Go Down

Topic: 2 kanal solar logger platine für arduino (Read 989 times) previous topic - next topic

DraycD

Oct 22, 2012, 02:12 am Last Edit: Oct 22, 2012, 02:15 am by DraycD Reason: 1
Hihi,

Dank diesem forum und uwe fällt es mir immer leichter meine projekte umzusetzen, nochmals danke :)

Ich habe mit elektronik seit vll. 4 wochen zu tun und es ist ein tolles hobby ;)

Habe heute einen entwurf für eine platine erstellt um es "sauber" zu haben...
Dann musste ich sie auch gleich bauen.. ;)

Die platine soll 2 mal volt und ampere messen (ampere seperat via hall sensor extern)
Um bessere ergebnisse zu erhalten je messleitung ein 22uf kondensator..

Habt ihr feetback?
Ps die 2x220uhm resultieren aus einem mangel an 110ohm resistoren...    :p

Die panels sind 1xMono 55W und 1xPoly 55W, will die wirkliche leistung untersuchen, daher dieses Projekt.. Und mittlerweile fertig geschweisst und auf der garage montiert..
2 X Mega2560
1 X LCD Shield 2x16
1 X Ethernet Shield
+ Keinen Plan

uwefed

Eine Lochrasterplatine ist etwas sicherer im Aufbau.
Der Stromsensor braucht sicher eine Stromversorgung von 5V und Masse.
Der Spannungsteiler für die Spannungsmessung ist etwas niederohmig; das ist in diesem Fall nicht wirklich ein Problem; das Problem ist, daß die Solarzelle im Leerlauf eine hohe Spannung liefert (sicher über 20V) und Du keine Spannungsbegrenzung vorgesehen hast.
Ich würde Dir raten für die Spannungsteiler 10 mal höhere Widerstandswerte zu nehmen (4,6kOhm und 1,1kOhm) und paralell zum Arduino-Eingang je eine 4,7V Zenerdiode zu schalten.

Grüße Uwe

DraycD


Eine Lochrasterplatine ist etwas sicherer im Aufbau.
Der Stromsensor braucht sicher eine Stromversorgung von 5V und Masse.
Der Spannungsteiler für die Spannungsmessung ist etwas niederohmig; das ist in diesem Fall nicht wirklich ein Problem; das Problem ist, daß die Solarzelle im Leerlauf eine hohe Spannung liefert (sicher über 20V) und Du keine Spannungsbegrenzung vorgesehen hast.
Ich würde Dir raten für die Spannungsteiler 10 mal höhere Widerstandswerte zu nehmen (4,6kOhm und 1,1kOhm) und paralell zum Arduino-Eingang je eine 4,7V Zenerdiode zu schalten.

Grüße Uwe



Die 5v für den 714er sensor geht seperat...

Leerlauf gibts so nicht da sie mit einem laderegler an je einer batterie verbunden sind, je panel ein laderegler & je eine bleibatt.

Warum die höheren wiederstände? Die werden dan nur noch heisser?

4,7V Zenerdiode was is das?
2 X Mega2560
1 X LCD Shield 2x16
1 X Ethernet Shield
+ Keinen Plan

mkl0815


Warum die höheren wiederstände? Die werden dan nur noch heisser?

Warum sollte das so sein? Je höher der Widerstand, desto kleiner der Strom. Je kleiner der Strom, desto geringer die "verbrannte" Leistung, da P=U*I und I=U/R, damit P=U²/R. Was Zeigt, das je größer R ist, um so kleiner wird der Wert der Leistung.


4,7V Zenerdiode was is das?

http://de.wikipedia.org/wiki/Zener-Diode
Vereinfacht ausgedrückt sorgt sie dafür das Du keine Spannung größer als 4,7V auf den Arduino bekommst.

DraycD

Je höher der widerstand desto geringer die spannung oder?
Oder ist das unrelevant wenn ich das verhältnis der zwei widerstände gleich ist?
2 X Mega2560
1 X LCD Shield 2x16
1 X Ethernet Shield
+ Keinen Plan

mkl0815

Solange das Verhältnis gleich bleibt, ist auch das Verhältnis der Spannungen über beiden Widerständen gleich, denn es fällt ja immer die gesammte Spannung über beiden Widerständen ab.
Siehe auch:
http://de.wikipedia.org/wiki/Spannungsteiler
oder
http://www.elektronik-kompendium.de/sites/slt/0201111.htm

uwefed



Leerlauf gibts so nicht da sie mit einem laderegler an je einer batterie verbunden sind, je panel ein laderegler & je eine bleibatt.

Warum die höheren wiederstände? Die werden dan nur noch heisser?

4,7V Zenerdiode was is das?

Leerlauf gibt es wenn die Sicherung des Ladereglers durchschmelzen oder Du den Laderegler wegen Wartung abschaltest.

Die höheren Widerstände und darum niedrigerer Strom sind für die Zenerdiode besser.
Grüße Uwe

Go Up