Go Down

Topic: neue Ethernet Shields mit eigenartigen Verhalten (Read 6 times) previous topic - next topic

COOL

#10
Sep 25, 2012, 05:41 pm Last Edit: Sep 25, 2012, 05:59 pm by COOL Reason: 1
@pylon
diese Bildchen sind mir bekannt. Es ist keine saumässige Verarbeitung und es ist völlig OK. Die Verbindungen sind gewollt und sind auch auf meinen beiden Ethernet-Shields. Du kannst es auch auf einer Abbildung sehen, wo man das Shield 05 abgelichtet hat. Siehe hier http://www.smallshire.org.uk/sufficientlysmall/2012/01/01/an-atlas-of-arduino-ethernet-shields/
Alle Bauteile sind von dem "China"-Board identisch. Die vermeintliche Brücke TX-Ltg ist mit dem RJ45-Connector zu erklären. In diesem silbernen Kästchen befinden sich einige Übertrager mit niederohmigen Anzapfungen für die galvanische Trennung. Sicherlich geht das CS von der SD-Karte nicht an den Controller, doch führt er daran vorbei und könnte vielleicht vielleicht ähnlich wie eine Antenne an einem nicht abgeschlossenen Eingang wirken ?!?
@Webmeister
das die Dinger billig waren ist ohne Zweifel richtig, aber deswegen müssen sie nicht generell schlechter sein, nur, weil ich jetzt das blöde Dilemma habe. Aber beide Händler haben mir sofort innerhalb von 3 Tagen das Geld über PayPal zurück erstattet und sich tausend mal dafür entschuldigt. Das passiert dir bei einem deutschen Lieferanten nicht. Aber wir wollen ja nicht über Güte und Händler debattieren, sondern eventuell einen Weg finden, wie ich aus dieser misslichen Lage herauskomme. Vielleicht findet sich ja doch noch ein brauchbarer Ansatz.


COOL

Hallo, könnt ihr das bestätigen ?
http://www.hobbyist.co.nz/?q=taxonomy/term/2
Hier wird darüber berichtet, dass es angeblich bei allen Ethernet-Shields Timing-Probleme mit dem RESET gibt. Abhilfe entweder durch Kondensator, oder durch Programmierung eines zusätzlichen Ports - anders soll dieses Problem nicht behoben werden können ?!?

Webmeister

Quote
das die Dinger billig waren ist ohne Zweifel richtig, aber deswegen müssen sie nicht generell schlechter sein, nur, weil ich jetzt das blöde Dilemma habe. Aber beide Händler haben mir sofort innerhalb von 3 Tagen das Geld über PayPal zurück erstattet und sich tausend mal dafür entschuldigt.

Meine Aussage bezieht sich auf die schlechte Verarbeitung im oben genannten Thread (Bild 1). Auf dem Bild ist Flussmittel zusehen und die Lötstellen scheinen von Hand gelötet/nachgelötet worden zu sein.

Der Kundenservice deiner Händler ist vorbildlich.

Ich glaube immer noch dass deine Shields funktionieren und dass das Problem beim Netzwerk oder der Verbindung/Kombination von Ethernet Shield und einem Aufbau liegt.

Das von dir erwähnte Reset-Problem war mir bisher nicht bekannt und habe ich bei allen meinen Ethernet-Anwendungen bisher nicht bemerkt.

Da du das Geld zurückbekommst, wirst du die Shields wohl auch zurücksenden. Ist der Fall für dich nun vom Tisch?
Wirst du andere Ethernet Shields einkaufen?

COOL

@Webmeister
also meine Boards haben keine Flussmittelrückstände, jedoch die Überbrückungen zwischen 2 PIN`s sind im Layer vorgegeben, daher sieht es so aus, als sei das Lötzinn zwischen die Füsschen gelaufen. Es ist wirklich alles perfekt. Ja, ich glaube auch, dass die Boards funktionieren müssten, aber wie? Eigentlich kann man ja nicht so blöd sein um ein fertiges Script in den Arduino zu übertragen. Die Scripts liegen dir ja auch vor und sind Bestandteil der Arduino-Software. Ich selber habe nur die 2 Stellengruppe auf meinen Router angepasst. Stand zuvor z.B. die IP 192.168.1.15, so wurde davon 192.168.178.15

pylon

Quote
Hallo, könnt ihr das bestätigen ?


Mit meinem Orignal-Arduino-Shield definitiv nicht. Hatte keinerlei Probleme in dieser Hinsicht. Ich habe ein R6, könnte es sein, dass die China-Dinger auf älteren Revisionen beruhen und dort ein solcher Fehler verborgen war? Allerdings muss ich sagen, dass ich auch im Forum noch nicht viel ähnliches gelesen habe. Wäre es bei einem allgemeinen Fehler nicht deutlich häufiger ein Problem?

Go Up