Pages: [1]   Go Down
Author Topic: Problem mit SD Datenlogger  (Read 658 times)
0 Members and 1 Guest are viewing this topic.
Offline Offline
Jr. Member
**
Karma: 1
Posts: 83
View Profile
 Bigger Bigger  Smaller Smaller  Reset Reset

Hallo,
ich hätte auch ein Problem:
Ich möchte mir ein 10 Kanal Messgerät mit Datenlogger bauen.
Meine Hardware:
mega 2560
LCD keypad Shield
SD Shield
Platienchen mit 8 Spannungsterilern 10 zu 1

Der erste Teil besteht aus 8 Kanälen, da ich 8 Spannungen zwischen 2 und 15 V überwachen und aufzeichnen möchte.
die Überwachung mit Ausgabe auf dem LCD Shield funktioniert einwandfrei.

Im 2 Teil lese ich die Spannungen ab A8 bis A16 ein und schreibe sie mit einer abgeänderten Version des Beispiels SD Datenlogger auf die SD Karte.
Nun zu meinem Problem, solange die Spannung an den 8 Eingängen null ist funktioniert alles einwandfrei, sobald eine Spannung anliegt, schreibt er 5 Datensätze auf die SD Karte und bleibt stehen.

*
  8 Kanal Spannungesmesser mit
  SD card datalogger
 
 This example shows how to log data from 8 analog sensors
 to an SD card using the SD library.
    
 The circuit:
 * Analoge Fühler an den analogen Pins 8 bis 15
 * SD card attached to SPI bus as follows:
 ** MOSI - pin 51
 ** MISO - pin 50
 ** CLK - pin 52
 ** CS - pin 53
 
 created  24 Nov 2010
 modified 9 Apr 2012
 modified 26 June 2012
 by B. K.
 
 This example code is in the public domain.
    
 */

#include <SD.h>

// On the Ethernet Shield, CS is pin 4. Note that even if it's not
// used as the CS pin, the hardware CS pin (10 on most Arduino boards,
// 53 on the Mega) must be left as an output or the SD library
// functions will not work.
const int chipSelect = 53;

void setup()
{
 // Open serial communications and wait for port to open:
  Serial.begin(9600);
   while (!Serial) {
    ; // wait for serial port to connect. Needed for Leonardo only
  }


  Serial.print("Initializing SD card...");
  // make sure that the default chip select pin is set to
  // output, even if you don't use it:
  pinMode(53, OUTPUT);
  
  // see if the card is present and can be initialized:
  if (!SD.begin(chipSelect)) {
    Serial.println("Card failed, or not present");
    // don't do anything more:
    return;
  }
  Serial.println("card initialized.");
}

void loop()
{
  // make a string for assembling the data to log:
  String dataString = "";

  // read three sensors and append to the string:
  for (int analogPin = 8; analogPin <= 15; analogPin++) {
    int sensor = analogRead(analogPin);
  
    //schreibt vor den Daten String die vergangene Systemzeit gefolgt von einm Komma;
   if (analogPin <=8) {
      dataString += millis()/1000 ;
      dataString += ",";
   }
   // schreibt hinter jeden Messwert ein Komma;  
   dataString += String(sensor);
    if (analogPin < 16) {
      dataString += "," ;

    }
  }

  // open the file. note that only one file can be open at a time,
  // so you have to close this one before opening another.
  File dataFile = SD.open("datalog.txt", FILE_WRITE);

  // if the file is available, write to it:
  if (dataFile) {
    dataFile.println(dataString);
    // dataFile.println(millis());
    dataFile.close();
    //legt eine Pause von knapp 10 sek. ein
    delay (9985);
    // print to the serial port too:
    Serial.println(dataString);
  }  
  // if the file isn't open, pop up an error:
  else {
    Serial.println("error opening datalog.txt");
  }
}
 
Vielleicht, kann mir jemand weiterhelfen, warum er die Aufzeichnung abbricht,
Gruß ardubu
Logged

Germany
Offline Offline
Faraday Member
**
Karma: 56
Posts: 2983
View Profile
 Bigger Bigger  Smaller Smaller  Reset Reset

Was heisst "bleibt stehen" ?
   "error opening datalog.txt"  ?

oder gar nix ?

Undefiniertes Verhalten ist of ein Speicherproblem.
Ich fürchte, SD.open() braucht 512 byte freien RAM am Stück. ( Evtl auch je nach blocksize mehr ?)

Auch ein 2560 hat nur begrenzt RAM.

Aber schon merkwürdig, dass es mit "0" ewig gut geht, mit anderen Werten aber nicht.

dataString +=  ... ; ist ziemlich aufwändig !
Und wenn dann die temporären Teil-Strings unterschiedlich lang sind, kann es evtl. zu mehr  Problemen führen, als wenn es sich immer um  String(",") ound String("0") handelt ...

Ich würde ein statisches char array[80] nehmen, und das mit sprintf füllen ( evtl. auch hübsch in Spalten ausgerichtet).

Im playground gibt es mem_check und ähnliche ...
Logged

Offline Offline
Jr. Member
**
Karma: 1
Posts: 83
View Profile
 Bigger Bigger  Smaller Smaller  Reset Reset

Hallo Michael,
erst einmal vielen Dank, das du dir gedanken zu meinem Projekt gemacht hast.

Zu deiner Frage der Mega bleibt einfach stehen und macht gar nichts mehr.

Ich bin aber inzwischen weiter gekommen. Ich habe ja den Sketch Datalogger aus den Beispielen genommen und ein wenig für mich angepasst. Ich habe das Beispiel nochmal ohne Anpassung genommen und festgestellt daß, das gleiche Problem auftritt, wenn ich die Eingänge unbeschaltet lasse, was ja irgendwelche undefinierbaren Werte liefert.
Dann habe ich mir überlegt, warum sie den Eingangswert, der ursprünglich als Integer deklariert war in einen String gewandelt haben. Das kann ich eigentlich nicht gebrauchen, da ich die Werte ja noch bearbeiten muß, (Spannungsteiler und AD-Wandler), also habe ich ihn als Integer weiterlaufen lassen, und siehe da alles funktioniert einwandfrei.
Ich habe festgestellt, das immer der letzte Wert der auf der SD Karte gespeichert wurde, kein Wert, sondern ein undefinierbares Zeichen war. Also muß beim Wandeln von Int in String irgendetwas nicht vorhersehbares passiert sein.

So jetzt kann ich weitermachen und meine beiden Sketche zusammenführen und dann noch zwei Kanäle zum Strom messen mit dem ACS 714 dazufügen.
Gruß Ardubu
Logged

Germany
Offline Offline
Faraday Member
**
Karma: 56
Posts: 2983
View Profile
 Bigger Bigger  Smaller Smaller  Reset Reset

Mein Reden:

Strings haben auf einem Arduino nix zu suchen.  ( float wenn möglich auch nicht )
Logged

Pages: [1]   Go Up
Jump to: