Show Posts
Pages: 1 ... 9 10 [11] 12
151  International / Deutsch / Re: Automatisierter Einstellschlitten - erstmal Maschinenbau on: March 05, 2011, 05:32:26 pm
Hallo!
Auch dir vielen Dank für deine Antwort.

Der Einsatz eines Getriebemotors würde den Teil der Motoransteuerung natürlich vereinfachen, aber verliere ich dadurch nicht an Genauigkeit was einzelne Schritte angeht?
Ok, vielleicht ist das etwas kleinkariert angesichts der Genauigkeit des Gesamtsystems, aber das fiel mir so ein...

Und wie willst du ohne weitere Bauteile mit 4 x 1,5 V auf 12 V kommen? Bei den Motoren steht zumindest 12 V als fixe Versorungsspannung und kein Spannungsbereich... Vielleicht hab ich aber auch was übersehen.

Das mit der mechanischen Kupplung ist sicher sinnvoll, allerdings hab ich noch keine rechte Idee wie ich die konstruieren und dort einbauen soll.

Darüber gehe ich jetzt schlafen...

Gruß,
Florian
152  International / Deutsch / Re: Automatisierter Einstellschlitten - erstmal Maschinenbau on: March 05, 2011, 10:35:21 am
Hallo!

Ja, das ginge wohl auch. Ich hatte auch schon an ein Kegelradgetriebe gedacht, das hätte auch die schöne 90° Umlenkung.

Würde das Ganze angenehm kompakt bei zusätzlicher Untersetzung machen.
153  International / Deutsch / Automatisierter Einstellschlitten - erstmal Maschinenbau on: March 05, 2011, 08:32:11 am
Hallo!

Vorerst möchte ich mich mal entschuldigen, dass dies hier zunächst einmal nicht so wahnsinnig Arduino-lastig ist, das hole ich dann gerne nach, keine Angst. Aber bei all den talentierten Bastlern hier, bin ich sicher, dass ich auch im Bereich Maschinenelemente/-bau hier kompetente Hilfe bekomme.

Ich möchte für das Anfertigen von Makrofotografien gerne einen automatisierten Einstellschlitten bauen. Einen Einstellschlitten (noch manuell) habe ich jetzt bereits, weil ich den für sehr schmales Geld bekommen konnte. Der besitzt dankenswerterweise auch schon über eine Übersetzung und lässt sich von Hand recht fein einstellen.

Nun will ich, damit es schneller und präziser wird, das Ganze automatisieren.

Also hab ich gedacht, ich bau den einen Handgriff ab, setze da ein Zahnrad drauf und verbinde über ein weiteres Zahnrad einen Schrittmotor mit dem Schlitten. Über den Arduino (und eine entsprechende Schrittmotorsteuerung) könnte man dann bequem die Kamera auf dem Schlitten für das nächste Bild eine Strecke x weiterfahren.

x sieht momentan so aus: 1 Umdrehung am Handrad sind 4,7 cm Fortschritt des Schlittens (testhalber sind eine halbe Umdrehung auch tatsächlich 2,35 cm).
Wenn ich da jetzt einen Schrittmotor mit einer Auflösung von 200 Schritten/Umdrehung (und 1:1 Übersetzung durch die Zahnräder) dransetze, dann habe ich 0,235 mm Schrittweite. Das wäre von der optischen Seite (Schärfentiefe) für das was ich mache absolut ausreichend.

Die Konstruktion bereitet mir allerdings noch etwas Sorgen.

Der Einstellschlitten ist, von der Seite gesehen, etwa 4 cm hoch. Da wollte ich nicht allzu sehr auftragen, damit ich keine Probleme bei der Montage auf meinem Stativ bekomme. Da habe ich zur Seite relativ viel Platz aber bei einem 3-Wege-Neiger sind hier und da schonmal Griffe zur Verstellung, deshalb sollte man das nicht übertreiben und das Ganze möglichst kompakt halten.

