Show Posts
Pages: 1 2 3 [4] 5 6 7
46  International / Deutsch / Re: Probleme mit TouchTFT on: February 23, 2013, 01:18:04 pm
Da fehlt die Initialisierung, also das Erzeugen einer Instanz aus der Bibliothek.
Sollte etwa so aussehen:
Code:
TFT mytft(Parameter);

Die Initialisierung ist Bibliotheksabhängig in der Bezeichnung und den Parametern.
Also "TFT" steht für die Klasse, die in der Bibliothek definiert ist, "mytft" ist der Name, unter dem ich das in meinem Sketch aufrufen möchte.
Ich kann danach "mytft.funktion();" benutzen.
Und die Farben musst du definieren, falls sie sich nicht aus der Bibliothek ableiten. Z.B. "define CYAN    0x07FF".

Liebe Grüße

Dirk
47  International / Deutsch / Re: Matrix Tisch on: February 23, 2013, 09:15:13 am
Nach deinen Bildern sieht es so aus, als würdest du die erste Platine mit 4 Kabeln am Arduino haben, also nicht Spannung getrennt?
Wenn das so geblieben ist und du 12V auf die Teile gejagt hast sind diese auch am Arduino angelegt worden -> bruzzel.
Poste mal ein Datenblatt zu deinen Platinen, bisher konnte ich nix 12V zum WS2801 sondern immer nur 5V finden. Und vielleicht mal einen Grobschaltplan, das macht's einfacher zu verstehen ...
Ich hab mal ein Beispiel (ein paar WS2801 und LED weggelassen ...) beigefügt, wie es funktionieren müsste ...


Liebe Grüße

Dirk

Oh, jetzt war ich dank Schaltbild malen zu langsam ...
48  International / Deutsch / Re: Matrix Tisch on: February 23, 2013, 05:35:11 am
Laut Angaben des Datenblattes des WS2801 ist die Spannung:

Code:
Power supply voltage 3.3~5.5V

Dann wird empfohlen, den WS2801 mit einem Widerstand ~30 Ohm zu begrenzen = LED-Strom ca. 20 mA, wie z.B. hier aufgezeigt.

Welcher Chip wird / wurde heiß (Arduino?) und wie wurde der Aufbau beschaltet?
Für die Steuerung der LEDs und Treiber mit Versorgungsspannung reicht der Strom des Arduino (ca. 40 mA pro PIN) natürlich nicht aus, für die Datenleitungen ist das unkritisch, da fließt ein vernachlässigbarer Strom.
Die 9V am Netzteileingang des Arduino sind OK, dort sind 6V-20V möglich (empfohlen 7V - 12V, siehe Boardbeschreibung).

Liebe Grüße

Dirk

Nachtrag: Laut Datenblatt ist der Ausgangsstrom -> LED 30 mA - 50 mA pro Farbe, je nach Beschaltung. Ergibt bei 8x8 = 64 LED = 64*50*3 mA Strom maximal, das Netzteil sollte also 9600 mA = 9,6 A liefern können.

49  International / Deutsch / Re: testbericht zum WS2812 on: February 23, 2013, 04:16:14 am
Ist ganz klar mein Fehler, nicht Uwes!
Ich hätte ja dazuschreiben können, dass ich dein vage formulierten Einwand 800kbaud aus dem Datenblatt entnommen habe und mir daher eigentlich ziemlich sicher war ...

Liebe Grüße

Dirk
50  International / Deutsch / Re: Mit welchem Arduino soll ich anfangen? on: February 22, 2013, 06:55:37 pm
Das wär doch fast prompt ein Grund in die Schweiz umzusiedeln.

Liebe Grüße

Dirk
51  International / Deutsch / Re: Mit welchem Arduino soll ich anfangen? on: February 22, 2013, 03:35:27 pm
Guck's dir genau an, dann kommst du drauf smiley-wink
52  International / Deutsch / Re: kann ein Webserver (lokaler PC) alle 20 sec 30 bis 40 "GET" Daten verarbeiten? on: February 22, 2013, 12:28:26 pm
... oder 'ne alte Spielkonsole missbrauchen benutzen ...

smiley
53  International / Deutsch / Re: testbericht zum WS2812 on: February 22, 2013, 12:25:42 pm
Ähm, wenn der PIN nicht herausgeführt ist und fix verschaltet, dann gehen nur die 800 kbaud, oder?
Und ob der uC mit 8 oder 16 MHz läuft dürfte doch nur für das Timing spannend werden, arbeiten die Bibliotheken mit Zeiten oder Taktzyklen?
Bei ersterem sollte der Takt doch egal sein?
Nur wie empfindlich gegen Taktschwankungen ist das Ganze, wenn man einen ATTiny mit internem Takt fährt?
Wollte auch testen, bin noch nicht zum bestellen gekommen ...

Liebe Grüße

Dirk
54  International / Deutsch / Re: Mit welchem Arduino soll ich anfangen? on: February 22, 2013, 12:20:02 pm
"Ohmsches Gesetz: R = U/I also ist I = U/R"

Wie funktioniert die Umformung der Gleichung Schritt für Schritt?

Was hält ihr von den Tinkerkits für die man keine Physikkenntnisse braucht?

