switch with my relay (the usual cheap China-ebay-8-relay-card). It's a resistor in series with a capacitor. Switching the relay and sometime not even that usually ruins my arduino, so the LCD shows garbage characters and over the long run the arduino also stops working. Now, I use a SSR and it works fine. But the problem with the old relay still puzzles me. Do you mean, that I also should install a RC-snubber onto the relay?

Thanks
MIchael
20  International / Deutsch / Re: SOLVED: Relais-Problem (SaintSmart) mit 3-Wege-Ventil on: August 21, 2013, 04:12:57 pm
absolut meine Erfahrung. Bei 230V nichts anderes mehr als SSR.

Guten Abend Maverick1509,

danke für die Bestärkung. Ich bin etwas enttäuscht, weil ich es nicht gebacken bekommen habe, die Relais trotzdem zum Laufen zu kriegen. Aber immerhin habe ich dabei einiges gelernt. Auch wenn es nicht zielführend war - aber so ist Lernen manchmal.

Jetzt nutze ich auch die relativ lange I2C-Leitung ins Wohnzimmer (5 m), um den Arduino an das Keypad und das LCD anzuschliessen. Und bisher läuft alles prima.

Grüße
21  International / Deutsch / Re: SOLVED: Relais-Problem (SaintSmart) mit 3-Wege-Ventil on: August 21, 2013, 11:44:03 am
... und nich ein Nachtrag zum Thema.

Die Probleme mit dem Display und Abstürzen tauchten erneut auf.
Daher habe ich das 3-Wege-Ventil nu nso umprogrammiert, dass ein Relais das Öffnen, ein anderes das Schließen veranlasst.
Hat auch nicht geholfen.

Also baute ich vor zwei Tagen um und setze nun SSR ein. Bisher kein einziger Absturz, keine Zicken im Display.
Ich hoffe, das bleibt so.

Grüße
22  International / Deutsch / Re: ATtiny zur Steuerung eines I2C-LCDs nutzen? on: August 12, 2013, 05:08:43 pm
"Cooles" Teil, also sowas wie ein aktiver Pullup, wenn ich es richtig verstehe.
Hat aber auch seinen Preis: dafür kriegt man zwei P82B715PN :-)
Also die Kopplung von zwei Attinys (in 5 m Abstand) hälst Du für keine tolle Idee, weil es mehr auf die (E-) Technik der Leitung (5m und höhere Kapazitäten) ankommt und nicht auf das Protokoll?

Grüße
23  International / Deutsch / Re: ATtiny zur Steuerung eines I2C-LCDs nutzen? on: August 12, 2013, 04:14:47 pm
Hallo Uwe,

das macht natürlich Sinn. Nur hat das Display den I2C-Controller mit dem Display fest verlötet, und wichtiger, an dem I2C-Bus hängt neben dem LCD auch ein Keypad, das wiederum an einen PCF8574 die Signale per I2C sendet. (Würde also zwei dieser Bausteine brauchen.) Ergänzend kommt hinzu, dass die serielle Kommunikation sowieso nur über 2 Leitungen erfolgen müsste. Das ist aus der Planungsphase übriggeblieben, wo ein I2C-Bus Mega (Keller) die LCD/Keypad (Wohnzimmer) versorgen sollte. Zurecht hast auch Du damals auf die zu zu große Distanz hingewiesen.

Das Einfachste ist tatsächlich ein I2C-Extender, wie geschrieben (P82B715PN) und von jemanden hier vorgeschlagen. Dieser ist auch bestellt.

Hintergrund meiner Frage ist, dass ich noch ein zweites, gekauftes System habe. Dieses ermittelt (im Keller, also genauso weit) eine Temperatur und schickt sie an ein Display im Wohnzimmer. Vorgestern habe ich dieses ganz neugierig aufgeschraubt und fand einen Attiny26-16PU vor. Dieser wird mit einem 4adrigen Kabel versorgt (2xGND, VCC und eine! Datenleitung). Den Sender im Keller habe ich noch nicht auseinandergebaut aber dort wird es wahrscheinlich ein Attiny Gegenstück geben). ...16pu, weil die mehrgliederige Temperaturanzeige (im Display des Wohnzimmers) bedient wird.

