Show Posts
Pages: [1] 2 3 ... 21
1  International / Deutsch / Re: RAM- / EEPROM-Größe on: Today at 06:02:44 am
Im Prinzip sind es immer 2 hoch n Speicherzellen und jede Zelle kann nur H oder L daher ist die Speichergröße auch 2 hoch n.
Nun zu den Ausnahmen: Inzwischen gibt es Speicher bis in den Giga-Bereich. Absolut fehlerfreie Speicher in dieser Größenordnung sind nahezu unmöglich. Dafür gibt es Reserveblöcke, die noch im Testfeld des Herstellers von defekten Bänken auf Intakte umgeroutet werden. Der nächste Punkt ist MLC Speicher (Multi Level Cell). Herkömmliche FLASH Zellen kennen nur zwei Zustände - H und L. MLC dagegen kennen 3 und mehr Zustände intern. Extern wird dann wieder auf H und L zurückübersetzt. Dadurch bedingt, ergeben sich von der Basis 2 abweichende Größen. MLC FLASH ist eine vielschichtige Herausforderung an die Hersteller. Zum einen ist die Kennline eines MOSFET und damit auch einer FLASH Zelle mit seinem Floating Gate nicht linear. Zum anderen beinflussen sich benachbarte Zellen gegenseitig. Bei Single Level ist das noch vergleichsweise easy. Wenn man 50% Schaltschwelle voraussetzt und 10% Reserve abzieht, ist 15% Übersprechen absolut kein Thema. Bei 3 Schaltzuständen hat jeder Zustand 33%, bei 4 Zuständen sind es 25% - wenn man davon jeweils 10% Sicherheitsabstand abzieht, wird es schon verdammt eng!
Der nächste Punkt ist die Geschwindigkeit. MLC langsamer, auf Grund von längeren Zugriffszeiten. Führt euch die Lade- Entladekurve eines Kondensators vor Augen. Bei Adresswechseln müssen die internen Kapazitäten der Leitungen umgeladen werden. Um 50% bei SLC sicher detektieren zu können, muß ich nicht so lange warten, wie bei MLC. Ein weiterer Punkt ist die Haltbarkeit der Zellen. Verliere ich bei SLC 10% Ladung im Laufe der Jahre ist das noch kein Problem - bei MLC schon!
Das nur mal so am Rande  smiley-wink
MLC wird meines Wissens nach nur für FLASH in SSD's eingesetzt.
Eine weitere Spezialität ist analoges FLASH in Sprachspeicher IC's von ISD  smiley-grin

Gruß Gerald
2  International / Deutsch / Re: Einfache Verbindungskable on: Today at 05:20:04 am
18€ sind dir zu teuer? Dann guck dir mal die Originale von Knipex, Tyco, Harting und wie sie alle heißen, an. Da zahlst du locker das 10-fache!
Die billigeren Zangen gibt es noch nicht so lange, da es auf die Dinger Patente gab.
Ich habe eine selbsteinstellende Zange für Aderendhülsen, eine für isolierte Presskabelschuhe und eine für Westernstecker (Telefon und LAN). Andere Kontakte kann man als Notbehelf auch löten.

Gruß Gerald

PS. Buchsenleisten kneife ich nicht ab, sondern trenne sie mit einer PUK-Säge
3  International / Deutsch / Re: mit TLC5940 RGB LEDs ansteuern, Problem bei der Ansteuerung on: April 17, 2014, 10:36:48 am
http://i.stack.imgur.com/OFVxB.png
Hast du, wie dort beschrieben, in der tlc_config.h NUM_TLCS angepasst? Ist meiner Meinung nach etwas unglücklich gelöst, das nicht im eigentlichen Sketch konfigurieren zu können.

Gruß Gerald
4  International / Deutsch / Re: mit TLC5940 RGB LEDs ansteuern, Problem bei der Ansteuerung on: April 16, 2014, 02:07:04 pm
Eben, 16 RGB-LEDs x 3 x 0,02A = 0,96A plus was der TLC selber braucht. Das macht 1A pro TLC!
Wenn du da nicht an jedem IC einen KerKo und einen kleinen Elko nahe an den Versorgungspins anordnest und direkt von Chip zu Chip mit Masse und Ub gehst, dann kommst du auf keinen grünen Zweig. Und der von Uwe angesprochene Bus sollte IC für IC erweitert werden, damit man mitbekommt, wann Ende Gelände ist. Ich kann nur für den 74HC595 sprechen, aber 6 Stück davon sind kein Problem. Die sitzen aber auch fast Gehäuse an Gehäuse, damit sind die Leitungslängen minimal.

