Pages: [1]   Go Down
Author Topic: Frage zu Verstärker  (Read 767 times)
0 Members and 1 Guest are viewing this topic.
Offline Offline
Jr. Member
**
Karma: 0
Posts: 89
View Profile
 Bigger Bigger  Smaller Smaller  Reset Reset

  Hallo,
  da ich jetzt wieder mehr Zeit habe, weil meine Klausuren vorbei sind fange ich jetzt mit ein paar Projekten an smiley-grin,
  das erste ist ein Kopfhörerverstärker auf LM386 Basis für meine Oma. Soweit habe ich alles verstanden was ich da machen muss, um mir so einen
  Kopfhörerverstärker zu basteln, aber zu Dimensionierung habe ich noch ein paar Fragen:
- In der Schaltung soll ich einen 10 k log Widerstand verwenden, geht so einer?  
  Also genauer gesagt reichen die angegebenen 0,05 W ± 20 % ? Würde es auch gehen wenn man den Widerstand weg lässt, weil meine Oma hat so Sennheisser    
  Omakopfhörer mit einem im Kabel eingebauten Schiebepoti, das würde doch reichen um die Lautstärke zu regeln oder?
  http://www.conrad.de/ce/de/product/441883/ALPS-Stereo-Potentiometer-402146-Log-10-k-005-W-20-/SHOP_AREA_17440&promotionareaSearchDetail=005

- die Angegebenen Kondensatoren sind alles Elkos oder, bzw wie kann man so etwas in einem Schaltplan herausfinden?

- und bei der Stromversorgung bin ich mir auch noch unsicher, der LM 386 verträgt 4 - 12 Volt, was nehme ich da am besten?
  hab da einen Vorschlag, bin mir aber nit sicher ob das gut ist. Hier habe ich eine Anleitung für einen Spannungsregler und dann bräuchte ich noch ein 12 Trafo,
  gibt es da nicht kostengünstigeres?

  http://www.conrad.de/ce/de/product/115576/Universal-Spannungsregler-Platine--Ausfuehrung-78xx-Typen-im-TO-220-Gehaeuse
- und wie ist das mit den abgeschiermten Kabeln sind die wirklich notwendig?

  Ich freu mich über hilfreiche Kommentare,
  Gruß Nils smiley


* LM 386.png (47.7 KB, 528x363 - viewed 18 times.)

* Stroversorgung.png (73.23 KB, 764x558 - viewed 16 times.)
« Last Edit: July 13, 2012, 06:49:32 am by MrMiyagi » Logged

Offline Offline
Full Member
***
Karma: 4
Posts: 133
View Profile
 Bigger Bigger  Smaller Smaller  Reset Reset

Hallo Nils

Der 10Klog Widerstand ist ein Poti zur anpassung der Lautstärke .
Natürlich kannst Du die Lautstärke auch über ein Wiederstand ( in der Kopfhörerleitung ) einstellen , aber wenn der Verstärker übersteuert wird dann produziert er einen hohen Klirrfaktor ( Sehr schlechter Sound ) und den kannst du dann nicht mehr durch einen Wiederstand in der Kopfhörerleitung ausbügeln. Ein Poti am Verstärkereingang ist also schon notwendig ( bei Stereo natürlich ein Stereopoti ).

Der 10uF und 220uF Kondensator sind Elkos Kondensatoren im uF Bereich sind meistens Elkos man erkennt das auch dass im Schaltplan der +Pol gekennzeichnet ist ( Beim Zusammenlöten unbedingt auf die richtige Polung achten sonst explodieren sie ).
Auch auf die Spannungsfestigkeit achten.

Die anderen zwei Kondensatoren sind normale Kondensatoren im nF Bereich gibts keine Elkos.

Abgeschirmte Kabel solltest Du für den Eingang schon nehmen sonst gelangen Störungen an den Verstärkereingang .

Wenn Du die Schaltung mit einem Trafo versorgen willst dann bedenke dass du mit Netzspannung hantieren musst und der Verstärker muss auch später wenn ihn deine Oma benutzt sicher sein.
Es währe vileicht besser Du benutzt fertige Stecker-Netzteile die dann 12V Ausgangsspannung haben ( aber vorsicht Billigsteckernetzteile haben oft eine größere Spannung wenn sie nicht belastet werden )
Da müstest Du auch eventuell keine Stabilisierung bauen denn höherwertige Netzteile haben die Stabilisierung oft schon eingebaut.