Große Zahnräder fallen also eher aus, Zwischenzahnräder lassen sich schlecht befestigen, kurzum ich steh etwas auf dem Schlauch was die Verbindung von Schrittmotor und Einstellschlittenwelle angeht. Eine Lösung wäre die beiden Wellen über eine Bolzenkupplung direkt miteinander zu kuppeln. Das würde zwar seitlich etwas auftragen, aber wäre die meinem Wissen nach stabilste und spielfreieste Lösung.

Kann mir jemand bei diesem Teil etwas weiterhelfen? Andere oder weitere Ideen?

Dann zum Schrittmotor. Ich hab keine Ahnung wie groß man den wählen sollte.
Ich hab zwar hier http://www.rn-wissen.de/index.php/Schrittmotoren schon etwas gelesen, aber recht verstanden hab ich es dann wohl doch noch nicht.
Vielleicht kann mir da auch jemand auf die Sprünge helfen. Der Motor sollte die Kamera (max. 3 kg, eher weniger) auf dem Schlitten natürlich halten und bewegen können. Dafür entscheidend ist das Haltemoment des Motors, das ist auch klar.
Eine weitere Angabe auf dem Motor ist der maximale Strom, sagen wir mal 1,4 A (was mir übrigens richtig viel erscheint - Schrittmotoren haben alle so viel?!), wie muss ich den berücksichtigen? Mal abgesehen davon, dass meine Spannungsquelle das liefern müsste...

Ihr seht, viele Fragen zum technisch-mechanischen Teil, dafür wird der Arduino-Teil besser. Und Fotos und alles wirds natürlich auch geben. :-D

Bis dann!

Gruß,
Florian
154  International / Deutsch / Re: (Labor)netzgerät gesucht - Empfehlungen on: February 08, 2011, 08:19:14 am
Quote
Ich habe ein digitales Multimeter, das man über 4 mm Stecker dort parallel schalten könnte, um die Spannung oder den Strom zu messen...
@another_one
Nur der Richtigkeit halber:
bei der Strommessung musst du das Strommessgerät in Serie schalten. Bei Parallelschaltung würdest du den Kurzschlussstrom über das Strommessgerät messen smiley-wink
Wohl wahr. Hab richtig rum gedacht und falsch herum geschrieben...
155  International / Deutsch / Re: (Labor)netzgerät gesucht - Empfehlungen on: February 05, 2011, 08:53:31 am
Das oben verlinkte Gerät gibt es für den gleichen Preis auch mit Analoginstrumenten, das gibt sich also nichts...

Große Ströme werde ich eher nicht benötigen. Wenn doch, dann muss ich da aufrüsten. Aber ich hab für meinen Arduino eher kleine Sachen geplant... :-)
156  International / Deutsch / Re: (Labor)netzgerät gesucht - Empfehlungen on: February 04, 2011, 07:43:20 pm
nAbend!

Der ELV-Bausatz ist natürlich super, aber irgendwie für den Anfang dann doch etwas teuer.

Ehrlich gesagt hatte ich Geräte wie das verlinkte bereits ins Auge gefasst, da die mir recht brauchbar und zugleich preiswert erschienen. Das die hier jetzt noch aufgeführt wurden, beruhigt mich etwas. :-)

Bleibt noch die Frage ob man analoge oder digitale Anzeigen nimmt. Ich habe ein digitales Multimeter, das man über 4 mm Stecker dort parallel schalten könnte, um die Spannung oder den Strom zu messen...

Reagieren denn die Digitalanzeigen so träge, dass man damit die Entwicklungen nicht ausreichend beobachten könnte?

Schönes Wochenende und vielen Dank für eure Antworten!
157  International / Deutsch / (Labor)netzgerät gesucht - Empfehlungen on: February 04, 2011, 03:27:57 am
Hallo!
Ich suche für das "Rumgebastel" mit dem Arduino und allen möglichen anderen Sachen ein Netzgerät mit frei regelbarer Spannung.
Allerdings weiss ich nicht, wieviel Strom so ein Netzgerät für die typischen Bastelsachen liefern sollte, vielleicht könnt ihr da weiterhelfen.

