Go Down

Topic: Foliendrucksensor, Arduino als MC? (Read 3 times) previous topic - next topic

sth77


Edit: http://arduino.cc/en/Reference/AnalogRead
Habe gerade noch was zur max. lese Rate gefunden. Diese beträgt ca. 10MHz. Also könnte ich immerhin etwa 150 Messwerte in 15ms aufnehmen.

Einigen wir uns auf 10 kHz? ;) Aber das mit 150 Messwerte in 15 ms passt.
Mein Arduino-Blog: http://www.sth77.de/ - letzte Einträge: Teensy 3.0 - Teensyduino unter Window 7 - Teensyduino unter Windows 8

tt22



Edit: http://arduino.cc/en/Reference/AnalogRead
Habe gerade noch was zur max. lese Rate gefunden. Diese beträgt ca. 10MHz. Also könnte ich immerhin etwa 150 Messwerte in 15ms aufnehmen.

Einigen wir uns auf 10 kHz? ;) Aber das mit 150 Messwerte in 15 ms passt.


joa, damit kann ich leben;)

koldomon

hallo zusammen,

guck dir doch mal hier nach. Wenn du Geschwindigkeit brauchst, dann hilft nur noch in Assembler oder C den ADC direkt anzusprechen. Nur so wirst du wissen, wo deine Taktzyklen abgeblieben sind. Nix gegen "analogRead", aber wenn ich mir die Doku des mega328 durchlese, glaube ich, dass du mit direkter CPU programmierung in C am meisten rausholen kannst.

cu markus

Razor1990

#13
May 16, 2012, 09:34 pm Last Edit: May 16, 2012, 09:37 pm by Razor1990 Reason: 1
Was hältst du von einer zufälligen Abfrage der Werte, so kannst du alle Messstellen Abfragen, und erhältst zufällig an manchen Punkten ne höhere Auflösung. Oder zwei Arduinos die gekoppelt sind und zeitversetzt abfragen.

Meine Vorschläge sollen nur dazu dienen dich in eine andere Denkrichtung zu stoßen. ;-)

Edit: oder prioritäten setzen, vielleicht sind Werte am Rand wichtiger oder weniger wichtig.

MaFu

Ich komm nochmal auf die Anmerkung in meinem letzten Post zurück:
Wenn man den ADC des ATmega beschleunigt, kommt man auf 58,59 Aufrufe/ms (0,017 ms/Aufruf).

580 Abfragen in 10 ms, reicht das nicht?
_______
Manfred

Go Up