Viel Spass beim Verstärkerbau Rudi
Logged

Offline Offline
Jr. Member
**
Karma: 0
Posts: 89
View Profile
 Bigger Bigger  Smaller Smaller  Reset Reset

Hallo Rudi,

erstmal dnake für deine Hilfe, das hat mir schonmal weitergeholfen smiley.
Oke das mit dem Pluszeichen hatte ich garnicht gesehen macht aber durch aus Sinn smiley-grin.

Ja dann werde ich ein 10 K Poti einbauen, woher weiß ich denn ob mein Poti mit 0.05W Nennleistung den ich ausgewählt habe, ausreicht?

Und bei den Kondensatoren, ist da noch etwas zu beachten? Ich komme mit den angegebenen Spannungen an den Kondensatoren nicht ganz klar, was geben diese denn an, oder eher gesagt welchen muss ich wählen einen mit 50V oder mit 500 V?

Und woher weiß ich wie ich mein Netzteil dimensionieren muss?
Würde diese hier gehen?
http://www.reichelt.de/Universalnetzteile/MW-3K10GS/3/index.html?;ACTION=3;LA=2;ARTICLE=87339;GROUPID=4945;artnr=MW+3K10GS;SID=13T6uLsX8AAAIAAG-rIzoa1c15ac762d0cdd3254864d024258f6d

Danke für die Hilfe smiley

Gruß Nils
Logged

Offline Offline
Full Member
***
Karma: 4
Posts: 133
View Profile
 Bigger Bigger  Smaller Smaller  Reset Reset

Hi Nils

es freut mich dass ich Dir helfen konnte.



Ja dann werde ich ein 10 K Poti einbauen, woher weiß ich denn ob mein Poti mit 0.05W Nennleistung den ich ausgewählt habe, ausreicht?

Die Signalspannungen bewegen sich in der Größe von ca 200mV das bedeutet bei einem Widerstand von 10kOhm I=u/R 0,2V/10000kOhm=o,oooo2A 0,02mA Die Leistung P=U*I 0.2V*0,02mA=0,004mW Dein Poti reicht von der Leistung also locker.


Und bei den Kondensatoren, ist da noch etwas zu beachten? Ich komme mit den angegebenen Spannungen an den Kondensatoren nicht ganz klar, was geben diese denn an, oder eher gesagt welchen muss ich wählen einen mit 50V oder mit 500 V?

Da die Betriebsspannung j nur 12V beträgt reichen sogar 25V Elko aus.



Und woher weiß ich wie ich mein Netzteil dimensionieren muss?
Würde diese hier gehen?

Ja das reicht locker aus denn Du willst ja neue einen Kopfhörer damit betreiben und da sind 0,1W schon sehr laut. Ich schätze mal Deine Schaltung wird nicht mehr als 1-2W verbrauchen. Dieses Netzteil ist auch stabilisiert und deswegen gut geeignet.


Viel Spass beim Verstärkerbau Rudi

Logged

Offline Offline
Jr. Member
**
Karma: 0
Posts: 89
View Profile
 Bigger Bigger  Smaller Smaller  Reset Reset

Hallo Rudi,

Bedeutet die angegebene Spannung bei den Kondensatoren, dass man den Kondensator maximal bei dirser spannung betreiben darf?
Das heißßt dann das der Kondensator unter jeder spannung bis zur maximalspannung funktioniert??


vielen dank für deine Hilfe , du hast mir sehr geholfen smiley.

Gruß Nils
Logged

Offline Offline
Full Member
***
Karma: 4
Posts: 133
View Profile
 Bigger Bigger  Smaller Smaller  Reset Reset

Hi Nils

Du liegst mit Deiner Vermutung richtig.
Es ist allerdings besser die Elkos nicht ganz bis zur Spannungsgrenze auszureitzen sondern noch einige Volt Reserve vorzusehen.
Wenn Du noch Fragen hast dan melde Dich ruhig.
Im Netz gibts jede Menge Schaltungen zum LM386 auch mit Platine.
Berichte doch ab und zu über den Fortgang deines Bastelns es währe interessannt.

Grüße Rudi
Logged

Offline Offline
Jr. Member
**
Karma: 0
Posts: 89
View Profile
 Bigger Bigger  Smaller Smaller  Reset Reset

Hallo Rudi,

Ja das werde ich machen, vielen dank smiley

Ja habe echt gute Anleitungen gefunden und werde wenn es fertig ist auch als projekt vorstellen, denke ich ^^.

Gruß Nils
Logged

Pages: [1]   Go Up
Jump to: