Show Posts
Pages: [1] 2 3 ... 32
1  International / Deutsch / Re: Kicker Tore anzeigen mit SN74595 on: September 29, 2014, 12:11:38 pm
Was aus den ersten SRG rauskommt, sind automatisch die Daten fürs 2. Register. Eine LED nach der anderen angehen zu lassen, ist theoretisch die Basisfunktion eines Schieberegisters. Ein Takt und die Daten wandern eine Stelle weiter - so wie beim guten alten Lichtschlauch, den man aus TTL zu Fuß aufgebaut hat. Nur hier, mit µC wirds etwas komplizierter und du erreichst den Efekt nur mit "um die Ecke denken". Du fütterst das Register mit N Bytes bei N Schieberegistern. Der nächste Schritt zum Weiterrücken sind wieder N Bytes - desmal mit einem Muster, das rein optisch einen Stelle weitergewandert ist. Du füllst bei jedem Schritt die ganze Registerkette rasend schnell. davon siehst du nur nichts, weil die Schiebeopration unsichtbar bleibt und erst ST_CP (Storage Clock?) vom eigentlichen Schieberegister in ein weiteres Latch oder Datenregister innerhalb des 595 übernommen wird. Wärend des Schiebens siehst du noch die alten Daten.
Ich hoffe, ich konnte dir das jetzt halbwegs verständlich rüberbringen  smiley-wink
2  International / Deutsch / Re: EEPROM beschreiben on: September 29, 2014, 02:31:22 am
Besorge dir den USBasp und ziehe dir den eXtremeburner. Damit kannst du Fuses, EEPROM und FLASH einzeln oder alles in einem Rutsch lesen und auch brennen. Du mußt dir nur den Temp Ordner mit der HEX-Datei raussuchen und den schiebst du dann mit eXtremeburner auf den Chip. Da die IDE keinen direkten Upload fürs EEPROM anbietet, mußt du einen Chip wie oben beschrieben "hinfummeln". Den clonst du dann mit eXtremeburner bequem auf den Rest  smiley-wink
3  International / Deutsch / Re: Arduino UNO <-> NANO, unterschiedlich großer Flash-Speicher? on: September 29, 2014, 02:24:19 am
OK, auch ne Möglichkeit.
USB ist aber irgendwie bequemer. V.a. während der Entwicklung.
Momentan reicht der Flash noch einigermassen. Geht mir aktuell um technische Hintergründe.
Der USBasp wird ebenfalls per USB angeschlossen und seinerseits dann per ISP und er wird von der IDE ebenfalls unterstützt. Wo ist das Problem?
Ich sehe darin nur Vorteile.
Ich kann mir den Bootloader nicht zersägen, weil ich ihn garnicht brauche.
Ich habe die serielle Schnittstelle, bzw. 2 Pins mehr zur Verfügung.
Und wenn's eng wird, spare ich noch Platz.
Da ich den Uno nur "zum Spielen" und für Testaufbauten nutze und für ernsthafte Projekte sowieso den ATMEGA standalone mit ein paar Bauelementen auf Lochraster verwende und dort eh einen ISP Header habe, macht das für mich keinen Unterschied.

Gruß Gerald
4  International / Deutsch / Re: Kicker Tore anzeigen mit SN74595 on: September 28, 2014, 11:19:34 am
Also mir hat das Buch von Erik Bartmann "Die elektronische Welt mit Arduino entdecken" bei den ersten Gehversuchen (die mache ich immer noch) sehr geholfen. Dort ist auch die Geschichte mit der Kaskadierung der 595'er beschrieben. Der beispielsketch für Zweie davon lautet:
Code:
/*
Author:        Erik Bartmann
Website:       http://www.erik-bartmann.de
Blog:          http://www.tumblr.com/tumblelog/arduino-processing
Twitter:       https://twitter.com/#!/ErikBartmann
Flickr:        http://www.flickr.com/photos/erikbartmann/6312130270 (Schaltplan)
Scope:         Porterweiterung mal 2
Version:       1.0
Date:          03.10.2011
Last modified:
Description:   Dieser Sketch steuert zwei Schieberegister 74HC595 an
Referenz:     http://arduino.cc/en/Reference/PinMode
              http://arduino.cc/en/Reference/Constants
              http://arduino.cc/en/Reference/DigitalWrite
              http://arduino.cc/en/Reference/ShiftOut
*/
int taktPin = 8;     // SH_CP
int speicherPin = 9; // ST_CP
int datenPin = 10;   // DS

void setup(){
  pinMode(taktPin, OUTPUT);
  pinMode(speicherPin, OUTPUT);
  pinMode(datenPin, OUTPUT);
}

void loop(){
  sendeBytes(0B0110011001000101); // Zu übertragene Binärzahl = 26181(dez)
}

