Go Down

Topic: Bastler gesucht gegen Bezahlung (Read 9 times) previous topic - next topic

Udo Klein

Quote
Und auf einmal ist es doch nur ein Hobbyprojekt. Dann steht ja der Offenlegung deiner Pläne jetzt nichts mehr im Wege, oder? smiley-grin


Marcus hat den Nagel auf den Kopf getroffen. Wenn keine Gewinnerzielungsabsicht dahinter ist, dann lege die Superidee bitte offen. Wenn das doch kommerziell ist,  dann musst Du auch die üblichen Preise bezahlen. Du wirst hier keinen finden der erfahren genug ist sowas sauber zu implemtieren und blöd genug sich dafür nicht bezahlen zu lassen.
Check out my experiments http://blog.blinkenlight.net

Fishburn

Quote
Du wirst hier keinen finden der erfahren genug ist sowas sauber zu implemtieren und blöd genug sich dafür nicht bezahlen zu lassen.


Ich hab das doch nie gesagt das ich nicht dafür bezahlen würde oder der Entwickler das umsonst machen soll. Es soll auch kein Hobbyprojekt sein, es soll erstmal klein Beginnen mit einer Charge von 20 Stück. Dann vielleicht nochmal 20 und dann sieht man es schon wie es läuft.

Meiner Meinung nach verkaufen die Dinger sich wie warme Semmeln, und wenn die Entwicklung wirklich so schwierig ist und es dann schief geht hab ich auch kein Problem damit mal 1000 € versenkt zu haben.

Bisher hab ich keine Preise noch Vorschläge gehört.

Udo Klein

Also doch ein Entwickler. Dann schreib doch "Entwickler gesucht". Mit 1000 Euro kommst Du da aber nicht weit soviel kann ich Dir gleich sagen. Wenn Du Preise oder Vorschläge willst, dann musst Du schon konkreter werden. Wenn Dir das zu öffentlich ist, dann schreib ein Mail.
Check out my experiments http://blog.blinkenlight.net

Marcus W


Bisher hab ich keine Preise noch Vorschläge gehört.


Und das wird auch nicht passieren - zumindest hier nicht. Tut mir leid. User die ähnlich wenig Erfahrung wie du haben, aber gerne mithelfen würden, trauen sich auf Grund der komplexen Materie nicht heran, User die erfahrener sind und ein solches Projekt implementieren könnten, sehen die gleichen Probleme wie ich. Eine Zwickmühle - die nur durch die Offenlegung bzw. genauere Beschreibung deines Projekts zu lösen ist.

Fishburn

Also entweder ich muss mir über meine Berufswahl ernsthafte Gedanken machen oder ich schätze den Aufwand total falsch ein. Wenn ich hier jemand 1000 € für die Entwicklung und 10 € pro verkauften Kästchen bieten würde, würde hier ernsthaft kein erfahrener User sagen "Ok das Risiko das der Depp nur 30 bis 50 Stück verkauft ist mir zu groß ..." ??

Wir reden von einem kleinem Kästchen, das einen simplen Reedkontakt auslesen muss und bei im normalfall die Signale 1:1 weiter geben muss und bei Überschreitung einer Frequenz eben die Signale in einer bestimmten Frequenz weitergeben muss ... Das ganze noch in einem einigermassen spritzwassergeschützen Gehäuse und nicht gerade aus Glas gebaut.

Sorry aber für mich als Laie klingt das jetzt nicht gerade als große technische Herausforderung für Leute die das Tag täglich machen, vor allem weil ich ja von der ersten Serie keine perfektion erwarte sondern nur Funktionalität.

Marcus W

#20
Jun 03, 2012, 06:00 pm Last Edit: Jun 03, 2012, 06:10 pm by Marcus W Reason: 1

Also entweder ich muss mir über meine Berufswahl ernsthafte Gedanken machen oder ich schätze den Aufwand total falsch ein.
[...]
Sorry aber für mich als Laie klingt das jetzt nicht gerade als große technische Herausforderung für Leute die das Tag täglich machen, vor allem weil ich ja von der ersten Serie keine perfektion erwarte sondern nur Funktionalität.


