Pages: 1 [2]   Go Down
Author Topic: Lüftersteuerung PWM  (Read 6858 times)
0 Members and 1 Guest are viewing this topic.
Forum Moderator
BZ (I)
Offline Offline
Brattain Member
*****
Karma: 252
Posts: 21283
+39 349 2158303
View Profile
 Bigger Bigger  Smaller Smaller  Reset Reset

Du weißt schon daß der Transisstor im proportionalbereich betrieben wird und deshalb viel Verlustleistung hat.
Grüße Uwe
Logged

Offline Offline
Newbie
*
Karma: 0
Posts: 26
View Profile
 Bigger Bigger  Smaller Smaller  Reset Reset

Quote
Du weißt schon daß der Transisstor im proportionalbereich betrieben wird und deshalb viel Verlustleistung hat.
Grüße Uwe

Nein das wusste ich nicht. Habe ich denn eine Möglichkeit dies zu verhindern? Es muss doch irgendwie möglich sein, mein Vorhaben einigermaßen effizient und einfach umzusetzen.

@michael_x Vielen Dank für deine Simulation ... ich weiß nicht, was ich bei mir falsch gemacht habe.
Logged

Germany
Offline Offline
Faraday Member
**
Karma: 56
Posts: 2983
View Profile
 Bigger Bigger  Smaller Smaller  Reset Reset

Du weißt schon daß der Transisstor im proportionalbereich betrieben wird und deshalb viel Verlustleistung hat.
Nur während der Kondensator bis 0V entlädt, denke ich. Während das PWM Signal mit >= 1% duty an ist, sollte lt. Simulation der Transistor doch durchgeschaltet sein, oder ? ( Die Simulation zeigt konstant 120 mA durch R1 )

Ich habe eher den Verdacht, dass der "ideale" 10µF Kondensator der Simulation, wenn er als Elko realisiert wird, besser noch durch einen z.B. 100nF Keramik - Kondensator unterstützt wird.

Ich bin eher Elektronik-Laie und daher dankbar für Hinweise, bräuchte aber hier etwas mehr Informationen um deinen Einwand zu verstehen, Uwe.
Logged

Germany
Offline Offline
Faraday Member
**
Karma: 56
Posts: 2983
View Profile
 Bigger Bigger  Smaller Smaller  Reset Reset

Ein anderer Nachteil meiner Simulation ist, dass die PWM Spannungsquelle keinen Innenwiderstand hat, und daher theoretisch den Kondensator mit beliebig hohem Strom sofort lädt. Sobald man zusätzlich zur Diode noch einen Widerstand in Serie vorsieht, sieht man, dass entweder ein ungesund (?) kleiner Widerstand erforderlich ist, oder bei <1% PWM der Transistor nicht voll schaltet.

Für PWM Signale >= 3/255 wären das eventuell Werte, die den Transistor durchsteuern bei realistischen Signal-Strömen (s.Anhang) 

Oder was sagt der Praktiker / Experte ?


Alternativ wäre evtl. eine LogicLevel MOSFET Lösung, die keinen Basis-Strom, sondern nur eine Spannung am Gate braucht, machbar.


* PWM_C2.jpg (28.47 KB, 681x579 - viewed 37 times.)
« Last Edit: November 06, 2012, 12:07:08 pm by michael_x » Logged

Offline Offline
Newbie
*
Karma: 0
Posts: 26
View Profile
 Bigger Bigger  Smaller Smaller  Reset Reset

Quote
Für PWM Signale >= 3/255 wären das eventuell Werte, die den Transistor durchsteuern bei realistischen Signal-Strömen (s.Anhang) 

Wobei das für mich kein Problem darstellen würde. Ich meine es geht ja nur darum einen Lüfter zu regeln. Ich denke, dass da 3/255 keinen großen Unterschied machen.

Aber wäre mal schön, wenn hier wirklich noch jemand mit Erfahrung was zu der Thematik sagen könnte.
Logged

Pages: 1 [2]   Go Up
Jump to: