Show Posts
Pages: 1 2 3 [4] 5 6 ... 12
46  International / Deutsch / Re: Kondensatoren bei IC 7805 notwendig? on: February 06, 2012, 10:20:13 am
Alles klar, das verstehe ich.

Dann werd ich mal ein paar Transistoren für solche Zwecke ordern... :-)

DANKE, ihr seid immer wieder wunderbar.
47  International / Deutsch / Re: Kondensatoren bei IC 7805 notwendig? on: February 05, 2012, 04:56:10 pm
Ah, alles klar. Parallel... Gut, gut.

Aber ist das nicht doppelt gemoppelt?

Die kleinen Kondensatoren sollen doch schon den IC entstören, warum dann noch größere?
48  International / Deutsch / Re: Kondensatoren bei IC 7805 notwendig? on: February 05, 2012, 10:16:33 am
Die Standardbeschaltung ist wie das obige ohne C1 und C4.

Vielleicht habe ich uwefeds Ausführungen aber auch falsch verstanden und er sprach von den Größen von C2 und C3 und nicht von zusätzlichen Kondensatoren...
49  International / Deutsch / Re: Kondensatoren bei IC 7805 notwendig? on: February 05, 2012, 09:39:17 am
Also wäre der Aufbau so zu handhaben?

Meine Eingangsspannung wird von Batterien/Akkus hergestellt und liegt bei 9V/7,2 V (6 x Mignon). Ja, da verbrenne ich unter Umständen eine Menge Energie, aber im Gesamtbild wird das wieder besser, Erklärung dazu folgt irgendwann mal... ;-)


50  International / Deutsch / Re: Ardu-Megatank, ein Arduino Roboterkettenfahrzeug (Projekt Vorstellung) on: February 05, 2012, 09:14:15 am
Sehr schön, gefällt mir echt super.

Was kann der Arm gewichtsmäßig tragen/bewegen?
51  International / Deutsch / Kondensatoren bei IC 7805 notwendig? on: February 02, 2012, 08:48:04 pm
Hallo!
Ich möchte gerne einige 78(S)05 einsetzen und habe mir zu diesem Zweck die Datenblätter angeschaut.

Dort sind Kondensatoren vor bzw. hinter den Spannungswandler geschaltet, wohl um das Ganze zu entstören bzw. vor Eigenschwingung zu schützen. Angegeben sind 0,33 µF und 0,1 µF als benötigte Größen. Wenn man etwas sucht, dann stößt man darauf, dass man KEINE Elektrolyt-Kondensatoren nutzen soll, weil deren Eigenwiderstand zu hoch sei oder ähnliches.

Suche ich bei Reichelt nach Kondensatoren entsprechender Größe, stoße ich auf Folien-Kondensatoren. Die kosten allerdings das Gleiche wie der Spannungswandler an sich, was mich etwas stutzig macht und mich fragen lässt, ob ich die wirklich benötige.

Klar, im Prinzip sind das Cent-Artikel, aber müssen es "teure" Kondensatoren sein oder funktionieren auch Elektrolyt-Kondensatoren? Bzw. brauche ich die Kondensatoren überhaupt?
52  International / Deutsch / Re: Solarladeregler fürs Auto mit Arduino? on: January 26, 2012, 05:59:48 pm
Das hol ich doch ganz dreist auf der ersten Seite nochmal nach oben... ;-D
53  International / Deutsch / Re: Projektvorstellung: Analoguhr mit Amperemetern on: January 23, 2012, 09:21:00 pm
Kleine Überlegung noch zu der Sache mit den Motoren.
Wie wärs mit Servos?
Die sind superleicht anzusteuern, haben eine geringe Leistungsaufnahme etc. pp.

Bei großen Instrumenten muss ich immer an die Messgeräte aus der Schule denken. Das waren richtig große Drehspulinstrumente, die wären mit neuer Skala sicherlich toll als Wanduhr...

54  International / Deutsch / Re: Solarladeregler fürs Auto mit Arduino? on: January 23, 2012, 04:18:58 pm
Hallo!
Vielen Dank für all die Antworten.

Ich hab jetzt auch nochmal was gemacht, nachdem ich darüber nachgedacht habe, wie sowas funktionieren muss bzw. sollte bzw. tut.

Hier erstmal der Schaltplan:


Dann will ich mal anfangen...

Oben links (roter Bereich) sind die Anschlüsse der Solarzellen. Die sind in Reihe geschaltet und liefern damit im Idealfall etwa 18 V.

Daraus erzeuge ich zunächst permanent (blauer Bereich) mit einem LM 7805-Baustein eine 5 V Versorgungsspannung für den Arduino bzw. den ATMEGA-Chip.
Ferner werden (grüner Bereich) 3,3 V erzeugt, die der Step-Down-Wandler als Referenzspannung benötigt.

Jener findet sich oben rechts (gelber Bereich). Der ist ziemlich vereinfacht dargestellt, da gehören eine Menge Kondensatoren, Spulen etc. pp. bei. Ich dachte da an einen "L5973 D", der (korrekt beschaltet) dann 13,8 V bei maximal 2,5 A Strom liefert.

