Show Posts
Pages: [1] 2 3 ... 48
1  International / Deutsch / Re: Schaltplancheck: LED Beleuchtung mit TLE4242 und PCA9685 on: August 26, 2014, 08:46:12 am
Hi Andreas,

deswegen habe ich ja gefragt.
Beim DS3231 habe ich bereits einen 0.1uF eingezeichnet.
Beim PCA9685 habe ich einen 10uF Kondensator eingezeichnet. SOllte ich parallel dann noch den 0.1uF Kondensator einbauen?

BEsten Dank und Gruß
THorsten
2  International / Deutsch / Re: Schaltplancheck: LED Beleuchtung mit TLE4242 und PCA9685 on: August 26, 2014, 04:54:05 am
Hallo Andreas,

wo und mit welcher Kapazität genau würde ich den schalten?
Direkt hinter SDA/SCL am Atmega?

VG

3  International / Deutsch / Schaltplancheck: LED Beleuchtung mit TLE4242 und PCA9685 on: August 25, 2014, 08:27:10 am
Hi,

ich habe mir eine neue LED Lampe geplant und würde euch mal bitten, drüber zu schauen.

Zunächst gibt es eine Steuerplatine (schemeCOntrol):
=======================================
- ATmega328, Layout stark vom Arduino Nano übernommen
- DS3231 Realtime Clock
- Pinheader (2mm) um ein WIflyModul aufzusetzen https://www.sparkfun.com/products/10822

Die Stromversorgung kommt über FFC Kabel von der Hauptplatine. Dafür nutze ich einen 6poligen Connector
- 2x 5V (sollte ja locker reichen)
- GND
- SCL/SDA für die Ansteuerung des PCAs => Die PullDownWiderstände habe ich auf der Steuerplatine, einfach weil die RTC ja auch über I2C läuft. Ist es nicht eh sinnvoll, die nahe am uC zu setzen?
- A0 => den nutze ich um mehrer DS18B20 auszulesen (1wire)

AUßerdem zu erwähnen: Ich habe einen Button zwischen RX(uC) und TX(wifly) eingebaut, um den Strom unterbrechen zu können. Das mache ich aktuell auch schon so, wenn ich einen Sketch via FTDI hochlade. Sonst funktioniert das leider nicht. Das 328 hat ja nur einen Serial und mit den ganzen SOftwareSerials habe ich zumindes bei den XBees schlechte Erfahrungen gemacht. K.A. wie es bei dem WiFly aussieht aber mit der Lösung kann ich leben.

LED-Platine (SchemeLED)
=================
- 24V In
- LM2594 um aus 24v 5v zu regeln: über den TI Benchmark habe ich mir die notwendigen Bauteile ausrechnen lassen , siehe Anhang (VOrgaben & 2594) Mir war es wichtig relativ kleine Bauteile zu haben, daher werden auch am EIngang 2 Elkos parallel geschaltet
- PCA9685=> Steuerung 7 LED Treiber TLE4242, 2x5050SMD LED => Die widerstandswerte kann man leider schlecht erkennen. Vor den PWM EIngängen liegen 200 ohm, vor den RGB 90 bzw 135 ohm (ich glaube rot hat nen höheren Widerstand)
- DipSchalter zur Kodierung der I2C Adresse (falls mal mehrere Platinen nebeneinander laufen)
- BCP55 Transistor um 2x12V Lüfter (in Reihe) zu schalten
- DS18B20 zur Temperaturmessung

Bitte nicht wundern, in der LED Schaltung gibt es einige 0ohm Widerstände, da es ein einseitiges Layout wird und man teilweise überbrücken muss. Außerdem sind dort nur 4 LEDs, es werden anschließend 2 Boards hintereinandergeschaltet, dann benötige ich ca 26Volt.

Bin gespannt, ob ihr Fehler findet bzw. was ihr generell anders machen würdet.

Besten Dank
Thorsten




4  International / Deutsch / Re: Arduino Nano Reset Tactile Switch on: August 22, 2014, 09:31:06 am
Vielen Dank
5  International / Deutsch / Re: Arduino Nano Reset Tactile Switch on: August 22, 2014, 09:15:44 am
Hi,
ich habe mittlerweile nen anderen passenden switch gefunden, den es auch in Eagle gibt,
Allerdings ein Problem:

Ich suche einen Button, der den Steuerkreis unterbricht wenn ich ihn drücke.
Normal ResetButtons stellen ja einen Steuer/Stromkreis her, wenn man drückt.

Wonach muss ich da suchen?
Es gibt:
(on) (off)
off (on)
on (off)
on off
Welcher hat jetzt das typische Reset Verhalten und welcher das Gegenteil?


Hier mein aktueller ResetButton:
http://www.mouser.ch/ProductDetail/CK-Components/KMR221G-LFS/?qs=nrpkpS80q8HS0xXyBeZwew==

BG
Thorsten
6  International / Deutsch / Arduino Nano Reset Tactile Switch on: August 20, 2014, 07:50:19 am
Hallo,

kann mir mal jemand sagen, um welches (am liebsten Mouser.com) Bauteil es sich bei dem mini SMD Button auf dem Arduino Nano V3 handelt? Ich habe mich da jetzt echt dumm und dämlich gesucht, aber bei dem Überangebot bin ich nicht fündig geworden.

BG
Thorsten
7  International / Deutsch / Re: 24v>5v: StepDOwn oder einfachen 7805? on: August 13, 2014, 05:51:21 am
Hallo Gerald,

vielen Dank für deine ausführlichen Informationen. Sehr hilfreich.
Vielleicht könntest du mir erklären, ob ich wirklich so eine hohe Kapazität benötige, wie das Datenblatt des LM2596 aufzeigt.
EIngangsseitig (24-27v) 680uH
Ausgangsseitig (5v) 220 uH

Muss man berücksichtigen, dass an der 24v Leitung noch einige HighPowerLED Reihen geschaltet werden oder ist das unabhängig?
Ausgangsseitig habe ich ja schon erwähnt, wird voraussichtlich weniger als 500mA Strom fließen, in der Regel eher 100-200mA

VG
8  International / Deutsch / Re: 24v>5v: StepDOwn oder einfachen 7805? on: August 13, 2014, 05:03:14 am
Hi,

die Spannung kommt von einem 24V Meanwell Schaltnetzteil welches sich via Trimmer auf max 27V pegeln lässt.
Ich gehe dabei von einer Gleichspannung aus?

Ich könnte natürlich auch direkt 50V Elkos nutzen, dann wirds aber wir eng mit der Bauhöhe.

Noch eine andere Frage:
Muss ich unbedingt Elkos nutzen? GIbt es auch andere Kondensatoren in flacherer Bauweise? Beispielsweise das verlinkte Polulu Modul nutzt ja auch keine Elkos. Wenn ich dann mehrere paraellel schalte sollte es doch hinhauen?

BG

EDIT:
Also als kleinsten Elko habe ich diesen gefunden: 50V, 47uF
http://uk.farnell.com/panasonic/eeeft1h470ap/cap-alu-elec-47uf-50v-smd/dp/1868425
=> Ist die Angebe max Ripple current für mich relevant?
Problem: um auf 680uF zu kommen müsste ich jetzt ca 14 stk. auflöten, auch nicht gerade ideal smiley-sad

 
9  International / Deutsch / Re: 24v>5v: StepDOwn oder einfachen 7805? on: August 13, 2014, 03:46:49 am
Hallo Gerald,

das hört sich gut an, ich wusste gar nicht dass das funktioniert.
Wenn ich das richtig verstehe ist Cges=C1+C2(+Cn). Wie verhält sich das mit der Spannung? Ich würde die Elkos mit einer Nennlast von 35V nehmen wollen. Wenn ich die nun parallel schalte, sollten die dann ebenfalls jeder einzelne eine Nennlast von 35V schaffen? Das wird mir hieraus nicht ganz schlüssig: http://www.schule-bw.de/unterricht/faecher/physik/online_material/e_lehre_2/efeld/reihpara.htm


VG

10  International / Deutsch / Re: 24v>5v: StepDOwn oder einfachen 7805? on: August 12, 2014, 02:39:47 pm
Hi,
gibts dazu irgendwo einen Schaltplan und Teileliste?
Soll ja auf meine Platine mit integriert werden und keine externe Platine sein.

