Show Posts
Pages: 1 ... 6 7 [8] 9
106  International / Deutsch / Re: Ethernet Client loopt nicht on: August 13, 2011, 05:10:28 am
Hallo Andreas,

dafür gibt es Tutorials, wie Sand am Meer.
Hier z.B. kannst du dir ansehen, wie eine Google-Anfrage abgesendet wird.

Lager die Programmierung aus dem Loop einfach in eine eigene Funktion aus
Code:
unsigned long timer = 0;
void loop()
{
  if(timer <= millis())
  {
    MeineFunktion();
    timer = millis() + (5 * 60 * 1000);  //5 Min * 60 Sec * 1000 Millisekunden
  }
}
void MeineFunktion()
{
//Zugriff auf o.g. Seite
}
Den Code habe ich gerade so runtergetippt, also bitte nicht erwarten, dass er exakt so funktioniert  smiley-roll

Gruß,
TriB
107  International / Deutsch / Re: Bestimmte Stellen aus String auslesen on: August 11, 2011, 02:54:19 am
Ein kleiner Auszug aus dem Ethernet Webclient:

Code:
if (client.available())
      {     
        char c = client.read();       
        // If it isn't a new line, add the character to the buffer
        if (c != '\n' && c != '\r')
        {
          clientline[index] = c;
          index++;
          if (index >= BUFSIZ)
            index = BUFSIZ -1;         
          continue;
        }
       
        // got a \n or \r new line, which means the string is done
        clientline[index] = 0;

        Serial.println(clientline);
       
        // Look for substring such as a request to get the root file
        if (strstr(clientline, "GET /") != 0)
        {
          // this time no space after the /, so a sub-file!
          char *filename;         
          filename = clientline + 5; // look after the "GET /" (5 chars)
          // a little trick, look for the " HTTP/1.1" string and
          // turn the first character of the substring into a 0 to clear it out.
          (strstr(clientline, " HTTP"))[0] = 0;
         
          Serial.println(filename);
      }

Dort wird das "GET" einfach nach links verschoben und der String mit dem HTTP durch 0 ersetzt.
So kann man das etwas eleganter machen und gleichzeitig auch andere Eingaben verarbeiten.
108  International / Deutsch / Re: LED Coffee-Table Beratung on: August 09, 2011, 08:37:50 am
Also die Frequenz aus dem ersten Video war noch mit den alten Einstellungen. Man sieht zwischendurch auch, dass nicht alle Pixel mitkommen oder gar eine falsche Farbe annehmen.
Nachdem ich alles auf einen globalen Timer umgestellt habe, konnte ich die Frequenz nahezu uneingeschränkt anpassen, ohne das sich die LED´s überschlagen (Also langsamer reagieren, als es der Takt vorgibt).

"Coffee-Table" ist ja nur der gängige Ausdruck für so eine Art Tisch. Dieser steht als Couchtisch in meinem Wohnzimmer.
Es ist auch angenehm die Ambientebeleuchtung anzumachen, die Füße drauf zu legen und dabei TV zu schauen. Stört nicht und macht auch nicht nervös  smiley-razz

Dabei Faden die LEDs in 20 Schritten von einer Farbe zu einer anderen Zufallsfarbe.
Code:
FadeLED(20, 300, r,g,b,  random(0,31), random(0,31), random(0,31));
wobei r, g & b die letzte Farbe speichern um keine harten Übergänge zu haben.

Das wird dann nur unterbrochen, wenn ich eine Email bekomme. Die Facebook-Anbindung lässt sich über den Arduino mit Ethernet-Shield nicht vernünftig realisieren...
109  International / Deutsch / Re: LED Coffee-Table Beratung on: August 09, 2011, 07:58:08 am
Endlich ist es so weit!
Die LED´s haben es unter den Tisch geschafft. Eine vernünftige Befestigung ist zwar noch nicht gemacht aber das folgt in den nächsten Tagen.
Eine Abgrenzung, wie ich vorhatte, ist nicht so recht möglich da die LED´s doch sehr punktuell scheinen.

Als erstes nun nochmal der Equalizer, gefolgt von ein paar Demo-Zeilenverschiebungen.
Video 1 - Equalizer
Auf der Linken Seite sieht man die Lautstärkepegelung, da sonst meist die Musik bis zum Anschlag geht.

Um noch ein paar Button nutzbar zu machen, wollte ich Snake nachbauen. Dafür habe ich auch einen Code gefunden, den ich aber (zumindest von der LED Steuerung) massiv angepasst habe. Ein kleiner Lautsprecher soll das fressen der Äpfel und das Spielende untermalen.
Da kam ich spontan auf die Idee eine alte PS/2 Maus zu nutzen. Diese hat ja schon 2 Button und statt Kugel kommt der  Lautsprecher ins Gehäuse.
Es ist mir auch ziemlich gut gelungen, wie ich finde  smiley-lol aber seht selbst:
Video 2 -Snake

Leider ist das Video auf der Seite. Unter optimaleren Umständen werde ich nochmal ein Neues aufnehmen.

Resumee:
Bis jetzt funktioniert alles ganz gut, was ich mir so vorgenommen habe.
Allerdings ist der Speicher doch sehr begrenzt, wenn man so viele Funktionen vereinen möchte. Alle meine Sketches für den Tisch passen nicht annäherungsweise auf den Controller. (Da wird sicherlich nochmal ein Mega angeschafft werden)

Funktionen bis jetzt:
Ambientebeleuchtung, Webserver zur Steuerung, Email-Checker, Tea-Timer (Anzeige der Zeit wie auf dem Düsseldorfer Fernsehturm), Bilderdarstellung, Equalizer, Snake, Button Ein- und eine Soundaus-gabe.

Ein paar Bilder und den aufgehübschten Code mit Kommentaren stelle ich dann ebenfalls noch dazu smiley
110  International / Deutsch / Re: LED Coffee-Table Beratung on: August 03, 2011, 11:59:50 am
Vielen Dank für dein Video!
Das sieht ja alles schonmal deutlich professioneller aus als meine Bastelei bis dato.
Morgen geht es aber endlich in den Baumarkt und dann kommen die LED´s auf eine Platte, die dann auch die einzelnen Lampen von einander abgrenzt.

Ein kurzes Video zeigt wie ich den Equalizer nutze (Ist allerdings nur ein auf 2 Kanäle und 10 LED´s erweitertes Demo-Codeschnipsel). Danach wechsel ich zu einem einfachen Testprogramm, mit dem ich gerade ein paar Sachen ausprobiere.
Der Wechsel dauert nur recht lange, da das alles per Webinterface im Hintergrund geschieht.

View My Video
111  International / Deutsch / Re: LED Coffee-Table Beratung on: August 01, 2011, 01:55:17 am
Ja, coole Sache. Vorallem ab ca. 1:30 sieht man wie flott die sind.
Bei meiner LED-Kette muss man genau auf das Delay achten um kein Flackern zu erzeugen.
Ein Video habe ich ganz am Anfang auch gemacht, bekomme mittlerweile den Ardu aber nicht mehr zum Laufen oO

Steuerung per WebServer war möglich, Equalizer hat funktioniert und ein paar nette Effekte konnten auch schon dargestellt werden. Nun gibt der Equalizer auch Signale, wenn nichts mehr angeschlossen ist.
Hochladen funktioniert manchmal nicht richtig, Pins geben Signale obwohl sie nicht belegt sind, usw.

Da ich gerade aus dem Urlaub komme werde ich mich heute Abend so langsam nochmal an das Projekt setzten und versuchen herauszufinden ob der Ardu wirklich durch ist. (Die externe Stromquellen-Geschichte ließ dies schon vermuten)
Schade, dann muss ich wohl den Mega bestellen smiley-grin

Wenn ich es schaffe, hänge ich gleich mal das erste Video dran. Das kann allerdings noch nicht viel.
112  International / Deutsch / Re: LED Coffee-Table Beratung on: July 22, 2011, 03:44:22 am
Erstmal werde ich bei meinen 100 Bliptronic LED´s bleiben.
Baut man diese erstmalig im Quadrat auf (Momentan dient ein höchst professioneller Amazon Karton als Matrix-Raster) wirken sie doch deutlich kleiner/weniger als gedacht.

Sind die erstmal unter Milchglas versteckt und untereinander abgetrennt, so das 100 Quadrate entstehen, wird die Sache aber garantiert wieder anders wirken.

Das Audio Spectrum von Sparkfun habe ich nun auch endlich zum Laufen bekommen. Setzt man dieses auf den Arduino, so kommt es zu massiven Interferenzen. Legt man es daneben und verdrahtet es per Kabel, so funktioniert es anstandslos smiley

Das Problem mit dem Betrieb per Netzteil besteht weiterhin. Es hat aber mit dem Ethernet Shield vorher schonmal funktioniert...

