Show Posts
Pages: 1 [2] 3 4
16  International / Deutsch / Re: Arduino aus dem Internet erreichen on: July 17, 2012, 11:53:08 am
Du kannst als Server im Prinzip jeden PC nehmen der in deinem Netz hängt, Laufen muss dieser halt immer.
Um den PC als Server verwenden zu können, brauchst Du nur ein Programm, das gibt’s als Freeware. Z.B: EasyPHP (sogar ohne Installation), oder viele andere.
Also für den Anfang musst Du nichts investieren.

17  International / Deutsch / Re: Arduino aus dem Internet erreichen on: July 17, 2012, 10:12:13 am
Ich bin davon ausgegangen, dass ein Webserver existiert. Eigentlich sollte die Polling-Variante auch bei allen Free-Hostern mit PHP Unterstützung funktionieren. PC braucht dann zu Hause keiner laufen. Und da es nur ein Client ist brauche ich mMn keine Kontrollinstanz.

Wenn es stattdessen ein eigener PC/RaspberryPI werden soll, könnte man obige Free-Hoster mit ein paar Zeilen Code als eigenes DNS Service verwenden. (Natürlich nur wenn man damit nicht gegen die Nutzungsbestimmungen verstößt.)
18  International / Deutsch / Re: Arduino aus dem Internet erreichen on: July 17, 2012, 08:36:55 am
Ich schätze einmal dass es sich nicht um zeitkritische Aufgaben handelt.
Ein Webserver sollte genügen. Der Arduino ist nur Client. Der Router braucht kein Portforwarding. Für die Sicherheit ist der Server zuständig. Der Client schickt in entsprechend kurzen Intervallen Requests an den Server, und „pollt“ damit auch gleich Informationen vom Webserver.

Wenn Du jetzt etwas steuerst, schickt der Webserver beim nächsten Aufruf vom Arduino die Daten weiter.
Der Arduino übermittelt seine Daten via Parameter bei jedem Request.

Ich denke das ist eine günstige und sichere Lösung.
19  International / Deutsch / Re: Verständnis vom EthernetShield und seiner Programmierung on: July 14, 2012, 12:33:22 pm
Wenn der Server die Verbindung unterbricht stoppst Du den Client.
Danach ist er nicht mehr connected, darum macht er auch nichts mehr.

Wenn du willst das er sich wieder verbindet dann:
Code:
client.connect(serverName, 80);
vor die http Request.
20  International / Deutsch / Re: Ethernet Shield als Client nutzen on: July 14, 2012, 11:21:35 am
Ich habe ähnliche Probleme gehabt, arbeite aber mit dem DnsWebClient.
Schicke den Host in der Anfrage mit.
Code:
client.println("GET /hc_arduino_php/test.php HTTP/1.0");
client.println("Host: www.hemitheconyx-caudicinctus.de");

Habe es nicht getestet. Bei mir funktioniert es auf einem Server mit shared IP.
21  International / Deutsch / Re: Dimmensionierung eines Akkupacks on: July 14, 2012, 08:34:09 am
Gib bei der oben genannten Berechnungswebsite den Aeolian C2826 als Motor ein. Der ist ähnlich wie der Dys. Hat jedoch mehr Leistung.
22  International / Deutsch / Re: Dimensionierung eines Akkupacks on: July 14, 2012, 08:12:47 am
Im Prinzip ja.
Ich glaube jedoch nicht dass die Motoren je 40A ziehen (Wenn du die Dys D2826 verwenden willst).
40A ist im Datenblatt die Empfehlung fürs ESC. Der Motor selbst hat ja nur 150W.
23  International / Deutsch / Re: Dimmensionierung eines Akkupacks on: July 14, 2012, 07:11:41 am
Nein, damit sind nicht die Coulomb gemeint.
Die C-Rate bezeichnet den Dauerentladestrom bzw. Maximalentladestrom der Akkus, in Abhängigkeit der Kapazität.
3000mah * 20c  --> 60A Entladestrom

Sind 2 Werte angegeben dann ist der höhere C-Wert der für den Maximalentladestrom.
Bei billigen China-Akkus besser davon ausgehen, dass nur der Maximalentladestrom angegeben ist.

Auch der maximale Ladestrom wird oft in C angegeben.
24  International / Deutsch / Re: Dimmensionierung eines Akkupacks on: July 14, 2012, 06:33:37 am
Hallo,
ich bin der Meinung dass Deine Konfiguration nicht richtig ist.
Wenn du mit dem Copter sportlich fliegen willst, dann sind 5000mah Akkus falsch. Bei einem Copter für Fotoaufnahmen ist das anders. Achte vorallem auf das Gewicht, damit er sportlich bleibt.

Ich habe bei meinem Hexa 4000mah Akkus. Die sind schon ein ordentlicher Brocken. Aber für den Hexa (träge) passen sie. Bei meinen Quadrocoptern habe ich 2800mah Akkus. Für meinen ganz kleinen sind mir die schon fast zu schwer.

Ich würde mich an den Setups von Warthox orientieren.
Wenn Du selbst rechnen willst, dann empfehle ich:
http://www.ecalc.ch/xcoptercalc.htm
da wirst du auch sehen, dass größere Akkus die Flugzeit nicht unbedingt erhöhen.

Übrigens: Warum 30 Minuten?
25  International / Deutsch / Re: Heaven Star Arduino Quadcopter - Projektvorstellung (In Progress) on: July 06, 2012, 02:22:01 am
Gut mit 4 Jahren Erfahrung wird es sicher kein Problem.

Wg. Stromversorgung: Ok ist ein Argument.
Wg. Programmer: Bei jedem Mal MultiWiiConf starten musst Du dann 4Kabel(bzw 3) anstecken. Das wäre mir zu mühsam. Wenn du das MWC board verwenden willst, bleibt eh nichts anderes.
Ist das MWC Board eigentlich gleichzeitig Centerplate? Mir sind nämlich schon Centerplates gebrochen, darum klebe ich die Elektronik nur noch mit Spiegelband.

Soll der Quad eigentlich ein Acro oder ein FPV/Photo Copter werden?
Acro: mM Luftdrucksensor nicht unbedingt Notwendig. Magnetometer überhaupt nicht notwendig.
FPV/Photo: mM unbedingt GPS vorsehen
26  International / Deutsch / Re: Heaven Star Arduino Quadcopter - Projektvorstellung (In Progress) on: July 05, 2012, 11:52:45 pm
So jetzt muss ich einmal Spaßverderber spielen. Nicht falsch verstehen, ich stehe selbst darauf Projekte zu realisieren ohne genug Ahnung davon zu haben. Nur so lernt man.

Warum der BMP085?
Der MS5611 ist angeblich besser als der BMP085. Soll auf 10cm genau sein. Für ca $44 gibt’s den MPU6050 den HMC5883L und den MS5611 inkl. 5v Logic Level Shifter auf einem Board.

Stromversorgung:
Warum nimmst Du nicht die 5V der ESCs oder gleich die 12 bzw. 16V der Akkus?

Pro Mini:
Warum nicht der Arduino Nano? Zum Debuggen und Einstellen ist eine USB Buchse wohl das praktischste was es gibt.

Bist Du schon einmal Quadcopter geflogen?
Wenn nicht ist es mM sehr ratsam, dies zuerst zu lernen. Ich habe erst letztes Jahr angefangen und habe mittlerweile 4 Multirotoren gebaut. (KKMulticopter – WiiMotionplus – MP6050). Davon lebt seit vorgestern leider nur noch einer. Das Einstellen der Copter ohne richtig fliegen zu können ist ein Graus (mit dem MPU6050 jedoch schon viel besser). Die MultiWii Software ist super und fürs debuggen perfekt geeignet. Also unbedingt zuerst fliegen lernen und dann langsam mit dem Programmieren beginnen. Das kann Unmengen von Geld sparen.

27  International / Deutsch / Re: Kauftips für Lötstation gesucht on: June 30, 2012, 10:53:15 am
Ich habe seit kurzen eine Aoyue 968 Lötstation. Ich wollte eine mit integrierter Absaugung da meine selbstgebaute zu groß und zu wenig portabel war. Außerdem ist die 968 eine Heißluft Rework Station für SMDs. Preislich noch in deinem Rahmen wenn auch ganz oben.
Die Lötkolbentemperatur ist leider ohne LCD Anzeige einzustellen. SMD Bauteile auslöten geht super. Das Einlöten von Bauteilen hat in den Youtube Videos irgendwie leichter ausgesehen. Wird aber auch noch zu lernen sein.
28  International / Deutsch / Re: NRF24L01 on: June 30, 2012, 07:34:25 am
Laut Datenblatt wird die Frequenz so berechnet:
F0= 2400 + RF_CH [MHz]

Man kann die Datenrate auf 250kbps setzen. Dann ist aber das Standard Auto Retransmit Delay zu kurz. Mit der oben angeführten Anweisung:
Code:
Mirf.configRegister(SETUP_RETR,B11111111);
sollte es jedoch wieder funktionieren. Getestet habe ich es nicht. Ohne diese Anweisung funktioniert es jedenfalls nicht.

Anweisung für 250kbps:
Code:
Mirf.configRegister(RF_SETUP,0x26); //Datenrate: 250kbps Sendeleistung: maximal

Mirf ConfigRegister kommt zwischen Mirf.init und Mirf.config

29  International / Deutsch / Re: NRF24L01 on: June 30, 2012, 06:30:48 am
Ich würde folgendes versuchen um die Reichweite zu erhöhen:
Vorausgesetzt du verwendest die Mirf library:

Code:
//Channel auf eine Frequenz die außerhalb des Wlan-Bereiches liegt setzen. Vorher Gesetze beachten
Mirf.channel = 90;

//Datenrate auf 1 Mbps: (ist normalerweise Standard)
 Mirf.configRegister(RF_SETUP,0x06);

//Anzahl der Retransmissions auf 15 setzen. Zeit zwischen den Retransmissions 4000µs
 Mirf.configRegister(SETUP_RETR,B11111111);

Wg Channel: Achtung unbedingt vorher überprüfen ob der Channel in deinem Land erlaubt ist!

Wg Antenne: ich habe zuerst auch eine Eigenbau Antenne gehabt. Habe mir dann aber eine Wlan Richtantenne gekauft. Ist kleiner, funktioniert besser als mein Eigenbau und war günstig ($6).

30  International / Deutsch / Re: NRF24L01 on: June 30, 2012, 01:47:29 am
Ja, die Antenne ist unter der weißen Linie. Ich habe die Bahn durchtrennt und eine SMA Buchse angelötet. Unmittelbar neben der Antenne ist praktischerweise auch ein Lötpad das mit Minus verbunden ist -für die Schirmung wenn erforderlich.

Im Datenblatt des Nrf24l01 ist deine Platine auch als Reference-Layout angeführt.
Pages: 1 [2] 3 4