Und genau da liegt dein Problem: Ja - du schätzt den Aufwand total falsch ein. Ja - manche Menschen sind besser in einem Angestelltenleben aufgehoben, wo sie sich keinerlei Gedanken über Geschäftsrisiken und Ausgleichszahlungen machen müssen. Nein - kein Profi würde eine ähnliche Politik verfolgen wie du: Entweder man macht etwas gut, oder man lässt es sein - alles andere ist Pfusch! Nein - es geht nicht nur um Funktion - Wenn mir das Ding mein Mofa, Kettensäge, Rasentraktor, Spülmaschine etc abfackelt, weil du als Hersteller geschlampt hast, würde ich Himmel und Hölle in Bewegung setzen, dass ich sowohl mein Geld, als auch meinen entstandenen Schaden rückvergütet bekomme. Wenn dir von 50 Geräten nur 10, oder vieleicht nur 5 Schäden verursachen bist du ruiniert - und ohne Geschäftsform haftest du mit deinem Privatvermögen. Schlimmer noch: Als Privatanbieter kann man dich auch noch wegen fahrlässiger Sachbeschädigung, fahrlässiger Körperverletzung oder noch schlimmeren zur Verantwortung ziehen. Deshalb gilt es im Vorfeld die Risiken zu minimieren, das Konzept zu perfektionieren und ausschließlich finanzierbare Projekte zu implementieren. Finanzierbarkeit bedeutet auch Haftungsrisiken einzukalkulieren.

Sorry - aber bitte bleib in deinem Job als IT-Leiter und lass das Geschäftemachen Leuten, die nicht nur verbrannte Erde im Schadensfall hinterlassen.


Tut mir leid, aber soetwas regt mich als selbstständigen Unternehmer einfach auf.


EDIT:
Gehen wir mal bei deinem nebulösen Cashcowprojekt von einem Gerät aus, das die Motordrosselung eines Rollers umgeht - wie anfangs schon vermutet. Gesetz dem Fall, einer deiner "Kumpels" die du aus diversen Foren kennst, kauft dir das Ding für - sagen wir 150€ - ab. Deine Herstellungskosten betragen etwa 60 €. Dieser "Kumpel" baut sich das Ding strikt nach Anleitung ein. Er fährt ne zeitlang und ist begeistert, weil das Ding genau tut, was es soll. Bis zu dem Moment, in dem es eine unvorhergesehene Fehlfunktion gibt, die wiederum eine Kettenreaktion auslöst die im Vorfeld nicht absehbar war. Er rast mit seinem Roller in eine Menschenmenge, 2 Leute sterben, mehrere werden verletzt, einige darunter schwer und irreversibel. Die Versicherung schließt eine Haftung und Übernahme des Schadens aus, da er eine unerlaubte Manipulation des versicherten Vehikels vorgenommen hat. Dein Kumpel sieht sich mit Schadensersatz- und Schmerzensgeldklagen im 2-stelligen Millionenbereich konfrontiert (Das ist schnell erreicht, bei einem derartigen Szenario) - wen wird er wohl mit in die Haftung nehmen? Glaubst du wirklich, dass er dann sagt: "Klar - scheiße gelaufen! jetzt muss ich halt die Suppe auslöffeln. Hätt ich bloß das ding nicht gekauft?"

Marcus W

#21
Jun 03, 2012, 06:22 pm Last Edit: Jun 03, 2012, 06:26 pm by Marcus W Reason: 1
Jetzt fängt es mir plötlich an, Spaß zu machen:

Szenario Nr.2:
Dein Gerät regelt den Pumpendruck bzw. den Motor einer Geschirrspülmaschine. Es umgeht eine vom Hersteller nachträglich als sicherheitsmaßahme eingebaute Drosselung, die eingebaut wurde, damit ein solches Szenario nicht entsteht. Dein "Kumpel" - seinerseits frischgebackener Haus- bzw Wohnungbesitzer - baut sich das ding nach deiner Anleitung ein. Alles funktioniert tadellos, ein spülgang dauert statt einer Stunde nur noch eine halbe Stunde. Das funktioniert einige Monate. Bis das Gerät den zusätzlichen Belastungen der Komponenten nicht mehr Stand hällt. Ein Schlauch platz, ein Ventil reißt. Es entsteht ein Wasserschaden - der im Falle eines Wohnungsbesitzes - auch noch andere Parteien betrifft. Die Hausratversicherung schickt einen Gutachter, der die fehlfunktion auf eben dein Gerät eingrenzt. Wer haftet wohl in diesem Fall? Die Versicherung wird einen Teufel tun. Noch ein wenig weiter gedacht. Diesmal kein Wasserschaden - ein Motorschaden verursacht Feuer. Da dein Kumpel die Maschine startete und dann das Haus verließ, um Einkäufe zu erledigen, bekommt den entstandenen Schwelbrand zunächst niemand mit. Als er wieder in seinem Haus / Wohnung eintrifft, ist es bereits zu spät: Die Hütte steht in Flammen - die Feuerwehr löscht bereits - eventuell kamen durch das Feuer noch andere Personen zu Schaden. Die Versicherung ist wiedereinmal außen vor. Wer zahlt?

