Show Posts
Pages: 1 2 [3] 4 5 ... 9
31  International / Deutsch / Re: Namensschild für LKW on: June 29, 2013, 02:56:49 pm
Hallo Jürgen,

mit 2mA-Typen bekommst Du auch nicht weniger Reihen, für die Reihen entscheidend ist die jeweilige Betriebsspannung, und die beträgt bei 2mA-LED's eben auch rund 2V je Stück.

Bei den Standardtypen rechnet man den Betriebsstrom üblicherweise mit 10mA.

Wegen der Blendgefahr würde ich zu 2mA-Typen greifen, die sind nicht ganz so hell wie die 10mA-Typen.


Gruß

Martin
32  International / Deutsch / Re: Pool-pumpen Steuerung mit TDS und Zeitschaltuhr hilfe beim programmieren on: June 29, 2013, 02:47:34 pm
Hallo zusammen,

um die RTC genauer zu machen, könnte man die Quartzfrequenz auch mittels eines Trimmkondensators 'ziehen'.

Bei der von mir gerne verwendeten PCF8583 (weitestgehend pinkompatibel zur DS1307) schaltet man dazu zwischen Pin 1 und Batterieanschluss einen Trimmkondensator von z.B. 3 - 30 pf.
Mit etwas Geduld beim trimmen kommt man dann auf akzeptable Genauigkeiten.

Es sollte mich wundern, wenn dieses Verfahren bei der DS1307 nicht auch zum Erfolg führen würde.


Grüße

Martin
33  International / Deutsch / Re: Namensschild für LKW on: June 29, 2013, 02:21:00 pm
Hallo Jürgen,

so eine rote LED hat eine Brennspannung von ca. 2V (Näherungswert), den genauen Wert müsstest Du im zugehörigen Datenblatt nachlesen.

Es würde sich also anbieten, jeweils 10 LED in Reihe zu schalten und die restlichen 4V mittels Vorwiderstand zu 'verheizen'.

Der Vorwiderstand wäre für 10mA-LED's 390 Ohm, bei Verwendung von 2mA-Typen 2,2 Kiloohm.

Ich weiß, rechnerisch kommen etwas abweichende Werte raus, aber die angegebenen Werte sind Normwerte der E12-Reihe.


Gruß

Martin
34  International / Deutsch / Re: Canon EOS 350D über Arduino Nano ansteuern on: June 28, 2013, 01:50:29 pm
Hallo zusammen,

ich habe mir eben mal das Datenblatt des genannten Relais angeschaut.

Das Relais hat einen Spulenwiderstand von 200 Ohm, daraus resultiert ein Spulenstrom von 25mA, also kein Problem für einen Ausgang.
Solange es bei zwei Relais bleibt, ist kein Treiber erforderlich, da der Summenstrom von 200mA nicht überschritten wird.

Da das Relais eine Freilaufdiode integriert hat, ist jedoch unbedingt die Polung zu beachten!
An Pin 2 kommt der Arduino-Ausgang, Pin 6 kommt an Masse.


Grüße

Martin
35  International / Deutsch / Re: Spannungsproblem mit Temperatursensor LM35? oder bin ich zu blöd? on: June 26, 2013, 02:14:21 pm
Hallo,

das sieht ganz danach aus, dass Du Dir Störungen von der I²C-Übertragung zum Display oder vom Display selbst einfängst!

Mögliche Abhilfen:
- Leitung vom LM35 zum analogen Eingan abschirmen, das kannst Du auch mal testweise mit einem Stück Alufolie machen, Abschirmung mit Masse verbinden
- Pufferkondensator (100n) direkt am LM35 zwischen +5V und Masse
- Grössere Distanz zwischen LM35 und Display
- Pufferkondensator (Elko 100 - 220µF) auf der 5V-Schiene


Gruß

Martin
36  International / Deutsch / Re: Referenzspannung beim Mega, Analog Messen on: June 25, 2013, 02:09:57 pm
Hallo,

das sollte so gehen.


Gruß

Martin
37  International / Deutsch / Re: Referenzspannung beim Mega, Analog Messen on: June 25, 2013, 01:33:40 pm
Hallo,

der Arduino benutzt Standardmäßig die Versorgungsspannung als Referenz.

Bei solchen Drucksensoren sollte möglichst nahe am Sensor ein Kondensator von 100n zwischen Versorgungsspannung und Masse geschaltet werden, sofern sich nicht der Sensor auf einer kleinen Platine befindet, auf welcher diese Schaltmittel bereits vorhanden sind.

Ist der Sensor sehr hochohmig, empfiehl sich ein abgeschirmtes Kabel zum Arduino oder ein nachgeschalteter Impedanzwandler.


Gruß

Martin
38  International / Deutsch / Re: LCD Reset on: June 24, 2013, 02:17:36 pm
Hallo,

auch wenn Du die Leiterplatten schon fertig hast, kannst Du über die Kontakte noch ein Snubber-Netzwerk löten.

Schau mal bei Tante Google nach 'Sbubber Calculator', das ist eine EXCEL-Datei, mit welcher sich in Abhängigkeit von zu schaltender Spannung und zu schaltendem Strom ein geeignetes Snubber-Netzwerk berechnen lässt.

