Go Down

Topic: Arduino aus dem Internet erreichen (Read 2 times) previous topic - next topic

Ballibum

Hallo Forum,
über das lokale Heimnetzwerk kann ich meine PINs schalten, nun würde ich das ganze gerne über das Internet tun wollen. dazu muss ich doch sicherlich meinem Router ein DNS Service zuweisen. So etwas habe ich jedoch noch nie komplett selber gemacht, was muss ich das berücksichtigen und welchen Anbieter habt ihr gewählt? Falls es nötig ist, ich habe eine Alice Box, die bereits einige zur Auswahl anbiete.
mfg
Balli 

hk007

Hi,

ich habe seit Jahren "dyndns.org".
Aber vergiss nicht das Portforwarding auf deinem Router. Sonst gehts nicht.

Gruß/hk007
Arduino 1.0.5 | Arduino UNO & MEGA | Arduino 1.54r2 mit DUE

Ballibum

Ja das kenne ich von meinen IPCams, die haben einen voreingestellten DNS-Service. Bei DynDNS muss ich doch aber was bezahlen oder nicht?

mkl0815

#3
Jul 17, 2012, 02:03 pm Last Edit: Jul 17, 2012, 02:06 pm by mkl0815 Reason: 1
dyndns ist immer noch kostenlos, falls Du keinen der Premiumservices nutzt. Für ein einfaches DNS kostet das nix.
Ich würde aber trotzdem dringend davon abraten, den Arduino direkt aus dem Internet zugänglich zu machen.
Es gibt aufgrund der limitierten Rechenleistung keinerlei Sicherheitsmechanismen. Der i.d.R. verbaute WizNET 5100 Ethernet Chip kann glaub ich maximal 2 parallele Netzwerkverbindungen verarbeiten. Alles was darüber hinaus geht, kann ungewollte Seiteneffekte haben.
Ich weiss ja nicht, was Du da schaltest, aber ich vermute mal es gibt keine Authentifizierung oder einen Passwortschutz. Jeder der Deine öffentliche IP kennt, hat damit Zugriff auf den Arduino. Auch wenn Du die IP keinem sagst, es gibt genug Spambots, die nihcts anderes machen als ganze Netze abzugrasen auf der Suche nach offenen Ports. Da bei solchen Scans auch immer Daten geschickt werden, bekommt Dein Arduino wahllos irgendwelche Bytes geschickt.
Bist Du 100%ig sicher, das Dein Projekt gegen alle falsch gesendeten Daten abgesichert ist?
Im schlimmsten Fall schalten Dir irgendwelche Leute das Licht an- und aus, steuerst Du aber z.B. die Heizung von Aquarium oder Deinem Pool, kann das schnell größere Folgen haben (Stromkosten, gekochte Fische, etc.).
Auch wenn es Dein Projekt drastisch vergrößert, ich würde immer einen Server vor den Arduino hängen, der den Zugriff regelt. Hier kannst Du dann mit Paswortabfragen, HTTPS und was weiss ich nicht alles das Projekt sicher machen. Der Webserver selbst redet dann per lokalem Netzwerk mit dem Arduino. Schau Dir mal das Projekt von Cetax an: Hier haben wir sowas detailliert besprochen. http://arduino.cc/forum/index.php/topic,102817.0.html

INTERNET <-----> | Router | <----> Webserver  <----> Arduino

Edit: Ein solcher Server könnte z.B. der Raspberry Pi sein, da läuft ein "normales" Linux drauf und für wenig Last sollte die Performance auf alle Fälle reichen. Außerdem kann die Kist per USB mit Strom versorgt werden und ist entsprechend sparsam. Mit etwas Geschick kann man sich sogar den Arduino-Ethernet oder das Ethernet-Shield sparen, wenn man Raspberry und Arduino über eine serielle Schnittstelle miteinander reden läßt.

Eisebaer

hi,

dyndns.org ist leider seit einiger zeit nicht mehr kostenlos, wenn Du Dich neu anmeldest. die "alten" kostenlosen konten werden weiter betrieben.

sonst kann ich mich mkl nur anschließen. es gibt zwar einen passwortschutz für den arduino-webserver, aber wie sicher der ist...
der raspberry ist sicher optimal für sowas.

gruß stefan

Go Up