Ansonsten macht mich diese eine einzige Datenleitung neugierig - und da dachte ich an den Einsatz eines Attiny für meine Zwecke: 5 m Distanz + Übertragung von wenig Daten zum Display. Und ich habe sogar noch ZWEI Leitungen übrig ;-)

Grüße
24  International / Deutsch / Re: ATtiny zur Steuerung eines I2C-LCDs nutzen? on: August 12, 2013, 02:35:44 pm
vielleicht hilft Dir ja dieser Artikel: http://www.elektronik-bastelkeller.de/I2C_Display.php

Hallo Ralf,

mein LCD hat bereits den I2C-Controller, aber danke füe den Hinweis.
Ich möchte dieses LCD bloß über einen ATtiny ansteuern. Ich erhoffe durch seine Zwischenschaltung zum Mega, dass ich eine stabile 5m Leitung bekomme (da seriell und nicht bei langen Strecken störanfällig wie I2C).

Grüße
25  International / Deutsch / Re: ATtiny zur Steuerung eines I2C-LCDs nutzen? on: August 12, 2013, 10:03:31 am
Hallo,

eine Übersicht habe ich bereits ausgegraben, vgl. http://playground.boxtec.ch/doku.php/arduino/attiny
Meine Vorstellungen über die beschriebene und gewünschte Art der seriellen Kommunikation (4-5m) sind mehr als unpräzise. Daher hoffe ich, dass mich jemand auf eine gute Spur lenkt.

Zum Beispiel müsste der ATtiny I2C beherrschen und darüber eine PCF8574 und einen I2C-LCD ansteuern.
Wenn ich z.B.
  lcd.setCursor(2,3);
  lcd.print(F("*"));
  lcd.printByte(5);
im Attiny-Sketch habe und auch Keypad.h nutze , müsste der ATtiny sowohl die LCD-Bibliothek als auch die I2C-Bibliothek und Keypad.h nutzen können. Die Kommunikation müsste in beide Richtungen laufen.

Geht das (so einfach)?

Grüße
26  International / Deutsch / ATtiny zur Steuerung eines I2C-LCDs nutzen? on: August 12, 2013, 08:53:42 am
Hallo,

mein "Heizungscontroller"-Projekt neigt sich dem Ende zu und ich habe dabei und hier aus dem Forum viel gelernt.
Dabei sind auch neue Ideen entstanden. Eine davon resultiert aus dem Wunsch, den (I2C-) LCD einige Meter entfernt anzuschliessen.
Das Problem bin ich dabei zu umgehen mit Hilfe eines I2C-Extenders (P82B715PN und http://www.horter.de/i2c/i2c-extender/i2c_extender_1.html).

Wäre es ienem Mega aber möglich, einen Attiny seriell mit einem String oder meinetwegen Char-Array zu versorgen und dieser sendet das ganze per I2C an das daneben liegende LCD?
Serielle Kommunikation hat anscheinend das Problem mit der Leitungslänge nicht.

Habt Ihr evtl. einen Link zum Weiterlesen zur Verfügung und was ist von der Idee grds. zu halten?

Grüße
27  International / Deutsch / Re: SOLVED: Relais-Problem (SaintSmart) mit 3-Wege-Ventil on: August 12, 2013, 08:34:03 am
Hallo,

noch ein Nachtrag zu meiner Problemlösung. Ich schreibe dieses hier, um die Problemlösung für später oder für andere nachvollziehbar zu machen, möchlicherweise bin ich nicht der einzige mit diesem Problem.

Ich habe die Leitung zwischen dem Mega und dem Ort, wo der LCD stehen sollte (4-5 m) angeschlossen. Die Leitung ist I2C. Der LCD war nicht dran. Aber nach einigen Minuten tauchten im LCD seltsame Zeichen auf, die auf die Leitung als "störende Antenne" hindeuten. Das Schalten der Relais führte auch zu gelegentlichen LCD-Störungen. Leitung abgeklemmt - Problem gelöst.