Das wird über einen MOSFET (pinker Bereich) dann auf die Batterie gegeben.

In regelmäßigen Abständen wird dieser Ladevorgang unterbrochen (d.h. der MOSFET nicht leitend geschaltet) und der Arduino leistet seine Arbeit.

Über einen Spannungsteiler (oranger Bereich) wird geprüft, ob die Batterie schon eine Spannung von, in diesem Fall, 13,8 V erreicht hat. Das ist allerdings zu hoch, wie mir gerade bewusst wird. Da müsste man den Spannungsteiler bzw. die Programmierung so anpassen, dass bei etwa 12,6 V der MOSFET dann nicht mehr eingeschaltet wird.

Nunja, der Arduino prüft also dann regelmäßig die Spannung der Batterie. Sollte diese unter einen Schwellenwert fallen (12,2 V? 12 V?), dann wird der MOSFET wieder eingeschaltet und lädt die Batterie wieder...

...

Alternativ... Spar ich mir den Aufwand und kauf irgendeine billige Solarzellenerhaltungsgeschichte. Da bleibt allerdings der Bastelspaß auf der Strecke...

Tja, Meinungen oder Korrekturen zum Entwurf?

Danke!
55  International / Deutsch / Re: Solarladeregler fürs Auto mit Arduino? on: January 14, 2012, 02:09:02 pm
Danke für die Pläne!

Wofür hast du eigentlich eine Blindlast in dem Schaltkreis?
Kann ich den nicht einfach öffnen und an meinen Zellen liegt Spannung an, aber ich nehme die halt nicht ab?

Danke!
56  International / Deutsch / Re: Solarladeregler fürs Auto mit Arduino? on: January 09, 2012, 02:37:50 pm
Zweite Solarzelle bekommen, damit jetzt also 2 x 20 Wp mit 18 V... :-D
57  International / Deutsch / Re: Solarladeregler fürs Auto mit Arduino? on: January 09, 2012, 08:51:32 am
Hallo!
Das wäre super, wenn du das veröffentlichen würdest, kann sicherlich noch mehr Leuten helfen.

Mit dem Spannungsteiler bezog ich mich auf die Erhaltungsladung von Batterien.
Bei zwei Solarzellen in Reihe a 9 V komme ich ja auf 18 V Spannung.
Die wollte ich mittels Spannungsteiler auf 13,8 V runterbrechen und das dann auf die Batterie "puffern".

Deine Lösung ist aber sicherlich eleganter, sicherer und skalierbar(er).
58  International / Deutsch / Re: Solarladeregler fürs Auto mit Arduino? on: January 06, 2012, 09:49:14 am
Interessant... :-)

Ich kümmere mich mal um eine zweite Zelle gleichen Typs, dann hätte ich 40 Wp bei 18 V. Klingt nach einem Anfang. :-)

Wir haben für unsere Motorräder auch kleine Erhaltungsgeräte. Das sind keine Solarzellen, die bringen 12 V bei wenigen mA, glaube ich. Von der Bauart her, kann da auch schwerlich groß was an Technik untergebracht sein.

Um das so zu machen (Spannungsteiler, damit ~13,8 V abfallen, sonst nix) und einfach an die Batterie hängen, ist bei diesen größeren Zellen vermutlich keine so gute Idee, oder?
59  International / Deutsch / Solarladeregler fürs Auto mit Arduino? on: January 05, 2012, 06:41:05 pm
Hallo!

Ich bin günstig an eine Solarzelle rangekommen und überlege was ich damit, neben der Speisung von kleinen Projekten so machen könnte.
Ziemlich cool fände ich da ein Erhaltungsladungsgerät fürs Auto zu bauen. Meins steht oft rum und auf Dauer entlädt sich die Batterie dann doch ein wenig...

Kann man mit einem Arduino ein (Erhaltungs)Ladegerät für Autos bauen? Ich denke mal ja, oder?
Und lassen sich Funktionen wie Überladeschutz etc. auch vermeiden? Bzw. was will man bei sowas eigentlich an Funktionen haben?

Mal zur Solarzelle, das hier sind die Daten:
Leistung max.20 W
U max.9,12 V
I max.2,25 A
U Leerlauf10,94 V
I Kurzschluss2,71 A

Lässt sich mit dieser Zelle überhaupt was in der Richtung anfangen?

Danke!
60  International / Deutsch / Re: LED-Cube 3³ - Probleme mit Multiplexing on: December 18, 2011, 07:14:00 pm
nAbend!
Hat denn keiner eine Idee was damit sein könnte?

Ein 3er Würfel ist doch noch wahrlich übersichtlich, das muss sich doch machen lassen... ;-D

Danke!

P.S.: Verdrahtungsfehler kann ich ausschließen, mit den Programmen anderer Würfelbauer läuft er auch ohne Probleme...
Pages: 1 2 3 [4] 5 6 ... 12