Wenn ich am Wochenende etwas Zeit habe, gibt es mal ein bisschen Code und ein paar Bilder.
113  International / Deutsch / Re: LED Coffee-Table Beratung on: July 21, 2011, 09:01:18 am
Huii,

die sind ja super! 1m = 32 LED´s. Und das für ~30$ bis 35$. Klingt auf jeden Fall mal sehr interessant, nur stehen soweit keine Lumen, o.Ä. dabei. Die Bliptronics die ich habe sind schon deutlich dunkler als die ShiftBrite.
Wenn mein Tisch erstmal vernünftig läuft, werde ich sicherlich noch weiteren Ideen nachgehen oder ggf. die Pixelmenge vergrößern.
Ein kleines Feedback wäre daher prima, wenn die Dinger angekommen sind.

Zu meinen aktuellen Problemen konnte ich schon herausfinden, dass der Spectrum Analyzer von Sparkfun wohl speziell geerdet werden muss. (http://arduino.cc/forum/index.php/topic,52933.0.html)

Die Fragen bzgl. Netzteil und Stromversorgung mit dem Arduino sind leider weiterhin offen :-/
114  International / Deutsch / Re: LED Coffee-Table Beratung on: July 21, 2011, 05:37:35 am
Guten Tag zusammen,

gestern sind endlich die LED´s aus Australien angekommen. Glücklicher Weise musste dies auch nicht nachverzollt werden.
(Das hatte ich in meiner Rechnung auch nicht mit drin)

Angeschlossen, ausprobiert und es funktioniert: Fast.

Problem 1 Netzteil
Schließe ich statt des USB ein Netzteil an, so läuft der Loop nicht. In der FAQ steht, dass der RX wohl einen Fehlstrom/Müll-Daten bekommt und denkt er wird beschrieben. Nur funktioniert weder das Überbrücken von RX-TX, noch das erden von RX mit einem 10kOhm Transistor.

Problem 2 Spectrum Analyzer
Um gleich ein paar schicke Effekte zu erhaschen, habe ich mein Spectrum Shield ausgepackt und direkt auf den Arduino gesteckt. In einem Example ist bereits eine Funktion für eine LED-Matrix enthalten.
Jedoch sind die Werte nie Null, auch wenn kein Kabel angeschlossen ist. Auch bewegen sie sich bei etwa 300 herum ohne andeutungsweise eine Sinnvolle Tendenz auszuweisen.

Frage bzgl. LED Kette.
Wie oben geschildert, habe ich 2 Ketten á 50 LED´s. Davon habe ich eine direkt an den Arduino angeschlossen. Leuchtet super!
Auf der Bliptronics-Seite ist beschrieben, dass die Ketten verknüpft werden können/sollen aber die Stromversorgung möglichst parallel erfolgen soll.
Nun habe ich ein Netzteil, welches 9V an den Arduino liefert. Die Kette benötigt pro LED 5.0V, Max Watts   0.3W (60mA).
Wie kann ich das realisieren? Muss ich direkt an das Netzteil und den Strom wandeln? Oder reicht es vom Arduino 5V Ausgang 2 Kabel zu verlegen? Überfordert ihn das auf Dauer?

Gruß,
TriB

PS: Das Speicherproblem ist dadurch behoben, dass ich alle größeren Programmierungen auf das Windows Mobile 6.5 Gerät auslagere und dann per Ethernet den Arduino steuere. Vielleicht bestelle ich mir auch einen Mega und probiere es damit nochmal.
115  International / Deutsch / Re: Wasserverunreinigung Optisch erfassen on: July 11, 2011, 10:33:49 am
Hallo squaremeter,

zufällig habe ich mal im Bereich der Partikelmesstechnik gearbeitet. Dort wurde mit einem roten Laser und einer Fotozelle von dispergierten Stoffen Größe und Anzahl bestimmt.
Was du vorhast wird, nur in einem viel größeren Maßstab, klingt ähnlich.
Jedoch gilt die o.g. Technik nur für einen bestimmten Stoff, der mit Faktoren aus jahrelangen Erfahrungswerten berechnet wird.