Gruß Gerald
5  International / Deutsch / Re: USB LiIon/LiPoly charger - 3.3V statt 4.8V, Wie?! on: April 16, 2014, 01:47:14 pm
Die LiPo Akkus kann der Arduino schützen. Mit einem Analogeingang die Zellspannung messen und wenn die Spannung zu gering wird, dann schaltet er sich selbst ab.
Ich habe mir vom freundlichen Chinesen Boards bestellt, die aus einer LiPo Zelle 5V machen und weitere Module, die aus 5V den LiPo laden können.
Diese hier: http://www.ebay.de/itm/121150366656?ssPageName=STRK:MEWAX:IT&_trksid=p3984.m1423.l2649
und http://www.ebay.de/itm/370906211162?ssPageName=STRK:MEWAX:IT&_trksid=p3984.m1423.l2649
Werde ich demnächst mal testen. Durch alte Handys, digitale Fotoapparate usw. haben sich auch etliche nicht mehr benötigte Li-Akkus angesammelt, die einer sinnvollen Verwendung harren  smiley

Gruß Gerald
6  International / Deutsch / Re: USB LiIon/LiPoly charger - 3.3V statt 4.8V, Wie?! on: April 16, 2014, 10:46:18 am
Ich habe 3 Solarzellen von PowerFilm mit je 4.8V und 50mA. Ich möchte mit diesen Solarzellen meinen Arduino betreiben...
Wie wärs, wenn du alle 3 Solarzellen in Reihe schaltest und dann mit einem Step-down Schaltregler runtergehst? Durch den Schaltregler verheizt du (fast) nichts. Der Eingangselko des Schaltregles muß lediglich für die höhere Spannung ausgelegt sein.
Außerdem ist der Wirkungsgrad meist besser, je höher die Spannung, da die Durchlasspannungen bei Halbleitern nicht mit der Versorgungsspannung mit steigen.

Gruß Gerald
7  International / Deutsch / Re: Lcd-Problem on: April 15, 2014, 12:12:28 pm
Manchmal sind in der Schrottkiste Baugruppen, wo man ein LCD für lau runterschlachten kann.
Oder in der "Bucht" (Ebay) bekommt man für Chinapreise ehrliche Qualität Second Hand aus sollchen Schlachtefesten. Wenn da mal Bundles aus z.B. 3 brauchbaren Displays dabei sind und der Verkäufer als doppelten Brief oder Warensendung verschickt, dann passt auch der Preis.  smiley-wink

Gruß Gerald
8  International / Deutsch / Re: Lcd-Problem on: April 15, 2014, 11:19:29 am
Definiere bitte "verwaschen"  smiley-wink
Für mich sieht es auf den Fotos so aus, als ob da Pixel fehlen. In der oberen Reihe sogar so massiv, das man das Zeichen garnicht mehr erkennen kann, was da angezeigt werden sollte.
Ist dem so?
Wenn ja, dann ist das Display Schrott! Eine mögliche Ursache wäre ein Wasserschaden, oder Kontaktschwierigkeiten intern zwischen Leiterplatte und dem eigentlichen LCD.
Auf in dem schwarzen Rahmen auf den beiden Längsseiten befindet sich ein segmentierter Leitgummi. Der sieht fast aus, wie Haribo-Konfekt  smiley-grin
farbig und in der Mitte viele schwarze Punkte oder Streifen. Das sind leitfähige Areale, die von oben nach unten gehen und gegeneinander isoliert sind. Auf der Leiterplatte sind vergoldete Pads und auf dem Display leitende, durchsichtige, aufgedampfte Bahnen. Das Leitgummi kann seinen Dienst nur tun, wenn der Rahmen all das als Sandwich leicht zusammenpresst und dazwischen keine Feuchtigkeit und keine Fingerabdrücke sind. Wenn das Display mal abgesoffen ist, z.B. beim Versand, dann stehen die Chancen schlecht.
Bessert sich denn das Bild, wenn du den schwarzen Rahmen oben oder unten etwas gegen die Leiterplatte anpresst? Das würde Kontaktischwierigkeiten bestätigen.
Ist das Display neu, oder kannst du reklamieren?
Wenn du manges Garantie nichts zu verlieren hast, würde ich die Nasen, die den Rahmen auf der Leiterplatte hinten halten, vorsichtig aufbiegen, Einmalhandschuhe anziehen, das Display zerlegen und alles vorsichtig mit einem fusselfreinen Tuch und Isopropanol reinigen und alles wieder zusammenbauen. Eventuell dabei auch die Nasen leicht nach unten (Richtung Rahmen) biegen, um den Anpressdruck zu erhöhen.

