Go Down

Topic: CNC Fräse -- Eigenbau (Read 14687 times) previous topic - next topic

Bernd_S.

Hallo Paul,

ich möchte Dich nicht entmutigen, wenn du ein QFN-32 Package als nicht lötbar empfindest, und den Unterschied in den Datenblättern zwischen dem TMC 262 und dem Reichelt-Treiber nicht findest, wie willst du den Rest entwickeln, bzw. berechnen.
Ich bin davon ausgegangen das du das entsprechende Equipment und Wissen hast

Die einzigen Plastikteile die du an einer Fräsmaschine findest ist die Schleppkette und die kannst du auch besser fertig kaufen als machen lassen.

Eine fertige Ansteuerung vom PC aus findest du als 4 Kanal Variante mit 3A pro Kanal in der Bucht für knappe 70.-€.
CNC-Bauteile -- 4 Achsen TB6560AHQ Schrittmotor Steuerung 1.5A-3A + Zubehör

Um eine Fräsmaschine zu bauen braucht man eine Fräsmaschine, auch wenn sie aus "Sperrholz" sein soll.


Schau dir mal das Video: http://www.youtube.com/watch?v=IKxK3ZwSiLw&feature=BFa&list=ULE4mf3lGtax0
an. Gebaut mit einer Fräsmaschine. Der Knabe verkauft diese ab und an mal in der Bucht, incl. Motoren für kleines Geld.
http://www.ebay.de/itm/120946203621

Kontaktier ihn mal, und schau ob ihr euch nicht einig werden könnt. Das wird komplett glaub ich billiger als die Steuerung durch Try and Error selber zu entwickeln.

Nicht falsch verstehen, aber ich glaube nicht das du es schaffst eine genaue Steuerung billiger zu entwickeln als die Asiaten.



Gruß Bernd

Paulxy

@mx738: Aus welchem Material ich das jetzt letztendlich baue weiß ich ja noch nicht wirklich...mal schauen was ich da nehme...

@Bernd: Das hat mich gerade derbst Niedergeschlagen...naja...
Ich hätte vielleicht mal vorher schreiben müssen, dass ich beim Thema löten nur so die Grundausrüstung besitze. Schon irgendwie echt mies....:(

Und wegen deinem Tipp mit der fräse aus Holz. Ich muss mir mal überlegen ob ich den kontaktiere, aber ich denk eher nicht. Will das halt selber bauen...

Aber könnte ich nicht einfach den Motortreiber mit L298 ....benutzen und dann eine feiner Gewindestange nehmen ? Das könnte man ja wahrscheinlich ausrechnen, wie weit sich das bewegt bei einem Halbschritt, aber ich habe im moment wenig zeit.

Hoffe ich kann die cnc doch irgendwie umsetzen. Viellleicht gibt es ja auch einem Motortreiber für microsteping zum selber bauen....ich zum mindest habe bis jetzt nichts gefunden.

Gruß
Paul

mx738

Du kannst mir glauben das ich an das Thema genau wie Du ran gegangen bin. Ok ich habe was Elektronik und Schaltungen angeht 20 Jahre Erfahrung und kann selbst BGA's löten ;-)

Ich hab angefangen mir die Tischebene (x-Achse) aufzubauen. Baumarkt rein Schubladen-Vollauszüge, paar Holzplatten und Gewindestangen geholt, ca. 50,00 Euro bezahlt und mich gefragt wie blöd alle sind die für eine CNC x Tausend Euro ausgeben.
Zu Hause die X-Achse zusammen gewerkelt und siehe da, alles murks!
Die Schubladenvollauszüge haben soviel Spiel das man damit nicht unter +-5mm Genauigkeit kommt. Dann das ganze so verspannt das es nur noch +-0,5mm Spiel hatte. Mit der Gewindestange sah es nicht besser aus, Umkehrspiel von +-1,5mm, das mit Kontermuttern auf ca. +-0,7mm hi bekommen und gedacht ich bin der Held. Schrittmotor dran, und in der Software mal eine fahrt eingestellt. Was passierte... nix das lief durch die Verspannungen (zur Redzierung des Spiels) so schwer das die Schrittmotoren nicht mal gezuckt haben. Die X-Achse lies sich nur mit dem Akkuschrauber in der Untersetztung drehen. Der ganze Plunder ladete im Ofen, war sau teueres Brennholz.

Ich kann Dir aus Erfahrungswerten sagen mit einem budget von > 1'000,00 Euro kommst nicht durch.
Wenn Du auf meinen Rat hörst sparst Du dir viel Zeit, Geld und Frust.
Solltest den CNC Bau wirklich machen wollen, dann mach es richtig! Dafür brauchst Du richtiges Material und ein gewisses Budget.

Bernd_S.

Hallo Paul,

Niederschlagen wollte ich nicht, aber mit einer Grundausrüstung ist es nicht getan, wie willst du die Takte der Treiber prüfen (Oszilloskop ab 300.-€->; Taktgenerator zum prüfen, ...),
wie sieht es aus mit Schaltungen entwickeln, Platinen layouten, Prototypen belichten, ätzen unter Berücksichtigung der Richtlinien für die hohen Ströme und Spannungen.