Wie Uwe schon fragt, sollte ersteinmal einen Unterscheidung vorgenommen werden. Schwebeteilchen können mit deinen genannten Modulen erfasst werden. Voraussetzung sind aber gleiche Messumgebungen. Z.B. ein heterogenes Gemisch aus destiliertem Wasser und dem entprechenden Stoff.
Die Farbe/Trübung kann sicherlich mit einer hellen Diode und einem Fotowiderstand  gemessen werden.

In meinen Augen ist mit so einem System auf keinen verlässlichen Verschmutzungsgrad zu schließen. Dazu gibt es zu viele Faktoren, die das Ergebnis verfälschen.
Vielleicht denke ich aber auch nur schon zu weit  smiley-lol

Gruß,
TriB
116  International / Deutsch / Re: Beispielprogramm für Arduino Mega2560 und Ethernet Shield gesucht on: July 07, 2011, 09:50:02 am
Hallo bruderjohn,

du hast doch sicherlich bereits das Arduino-Programm runtergeladen um die Sketches zu erstellen.
Dort gibt es unter:
"File" => "Examples" => "Ethernet"
einige Beispiele. Unter anderem einen Server und einen Client. Im Server enthalten ist eine Anzeige der Pins.
Damit kannst du schonmal alles wie gewünscht ausgeben.

Möchtest du zusätzlich die SD Karte auslesen (ich gehe jetzt einfach mal davon aus, dass das Ethernet-Shield das unterstützt) funktioniert der WebServer nicht mehr. Das liegt daran, dass der Server und der Kartenleser sich einen Pin (4) teilen.
Um das zu umgehen gibt es ein sehr gutes Tutorial:
http://www.ladyada.net/learn/arduino/ethfiles.html

Pins auch zu schalten funktioniert ebenfalls recht einfach anhand dieses Tutorials:
http://jleopold.de/2010/08/10/arduino-als-webserver/

Viel Erfolg bei deinen ersten Schritten!
Gruß,
Thomas
117  International / Deutsch / Re: LED Coffee-Table Beratung on: July 06, 2011, 10:01:46 am
Hallo Uwe,

vielen Dank für deine Antwort!
Die Funktion mit regmem hört sich erstmal vielversprechend an. Die Doku dazu liest sich allerdings etwas schwierig.
Zum einen wird empfohlen Konstanten zu nutzen. Wäre es da nicht noch RAM schonender, weitesgehend auf Konstanten zu verzichten?
z.B:
Code:
byte mac[] = { 0xDE, 0xAD, 0xBE, 0xEF, 0xFE, 0xED };
byte ip[] = { 192, 168, 1, 177 };
byte gateway[] = { 192, 168, 1, 1 };
byte subnet[]  = { 255, 255, 255, 0 };
Server server(80);
void loop()
{
  Ethernet.begin(mac, ip, gateway, subnet);
}

erhöht ja nur die Lesbarkeit und reserviert 4 Variablen im Speicher. Optimaler, auch wenn weniger elegant, wäre doch:
Code:
  Ethernet.begin({ 0xDE, 0xAD, 0xBE, 0xEF, 0xFE, 0xED }, { 192, 168, 1, 177 }, { 192, 168, 1, 1 }, { 255, 255, 255, 0 });

Heute Abend werde ich mal einen Versuch starten den Code weiter zu bereinigen.
Nun frage ich mich aber ob es Sinn macht mit einem duemilanove dieses Projekt weiter zu verfolgen.
Das letztendliche Ziel, die Steuerung von 100 LED´s ist noch nicht einmal implementiert und der RAM ist schon am Ende...

Setze ich nun auf den Mega, später vielleicht sogar auf beide Arduinos in Kombination (Websteuerung gekapselt von der LED-Steuerung) oder weiche ich auf zusätzliche Peripherie aus?

Da ich demnächst ein neues Handy bekomme, hatte ich darauf gehofft mit meinem alten HTC Touch Diamond II vielleicht die Abfragen auf Facebook, eMail, usw. auf das Telefon zu verlagern.
Dieser bietet allerdings keinen USB-Host, welches eine Kommunikation per serieller Schnittstelle zur Nichte macht smiley-sad

Was wäre am sinnvollsten?
Sich den Mega zulegen oder kann man trotzdem irgendwie das Smartphone benutzen?
118  International / Deutsch / Re: LED Coffee-Table Beratung on: July 05, 2011, 02:19:47 am
Hallo zusammen,

gestern habe ich alle Programmierungen zusammengelegt und feststellen müssten, dass alles einzeln funktioniert, im Kollektiv jedoch nicht.