Grüße

P.S. Heute kamen die bestellten SSR an. Naja, nichts für Ungut, wird sich schon sinnvoll verbauen lassen :-)
28  International / Deutsch / GELÖST: Re: Relais-Problem (SaintSmart) mit 3-Wege-Ventil on: August 09, 2013, 04:43:35 pm
Guten Abend,

die Lösung meines Problems stellte - nach all den bereits beschriebenen Maßnahmen, welche jedoch insg. nicht zu einer 100%igen Lösung führten - der Einbau eines 100µF Elkos an die PSF8574-Karte (steuert das Relais-Modul an).
Ich habe von einer solchen Lösung im englischsprachigen Teil des Forums gelesen. Allerdings war da der Elko nur 100nF stark und damit hatte ich keinen Erfolg. So, jetzt ist alles super, egal ob ich die Neonleuchten anschalte, das Relais schalte oder einfach nur das Ding laufen lasse!

Juhu!
29  International / Deutsch / Re: Relais-Problem (SaintSmart) mit 3-Wege-Ventil on: August 06, 2013, 11:28:21 am
Hallo allerseits,

mein beschriebenes Problem wurde zurecht mit "obskur" beschrieben. Inzwischen habe ich einige Maßnahmen getroffen und die Problemfelder fokussieren inzwischen um zwei Phänomene.

Gemacht habe ich inzwischen folgendes:
- alle unbenutzten Pins abgeschaltet (sollen sonst als Antennen für Störungen wirken)
- diverse 0,2µF Caps eingebaut, in der Regel an VCC/GND der Verbraucher I2C-Portexpander, LCD
- Snubber eingebaut bei 3WVentil und Pumpen
- Arduino wird von 7V versorgt, der Rest durch nur ein großes Netzteil mit 5V
- Relaisversorgung ist nun wieder angeschlossen an die o.e 5V-Versorgung
- Arduino und Pumpen etc. hängen an verschiedenen Phasen der Hausleitung
- das LCd wird jede 10 Minuten resettet, seit zwei Tagen habe ich daher (?) keine LCD-induzierten (?) Abstürze mehr gesehen

Es tauchen nun die folgenden Probleme (noch immer) auf:
- schaltet das Relais das 3WVentil stürzt die Relaiskarte grundsätzlich ab
- beim Spielen mit Relais (an aus, mehrere) stürzt unregelmäßig und unvorhersehbar die Karte ab
- Anschalten der Leuchtstoffröhre im Keller (gleich Phase wie Arduino etc.) und anderer Verbraucher führt unregelmäßig zum Absturz der Relaiskarte. Es führte bislang auch zu "sonderbaren" Zeichen im Display (dieses wurde seit der Nichtnutzung der selbst definierten Sonderzeichen ehe weniger und das o.e. Resetten hat evtl. auch geholfen)

Vor habe ich noch dieses:
- 3WVentil mit seinen zwei Stromzugängen auf zwei Relais verteilen (damit kompensiere ich das evtl. Problem, dass kurzfristig beim An-/Abschalten beide Stromzufuhren den Motor versorgen)
- Relais gegen SSR tauschen (2A müssten reichen, allerdings habe ich auch noch die "Großen" bestellt)

Eure Hinweise wiesen interessanterweise in die Richtung
- Phasen, an denen Arduino und Pumpen hängen
- Stärke des Netzteils
- Defekt im 3WVentil

Nun habe ich noch eine Frage zum Netzteil. Kompensiert sowas (Schaltnetzteil VLT130-3100, 130W, http://www.pollin.de/shop/dt/NTcxOTQ2OTk-/Stromversorgung/Netzgeraete/Festspannungs_Netzgeraete/Schaltnetzteil_VLT130_3100.html , habe ich noch im Keller herumliegen) Spannungsschwankungen ausgelöst durch andere Verbraucher (Leuchtstoffröhre, Solaranlage Vaillant [die müsste doch eigentlich entstört sein?!], ...)?
Stark genug müsste's sein, oder?

Grüße
30  International / Deutsch / Re: I2C LCD Display macht faxen on: August 06, 2013, 11:05:30 am
Was ist den dass für eine komische Initialisierung:
LiquidCrystal_I2C   lcd(I2C_ADDR,En_pin,Rw_pin,Rs_pin,D4_pin,D5_pin,D6_pin,D7_pin);

Habe ich auch, bei mir ist es die <LiquidCrystal_I2C.h>.
Bei mir macht das LCD auch Faxen, daher halte ich mich mit den übrigen Vorschlägen zurück und lese gerne mit :-)

Ich würde aber dennoch zuerst die ausreichende Spannungsversorgung überprüfen (Hintergrundbeleuchtung?).

Grüße
Pages: 1 [2] 3 4 ... 7