Ich lese schon seit 2 Jahren in den einschlägigen CNC-Foren mit, habe 30 Jahre Erfahrung in der Elektronik, aber auch ich versuche nicht unbedingt ein Rad neu zu erfinden. In meinen ersten Links hatte ich dir eine funktionsfähige Steuerung gezeigt. Bau diese nach, wenn Sie dann funktioniert haste das super hinbekommen. Lass deine Treiber auf Seite, damit kannste später auch noch experimentieren. Sammle erst mal Erfahrungen mit der Funktionsweise und dem Aufbau.
Eine Portalfräse mit Schubladenschienen und Druckermotoren ist eine gute Geschichte, wer von uns hat nicht schon mal was zusammen gedengelt um zu sehen ob der Gedanke funktioniert, um es dann nochmal richtig zu bauen. Genauigkeit darfst du nicht erwarten.

Da kann ich MX738 nur Recht geben, entweder du baust mit Heimwerkerequipment, und hast ein "Anschau"-ungsmodell, oder du versuchst zwischen Kleinkredit und Genauigkeit äbzuwägen wo der Mittelweg für dich ist.

und nein, ich kenne Dich nicht, habe nichts gegen Dich, will dich NICHT NIEDERMACHEN finde deinen Gedanken gut es  selber zu machen zu wollen,
jedoch haben auch Porsche und Opel klein und mit abkupfern angefangen.

Gruß Bernd


Paulxy

#19
Aug 24, 2012, 05:02 pm Last Edit: Aug 24, 2012, 05:09 pm by Paulxy Reason: 1
Hallo Bernd,

ist schon gut, hab mich schon wieder "erholt" :D

wie willst du die Takte der Treiber prüfen (Oszilloskop ab 300.-€->; Taktgenerator zum prüfen, ...),
wie sieht es aus mit Schaltungen entwickeln, Platinen layouten, Prototypen belichten, ätzen unter Berücksichtigung der Richtlinien für die hohen Ströme und Spannungen.


Hätte gar nicht gedacht das ich ein Oszilloskop dafür brauche. Vielleicht werd ich mir das doch mal irgendwann zulegen, wird man wahrscheinlich gut gebrauchen auch bei anderen Sachen.
Also Platinen layouten kann ich eigentlich relativ gut, dauert nur ein wenig lange und dann die Platinen selber ätzen kann ich auch...jedoch das mit den mit den Richtlinien der hohen Ströme und Sppannung hab ich noch nie dran gedacht. Habe bisher auch nur mit eher kleinen Spannung gearbeitet...von daher.

Also ich werd dann wohl deinen ersten Link benutzen und das mal nachbauen, muss mall schauen wie ich das dann mit dem löten des Drivers....naja...könnte ich doch auch notfalls so mit einer "Grundausrüstung" löten oder ? Und wo kann ich die bestellen ? Die einzigste Seite wo ich den gefunden habe ist bei Farnell, aber da kann ich leider ja noch nichts bestellen. Ist doch nur für Studenten oder ?

Was ist eingentlich einfacher: Die CNC mit dem Arduino zu steuern oder mit einem Parallelport ???

Und noch was letztes: Wenn ich da diese Steuerung von Golem nehme, was kann ich da für Programme benutzen ? (Mach3 ??)

Gruß
Paul


Bernd_S.

Hallo Paul,

die Treiber-IC findest du im hbe-Shop, hat, bzw. besorgt das Farnell Sortiment.
https://hbe-shop.de/TREIBER-MOTOR-DUAL-15A-SOIC24-Typ-A3982SLB-T
An sonsten findest du die in der Bucht im asiatischen Raum.

Auf der Golem Seite ist ein weiterer Link für die Software, hier findest du für Arduino einen G-Code-Interpreter, damit sollte der kleine Kerl alles können was du per USB (Mach 3 kann kein USB, nur über Smooth-Stepper interface) rüberschickst. Da mußt du dich mal schlau machen.


Gruß Bernd

Paulxy

Hallo Bernd,

Vielen Dank für den Link, werde mir die dann wahrscheinlich im Laufe der nächsten Tage bestellen.

Ok, da werd ich mich mal schlau machen, was ich da so für Programme benutzen kann !
Das mit Mach3 wusst ich gar nicht, hätte gedacht das klappt...naja, nicht schlimm.

Gruß
Paul

Paulxy

Also da ich im Moment die Driver noch nicht habe, habe ich mir gedacht ich schließe an die passenden Pins des Arduinos, die auch später dann zu den drei Motortreibern führen, einfach LEDs an und schaue ob alles so von der Software Seite funtkioniert (die Idee sollte doch eigentlich funtkionieren oder gibt es da Probleme ?)
Jetzt versuch ich auf Windows zum Laufen zu bringen...jedoch versteh ich diese Anleitung auf der Seite http://mtm.cba.mit.edu/machines/mtm_snap-lock/build/software.html irgendwie nicht wirklich. Ist alles so abgehackt und so....könnte mir da villeicht jemand auf die Sprünge helfen ?
Welches Programm brauch ich jetzt wirklich. Auf der Seite steht ja was von Arduino und Processing....

