Show Posts
Pages: [1] 2 3 ... 7
1  International / Deutsch / Re: SoC - Linux - RaspberryPi...Programmierung? on: November 15, 2012, 02:51:12 pm
Wow! Danke! Das macht einiges deutlicher.

Nun stellt sich die Frage wie ich mich selbst an sowas herantasten kann...
2  International / Deutsch / Re: SoC - Linux - RaspberryPi...Programmierung? on: November 15, 2012, 12:03:48 pm
Das habe ich mir auch schon gedacht. Einige Jahre Arbeit? Das ist kein Problem...geht ja in die Richtung meines späteren Vorhabens.

Ich würde mich auch mit einem OpenSource Projekt zufrieden geben oder so irgendetwas. Das Ziel ist auf jeden Fall ein eigenes System aufzubauen was doch einiges an Funktionen bieten sollte...
3  International / Deutsch / Re: SoC - Linux - RaspberryPi...Programmierung? on: November 15, 2012, 11:38:04 am
Woher weiß denn das System dass es jetzt die Daten von der SD-Karte ziehen kann. Ist da auch eine Art BIOS oder so drauf? Kennt jemand eine gute Dokumentation zu diesem Thema? Damit ich nicht ständig dazu was fragen muss?

Im Prinzip möchte ich später einmal selbst ein kleines embedded Linux System aufbauen. Ähnlich des Raspberry Pi, nur würde ich gerne auf einen GPU verzichten, aber das ist noch Zukunftsmusik in erster Linie würde ich gerne wissen was denn alles erledigt werden muss damit so ein System funktioniert.
4  International / Deutsch / Re: SoC - Linux - RaspberryPi...Programmierung? on: November 15, 2012, 10:45:34 am
Und wie weiß das ganze dass es denn jetzt irgendwas aus dem Flash laden soll? Ich bin doch noch nicht so ganz durchgedrungen...
5  International / Deutsch / SoC - Linux - RaspberryPi...Programmierung? on: November 15, 2012, 10:37:09 am
Hey,

ich habe hier mal eine Frage die nichts mit dem Arduino zu tun hat, bzw. nicht direkt.

Ein Arduino hat ja einen Mikrocontroller der programmiert werden kann und dann den Code ausführt.

Wie ist das aber dann bei einem SoC-Board z.b. dem Raspberry Pi? Im SoC ist ja ein ARM usw. integriert...aber wird dort irgendetwas programmiert? Ich würde gerne wissen wie so ein Board funktioniert...und gibt es da einen Unterschied zu anderen Boards wie z.B. dem Beaglebone oder so etwas?

Ich würde gerne wissen wie diese Boards funktionieren & natürlich steht im Hintergrund die Frage wie aufwändig es ist selbst so ein ARM-Board mit Linux aufzubauen. Bis dahin ist es aber noch ein weiter weg smiley-wink

Grüße
6  International / Deutsch / Re: HID: Duemilanove oder Attiny? on: November 02, 2012, 10:53:15 am
Als Tastatur wäre er schon angemeldet smiley-wink

Aber was soll ich sagen? Das was ihr mir hier geziegt habt gestaltet das einfach und praktikabel. Das sollte ich ohne Probleme hinbekommen und irgendwann wage ich mich eines Tages dann mal auch noch an den Stick.

Dann wird es wohl ein Leonardo smiley

Danke!
7  International / Deutsch / Re: HID: Duemilanove oder Attiny? on: November 02, 2012, 09:28:17 am
Erstmal vielen Dank!

Mhhh...doch noch einen neuen Arduino kaufen?

Man kann ja Arduino-Code auf dem Attiny ausführen, wäre es auch möglich das von mir oben genannte Beispiel auf den Attiny zu portieren? Oder sollte ich eher doch auf einen Leonardo umsteigen?
8  International / Deutsch / HID: Duemilanove oder Attiny? on: November 02, 2012, 08:21:15 am
Hallo zusammen,

Da ich mir bald neue Kopfhörer für den Rechner zulegen werde und ich weder Kabelfernbedienung noch irgendwelche Medietasten an der Tastatur habe...dachte ich mir ich kann das doch sicherlich selbst zusammenbauen.

