Go Down

Topic: 433 Mhz Receiver + Tchibo Wetterstation + Logic Analyzer (Read 10 times) previous topic - next topic

Zickendoktor

#5
Aug 24, 2012, 06:11 pm Last Edit: Aug 24, 2012, 06:22 pm by Zickendoktor Reason: 1
Hallo alle,

herzlich willkommen an alle "Schlaufüchse" (ist in diesem Fall ein Lob, weil ich ja von genau Euch Hilfe will  :D )!

Ich bin nicht weitergekommen, habe aber (ist so meine Art, wenn ich nicht weiterkomme) aufgerüstet. Seit heute nenne ich einen Bus Pirate 3.5 mein Eigen und habe damit jetzt rumprobiert. Da ich aber ein absoluter Beginner bin und keine Ahnung mit Logikanalyse habe, brauche ich JETZT eure Hilfe. Danke vorab!

Also:

Ich verstehe da ein paar Dinge nicht. Aber der Reihe nach.

Ich habe mit dieser Software http://www.lxtreme.nl/ols/ und dem BusPirate (BP) mir einen sehr einfachen Logicanalyzer für das 433Mhz Empfangsmodul aufgebaut.
Ich habe den MISO-Pin des BP an den Data-Pin des Receivers gehängt und mit einem Netzteil GND und 5V auf die anderen Pins gegeben. Da ich keine mir sinnvollen Werte erhalten habe habe ich nach den ersten Versuchen auch noch den GND-Pin des BP an GND vom Receiver (und damit auch vom Netzteil) gehängt. Den Aufbau seht ihr im angehängten Bild.
Sonst war kein Pin vom BP mehr verbunden. Hingen alle in der Luft.

1. Frage: Warum bekomme ich auf den anderen Leitungen Signale? Hängt ja nix dran. Sonnenstürme? :-) Muss ich die in Alu-Folie wickeln?

Auf MISO (= Channel 1) hing der Data-Ausgang vom Receiver. Wenn ich dann mitgeschnitten habe, habe ich den Tx-Button des Aussensenders gedrückt und ich glaube, ich habe da irgendwas aufgezeichnet, was uns in diesem Fall weiterbringen kann. Ich schreibe uns, weil ich mit dem ganzen gar nix anfangen kann. Ich bin aber sehr lernwillig.

2. Frage: Wie interpretiere ich diese Daten auf Channel 1 (die anderen ignorieren wir einfach)?

Ich habe mal das ganze Sniffer Projekt und alle möglichen Exports hier angehängt.

Über Hilfe zur Selbsthilfe würde ich mich sehr freuen.

Ich danke recht herzlich.

Servus!
Marc

Nachtrag: In der Beschreibung des Conrad Receivers steht noch sowas:
Empfangsfrequenz: 433,92 MHz +- 75 Khz
Ausgangssignal: Hi: 0,8V; Lo 0V

sth77

Wenn du Signaleingänge nicht beschaltest, koppeln die Netzleitungen kapazitiv ein. Daher sollte man Eingänge von CMOS.ICs auch nicht frei hängen lassen sondern auf definierte Pegel ziehen.
Die Periodendauer ist übrigens 20ms, was exakt 50 Hz (Netzfrequenz) entspricht.
Mein Arduino-Blog: http://www.sth77.de/ - letzte Einträge: Teensy 3.0 - Teensyduino unter Window 7 - Teensyduino unter Windows 8

Zickendoktor


Wenn du Signaleingänge nicht beschaltest, koppeln die Netzleitungen kapazitiv ein. Daher sollte man Eingänge von CMOS.ICs auch nicht frei hängen lassen sondern auf definierte Pegel ziehen.
Die Periodendauer ist übrigens 20ms, was exakt 50 Hz (Netzfrequenz) entspricht.


Heißt das, dass ich die unbenutzten Eingänge dann immer an GND sammeln soll?

mwyraz

Hast Du mal den Mini-Sketch von mir probiert, um die Signallängen zu messen (oder den aus dem Link für die Tschibo-Station)? Ich hab inzwischen die komplette Kodierung meiner Station damit raus.

Zickendoktor

Werde ich morgen mal probieren. Obwohl ich ja jetzt einen Logic analyzer habe :)
Ich suche jetzt schon seit Stunden nach brauchbaren Anleitungen zum thema Logic analyzer.
Ich finde da nichts für Einsteiger verständliches auf deutsch (es ginge auch englisch)
Wenn jemand was zum Thema Auswertung von solchen Infos hat, gerne her damit.

Go Up