Oder ist es besser das alles unter Ubuntu laufen zu lassen...?

Gruß
Paul

michael_x

Quote
Oder ist es besser das alles unter Ubuntu laufen zu lassen...?


Ist Katholisch besser als Evangelisch ?

Einerseits ist beides das gleiche, andererseits sind zu berücksichtigende Unterschiede vorhanden, und es kommt ganz darauf an, wen du fragst.
Was den Papst angeht, ist Windows das katholische Betriebssystem, falls dir das hilft. ;)


Paulxy

Hallo Michael_x

Soweit ich das jetzt verstanden habe, was du dort geantwortet hast, ist es egal wo ich den Kram jetzt laufen lasse ?!


Paulxy

Ich hab irgendwie ein Problem mit GNU Screen. (Dabei wird mir wahrscheinlich keiner weiterhelfen können, aber ich frag einfach mal, vielleicht kennt sich doch hier jemand damit aus)
Also ich versuche Screen zu installieren, aber ich Blick nicht ganz wie ich das machen soll ?!

Gruß
Paul

mkl0815

Was ist denn das Problem?
Code: [Select]
apt-get install screen
als "root" sollte doch reichen. Wozu braucht die Software überhaupt "screen", das ist doch nur ein Tool zum Verwalten mehrerer Shell-Sessions in einer Shell?

Paulxy

#27
Aug 26, 2012, 03:48 pm Last Edit: Aug 26, 2012, 03:54 pm by Paulxy Reason: 1
Hallo mkl0815,

ich weiß jetzt zwar nicht was du da mit deinem "root" meinst (wie gesagt ich hab davon auch keine Ahnung :/), aber ich glaub man brauch Screen gar nicht....

Also ich hab das dann mal alles so gemacht wie das da auf der Seite steht. (ich hab das ja jetzt mit LEDs aufgebaut, da ich die Treiber ja noch nicht habe) (Vorab habe ich da wie es auch auf der Seite steht die eine Datei von Processing mit der einen von Arduino ersetzt, richtig ?)
Zuerst habe ich dann grbl (g-code interpreter for Arduino) auf das Board geladen, danach hab ich dann gctrl (grbl gui, written in Processing) in Processing gestartet hat auch alles einwandfrei funtkioniert, konnte mit dem Board verbinden usw...aber als ich dann mit den Pfeiltasten (steht zum mindest so, dass man die CNC damit manuel steuern kann) die CNC zu bewegen (also bei mir die LEDs), tat sich nichts. Ausschießlich die RX LED ging an, aber mehr auch nicht. Bedeutet ja das da Daten ankommen, aber nicht wirklich weiterverwendet werden ?!
Und da kommt bei Processing unten auch so eine Meldung:
Code: [Select]
Stable Library
=========================================
Native lib Version = RXTX-2.2pre2
Java lib Version   = RXTX-2.1-7
WARNING:  RXTX Version mismatch
Jar version = RXTX-2.1-7
native lib Version = RXTX-2.2pre2

Könnte es vielleicht daran liegen dass das mit dem Mega gar nicht funktioniert ? Weil wenn man die Datei für Processing runterladen will, habe ich  weiter unten einen Link entdeckt http://dank.bengler.no/-/page/show/5471_gettinggrbl. Da steht jaunter Punkt 1 (Windows)
Quote
Get an Arduino Duemilanove or some other *uino-flavor based on the atmega 168 or 328

Könnte es daran liegen ?

Gruß
Paul

mkl0815

"root" ist der Admin-User unter Linux. Nur dieser User darf Software installieren. Unter Ubuntu kann man mit dem Befehl "sudo su -" und seinem Passwort zu diesem User werden. Alternativ gitb es aber auch die Möglichkeit über die grafische Oberfläche Pakete zu installieren. Hier wird man dann meistens nach dem eigenen Passwort gefragt.
Ob der Code mit dem Mega funktioniert kann ich nicht beurteilen. Falls der Code aber spezifisch an den Atmega 328 angepasst ist, kann es durchaus sein, das er auf dem Mega nicht funktioniert. Hast Du denn den Source-Code von grbl selbst compiliert, oder hast Du nur das HEX-File auf den Mega geflashed?

Rudi01

Hallo

Zum Tema CNC-Fräse Eigenbau möchte ich was sagen.

Es gibt eine gute Buchreihe von Christoph Selig Titel CNC-Fräsen im Modellbau.
Da ist alles sehr gut beschrieben von der Auslegung über die Mechanik Software verschiedene Fräsmaschienenarteb und und und .
Sehr zu empfehlen .

Grüße Rudi

Go Up