// Funktion zum Übertragen der Informationen
void sendeBytes(int wert){
  digitalWrite(speicherPin, LOW);
  shiftOut(datenPin, taktPin, MSBFIRST, wert >> 8);
  shiftOut(datenPin, taktPin, MSBFIRST, wert & 255);
  digitalWrite(speicherPin, HIGH);
}

Bei mir hat sowas und Codeschnipsel aus dem Netz, immer gut geklappt.

Gruß Gerald
5  International / Deutsch / Re: Einfache Schaltung 3,3V->5V on: September 28, 2014, 04:59:17 am
Ganz viel Low ist fast schon ein kleines Bisschen High  smiley-razz
6  International / Deutsch / Re: Einfache Schaltung 3,3V->5V on: September 27, 2014, 02:55:17 pm
Hm, es gibt ja so schöne kleine Briefmarkengroße Platinen vom freundlichen Chinesen mit StepUp Wandlern. Ansonsten hätte ich 2 Strategien: den ICL7660 http://www.intersil.com/content/dam/Intersil/documents/icl7/icl7660.pdf
Guck dir mal die verlinkte Aplication Note an. Eigentlich erzeugt der negative Hilfsspannungen für OV's u.ä., man kann ihn aber auch zur Spannungsverdopplung überrreden. Eventuell muß da noch ein low drop 5V Spannungsregler dahinter, der aus den 6V dann 5V macht. Eine 5,1 oder 5,6V Zenerdiode machts natürlich auch, wenn du nur ein paar mA brauchst.
Oder du nimmst einen LM2577adj. Eine Wald- und Wiesen Shottkydiode und eine kleine 100µH Drossel dazu (mal nach der App. Note googeln) und fertig ist der StepUp Wandler.
7  International / Deutsch / Re: Sicherheitshinweise on: September 27, 2014, 02:42:12 pm
Wie ist ein russischer Baustrom-Lichtschalter beschaffen?
Ganz einfach, er besteht aus 3 Zimmermannsnägeln!
Zwei werden in ca. 10 cm Abstand in die Wand geschlagen und die Drähte drumherum gerödelt (daher die Bezeichnung russische Rödelmuffe)
Der 3. Nagel wird hoffentlich mittels einer isolierten Kombizange quer auf die beiden anderen Nägel gelegt smiley-cry

Und wo ist das Problem? Wer dumm ist, den bestraft das Leben smiley-grin

Tja, da gilt noch Darwins Gesetz, da darf man noch sterben, wie ein Mann  smiley-wink
8  International / Deutsch / Re: Sicherheitshinweise on: September 27, 2014, 11:49:51 am
Früher gab es deutlich mehr mit Isolierband geflickte Verlängerungskabel, die - meist mit dem nötigen Respekt - weiterverwendet wurden (ob es tatäschlich weniger Unfälle gab, weiss ich nicht)  smiley-wink

Dass man 230V "möglichst" nicht auf 0.1' Lochraster direkt nebeneinander legt und Lötzinn-Kleckse als Verbindung verwendet, hat Skorpi wohl schon geahnt smiley-wink

apropos geflickte Verlängerungskabel... da habe ich mal was "Nettes" auf einer Baustelle erlebt  smiley
Rückbau einer Inststrieanlage, mit Hubbühnen werden Rohrleitungen und Lüftungskanäle abmontiert. Einer vom Bautrupp kommt ganz aufgeregt zu mir: "komm mal mit, am Lüftungsrohr kribbelt es!"
Ich gehe zur Hubbühne und mir schwant schon was... Auf der Arbeitsplattform steht die "Suppe" und darin liegt die Verlängerung für die Flex, an mehreren Stellen "kunstvoll" mit Isolierband geflickt. Auf dem versiegelten Hallenboden ist alles gut, die Hubbühne steht unter Spannung - wenn man draufsteht, auch noch alles gut - wenn man oben irgendwo an eine geerdete Kabeltrasse o.ä. anfasst, wird's "interessant"  smiley-twist
Habe den Monteuren das mit dem Spannungsprüfer demonstriert und die Kabeltrommel eingezogen und dem Bauleiter übergeben.

