Go Down

Topic: externe Stromversorgung (Read 2 times) previous topic - next topic

pylon

Quote
Kriegt also eine eigene Stromversorgung. Die sollte mit min. 7.5V und >1A gefüttert werden.
Eigentlich kann das Shield aus dem LM7805 auch den Arduino selbst mitversorgen. Ob es das tut, hab ich auf den ersten Blick nicht gesehen.


Laut Schema wird die Stromversorgung des Shields über den Vin-Pin des Arduinos erledigt. Somit muss die Schutzdiode des Arduinos den Strom aushalten können, der Rest sollte kein Problem sein.

uwefed

Quote from: pylon
Laut Schema wird die Stromversorgung des Shields über den Vin-Pin des Arduinos erledigt. Somit muss die Schutzdiode des Arduinos den Strom aushalten können, der Rest sollte kein Problem sein.


Die Schutzdiode hält 1A aus.

Quote from: COOL
Da kräuseln sich bei mir die Nackenhaare. Wie kann man so etwas empfehlen 

Irgendwie bekommt man allers kaput. Ich sehe keine größeren Probleme über das 5V pin den Arduino zu versorgen.

Grüße Uwe

COOL

Hallo Uwe,

du magst deinen Schwerpunkt sicherlich wo anders haben, aber deine Aussage ist leichtfertig und falsch.
Quote
Irgendwie bekommt man allers kaput. Ich sehe keine größeren Probleme über das 5V pin den Arduino zu versorgen.

"Einfach" die 5V parallel schalten geht nicht. Es gibt Netzteile die dafür speziell ausgelegt sind, diese besitzen dann Fühler oder evtl. sogar ein ganzes Bussystem, um untereinander "load balancing" durchführen zu können. Es ist ausserdem "Schwachsinn" über eine kleine Stiftleiste ein System zu versorgen. Was meinst du wohl, wofür speziell die Klinkenbuchse zu Stromversorgung konzipiert wurde.
Alles andere ist sträflicher Leichtsinn und wird meistens auch dementsprechend "belohnt".
Eine Versorgung des Systems sollte nur über die Klinkenbuchse erfolgen, sollte das nicht ausreichen sollte nur EXTERN versorgt werden und die Masse (0V) gebückt werden !

Gruß Gerd

michael_x

Ein wenig Deeskalation ?

Hier geht es um ein Shield mit relativ hohem Strombedarf, das einen eigenen LM7805 hat.

Quote
"Einfach" die 5V parallel schalten geht nicht.
Stimmt so schon, ist aber eher eine Frage an das Shield.
Der Link zeigt übrigens, dass das Shield die 3.3V und 5V ignoriert und einfach hochführt.
http://www.open-electronics.org/wp-content/uploads/2012/09/GSM-shield-schematics.jpg

Dass somit ein Betrieb über USB nicht geht, hat JoeFuchs schon erkannt.
Ein 7.5V > 1A Netzteil an der Arduino Strom-Buchse ist wohl die vorgesehene Betriebsweise, die sowohl Shield wie Arduino versorgt ( jeden mit eigenem Regler).

pylon

Quote
Was meinst du wohl, wofür speziell die Klinkenbuchse zu Stromversorgung konzipiert wurde.


Convenience, also Bequemlichkeit.

Ich sehe kein Problem darin, meine Arduinos über den 5V-Pin zu versorgen, mache das auch bei vielen Geräten im täglichen Einsatz, ohne je Probleme gekriegt zu haben. Dem blutigen Anfänger ist das sicher nicht zu empfehlen, weil die Schutzdiode nicht gegen Verpolung schützt und Spannungen oberhalb gut 5.5V würden dem Prozi wahrscheinlich auch nicht gut tun. Abgesehen davon sehe ich keine Probleme, wenn ich mit einer geregelten 5V Spannung über den entsprechenden Pin einspeise. Die vielleicht 200mA, die ein typisches System zieht sind überhaupt kein Problem für den Pin.

Quote
Eine Versorgung des Systems sollte nur über die Klinkenbuchse erfolgen, sollte das nicht ausreichen sollte nur EXTERN versorgt werden und die Masse (0V) gebückt werden !


Kannst Du das auch noch begründen? Wenn ich ein System mache, das aus mehr als nur dem Arduino und fertigen Shields besteht, kann ich auch Verpolungen verursachen und meine Chips "rösten". Ob das nun GPS-Chip für 50 Euro oder ein Arduino für 20 Euro ist, ist dann nicht mehr sehr relevant, im Zweifelsfall muss bei mir eher der Arduino dran glauben.

Go Up