EDIT:
Ich hätte auch noch ein herrliches Szenario mit einer Kettensäge - hätte ein bisschen was von "Final Destination" oder "Saw", willst du hören?

Udo Klein

Lies Dir mal das hier durch http://www.dse-faq.elektronik-kompendium.de/dse-faq.htm#F.20. Mit 1000 Euro kommst Du nicht einmal über die einfachen Hürden.
Check out my experiments http://blog.blinkenlight.net

Fishburn

#23
Jun 03, 2012, 06:34 pm Last Edit: Jun 03, 2012, 06:40 pm by Fishburn Reason: 1
Also danke das ihr mir die Risiken so vor Augen hält und ich kenne diese Reden zur genüge. Und ja ihr habt recht, ab einer gewisse Größe stellt das schon ein Problem dar. Meine "mini" GmbH steht natürlich als Kapitalgesellschaften voll in der Haftung und ich werde die 1€ Startkapital fair unter allen Gläubinger aufteilen.

Obwohl so eine Haftung überhaupt mal zu klären, denn ich verkaufe das Ding ja nicht als Drosselsatz für einen Roller noch als Tuning für eine Spülmaschien sondern als genau das was ist es. Nämlich ein in seiner maximal Frequenz begrenzter Reedkontakt. Nicht mehr und nicht weniger.

Und bitte malt nicht immer den Teufel an die Wand, das Gerät was damit modifierziert wird ist weder in der Strassenverkehrsordnung zugelassen noch kann es irgendeinen Schaden anrichten ausser es haut dir einen auf dem Kopf damit. Egal ob das "Käschten" ausfällt oder wirre Daten erzeugt, es wird niemals zu einem defekt kommen ausser das die Software nach einigen Sekunden auf Error schaltet und die Leistung auf ein minimum reduziert.

@Udo Klein:

Danke für den Link ...und ja ich glaube euch es wirklich es ist alles nicht so einfach. Aber ich will doch gar nicht zu BMW laufen und sagen "hier habt ihr ein Tuningteil" sondern an ein paar Bastler die sich über die Funktionseinschränkung ihrer hardware ärgern helfen. Ich will weder ein Patent anmelden, noch sonst was. Sorry Leute aber eure Bedenken sind masslos überzogen. Mag sein das ich alles etwas lockerer sehe, weil ich in diesem Beruf ja absolut fremd bin und ich sicherlich verstehen kann das bei anderen Projekten das höchste Prio hat das alles passt. Aber bei mir ist das alles einfach nicht von nöten und der Entwickler haftet mit 0,0 für irgendwas ...


Marcus W

#24
Jun 03, 2012, 06:35 pm Last Edit: Jun 03, 2012, 06:50 pm by Marcus W Reason: 1
@Udo: Danke, diesen Link hab ich schon gesucht.


@Fishburn: Es wäre wirklich an der Zeit, dein Projekt ein wenig genauer zu Umschreiben - natürlich nur, wenn du Nach wie vor Hilfe benötigst. Der Hinweis auf deine 1€ Limited zeigt mir allerdings ein Weiteres mal, dass man mit dir lieber keine Geschäfte machen sollte. Schließlich sind auch evtl. Haftungsansprüche durch nichtzahlung der vereinbarten Beteiligung durch die Einlage gedeckelt.

EDIT2: Schadensersatzansprüche sind aus der Gesellschaftshaftung in Deutschland ausgeschlossen, wenn der Gesellschafter bzw. Verantwortliche nachweislich fahrlässig handelt. In diesem Fall haftet der Verantwortliche vollumfänglich.

Nochmal EDIT: Das mit dem "der Entwickler ist nur der Entwickler und haftet nicht" hab ich schonmal irgentwo gehört... Achja, ich glaube Robert Oppenheimer hat sich soetwas eingeredet. Eine zeitlang.

Fishburn

#25
Jun 03, 2012, 06:57 pm Last Edit: Jun 03, 2012, 07:01 pm by Fishburn Reason: 1
Hallo,

Jo das mit der Fahrlässigkeit wusste ich schon, aber bleibt weiterhin zu klären ob ich oder die Gesellschaft wirklich für die Verwendung eines elektronischen Bauteils in Haftung steht.

Das kann man ab einer gewissen Stückzahl ja immer noch durch einen Anwalt klären lassen, bzw. versuchen das durch geschickte formulieren der Haftung zu entkommen ;) Wie sonst können bitte die ganzen Hersteller von Tuningartikel die keine Strassenzulassung haben bitte überleben und werden nicht jeden zweiten Tag verklagt?