Aber es gilt wie immer die Weisheit, je östlicher und je südlicher man kommt, desdo "ungefährlicher" werden Gefahren   smiley-evil
Ein Kumpel von mir war früher mal an der Erdöltrasse bei den Russen auf Montage. Was der so erzählt hat, da gruselte des den Hund samt der Hütte!  smiley-eek-blue
Wie ist ein russischer Baustrom-Lichtschalter beschaffen?
Ganz einfach, er besteht aus 3 Zimmermannsnägeln!
Zwei werden in ca. 10 cm Abstand in die Wand geschlagen und die Drähte drumherum gerödelt (daher die Bezeichnung russische Rödelmuffe)
Der 3. Nagel wird hoffentlich mittels einer isolierten Kombizange quer auf die beiden anderen Nägel gelegt smiley-cry
9  International / Deutsch / Re: Screw shield für Mega gesucht on: September 27, 2014, 11:25:25 am
Hallo,

 bin eben auf diesen Tröt gestoßen. 2,5mm Klemmleisten bekommt man in guter Auswahl bei TME (polnischer Distributor mit Versandniederlassung in D) habe da auch schon bestellt und bin sehr zufrieden. http://www.tme.eu/de/katalog/steckverbinder_46/#id_category=112989&s_field=artykul&s_order=ASC&visible_params=2%2C6%2C422%2C870%2C1455%2C426%2C77%2C2555%2C18%2C7%2C9&used_params=426%3A25281%2C24826%3B&page=1%2C20
Wobei ich die Wagos fast noch besser finde, als die Schraubklemmen. Man spart sich das Auf- und Zuleiern der Schrauben. Bei der Menge sicherlich nicht ganz unerheblich. Und wenn man 2 Kabel in einen Klemmplatz fummeln will, stellt man nach dem Festschrauben dann fest, das man eins davon nicht erwischt hat  smiley-yell
Außerdem kann man sich bei den Wagos die Aderendhülsen bei Litze sparen. Abisolieren, ein bisschen verdrillen, Entriegelungsknopf drücken und rein damit.
Das Limit des Kabelquerschnittes ist für mich eigentlich kein Argument, denn der Mega kann eh maximal 40 mA p. Ausgang treiben. Die "passen" selbst durch 0,09mm² Litze  smiley-razz
10  International / Deutsch / Re: [Vorschlag "sticky"] Sicherheitshinweise on: September 27, 2014, 06:29:51 am
In meiner Kindheit und Jugend - also vor über 30 Jahren wurde vieles wesentlich laxer gehandhabt - und trotzdem gab es nicht mehr, sondern eher weniger Unfälle, weil Basteln weit verbreitet war und die Leute wußten, was sie taten oder mit höherer Wahrscheinlichkeit, als heute jemanden fanden, der sich damit auskannte.
Mit 16 baute ich Stroboskope mit Spannungsverdoppler aus dem Netz mit 2x 100µF  smiley-evil
Ansteuerung über Optokoppler, das war mir immer schon wichtig.
Mit 14 besorgte ich mir alte Selengleichrichter, weil ich in irgendeinem alten Buch eine Anleitung gefunden hatte, wie man daraus Solarzellen bauen konnte. Also rückte ich den Platten mit der Lötlampe zu Leibe. Später las ich, das Selenwassersoff und andere Verbindungen analog dem Arsenwasserstoff hochgiftig sind  smiley-evil
Meine Leiterplatten ätzte ich mit Salzsäure und 30% Wasserstoffperoxid. Heute wäre ich schon potentieller Terrorist, wenn ich 30% Wasserstoffperoxid mir beschaffen wollte  smiley-razz
Ich und alle meine Mitmenschen erfreuen sich immer noch bester Gesundheit. Hätte ich diese Freiheiten nicht gehabt, hätte ich viele Erfahrungen und Fertigkeiten mir nicht aneignen können, die keine Lehrausbildung dieser Welt mir hätte vermitteln können. Ich bin durch das alles nicht sorgloser, sondern eher vorsichtiger geworden, weil ich damit meinen Horizont erweitert habe.
11  International / Deutsch / Re: Kicker Tore anzeigen mit SN74595 on: September 27, 2014, 06:09:03 am
Bis jetzt war nur von 16 die Rede, jetzt sollen es plötzlich 40 sein  smiley-eek
Aber auch das wäre zu schaffen. Der 74154 hat zwei Freigabeeingänge. Wenn die nicht beide L-Pegel haben, machen die Ausgänge "dicht". Somit kann man dann mit 2 Invertern 74xx00 o.ä. mit 2 Pins binär 4 Zustände ausgeben und damit dann 4x 74154 ansteuern. 3 werden verriegelt und einer wird durchgeschaltet. Mit 3en hast du bereits 48 Ausgänge.
Aber es geht noch eleganter  smiley
Guck dir mal den MAX7219 an. Der kann 64 LED's multiplexen. Entwickelt wurde der ursprünglich mal um 8 Stellige 7 Segmentanzeigen plus Dezimalpunkt anzusteuern. Eine 8x8 Punktmatrix kann er auch. Nur, die 8x8 LED's müssen ja nicht zwingend auch geometrisch als 8x8 angeordnet werden, linear geht auch - nur die Verdahtung erfolgt al Matrix  smiley-wink
Praktischerweise gibt es bei den Ansteuerungsbefehlen auch noch einen Befehl mit reduzierter Stellenazahl zu arbeiten. Bei 5 statt 8 Stellen hast du dann 5x8  - genau die gewünschten 40 LED's  smiley-grin
Ich habe sowas ne Nummer größer geplant. 3x MAX7219 kaskadiert und 192 LED's zu einer überdimensionalen Thermometerskala aufgereiht  smiley-grin