Ist das Ernst gemeint oder hab ich die Ironie übersehen?
Gleichung umstellen = Mathe Unterstufe, einfacher Dreiecksmerksatz als "Eselsbrücke":
   U
R     I

also: U=R*I; R=U/I; I=U/R

Geht auch für Leistung:
   P
U    I

also: P=U*I; U=P/I; I=P/U

ansonsten:

R = U/I -> Gleichung umstellen nach U ( | *I )
U = R*I ( bzw. R*I = U) -> Gleichung umstellen nach I ( | /R )
I = U/R

Und wenn man keinen Plan hat lieber nichts nutzen, was mehr als 12V hat, weil das kann gefährlich werden, über 40V auch tödlich.

Liebe Grüße

Dirk

55  International / Deutsch / Re: kann ein Webserver (lokaler PC) alle 20 sec 30 bis 40 "GET" Daten verarbeiten? on: February 20, 2013, 04:17:09 pm
jo, sollte locker gehen.
Je nach erforderlicher Leistung hinter dem PHP-Script kann ein 0815-Webserver mit ca 512 MB RAM locker 100 Anfragen gleichzeitig handhaben.

Liebe Grüße

Dirk
56  International / Deutsch / Re: Mit welchem Arduino soll ich anfangen? on: February 20, 2013, 02:36:11 pm
Ohmsches Gesetz: R = U/I also ist I = U/R
Daraus ergibt sich, abhängig von dem durch den Widerstand (R) fließenden Strom (I) die an selbigem abfallende Spannung (U). Bzw. auch der fließende Strom (I), wenn du eine bestimmte Spannung (U) anlegst. Aus Strom (I) und Spannung (U) kann man die (Verlust-)Leistung (P) nach der Formel:
P = U * I
errechnen.

Also, Beispiel: ein Widerstand 100 Ohm zwischen 5V und Masse.
U = 5 V, R = 100 Ohm
I = U/R
I = 5V / 100 Ohm
I = 0,05 A

Daraus ergibt sich P = 5 V * 0,05 A = 0,25VA = 0,25W
Also in dem Fall 1/4 W.

Für Widerstände bis 1 kOhm würde ich 1/4 W empfehlen, für alles darüber reicht 1/10 W.

Gängige Widerstände sind 220 Ohm (LED-Vorwiderstand), 10 kOhm (für Logik, wie Pullup oder ähnliches), 10 kOhm Trimmpoti für Displays (Kontrasteinstellung).
Gängige Kondensatoren 10 nF, 220 nF; gängige Elkos 22 uF - 100 uF (meist als Siebkondensator in der Spannungsversorgung, recht unkritisch).

Liebe Grüße

Dirk
57  International / Deutsch / Re: Programmierhilfe für mein Projekt on: February 20, 2013, 02:25:26 pm
Ich glaub ja unser guter Jurs macht das andersherum: erst Kommentare als Ablaufskize schreiben, dann den Code nachpflegen ...

Liebe Grüße

Dirk
58  International / Deutsch / Re: Probleme mit SPI und SD-Card on: February 17, 2013, 05:25:19 pm
Quote
Ursprünlich hatte ich an I²C gedacht, aber für I²C gibts keine handelsüblichen Bausteine, welche eine galvanische Trennung ermöglichen, weiterhin gibt es hier nach meinem Kenntnisstand keine AD- bzw. DA-Wandler mit mehr als 8 bit Auflösung.
Der MAX127 ist ein I2C 8-Kanal 12Bit AD-Wandler.

Liebe Grüße

Dirk
59  International / Deutsch / Re: Mit welchem Arduino soll ich anfangen? on: February 17, 2013, 05:00:03 pm
Hi,

also es gibt ein Arduino Starterkit, schon erwähnt in diesem Thread.
Ohne konkrete Projekte oder Vorstellungen ein guter Start, da einiges zum Testen dabei ist.
Ansonsten eben etwas zusammenstellen, ich hab bei Conrad und Pollin begonnen.
Z.B. mit einem kleineren Frühstücksbrett, Kabeln, ein paar Widerständen (10 kOhm, 220 Ohm), Trimmpoti (10 kOhm), Kondensatoren (100 nF), Elko (22 uF), Stiftleisten , 9V Netzteil.
Ein paar Teile zum Experimentieren hab ich noch aus Jugendzeiten rumliegen, diverse Transistoren, ICs, LED. Und Displays hab ich mir für Anfangsspielereien (eins davon ein konkretes Projekt) ein 16x2 Textdisplay und ein 128x64 monochrom Grafikdisplay geholt.

Viel Spaß und Warnung: 'Arduino kann süchtig machen! Pflegen Sie weiterhin zwischenmenschliche Kontakte.' smiley

Dirk
60  International / Deutsch / Re: usb midi controller selber bauen on: February 13, 2013, 03:26:27 pm
Nach deiner Beschaltung gehen die Taster über die LED an den PIN, somit muss der Arduinoport die LED mit treiben, also den Strom dafür mit aufbringen.
Besser ist halt die Belegung PIN (Pullup-definiert) und einfach ein Schalter gegen Masse.
Ggf die LED extra treiben, dann kannst du auch Zustände ändern (drücken an, loslassen aus oder drücken an, nächstes drücken aus) und diese per LED anzeigen lassen.

MIDI-Beschaltung ist hier oder hier zu finden.

Interessantes Projekt ...

Dirk
Pages: 1 2 3 [4] 5 6 7