Die Gegebenheiten:

Ich habe hier einmal einen Arduino Duemilanove der das wahrscheinlich nicht unbedingt hinbekommen kann...nur mit einem passenden V-USB-Shield usw. , da kann ich im Prinzip gleich meinen AVR Stick von Sparkfun (https://www.sparkfun.com/products/9147) verwenden, dieser kann eine Spannung von bis zu 2,56V messen und schreibt sie immer wieder in ein Textdokument. Im Prinzip emuliert dieser Stick über V-USB und HID eine Tastatur welche dann die Werte ausgibt.

Leider kenne ich mich nicht so gut in der Programmierung im AVR-Studio aus und richtige Code-Beispiele habe ich auch noch keine gefunden. Ich würde gerne über drei Tasten die Systemlautstärke ändern: Lauter, Leiser & Mute. Ich denke das wird mit diesem Stick und drei Tastern möglich sein, aber ich weiß nicht wirklich wie ich das programmtechnisch lösen kann.

Ich hoffe ihr versteht mein Anliegen und könnt mir da irgendwie weiter helfen...

Grüße,
Jonas

PS: Im Prinzip das hier, nur ohne einen Arduino und mit dem Stick: http://mitchtech.net/arduino-usb-hid-keyboard/
9  International / Deutsch / Re: smd-löten ist zu schwer... on: July 18, 2012, 05:38:25 am
Ich gebe auf ein Pad etwas Zinn. Nehme dann eine Pinzette oder ein geeignetes Werkezug um das Bauteil zu positionieren und setze es auf die Kontakte, dann versuche ich durch erwärmen den Chip erstmal an einem Bein oder auch zwei...am Pad fest zu machen. Danach streiche ich alles ordentlich mit Flussmittel ein. Danach gebe ich etwas mehr Zinn auf die Lötkolbenspitze und ziehe praktisch das Zinn von einem Pad zum anderen. Immer hoch und runter bis überall das Zinn gleichmäßig und optimal verteilt ist. Meistnes bleibt dann etwas Zinn übrig, das korrigiere ich dann mit Entlötlitze...

Man ist das komisch zu erklären. Ich würde mal sagen learning by doing, auf Youtube gibts einiges gute Videos die das erklären...

Huch, genau das was Megaionstrom gepostet hat...so mache ich das auch.
10  International / Deutsch / Re: Verständnisfrage Arduino UNO Standalone [gelöst] on: July 14, 2012, 01:36:37 pm
Genau das hab ich gemeint. Danke.

Chips bekommt man auch leicht aus mancheln Sockeln, wenn man mit dem Schraubenzieher komplett bis zur anderen Seite drunterfährt und den Schraubenzieher dann auf beiden Seiten wippen nach oben zieht und so den Käfer aus dem Sockel quält.
11  International / Deutsch / Re: Verständnisfrage Arduino Standalone on: July 14, 2012, 10:57:33 am
1. Den Bootloader bekommst du entweder über einen "kompletten" Arduino auf einen fabrikneuen Chip geflahst. (ISP Sketch) oder eben über einen ISP-Programmer.
2. Wenn der Bootloader drauf ist kannst du den Chip entweder in einen Arduino stecken und flashen oder du nimmst auch einen ISP und flashst den Sketch auf den Chip. So viel ich weiß brauchst du eigentlich gar keinen Bootloader wenn du eh nur einen Sketch auf das Board flashen willst und auf die USB-Anbindung zur IDE verzichtest. (Verbessert mich...ich weiß es gerade nicht. smiley-red )
3 + 4 Im Prinzip kannst du einen leeren Chip kaufen, wenn du einen Arduino oder ISP hast, und ihn dann damit mit deinem Sketch bzw. Bootloader ausstattest.
12  International / Deutsch / MP3 Shield - Verständnisfrage on: July 10, 2012, 12:59:50 pm
Hi,

lange her dass ich was gefragt habe smiley-razz Der Fortschritt...