Aber aufpassen: Wenn Du Netzspannungen schalten willst, musst Du X2-Kondensatoren nehmen und Metalloxidwiderstände mit mindestens 2 Watt Belastbarkeit.
Die üblichen 1/4-Watt Widerstände sind nicht für Dauerbelastung mit Netzspannung ausgelegt!


Gruß

Martin
39  International / Deutsch / Re: Unterstützung für Arduino Programierung on: June 24, 2013, 02:07:25 pm
Hallo zusammen,

das Buch von Erik Bartmann (Die elektronische Welt mit Arduino entdecken) ist in der Tat ganz brauchbar, da hier, wenn auch rudimentär, auf Elektronikgrundlagen eingegangen wird.

Weiter (aus meiner Sicht) empfehlenswert ist von Michael Margolis 'Arduino Kochbuch', hier sind etliche brauchbare Problemlösungen beschrieben, u.a. auch wie man eine CSV-Datei 'auseinander nimmt'.

Was das fehlende GOSUB und GOTO anbelangt, so ist das wohl eine Basic-typische 'Unsitte', andere Hochsprachen (u.a. C und PASCAL) kennen kein GOSUB!

Bei der Benutzung von Funktionen muss man nur auf den Gültigkeitsbereich der verwendeten Variablen aufpassen.
Braucht man in Funktionen benutzte Variablen auch außerhalb der Funktion, ist es am einfachsten, diese global zu deklarieren.
Pointer sind mir ein Graus, hier sind mir schon ganz seltsame Dinge passiert.


Grüße

Martin
40  International / Deutsch / Re: ACS714 richtig einstellen on: June 23, 2013, 02:33:10 pm
Hallo,

wie lang ist die Zuleitung zum Arduino?

Es könnte möglich sein, dass Du Dir hier Störungen einfängst!

Du Könntes mal versuchsweise Deinen analogen Eingang niederohmiger machen, in dem Du einen Widerstand von zwischen 47 Kiloohm und 100 Kiloohm gegen Masse schaltest, am besten direkt am analogen Eingang.

Wenn Du eine längere Zuleitung zum Arduino benötigst, solltest Du für die Signalleitung ein abgeschirmtes Kabel nehmen, Abschirmung einseitig an Masse.


Gruß

Martin
41  International / Deutsch / Re: Lichtschranke mit IR LED on: June 17, 2013, 02:10:21 pm
Hallo,

von dem Fototransistor kommt der Emiter auf Masse (GND), der Kollektor über einen Widerstand von 10 Kiloohm (geschätzt, muss ggf. etwas korrigiert werden) an 5V.
Der Knotenpunkt Widerstand-Kollektor kommt an einen digitalen Eingang.

Solange der Transistor dunkel ist, liegt am Eingang die Betriebsspannung, also 5V, an, da der Transisitor sperrt.

Wird der Transistor beleuchtet, leitet er und zieht dadurch den Knotenpunkt Widerstand-Kolletor auf Masse.

Du kannst das ganze natürlich auch analog auswerten.

Wichtig in diesem Zusammenhang ist der Schutz vor Fremdlicht!


Gruß

Martin
42  International / Deutsch / Re: Relais über Arduino ansteuern - ohne Treiber? on: June 17, 2013, 02:01:03 pm
Hallo,

mit 'einigen' Relais kann das ganz schön grenzwertig werden, ich würde hier auf jeden Fall einen Treiber vorsehen, z.B. in Form eines ULN2803.
Dieses IC enthält 8 Darlingtontransistoren und auch die sowieso benötigten Freilaufdioden zum treiben von bis zu 8 Relais.


Gruß

Martin
43  International / Deutsch / Re: LM75 liefert immer -3.0 on: June 16, 2013, 02:30:19 pm
Hallo,

das 'Wire.endTransmission();' gehört vor 'Wire.requestFrom(SENSORADDRESS, 2);'!

Du kannst Daten erst empfangen, wenn die Datenübermittlung an die Slaves beendet ist.

Hast Du Pullup-Widerstände (je z.B. 4K7) von SDA auf 5V und SCL auf 5V in Deiner Schaltung?


Gruß

Martin
44  International / Deutsch / Re: Programm-Struktur aber wie? on: June 15, 2013, 03:22:10 pm
Hallo Marco,

in dem von Dir genannten Buch (ist es 'Die elektronische Welt mit Arduiono entdecken'?) sind Beispiele enthalten, in welchen Funktionen benutzt werden, z.B. in Projekt 9 (Würfel).

Funktionen werden in erster Linie dann benutzt, wenn bestimmte Code-Teile in einem Programm immer wieder benötigt werden.

Code wird auch dadurch besser lesbar, wenn durch entsprechende Einrückungen sichtbar wird, zu welchem geschweiftem Klammerpaar die Codezeilen eigentlich gehören.
Weiterhin sollte auch an Kommentaren nicht gespart werden, sonst weißt Du in zwei Wochen nicht mehr, was Du heute programmiert hast!


Gruß

Martin
45  International / Deutsch / Re: LCD hat Fehler wenn Relais angeht on: June 05, 2013, 01:45:22 pm
Hallo Strohhirn,

auch möglich, dass die Relaiskontakte nicht bzw. nicht ausreichend entstört sind und das Funk(en)feuer Deiner Relaiskontakte bringt das LCD durcheinander.

Was bzw. welche Lasten schaltest Du mit den Relais?


Gruß

Martin
Pages: 1 2 [3] 4 5 ... 9