Go Down

Topic: Dimmensionierung eines Akkupacks (Read 865 times) previous topic - next topic

Voralpenkreuz

Hallo,
ich bin der Meinung dass Deine Konfiguration nicht richtig ist.
Wenn du mit dem Copter sportlich fliegen willst, dann sind 5000mah Akkus falsch. Bei einem Copter für Fotoaufnahmen ist das anders. Achte vorallem auf das Gewicht, damit er sportlich bleibt.

Ich habe bei meinem Hexa 4000mah Akkus. Die sind schon ein ordentlicher Brocken. Aber für den Hexa (träge) passen sie. Bei meinen Quadrocoptern habe ich 2800mah Akkus. Für meinen ganz kleinen sind mir die schon fast zu schwer.

Ich würde mich an den Setups von Warthox orientieren.
Wenn Du selbst rechnen willst, dann empfehle ich:
http://www.ecalc.ch/xcoptercalc.htm
da wirst du auch sehen, dass größere Akkus die Flugzeit nicht unbedingt erhöhen.

Übrigens: Warum 30 Minuten?

Megaionstorm

Was bedeutet eigentlich das C bei den Akkuangaben z.B. 20C oder 30C ?
Mein Arduino Projekte Blog:
http://ardu-megatank.blogspot.de/

derder

Coulomb, Einheit der elektrischen Ladung, 1C=1As in SI-Einheiten, also 1C=0,278mAH (rund) wenn ich mich nicht verrechnet habe.

Voralpenkreuz

Nein, damit sind nicht die Coulomb gemeint.
Die C-Rate bezeichnet den Dauerentladestrom bzw. Maximalentladestrom der Akkus, in Abhängigkeit der Kapazität.
3000mah * 20c  --> 60A Entladestrom

Sind 2 Werte angegeben dann ist der höhere C-Wert der für den Maximalentladestrom.
Bei billigen China-Akkus besser davon ausgehen, dass nur der Maximalentladestrom angegeben ist.

Auch der maximale Ladestrom wird oft in C angegeben.

Megaionstorm

Wenn ich 4 Motoren mit je 40A habe und einen 2500mAh Akku hätte dann müsste er also einen C64 haben ?

Oder einen Turnigy Akku LiPo 3S 5000mAh 25-35C:
http://www.ebay.de/itm/Turnigy-Akku-LiPo-3S-5000mAh-25-35C-T-Rex-500-HK-500-/190647396594?pt=RC_Modellbau&hash=item2c637868f2
Mein Arduino Projekte Blog:
http://ardu-megatank.blogspot.de/

Go Up