Show Posts
Pages: 1 2 [3] 4 5 ... 94
31  International / Deutsch / Re: Arduino per Wlan über Android steuern on: January 09, 2014, 02:13:26 am
hi,

ich hab' vor ein paar wochen eine kleine sache in excel-VBA programmiert und hätte von damals noch ein array übrig.
jetzt ist die sache allerdings so, daß ich kein Wizfi modul habe. kann ich das array auch ohne modul nutzen oder soll ich's besser gleich wegwerfen?

gruß stefan

@Eisbaer: Du bist leider etwas ungenau, denn Du sagst nicht was für ein Array das ist. Ich könnte gerade ein Integer Array gebrauchen. Wenn Du aber ein Char-Array hast, müßte ich das erst einschicken und umändern lassen, damit ich es verwenden kann.
Darf man so Arrays eigentlich bedenkenlos wegwerfen, oder ist das schlecht für die Umwelt?
 smiley-roll
32  International / Deutsch / Re: Arduino WLan Kameraübertragung on: January 08, 2014, 11:27:31 am
Die Frage ist aber immer noch, warum das unbedingt ein Arduino machen muss?
Das Problem mit dem Protokoll hast Du dann immer noch nicht gelöst. Die Kamera liefert die Bilddaten in einem Rohformat. Die mußt Du irgendwie verarbeiten und dann per Netzwerk übertragen. Auf der PC-Seite musst Du dann die Daten annehmen und dann noch verarbeiten und darstellen.
Welchen Vorteil erhoffst Du Dir vom Arduino in diesem Setup?
33  International / Deutsch / Re: Arduino WLan Kameraübertragung on: January 08, 2014, 10:24:01 am
Vergiss bitte, das Du irgendwas sinnvolles mit der Kamera am Arduino anstellen kannst. Selbst in der kleinsten Auflösung von 320x200 Pixeln ist ein Bild schon 192kB groß (nativ bei 8 bit RGB Farbtiefe). Dein Uno hat gerade mal 2.5kb und wenn der noch per WLAN funken soll, ist es noch weniger.
Die Kamera hat einen I2C oder einen 8(10) Bit parallel Anschluss. Mit Netzwerk ist da einfach ohne Zwischenverarbeitung nix und der Arduino ist dafür definitiv zu langsam / klein.
Das auf der Seite verlinkte "ArduCam" Projekt verwendet ja einen eigenen Chip (vermutlich FPGA) um die Daten von der Kamera zu verarbeiten.
Mario.
34  International / Deutsch / Re: Arduino WLan Kameraübertragung on: January 08, 2014, 09:00:40 am
Warum nimmst Du nicht einfach eine IP-Kamera. Es gibt eine Kamera, die man seriell auslesen kann. Damit könnte man theoretisch die Daten per Netzwerk an einen Rechner schicken.
Allerding smußt Du Dir dann das Protokoll zum übertragen des Bildes selber "ausdenken" und es auf dem PC und auf dem Arduino umsetzen. Dazu kommt, das ein WLAN-Shield zusammen mit dem Rest (Arduino, Kamera) vermutlich deutlich teurer ist, als eine einfache WLAN-Kamera, die dann auch noch ein besseres Bild liefert und von "normaler" Software auf dem PC unterstützt wird.
Mario.
35  International / Deutsch / Re: Aussetzer beim Arduino Nano. on: January 08, 2014, 08:54:35 am
Lese ich das richtig, das Du den Nano mit dem 5V Netzteil über Vin versorgst? Das kann problematisch werden. Wenn es geregelte 5V sind, müssen die auch beim Nano auf den 5V Anschluss, nicht auf Vin.
Mario.
36  International / Deutsch / Re: Teilnehmer im Netzwerk anpingen mit Arduino on: January 06, 2014, 03:29:47 pm
Viel einfacher wird es nicht gehen, die Ethernet-Lib verschlingt nunmal recht viel Speicher. Viel kleiner wird es kaum gehen, denn der Chip auf dem Ethernet-Shield kann von Hause aus selbst ICMP, die Lib muss das also nicht selbst liefern. Lediglich die Funktionen um das bim WizNet5100 zu nutzn. Das Beispiel der ICMPPing Lib compiliert bei mir mit knapp 7k, was bei einem Uno durchaus vertretbar ist.
Für das Anpingen selbst würde ich eine Funktion bauen, die eine IP übergeben bekommt. Damit wird es einfacher, wenn man mehr als eine IP anpingen möchte.
TCP/IP wie Du es schreibst ist es allerdings ncht. Korrekterweise ist ICMP der richtige Name dafür. TCP ist ein eigenes Protokoll, das eine Schicht/Layer im OSI/ISO Modell drüber liegt.
Siehe auch: http://de.wikipedia.org/wiki/OSI-Modell#Die_sieben_Schichten
Mario.
37  International / Deutsch / Re: Teilnehmer im Netzwerk anpingen mit Arduino on: January 06, 2014, 09:20:27 am
Naja, mit etwas mehr Infos würdest Du sicher auch etwas mehr Feedback bekommen.
Welcehr Arduino mit welchem Ethernet-Shield.
Was meinst Du mit "anpingen"? ICMP oder eine TCP-Verbindung auf einem spezifischen Port?
Wie sieht der bisherige Code aus?
Mario.
38  International / Deutsch / Re: neues Projekt - Digitaluhr mit richtig großen Zahlen on: January 03, 2014, 03:40:59 am
Für solche Aufgaben verwende ich gerne die ULN2003 für die 7-Segement Teile. Für den Doppelpunkt kann man zusätzlich einen ULN2803 (8 statz 7 I/Os) nehmen. Die Dinger können pro Kanal max. 500mA und gesamt (alle Kanäle zusammen) 0.7A. Das spart einen Haufen Transistoren.
Mario.
39  International / Deutsch / Re: Arduino Nano mit Ethernet on: December 30, 2013, 02:36:57 am
Wenn es dieses Shield ist:
http://www.ebay.de/itm/Ethernet-Shield-for-Arduino-Nano-UNO-R3-work-as-ENC28J60-RJ45-Webserver-/170972854883?pt=Bauteile&hash=item27cec6ba63,
dann verwendest Du die falsche Bibliothek. Die Ethernet-Library des Arduino bezieht sich auf den WIZnet W5100 Chip. Auf Deinem Shield ist aber ein ENC28J60. Dafür gibt es aber auch eine Bibliothek.
Die aktuell wohl beste Lib dafür ist folgende:
https://github.com/ntruchsess/arduino_uip
Hier gibt es auch jede Menge Beispiele.
Mario.
40  International / Deutsch / Re: Echtzeitfähiges Arduino Projekt Frage on: December 30, 2013, 02:26:36 am
Warum müssen denn die Daten alle in einer Datei stehen? Da das RFID-Tag eindeutig ist, kann man das auch für den Dateinamen verwenden. Der Vorteil ist, man muss nicht jedesmal eine große Datei nach dem passenden Tag durchsuchen, sondern versucht einfach z.B. TAGNAME.dat zu öffnen. Gibt es die Datei, steht drin was gemacht werden soll, gibt es die Datei nicht, weiß der Arduino, das es ein unbekanntes Tag ist. Zusätzlich kann man z.B. in TAGNAME.log alle Zugriffe speichern. Das ist deutlich flexibler.
Mario.
41  International / Deutsch / Re: Arduino Binärzähler on: December 29, 2013, 11:10:37 am
Einfach ein Zähler. Der Wert wird zwar Binär in einer Variablen gespeichert, aber das hat ja erstmal einen Einfluss auf Deine Aufgabe. Die Frage ist ja eher, was Du mit dem gezählten Werten anfangen willst. Wenn Du sie "binär" ausgeben willst (z.B. über eine Reihe von LEDs), dann ist es ein "Binärzähler" :-)
Poste doch mal Deinen Sketch, dann kann man Dir sicher besser helfen.
Mario.
42  International / Deutsch / Re: Ethernet Libary, Unterschied zwischen if(client) und if(server.available) on: December 29, 2013, 08:36:02 am
So ist es.
43  International / Deutsch / Re: Ethernet Libary, Unterschied zwischen if(client) und if(server.available) on: December 29, 2013, 06:17:33 am
Hier werden zwei Dinge gemacht.