Normal zeigt mir beim Start der Serial Monitor brav die SD-Karte an und listet die Dateien auf. Nun bekam ich aber nur Kryptische Zeichen. In manchen Fällen auch ein ständiges Reset.

Meine erste Vermutung war, dass Variablen doppelt verwendet werden. Das konnte ich aber ausschließen. Danach habe ich sukzessive die einzelnen Funktionen auskommentiert.
Das Ergebnis war, dass statt der kryptischen Zeichen die SD-Karten Initialisierung fehlschlug.
Je mehr ich auskommentierte, je weiter lief das Programm dann wieder.

Belegung durch den Code liegt bei 22846 Bytes von 32256 Bytes. "Kille" ich nun den Speicher, wenn ich z.B. den WebServer mit zu vielen Daten fütter? Kann das den RAM dann um 1/3 auslasten?!?
119  International / Deutsch / Re: LED Coffee-Table Beratung on: July 04, 2011, 07:28:23 am
So, die Links sind gerettet  smiley-cool

@Gurkengraeber:
Das ist keine Kaffeemaschiene, sondern soll ein sog. "Coffee-Table" werden. Also ein Tisch mit einer Milchglasplatte, wo sich die LED´s (solange ausgeschaltet) unsichbar darunter befinden. Der macht dann eine schöne Ambientebeleuchtung, passend zur Musik und zeigt eingehende Emails nur visuell an.
Die Steuerung erfolgt per Webinterface.

Die Facebook -Anbindung gestaltet sich etwas schwieriger. Denn dazu ist eine SDK (Software Developing Kit) nötig, mit dieser eine gewisse Sicherheit gewährleistet werden soll.
Das alles dem armen kleinen Arduino auf zu lasten wäre etwas viel. Leider geht es nicht so einfach per http-Request wie z.B. bei Twitter.
Allerdings teste ich heute Abend eine Möglichkeit per RSS-Feed.
120  International / Deutsch / Re: LED Coffee-Table Beratung on: July 04, 2011, 06:13:43 am
Ein bisschen Zeit ist vergangen, da möchte ich doch mal ein kleines Status-Update machen.

Vorweg:
Natürlich ist es keine Option alles fertig zu kaufen und auf 95% Funktionsumfang zu verzichten smiley-wink

Momentan habe ich das Ethernet und Spectrum Shield da und konnte schon einiges ausprobieren.
Um aus dem Ethernet Shield einen Webserver zu bauen, bedarf es einiger Tricks. Denn Ethernet und SD Karte nutzen die selben Pins und können daher nur nacheinander betrieben werden.
Anhand diesem super Tutorial aber kein Problem!
Um Pins auszugeben und zu steuern gibt, sei noch folgendes Tutorial genannt.
Der Check auf neue Emails funktioniert ebenfalls schon. (Anleitung hier aus dem Forum, mit der Ergänzung um die Anzahl der ungelesenen Mails)

Das Spectrum Shield nutzt ebenfalls den PIN 4 und kann nicht einfach auf die beiden anderen Shields aufgesteckt werden. Aber ein verlegen auf einen anderen Pin ist ja kein Problem smiley
Allerdings zeigt es mir noch nicht ganz korrekt die Daten an. Dort ist wohl ein weiterer Pin noch doppelt belegt. (Ohne Musik dümpeln die Kanäle zwischen 50-100 rum, mit Musik 150-256)
Das bedarf anscheinend noch ein durchforsten der *.h-Dateien nach allen Pinbelegungen.

Die LED´s von Bliptronic sind bestellt. Abgesehen von den 23,33€ für den Versand werden nochmal geschmeidige 13,99€ für eine Überweisung fällig, sofern man nicht mit PayPal oder Kreditkarte zahlt. (Letzteres geht nur per Mail)
Verkabelt man selbst, relativiert sich dann der Preisunterschied zu den LED´s von Macetech.

Ab nun gilt es den Webserver weiter zu optimieren und das Spectrum vernünftig zum laufen zu bekommen, bis die LED´s kommen.
Dann wird kräftig verkabelt und wahrscheinlich in C# ein Programm zur Steuerung und dem Entwerfen von Vorlagen gebaut. (Tipps sind immer noch gern gesehen, werde das Programm dann veröffentlichen)

[EDIT:] Links gefixt  smiley-roll-sweat
Pages: 1 ... 6 7 [8] 9