Gruß Gerald
9  International / Deutsch / Re: Fragen zur möglichen Zusammenarbeit mehrerer Arduino Boards on: April 13, 2014, 08:42:07 am
Wenn's schnell gehen muß und quick & dirthy akzeptabel ist, dann würde ich das Mega Board nehmen und die Kabel für die Steckverbindungen mit ein paar Tropfen Schmelzkleber fixieren, damit sie nicht aus den Buchsen rutschen  smiley-evil
Oder die Buchsen mit dem Bauföhn und 5 mm Edelstahldüse entfernen. Habe so schon Elkos aus Mainbords entlötet und und IC's entfernt. Hört sich brachial an, aber Board und IC's haben es überlebt. Man braucht allerdings etwas Übung, mit Schrottplatinen  smiley-wink
Und so ein Multilayer Board mit 4 oder 6 Ebenen ist schon etwas tricky.
Ansonsten hätte ich auch zum 1284 geraten.
Weitere Option: der ATMEGA ist auch schon ein "verdienter Veteran". Es gibt auch andere Boards als den Arduino. Z.B. die "Nucleus" Boards von STM, die kosten soviel, wie ein Chinaclone, sind aber 32 Bit Plattformen. Über deren Support mit Libs, Foren, etc. weiß ich nichts, ich weiß nur, das es die Dinger gibt  smiley

Gruß Gerald
10  International / Deutsch / Re: SSR / TRIAC / MOSFET / OPTOCOPPLER ? on: April 12, 2014, 04:54:12 am
Das ist nicht nötig.
Als Tabelle:
OUT1  OUt2  RelaisStrom
 L     L      0
 L     H      Polarität +
 H     L      Polarität -
 H     H      0

Wenn beide Ausgänge gleich sind, fließt kein Strom.

Ah, ja! Prinzip Hamburger Wechselschaltung http://de.wikipedia.org/wiki/Hamburger_Schaltung
Manchmal sieht man den Wald vor Bäumen nicht  smiley-wink
11  International / Deutsch / Re: SSR / TRIAC / MOSFET / OPTOCOPPLER ? on: April 12, 2014, 03:53:50 am
Dass mit den 4 Dioden wird mir irgendwie nicht klar....
Ganz einfach, mit den 4 Dioden kann keiner der Ausgänge negativer als Masse und nicht positiver als +5V werden.
12  International / Deutsch / Re: SSR / TRIAC / MOSFET / OPTOCOPPLER ? on: April 12, 2014, 03:39:54 am
Hm, mich würde interessieren, wie man programmtechnisch die 2 Ausgänge handhabt. Das Relais sollte ja nicht unbedingt dauerangesteuert werden. Tri-State Ausgänge wären eigentlich das Mittel der Wahl, denn da gibt es nicht nur H oder L, wo jeweils immer ein Brückenzweig leitet, sondern man kann den Ausgang komplett sperren. Ließe sich das über den Kunstgriff der Programmierung als Eingang bewerkstelligen? Zur Ansteuerung einer H, der andere L, nach soundsoviel 100 ms werden die beiden Ausgänge als Eingänge deklariert. Zum Umschalten wieder Deklaration als Ausgang, nur in umgekhrter Polarität, dann wieder Eingang... Ist mein Gedankengang so richtig?
13  International / Deutsch / Re: SSR / TRIAC / MOSFET / OPTOCOPPLER ? on: April 11, 2014, 11:04:24 am
skorpi8 meint vermutlich ein Remanenzrelais http://de.wikipedia.org/wiki/Haftrelais
Da er das Relais umpolen muß, erübrigt sich eine Diode, da die in der Gegenrichtung bekanntlich leitet. Zum Betrieb dieses Relais sollte sich ein Motortreiber-IC "missbrauchen" lassen  smiley-grin
Der hat die nötige H-Brücke zum Umpolen gleich drin.

Gruß Gerald
14  International / Deutsch / Re: China Nano durchgebrannt nach 1 Jahr on: April 06, 2014, 05:07:06 am
man sollte sich aber schon mal Gedanken machen
1. was ist kaputt gegangen?
2. warum ist es kaputt gegangen?
Ist es ein Eingang, auf Grund einer Überspannung (induktiv oder kapatitiv auf dem LAN Kabel), dann sollte man etwas gegen diese Transienten unternehmen (Suprressordiode, Varistoren...)
Ist es ein ausgefallenener Spannungsregler? (großzügiger auslegen) ein toter Elko?
Einfaches Wechseln kann bei eine einer "Montagsbaugruppe" helfen, aber bei einem Betrieb nahe/jenseits der Spezifikationen wird der Fehler früher oder später wieder auftreten. Und mein Ziel ist es nicht, es der Industrie gleichzutun und bei Zeiten wegwerfen, sondern der Industrie ein Schnippchen zu schlagen, indem ich auf Langlebigkeit und Erweiterbarkeit hinentwickele.

Gruß Gerald
15  International / Deutsch / Re: Bei LCD 2004 Farbe der Hintergrundbeleuchtung austauschen? on: April 03, 2014, 12:55:44 pm
Prima! Eventuell wäre ein Lichwellenleiter ebenfalls eine Option. An Stelle der LED's Löcher in den Rahmen bohren, und ein paar cm weiter was kleines, Helles. Eventuell auch eine 2812 Rainbow LED. Dann kannst du vom Arduino aus deine Wunschfarbe einstellen  smiley-cool

Gruß Gerald
Pages: [1] 2 3 ... 21