Wenn ein Client für den Server verfügbar ist, dann liefert die Methode "server.available()"  ein Objekt vom Typ "EthernetClient"  zurück. Wenn kein Client verfügbar ist, dann wird "NULL" zurückgeliefert.

Du könntest zwar "if (server.available())" verwenden, das wäre theoretisch nicht falsch, hat aber einen großen Nachteil. Du weißt zwar, das es einen Client (sprich eine Netzwerkanfrage) an Deinen Arduino gibt, kannst darauf aber nicht reagieren.

Deshalb macht man zuerst
Code:
client = server.available();
Damit hat "client" entweder ein EthernetClient Objekt als "Inhalt" oder es ist "NULL".
Nun kann man einfach mit
Code:
if (client)
prüfen, ob ein Client verfügbar ist UND man kann das Objekt gleich verwenden, um einen Antwort zu senden.
Mario.
44  International / Deutsch / Re: Dynamische Speicherallozierung on: December 26, 2013, 01:55:18 am
Ja, tut es. Danke fürs rausfinden.
Mario.
45  International / Deutsch / Re: AnalogRead gibt nicht das gewollte aus-Einsteigerfrage on: December 25, 2013, 07:49:51 am
Ja, wenn Du mit einem veränderlichen Widerstand messen willst, dann brauchst Du immer einen Spannungsteiler. Es gibt aber auch Sensoren, die bereits eine sich ändernde Spannung liefern, die kannst Du dann direkt anschließen. Zumindest solange die Spannung positiv und nicht über Vref liegt.
Mario.
Pages: 1 2 [3] 4 5 ... 94