Go Down

Topic: Motorblock mit RGB'S Beleuchten Tipps und Fragen (Read 3 times) previous topic - next topic

uwefed

Die Vorwiderstände sind sicher nicht für alle Farben gleich. Je nach Farbe der LED haben sie eine andere Durchlaßspanung und damit der gleiche Strom fließt braucht es verschiedene Werte. Ansonsten ist alles richtig.
Grüße Uwe

MrMiyagi

Ja hast recht, hab ich abgeändert.

Wie ist das mit der Stromversorgung vom Arduino. Ich habe vor das die LEDs mit den Transistoren an einem 12 Volt Netzteil hängen. Wenn ich jetzt einen Arduino Mini nehmen würde, würde es reichen den Arduino mit einem Widerstand direkt mit dem Netzteil zu verbinden?

Grüße Nils ;)

sth77


Wie ist das mit der Stromversorgung vom Arduino. Ich habe vor das die LEDs mit den Transistoren an einem 12 Volt Netzteil hängen. Wenn ich jetzt einen Arduino Mini nehmen würde, würde es reichen den Arduino mit einem Widerstand direkt mit dem Netzteil zu verbinden?


Meines Erachtens ist das keine gute Idee, auf 12V zu setzen. Deine LEDs verbrauchen so 2 bis 4 V je nach Farbe, du hättest also an jedem Vorwiderstand 8-10 V zu verbrennen, das summiert sich bei 12 LEDs mit rund 20mA auch zusammen.
Auch ist die Idee, einen Vorwiderstand vor den Arduino zu setzen höchst laienhaft - was keine Beleidigung sein soll. Sowas funktioniert nämlich nur, wenn du keine Schwankungen der Versorgungsspannung zu befürchten hast und die Last (in diesem Fall der Arduino) eine konstante Stromaufnahme hat. Besser ist es, einen Festspannungsregler zu benutzen (µA7805 bei reichelt.de) oder direkt ein 5V-Netzteil. Das ist dann auch besser für die Vorwiderstände der LEDs: weniger Heizverluste, weniger Stromkosten.
Mein Arduino-Blog: http://www.sth77.de/ - letzte Einträge: Teensy 3.0 - Teensyduino unter Window 7 - Teensyduino unter Windows 8

MrMiyagi

Hallo,

ja das kann ich nachvollziehen mit dem 12 Volt Netzteil. Wenn ich ein 5 Volt Netzteil nehme dann kann ich den Arduino ja direkt dran schließen ohne einen vorwiderstand oder? Und die Leds schließe ich dann über den Transistor und die Widerstände an.

gruß Nils

uwefed

Ich hatte nicht geantwortet. :smiley-roll: Zwar gelesen und nicht richtig gefunden aber wollte dann später ...

Hallo MrMiyagi

Zu den LED an 12V hat sth77 bereits ausführlich geantwortet.

Vorwiderstand an Arduino:
Der Spannungsabfall an einem Widerstand hängt vom Strom, der durch ihn fließt ab -> Ohmsches Gesetz U = R*I.
Der Strom einer Elektronischen Schaltung ist aber nicht konstant. Wenn zB das L-Led Blinkt sind das schon 5mA mehr oder weniger. Bei einem Durchschnittverbrauch des Arduino von ca 10mA (angenommen, ohne andere LED oder sonstige Beschaltung) sind das 50% Unterschied. Auch die Spannung am Arduino mit Vorwiderstand von 700Ohm würde von 5V auf 1,5 V heruntergehen (unter der Annahme daß auch da noch 15mA fließen würden) In wahrheit flißen da nicht mehr 15mA sondern weniger weil die Spannung am Arduino auch kleiner geworden ist aber ein Spannungseinbruch auf 4 bis 3V ist realistisch. Da funktioniert keine elektronische Schaltung störungsfrei.

Die Lösung ist ein 5V Netzteil für den Arduino und die LEDs.

Grüße Uwe

Go Up