Quote
Der Hinweis auf deine 1€ Limited zeigt mir allerdings ein Weiteres mal, dass man mit dir lieber keine Geschäfte machen sollte. Schließlich sind auch evtl. Haftungsansprüche durch nichtzahlung der vereinbarten Beteiligung durch die Einlage gedeckelt.


Nein der Vertrag zwischen Entwickler und mir läuft über eine Personengesellschaft, da die Entwicklung ja einen Wert darstellt welcher später dann an die GmbH vermietet wird. Sonst wäre im Falle einer nicht fahrlässigen Haftung oder Insolvenz ja auch die Entwicklung weg ;) Nur Spass aber bitte kommt einfach einen Level runter von dem ganzen und sagt mir halt erstmal ob es machbar ist und wo wir ungefähr landen.

Marcus W

#26
Jun 03, 2012, 07:07 pm Last Edit: Jun 03, 2012, 07:14 pm by Marcus W Reason: 1
Ich geb auf.

Soviel Ignoranz und Naivität gepaart mit Kaltschäuzigkeit, Rücksichtslosigkeit und eiskaltem Kalkül schafft mich. Du willst es nicht verstehen, ich kann es nicht verstehen.
Ich wünsch dir Glück bei deinem Vorhaben, hoffentlich findet sich ein Trottel, der sich für dich die Hosen nassmacht und bereit ist, sich aufgrund deiner genialen Einfälle das Leben zu ruinieren. Vieleicht meldet er sich später ja mal hier und berichtet was die potentielle Wundermaschine auf Arduinobasis dann tatsächlich war.

Ich denke, alles was zu diesem Thema meinerseits gesagt werden musste, wurde gesagt.


P.S: Wo zur Hölle steckt Uwe heute? Die oftmals lästige Stimme der Vernunft hat sich ausgerechnet hier heute komplett ausgeklinkt. Hätte mich auf seine Reaktion gefreut.

MueThoS

Ich habe keine Ahnung von dem Geschäftskram und den Gewährleistungen.
Aber nach deiner Beschreibung:
Einen Reedkontakt auslesen und bei Frequenz X nicht mehr weiter hoch gehen
frag ich mich:
Wenn das soooo einfach ist das zu umgehen was du umgehen willst warum das nicht ein findiger Bastler oder eine kleine Firma schon umgesetzt hat.
Also einen Reed auslesen ist jetzt nicht das Problem!
Und nen Impuls ausgeben auch nicht.

Hattest du eigentlich gesagt wie hoch die Frequenz sein kann?

Machs doch einfach selber.
Scheint ja keine große Sache zu sein nach deiner Beschreibung.
Und wenn du Leiter einer IT-Abteilung bist traue ich dir auch zu  das du dir das erforderliche Wissen aneignen kannst.
Dann kannst du auch alleine die Haftungen übernehmen die da so auf dich zu kommen werden.


uwefed

#28
Jun 03, 2012, 10:09 pm Last Edit: Jun 03, 2012, 10:11 pm by uwefed Reason: 1

...
P.S: Wo zur Hölle steckt Uwe heute? Die oftmals lästige Stimme der Vernunft hat sich ausgerechnet hier heute komplett ausgeklinkt. Hätte mich auf seine Reaktion gefreut.


Hallo Marcus
War bei Muttern. Wenn Ihr am Sonntagnachmittag so lustig vor Euch hindiskutiert, komme ich einfach nicht nach.

Ich kenne mich mit deutschen Gesetzen nicht so doll aus. Ich bin an der Einhaltung der italienischen bedacht und im mich Absichern im italienischhen Gesetzesdschungel   ;) ;) ;) .

Ich würde als "Bastler" Fishburn behilflich sein, wenn er den für Deutschland notwendigen Verfahrensweg Zertifizierungen, und Kontrollen bestreitet, bevor er das "Produkt" verkauft.

Aus der Diskussion kommt aber heraus, daß Fishburn es weder notwendig sieht noch gewillt ist diesen Weg zu gehen.

Darum kann ich Euch nur beipflichten: Kände weg sonst verbrennt man sich die Finger.

Falls Fishburn scheut, seine SUPERIDEE publik zu machen, weil andere sie kopieren könnten, könnte er sie immernoch per PM an die Diskussionsteilnehmer senden und sie bitten diese weder an Dritte weiterzugeben noch selbst zu verwirklichen.

Ich bin auch skeptisch, wenn jemand, der selbst sagt er hätte zuwenig Erfahrung um etwas zu bauen, aber genau weiß, wie es zu realisieren ist. Das sind immer nicht ausgereifte Ideen, Designfehler oder Gedankenfehler drin.

Viel Grüße Uwe

Mastino

Hi Fishburn,
Ich habe dir PM geschickt.
viele grüsse

Go Up