Da ich Student bin, kann und möchte ich nicht allzu viel dafür ausgeben.

Bei eBay gibt es eine Menge gebrauchter Geräte, allerdings weiss ich nicht, was ich davon halten soll. Sowas kann immer gut gehen oder auch mächtig schief und auf den zweiten Fall hab ich eher keine Lust.

Hat also jemand eine Empfehlung für ein Labornetzgerät mit _DEM_ Preis-/Leistungsverhältnis (und vielleicht auch gleich eine Bezugsquelle dafür)?

Besten Dank!
158  International / Deutsch / Re: Es hat geklappt ! on: January 27, 2011, 04:40:30 am
Mich seid ihr auch nicht losgeworden mit dem neuen Forum... :-D

Etwas Schade ist allerdings, dass keine Inhalte übernommen wurden. Das hätte sich sicher machen lassen, aber vielleicht kommt das ja auch noch...
159  Forum 2005-2010 (read only) / Deutsch / Re: Generelle Frage zur Funktionsweise von LED-Würfel. on: January 22, 2011, 08:53:27 am
Die wollte ich verlöten... ;-D

Ich hab hier mal eine (nicht besonders schöne) Skizze einer Ebene angefertigt. Ich glaube so handhaben das fast alle "Würfelbauer".

160  Forum 2005-2010 (read only) / Deutsch / Re: Generelle Frage zur Funktionsweise von LED-Würfel. on: January 21, 2011, 04:50:06 pm
Könnte mir bitte noch jemand meine Frage bezüglich einer geeigneten KSQ beantworten?

Und die Sache mit den Multiplexern oder sonstigen Logikbausteinen für die Ansteuerung der 25 Kathodenstränge steht auch noch im Raum. Was nimmt man da?
161  Forum 2005-2010 (read only) / Deutsch / Re: Generelle Frage zur Funktionsweise von LED-Würfel. on: January 19, 2011, 07:09:17 pm
@uwefed

Ach so, das habe ich falsch verstanden. Entschuldige bitte.
162  Forum 2005-2010 (read only) / Deutsch / Re: Generelle Frage zur Funktionsweise von LED-Würfel. on: January 19, 2011, 04:31:24 pm
Quote
wie kann ich das LED dann ein - und ausschalten
Indem ich für einzelne Spalten und jeweils eine Ebene Multiplexer nutze und damit "rotiere".

Oder hab ich das grundlegend falsch verstanden?
163  Forum 2005-2010 (read only) / Deutsch / Re: Generelle Frage zur Funktionsweise von LED-Würfel. on: January 19, 2011, 05:18:06 am
Hallo!

Vielen Dank für eure Antworten, ich hatte in den letzten Tagen keine Zeit darauf zu antworten.

Ich denke, ich möchte einen 5³ Würfel bauen. Ok, vielleicht vorher noch einen 3³, aber ein 5³er wäre dann schon schön.

Dabei habe ich also eine "Flächengröße" von 25 LEDs. Laut Herstellerangaben haben die einen Nennstrom von 20 mA.

Wenn ich mich richtig an meine E-Technik-Grundlagenvorlesung erinnere, dann addieren sich die Ströme der Zweige einer Parallelschaltung zu einem Gesamtstrom der über den gesamten Baum fließt. Kirchhoffsche Regeln waren das, oder?

D.h. für meinen "Ebenenanodenanschluss" (ihr wisst schon was ich meine... ;-D) benötige ich eine Konstantstromquelle mit einer Leistung von 500 mA (25 x 20 mA), oder? Bei diversen LED-Shops werden entsprechende Stromquellen angeboten, eignen die sich dafür oder muss man hier selber etwas bauen?

Multiplexer habe ich teilweise verstanden, glaube ich. Die Logiksache an sich, ist da für mich als informatiklastigen eher kein Problem, eher die Technik...

Ich habe mir mal beispielhaft den 74HC 4051 rausgesucht. Den gibt´s ja zum Beispiel bei Reichelt. Da habe ich 3 Steuereingänge und damit 8 Datenausgänge. Der würde sich dafür eignen die Ebenen des Würfels durchzuschalten.