Gruß Gerald
12  International / Deutsch / Re: Kicker Tore anzeigen mit SN74595 on: September 26, 2014, 04:41:47 am
Hallo,

kannst aber auch einen BCD zu 16 Decoder verwenden. Das Teil heißt 74HC154 oder auch 74LS154 oder 74154. Der hat 4 Eingänge BCD, wo du eine Dualzahl anlegst und bekommst dann auf dem enstprechenden Ausgang ein Signal. Das ist genau das, was du willst. Früher, in der Zeit vor den µC, hat man nur so gearbeitet  smiley-wink
Preislich unterscheidet sich der kaum von 2x 595'ern.

Gruß Gerald
13  Using Arduino / Sensors / Re: Non-contact liquid sensors on: September 18, 2014, 04:43:08 pm
It's capacitive, think. Ultrasonic sensors can't measure trough wall an must mount on top of tank. I have some backgrounds from a job in a galvanic area  smiley-wink
But capacetive sensors can made trouble with different liquids. DI water needs a different calibration like acid or rinse
14  International / Deutsch / Re: Suche Große Digitalanzeige on: September 16, 2014, 06:02:02 am
Hallo,

eine LED zur Polaritäts- bzw. AC/DC Bestimmung ist ein guter Ansatz, aber nicht ganz zu Ende gedacht. LED's mögen keine Sperrspannungen über 7V (sonst leuchten sie vielleicht mal auch kurzzeitig in Sperrichtung)  smiley-evil
Also noch eine normale "Wald und Wiesen Diode" - z.B. eine 1N4148 antiparallel zur LED, dann kann in Sperrichtung nicht mehr als 0,7V anliegen  smiley-wink

Gruß Gerald
15  International / Deutsch / Re: Suche Große Digitalanzeige on: September 15, 2014, 12:57:55 pm
Wie ist das mit dem Netzteil?
wie bekomme ich raus ob es mit AC oder DC laufen tut? also am Ausgang?
Indem du ein Multimeter im Spannungsmessbereich anschließt, das Steckernetzteil einsteckst und auf dem Multimeter guckst, was rauskommt. Das bekommt sogar ein 4,95 Multimeter vom Wühltisch hin  smiley-wink

Gruß Gerald
Pages: [1] 2 3 ... 32