Go Down

Topic: Metall dedektieren (Read 788 times) previous topic - next topic

bytzmaster

Hallo,
ich versuche mich mal kurz zu fassen.
Ich möchte einen Apparat bauen der Widerstände von eine Rolle zählen kann. Nun suche ich einen Sensor der es schafft die Metallbeinchen zu erkennen. Das natürlich bei einenm Abstand am 2mm von Widerstand zu Widerstand. Was könnt ihr mir da für einen Sensor vorschlagen.
Ich habe ja an eine Lichtschranke gedacht, vermute aber, dass diese bei den dünnen Beinchen auch mal einen Widerstand "verpassen" könnte.


Danke schöb für eure Unterstützung!

Udo Klein

Was spricht gegen wiegen? D.h. wieso nicht einfach eine Zählwaage nehmen? Stelle ich mir einfacher und schneller vor.
Check out my experiments http://blog.blinkenlight.net

bytzmaster

Weil die Nach dem Zählen geschnitten werden sollen(auch automatisch)
Wiegen geht nicht, da es einmal 5 einmal 10 aber auch ein mal 100 Stück sein sollen. Eine solche Lange Waage habe ich nicht.

uwefed

#3
Aug 21, 2012, 10:19 pm Last Edit: Aug 21, 2012, 10:25 pm by uwefed Reason: 1
Was spricht gegen eine Lichtschranke?
Oder besser die Widerstände über ein passendes Zahnrad abwickeln und die Zähne / Drehungen des Zahnrad messen.
Noch einfacher nach Länge abschneiden. Einfach ein Maß für 10, 20, 50, 100 Widerstände auf einen Stock malen.

Grüße Uwe

bytzmaster

Hallo Uwe

An die Länge messen hab ich auch schon gedacht....1 Widerstand ist 2mm breit also sind 5 Stück 10mm. Aber es soll durch einfachen zählen erkannt werden. Sonst müssen wir noch unzählige Variablen anlegen(da SMD vereinzeln später auch mal eine Idee ist)

Aber trotzdem steht noch die Frage im Raum, wie kann ich eigendlich Metall(oder anderen gegenstand) erkennen was so dick ist wie so ein Beinchen vom Widerstand?
Lichtschranke mein ich, dass so ein Beinchen zu dünn ist und "übersehen werden könnte.

Zahnräder wollten wir eigendlich nicht, da wir uns eine alte Gummiwalze aus einem Drucker als Vorschubmöglichkeit gewählt haben ;D


Also wer hat nen Tipp für so einen Sensor?

Danke sehr!

uwefed

Die Widerstände sind auf Bänder geklebt, die haben einen größeren abstand zwischen den Widerständen. gleiches gilt füt SMD im Transportband.
Eine Lichtschranke (genaugesagt Gabellichtschranke) funktioniert auch für 0,5mm Beinchen.
SMD ist sicher das einfachste abwiegen!!
Grüße Uwe

Udo Klein

Naja, ein Stück leitfähiges Metall erkennt man mit 2 Stückchen Draht. Vorzugsweise mit einer Feder dahinter. Das ist sehr einfach. Einziges Problem ist mit dem Prellen fertig zu werden. Das geht aber genauso wie bei jedem anderen Schalter auch.

Ich würde aber trotzdem auch für ein Zahnrad votieren. Die Widerstände muessen ja sowieso transportiert werden. Ein für DIch passendes Zahnrad kannst Du zur Not ja auch bei Ponoko oder ähnlichen Lasern lassen.
Check out my experiments http://blog.blinkenlight.net

Udo Klein

#7
Aug 21, 2012, 10:43 pm Last Edit: Aug 22, 2012, 06:55 pm by Udo Klein Reason: 1
Wenn Eure Gummiwalze kaum Schlupf hat könntet Ihr auch die Umdrehungen der Walze ermitteln. Und dann wäre auch noch die Möglichkeit eines technischen overkills mit Webcam + opencv. Allerdings sehe ich nicht wieso eine Lichtschranke nicht schon reichen sollte. Uwe hat völlig recht, die Beinchen von normalen Widerständen sind breit genug für sowas.
Check out my experiments http://blog.blinkenlight.net

MueThoS

Ausserdem könnte die Lichtschranke auch anstatt das Beinchen den Wiederstandskörper messen.
Der befindet sich doch meißt genau in der mitte oder?   :)

Ein einfacher Microschalter tuts auch (entprellen!)

Go Up