Jetzt stolpere ich gerade aber wieder etwas über mein elektrisches/elektronisches Verständnis.

Im Datenblatt ist nicht beschrieben, welchen Strom dieses Bauteil aushält. Kann man da einfach die 500 mA durch jagen?

Ebenso haben die Konstantstromquellen keine Angabe über die Ausgangsspannung. Da kann ich beispielhaft 7-30 V Eingangsspannung haben, aber ich finde keine Angabe über die Ausgangsspannung. Für mich gehören Spannung und Strom aber zusammen. Ich glaube, hier besteht wieder Aufklärungsbedarf für meine Seite... ;-D

Dann komme ich noch kurz zu den Kathodensträngen für die Reihen/Spalten.

Hier würde ich ja 25 Ausgänge benötigen, die mir mein Uno so nicht zur Verfügung stellen kann.
Ich würde als einen Multiplexer mit 5 Eingängen benötigen (wären dann theoretische 32 Ausgänge) und da wieder eine KSQ mit 100 mA Leistung drüber "verteilen" (ne, brauch ich ja doch nicht, weil Dank des Multiplexers immer nur eine Ebene und damit eine LED pro Kathodenstrang aktiv ist), oder?

Bisher habe ich keinen entsprechenden Multiplexer gefunden, würde man dann hier einfach 4 x den oben genannten 74HC 4051 nutzen oder gibt es da eine andere Lösung?

Besten Dank!

Gruß,
Florian
164  Forum 2005-2010 (read only) / Deutsch / Generelle Frage zur Funktionsweise von LED-Würfel. on: January 09, 2011, 04:42:45 pm
Hallo!
Ich hab mir in den letzten Tagen etwas angeschaut was so mit dem Arduino als Plattform realisiert wird und immer wieder stolpert man über größere oder kleinere LED-Würfel.

Mich beeindrucken die und ich würde irgendwann auch gerne einen bauen, deshalb hab ich eine generelle Frage zur Funktionsweise dieser Würfel bzw. zur Ansteuerung.

Der grundlegende Aufbau ist immer gleich:

Man baut eine Schicht von nxn LEDs und verbindet hier zunächst alle Anoden miteinander.

Dann werden die einzelnen Ebenen jeweils an den Kathoden miteinander verlötet.

Dann kommt meistens (immer?!) ein Multiplexer zum Einsatz um hintereinander die einzelnen Anoden-Gitter mit Plus zu verbinden und so immer (theoretisch) eine ganze Ebene zum Leuchten zu bringen.

Über Transistoren werden dann synchron dazu die "Anodenstränge" auf Masse gelegt.

D.h. in der jeweils aktiven Ebene leuchten dann die LEDs die zu dem Zeitpunkt auch mit Masse verbunden sind.

Wie werden diese nxn "Anodenstränge" angesteuert?

Ausgehend davon, dass wir ja nicht "unendlich viele" Datenpins haben und damit jede Spalte einzeln ansteuern können müssten hier auch wieder Multiplexer zum Einsatz kommen, oder?

Andererseits hab ich auch schon gelesen, dass zur Steuerung Schieberegister genutzt werden. Scheint, als gäbe es verschiedene Herangehensweisen, liege ich da richtig?

Besten Dank!

Gruß,
Florian
165  Forum 2005-2010 (read only) / Deutsch / Re: Offtopic: LED Uhr - wie liest man sie? on: January 12, 2011, 09:11:16 am
Ok, ich kenne nur The One als offiziellen Kanal für solche Uhren.
tokioflash.com würde mir auch noch einfallen.

Aber wenn du bessere Bezugsquellen kennst, würden die mich sehr interessieren. Ich muss nämlich nicht 01 auf meiner Uhr stehen haben, wenn die sonst ordentlich verarbeitet ist.

Das ist bei den 15 Dollar Repliken bisher nicht der Fall gewesen...
Pages: 1 ... 9 10 [11] 12