VG
Thorsten
11  International / Deutsch / Re: 24v>5v: StepDOwn oder einfachen 7805? on: August 12, 2014, 10:54:53 am
Hi,
ich muss noch mal aufmachen:
also ich habe jetzt mal versucht, mit einem LM2596 das ganze auf meine Platine zu bekommen. Generell auch kein Problem, außer, dass ich keinen SMD Elko finde, der so um die 5-7mm hoch ist. Ist leider das Maximum was ich an Höhe habe.
Laut Datenblatt braucht man halt einen 680uF und einen 220uF Elko und gerade die ab 35V sind doch schon recht groß.

Hat jemand eine Idee hierzu?

Noch mal zusammengefasst:
24V sollen auf 5V geregelt werden, um mit einem Netzteil auch folgende 5V Bauteile mit Strom zu versorgen:
- 2* RGB 5050 (ca.120ma)
- PCA 9685 zum dimmen der LEDs (ich rechne mal mit max 20mA)
- 4* DS18B20 (vermutlich nicht der Rede Wert)

Da es mehrere Platinen werden muss lediglich auf einer Platine noch der Arduino, DS3231 sowie optional ein WiFly WLAN Modul versorgt werden. Ich glaube hier ist letzterer der Stromintensivste.

Ich überlege gerade doch mit einem LM7805 das ganze umzusetzen. Frage ist, mit welchen Elkos müsste ich hier rechnen?
Was die Kühlung betrifft:  Ich könnte den doch direkt auf die Alukernplatine aufschrauben oder kleben? Dann müsste die Kühlung doch völlig ausreichen.

Hoffe ihr könnt noch mal helfen

BG
THorsten




12  International / Deutsch / Sensor gesucht: Temperatur auf eine LED-AluKernPlatine messen on: August 05, 2014, 04:42:58 am
Hallo,

ich möchte gerne auf einer LED Platine (AluKern) die Temperatur der Platine messen.
Könnt ihr mir einen (am besten digitalen und nicht zu teuren) Sensor empfehlen?
Zunächst habe ich an den DS18B20 gedacht. Könnte das klappen, wenn ich den Sensor mit Wärmeleitkleber auf die Platine klebe?
Den gibt es auch in einer SMD Version, aber ich vermute der misst dann nur die Lufttemperatur (da kein direkter KOntakt zur Platine) ?

Ist es sinnvoll, dort wo ich messen möchte, ein Rechteck (ich arbeite mit Eagle) einzuzeichnen, damit der Sensor direkt auf dem Kupfer liegt/klebt?

Vielen Dank und Gruß
Thorsten


13  International / Deutsch / Re: 24v>5v: StepDOwn oder einfachen 7805? on: July 17, 2014, 02:14:04 pm
ja habe ich acuh grad gesehen.
also dann selbst entwerfen.

Sereniifly, du hast geschrieben
Quote
Ein Linearreagler geht alleine schon wegen der Wärmeentwicklung nicht.

Da ich die PLatine ja auf einer 5mm starken aluplatte anbringe könnte ich den Lm7805 ja entsprechend liegend anbringen und auf der aluplatte mit wärmeleitpaste anschrauben. Sollte doch dann funktionieren oder?
14  International / Deutsch / Re: 24v>5v: StepDOwn oder einfachen 7805? on: July 17, 2014, 02:01:42 pm
Der tsr-1 ist mir mit 11mm zu hoch.
Der lm2825 hat nur 5mm gefällt mir besser. Oder taugt der nix?
15  International / Deutsch / Re: 24v>5v: StepDOwn oder einfachen 7805? on: July 17, 2014, 11:20:31 am
vielen Dank.
Die Schaltung für 12v>5vsiehe Anhang dürfte ausreichen, oder? Direkt aus dem Datenblatt.
Elkos sollten vermutlich bei 35 V liegen, 25V halte ich für knapp, sollte das Netzteil minimal regelbar sein.
Kann ich die Kapazitäten so übernehmen?

BG
Thorsten


oder der einfachheit halber dieses IC:
http://www.mikrocontroller.net/part/LM2825

Pages: [1] 2 3 ... 48