kommen wir zu meiner nennen wir es mal Verstädnisfrage. Ich möchte später mit einem Standalone Arduino und einem Nachbau des MP3-Shields von Sparkfun (http://www.sparkfun.com/products/10628) arbeiten, eigentlich kommt sogar alles auf ein Board...aber das ist egal smiley-grin

Viel mehr geht es um eine Funktionsfrage, ich möchte nicht irgendwie ein Lied was auf der SD-Karte liegt starten oder pausieren...sondern durch einen Taster ein bestimmtes Lied starten, durch einen weiteren Taster soll das aktuelle Lied dann gestoppt werden und das andere Lied soll abgespielt werden. Drücke ich wieder den ersten Taster soll das vorherige Lied aber erneut starten und nicht von der angehaltenen Stelle. Klingt vielleicht etwas kompliziert, bzw. ist etwas kompliziert aber scheint doch leicht verständlich zu sein smiley-grin Hoffentlich...

Am Anfang wird alles auf 8 Taster beschränkt. Ich möchte aber dann mit vier weiteren Tastern jeweils durch...Datensätze scrollen damit sich eine Auswahl von 4x8 Sounds verwirklichen lässt. Wird aber kein Problem sein. Mir geht es eigentlich nur um das oben beschriebene. Bisher hab ich noch kein Shield zur Hand...Um ehrliuch zu sein hab ich mich auch noch nicht mit der Library beschäftigt, stellt die mir solche Funktionen zur Verfügung oder gibt es eine andere Library die das kann?

Ich würde mich um eure Hilfe freuen smiley

Danke!

Grüße smiley-wink
13  International / Deutsch / Re: PCB-Layout - Kommentare erwünscht on: July 07, 2012, 08:32:24 am
DRC-Check in Fritzing gemacht? Damit kannst du das Layout von den Abständen her usw. checken lassen.

Ich zitiere mich mal selbst smiley-wink

Wie gesagt der zeigt dir so viel ich weiß nur an, wenn was von den Abständen her nicht stimmt...z.B. irgendwelche Durchkontaktierungen oder Leiterbahnen sind zu nah aneinander.

Wenn ein Quarz zu weit weg ist...oder ein Kondensator fehlt dass kann Fritzing eigentlich nicht anzeigen. Wäre auch irgendwo etwas sehr krass wenn es das könnte.
14  International / Deutsch / Re: PCB-Layout - Kommentare erwünscht on: July 07, 2012, 07:26:00 am
DRC-Check in Fritzing gemacht? Damit kannst du das Layout von den Abständen her usw. checken lassen.

Was mir erstmal auffällt...der Quarz und die dazugehörigen Kondensatoren müssen, meiner Meinung nach, so nah wie es irgendwie möglich ist an die XTAL1 und XTAL2 Anschlüsse.

EDIT: einen 0,1µF bzw. 100nF Folienkondensatoren o.Ä. würde ich noch ganz nah den IC machen, bzw. an dessen Spannungsversorungspins und so nah wie möglich eben an den IC.
15  International / Deutsch / Re: Wie Wechselspannung richtig schalten? on: April 09, 2012, 11:18:54 am
So einfach ist das nicht. Anstatt eines Relais wird hier immer zu Solid State Relais geraten. Das liest man hier im Forum öfters...aber wie viel Leistung die aushalten kann ich dir nicht sagen.

Eine andere Möglichkeit wäre es diese Funksteckdosen zu verwenden...die Fernbedienungen könnte man eigentlich leicht mit dem Arduino verbinden und so hast du dann eine Methode mit der du alles sicher schalten kannst.

Grüße
Pages: [1] 2 3 ... 7