Go Down

Topic: Anfänger - Motordriver an Beiakku - Sicherung brennt durch (Read 913 times) previous topic - next topic

raffnixx

Hallo,

nach meinen ersten Schritten mit dem Arduino (Binkende LEDs, drehenden Fähnchen etc.) und einer kurzen wohl nicht ausreichenden Einarbeitung in die Elektronik-Grundlagen habe ich mich (wohl etwas naiv  :smiley-red:) an mein erstes richtiges Projekt gemacht mit der Idee, einen eigenen Controller für ein Elektroskateboard zu bauen.

Einkaufsliste:
- Arduino Uno
- Pololu High-Power Motor Driver 36v20 CS http://www.pololu.com/catalog/product/1457
- Arduino Joystick

Der Motortreiber wird testweise über ein Computernetzteil (12 Volt, 250W) betrieben und das Skateboard lässt sich wie gewünscht steuern.

Sobald ich das Netzteil aber durch den 24 Volt Bleiakku ersetze, brennt hier die Sicherung (30A) vom Akku durch.
Dabei ist es egal, ob  der ein Verbraucher angeschlossen, oder der Microcontroller  ein- oder ausgeschaltet ist.

Ich dachte zuerst an einen Kurzschluss -  aber über das Computernetzteil läuft es ohne Probleme.
Jetzt komme ich hier bei der Fehlersuche nicht weiter - vielleicht weiß hier jemand Rat?

Warum brennt die Sicherung auch dann durch, wenn kein Verbraucher an der Motorsteurung angeschlossen ist?
Eigentlich sollte doch kein hoher Strom fließen, der die Sicherung durchbrennen lässt....?
Muss es dann ein Kurzschluss sein?

Wenn es ein Kurzschluss ist/sein muss, kann der den nur über den Akku auftreten und über das Netzteil nicht?


Eine Ferndiagnose ist bestimmt schwierig, aber vielleicht kann ja jemand ein paar Denkanstöße geben.
Wichtig wäre wohl auch noch:
Darf man den Motortreiber überhaupt direkt an den Akku hängen?


Viele Grüße,
Jonas










uwefed

Es spricht nichts dagegen den Motor bzw Motordriver am Akku zu betreiben.

Welche Ansprechcharakteristik hat die Sicherung ( flink träge)?
Hast Du einen Kondensator auf den Motordriver gelötet?

Grüße Uwe

raffnixx

Hallo Uwe,

schon mal vielen Dank für deine Hilfe.

Ich habe beide beiliegenden Kondensatoren auf den Motortreiber gelötet (63V 100  - 9C 021 KO).
Bei der Sicherung handelt es sich um eine 'normale' Autosicherung (Grün, 30A).
Die ist direkt im Akku verbaut und funktionierte mit dem alten Controller.

Muss ich vielleicht etwas beim Anschließen der Batterie beachten?
Aufgrund eines noch fehlenden Ein-/Ausschalters klemme ich den Akku immer direkt über zwei Bananenstecker an - kann ich dabei etwas falsch machen?

Dankend,
Jonas

volvodani

Kann es sein das du beim Netzteil die -12V und GND benutzt. Und wenn du jetzt an Batt- an die GND Stelle hängst und Batt+ and 12V stelle hast du die Ganze Sache verpolt. Jenachdem wenn die "Versorgungsspannung" verpolt ist kann es daszukommen das die Fets leitend werden und dir den Kurzschluss reinhämmern. 
So ist das Leben:
Manchmal bis du das Denkmal, manchmal die Taube!

raffnixx

Danke volvodani!!!

Habe es  mal mit einem Multimeter nachgemessen - 12 Volt am Netzteil bzw 23.9 Volt am Akku - ohne Minus.
Aber: Dabei ist es mir dann aufgefallen - habe doch glatt bei meinem selbst konstruierten Akku-Anschluss-Stecker die Kabel vertauscht...
etwas peinlich..werde es korrigieren und nochmals testen.

Nochmals vielen Dank - ohne den Tipp wäre mir das erst mal wohl nicht aufgefallen...

Viele Grüße,
Jonas



raffnixx

Es läuft - wohin kann ich die Kiste Bier schicken?


volvodani

So ist das Leben:
Manchmal bis du das Denkmal, manchmal die Taube!

uwefed


Aber: Dabei ist es mir dann aufgefallen - habe doch glatt bei meinem selbst konstruierten Akku-Anschluss-Stecker die Kabel vertauscht...
etwas peinlich..werde es korrigieren und nochmals testen.

Ich muß etwas schlechter über die anderen denken  ;) ;) ;) ;)
Ich habe als sicher angesehen, daß Du die Polung richtig hast.

Gut daß das Problem jetzt gelöst ist.

Vile Grüße Uwe

Go Up