Pages: 1 [2]   Go Down
Author Topic: ATtiny als Digitalpotentiometer?  (Read 1094 times)
0 Members and 1 Guest are viewing this topic.
Bremen, Germany
Offline Offline
Jr. Member
**
Karma: 0
Posts: 66
View Profile
WWW
 Bigger Bigger  Smaller Smaller  Reset Reset

Mit einem Elko und einem Widerstand.
Grüße Uwe

Wie sieht so eine Schaltung aus und von welchen Werten sprechen wir?

Gruß
Dennis
Logged

0
Offline Offline
Edison Member
*
Karma: 20
Posts: 1980
Wo ein Wille ist, da ist auch ein Weg !
View Profile
 Bigger Bigger  Smaller Smaller  Reset Reset

Wenn der Attiny als digitales Potentiometer arbeiten soll, wäre es dann nicht einfacher wenn er das Signal über analogRead einliest, umrechnet und dann über analogWrite an den 2. sendet ?
Logged

Mein Arduino Projekte Blog:
http://ardu-megatank.blogspot.de/

Bremen, Germany
Offline Offline
Jr. Member
**
Karma: 0
Posts: 66
View Profile
WWW
 Bigger Bigger  Smaller Smaller  Reset Reset

Wenn der Attiny als digitales Potentiometer arbeiten soll, wäre es dann nicht einfacher wenn er das Signal über analogRead einliest, umrechnet und dann über analogWrite an den 2. sendet ?

das war ja auch mein Ausgangspunkt, der funktioniert nur nicht, weil analogWrite nicht wie angenommen eine Spannung sendet, sondern PWM..
Logged

Offline Offline
Jr. Member
**
Karma: 1
Posts: 99
View Profile
 Bigger Bigger  Smaller Smaller  Reset Reset



Wie sieht so eine Schaltung aus und von welchen Werten sprechen wir?

Gruß
Dennis


so sollte das aussehen, weitere informationen findest du bei http://de.wikipedia.org/wiki/Tiefpass und die werte von kondensator und widerstand solltest du so anpassen, das die grenzfrequenz im bereich der PWM-Frequenz ist denke ich mal, da dann vielleicht mal ein wenig rumprobieren, wobei dafür sicher ein oszilloskop gutwäre... oder uwe hat erfahrungswerte zu guten grenzfrequenzen
Logged

0
Offline Offline
Edison Member
*
Karma: 20
Posts: 1980
Wo ein Wille ist, da ist auch ein Weg !
View Profile
 Bigger Bigger  Smaller Smaller  Reset Reset

Hier werden low-, high- und bandpass Filter beschrieben.
In der der passiven aber auch aktiven Form.
http://www.electronics-tutorials.ws/filter/filter_2.html
Logged

Mein Arduino Projekte Blog:
http://ardu-megatank.blogspot.de/

Bremen, Germany
Offline Offline
Jr. Member
**
Karma: 0
Posts: 66
View Profile
WWW
 Bigger Bigger  Smaller Smaller  Reset Reset

okay, ich werde aus den Erklärungen leider nicht schlauer smiley-roll auf jeden Fall liegt die Frequenz bei PWM bei 490-500Hz. Habe für R1 = 10k und C1 = 4,7µF gefunden

EDIT:
funktioniert mit kleinen Abweichungen (+5/-5)  smiley-yell



DAC = PWM Singal das ausgegeben wird
ADC = PWM Singal das ankommt
ADC-4DAC = Differenz zwischen Eingang und Ausgang


Jetzt (nochmal) dumm gefragt: funktioniert die Schaltung mit Referenz zur Betriebsspannung von +5V oder kann ich das RC-Glied auch bei variabler Betriebsspannung verwenden (z.B. bei Batteriebetrieb)?

« Last Edit: July 15, 2012, 09:43:38 am by laemmen » Logged

Forum Moderator
BZ (I)
Offline Offline
Brattain Member
*****
Karma: 236
Posts: 20273
+39 349 2158303
View Profile
 Bigger Bigger  Smaller Smaller  Reset Reset

Die Ausgangsspannung am RC-Glied geht von 0V bis zur Versorgungsspannung. Also wenn Du die Versorgungspannung änderst, ändert sich auch die Ausgangspannung des RC Glieds. Die Eingangsspannung des empfangenden Microcontroller darf nicht über dessen Versorgungsspannung sein. Wenn Du alles über die gleiche Versorgungspannung versorgst und die 5V als Referenzspannung verwendest dan mißt Du richtig.

Ich frage mich dann aber wieso Du den Wert analog weitergeben willst und nicht digital.

Du kannst ein PWM Signal einlesen aber nicht mit analogRead() sondern mit pulseIn()

Grüße Uwe
« Last Edit: July 15, 2012, 01:35:10 pm by uwefed » Logged

Pages: 1 [2]   Go Up
Jump to: