Go Down

Topic: Mit welchem Arduino soll ich anfangen? (Read 48 times) previous topic - next topic

Lazzard

Hallo Leute,

ich bin ein absoluter Newbie im Bereich Arduino. Nach einigen Internetseiten die ich durchstöbert habe bin ich immernoch recht ratlos wie ich anfangen soll. Taugen diese Startset's z.B. Fritzing Starter Kit was für den Anfang oder kommt man anders besser zu recht ?
Für mich ist die gesamte Thematik noch absolutes Neuland.

Ich würde mich echt über eine Antwort von euch freuen, möchte nur ungerne einen falschen Einstieg in die Thematik starten.

Besten Dank und Gruß
Lazzard

uwefed

#16
Jan 06, 2013, 09:26 pm Last Edit: Jan 06, 2013, 09:28 pm by uwefed Reason: 1
Starterkits sind dazu gedacht, daß man alle Teile hat um anzufangen. Die Teile sind meist auf ein Tutorial abgestimmt. Ein Starterkit brauchst Du nicht wenn Du Dich bereits mit Elektronik befaßt hast und darum einiges an Widerstände, Kondensatoren, Dioden, LED und Transistoren zuhause hast.
Ich persönlich kenne nur 2 Kits, das von Arduino (zb im Shop erhältlich) und eines von dem ich nicht die Bezugsquelle kenne und ich abraten möchte (aber es ist eine italienischer Elektronikverkäufer und Du läufst somit nicht Gefahr dieses auszusuchen). Die Teile des Kit sollten geeignet sein im Bradboard gesteckt zu werden und dieses nicht zu zerstören (durch zu große Anschlußfüßchen). Aßerdem sollten die Teile den Arduino zB durch zu große Stromstärke nit zerstören. Das orginal Arduino-Kit berücksichtigt das. Das gleiche kann ich vom anderen, mir bekannten Kit nicht sagen. 
Das Breadboard sollte groß sein (840 Kontakte) und ausreichend Verdrahtungskabel vorhanden sein. Die kannst Du Dir aber auch aus einem starren Telefonkabel ( gibt es als Doppelleitung als Meterware im Elektrohandel, ca 0,5 mm Dratdurchmesser Kupfer verzinnt; auch starre Netzwerkkabel cat5 haben solche Drähte).

Über das Fritzing-Kit kann ich Dir nichts sagen, da ich es nicht kenne.

Bestellungen in Asien sind oft billiger aber bruchen auch viel länger auf dem Postweg und "Arduino" (Platinen die Arduino genannt werden und weniger kosten als die Orginale)  sind fast ausschließlich Fälschungen oder illegale Nachbauten weil sie als Arduino verkauft werden und nicht als xxduino - Arduino kompatibel.

Welches Kit Dir zusagt ist am Ende Geschmakssache und persönliches Interresse für ein bestimmtes Elektronikgebiet.

Grüße Uwe 

Lazzard

Hallo Uwe,

vielen Dank für deine wirklich ausführliche Antwort.

Irgendwie konnte ich eine Antwort nicht abwarten und habe einfach mal das Arduino Sidekick Basic Kit mit Uno R3 (http://www.exp-tech.de/Mainboards/Arduino-Sidekick-Basic-Kit-Uno.html) bestellt.

Es sah eigentlich ausreichend bestückt aus und dachte mir, für den Preis inkl. Arduino Uno R3 kann man nichts falsch machen...hoffentlich lag ich dabei nicht falsch :)  Dazu habe ich eben das Buch Arduino für Einsteiger (http://www.amazon.de/Arduino-f%C3%BCr-Einsteiger-Massimo-Banzi/dp/3868992324/ref=sr_1_5?ie=UTF8&qid=1357505702&sr=8-5) noch bestellt. Mal sehen, wie schnell man sich so reinfuchsen kann in die Thematik.

Chris72622

Will man die serielle Schnittstelle eines Arduinos nutzen, rate ich vom Uno ab, da bei z.B. einem Mega das Debugging viel einfacher ist (da mehr serielle Anschlüsse vorhanden sind).

Gruß Chris
https://github.com/jeffThompson/DarkArduinoTheme

dischneider

Hallo alle zusammen,

ich habe mit dem Arduino Leonardo begonnen ... und das vor nicht allzu langer Zeit. Dazu ein paar LEDS, ein 2x16 LCD, ein 128x64 GLCD, ein DCF77-Empfänger, ein Steckernetzteil (offline-Test). Ganz wichtig: Experimentierboard mit Drahtbrückensatz, ein paar Steckerleisten, Potis, Widerstände, Kondensatoren.
Nachteil: Viele Anleitungen sind nicht für den Leonardo geschrieben oder ausgelegt und müssen selbst angepasst werden.
Vorteil: Das zwingt einen, sich mit der Materie etwas mehr auseinanderzusetzen.

Weiterer Nachteil: Es gibt kaum Shields fertig zu erwerben, die mit dem Leonardo zusammenpassen (mechanisch schon ...).

Warum trotzdem der Leonardo: der Leonardo hat 4 PINS, die mit Interrupt-Funktionen (int0 - int3) genutzt werden können und ganau darauf kam es mir bei meinem ersten Projekt an. Deshalb habe ich bewusst nicht den UNO genommen. Ausserdem ist der ATmega32u4 aus meiner Sicht der bessere uC, da er mehr Ports und mehr SRAM mitbringt, für manche Projekte nicht unwichtig.

Hinweis für alle, die sich hier Informationen holen: Bei Laden eines Sketches resettet der Leonardo den virtuellen seriellen Port, darauf schließt sich der serielle Monitor der Arduino-IDE und muss manuell neu geöffnet werden, nachdem der serielle Port wieder da ist! Beispielsketches beginnen oft mit öffnen der seriellen Kommunikation und Ausgaben auf diese, hier muss das (der?) Sketch angepasst werden, ich verwende gerne
Code: [Select]
while (!Serial); oder
Code: [Select]
delay(10000);

Liebe Grüße

Dirk
using arduino leonardo
--
tomorrow today will only be yesterday, so live your life today!

uwefed


Will man die serielle Schnittstelle eines Arduinos nutzen, rate ich vom Uno ab, da bei z.B. einem Mega das Debugging viel einfacher ist (da mehr serielle Anschlüsse vorhanden sind).

Gruß Chris

Mit der SoftwareSerial Bibliothek kann man Serielle Schnittstellen emulieren. http://arduino.cc/en/Reference/SoftwareSerial
Die Notwendigkeit eine weitere serielle Schnittstelle zu habern ist also nicht unbedingt ein Grund keinen Arduino UNO zu benutzen.

Grüße Uwe

uwefed

Hallo dischneider
Deine Entscheidung ist für Dich sicher richtig mit einem Arduino Leonardo anzufangen.
Der allgemeine Ratschlag mit welchem Arduino anzufangen ist so gedacht, sich in die Materie einzuarbeiten und nicht mit der Idee ein konkretes Projekt zu verwirklichen. Um ein konkretes Projekt zu verwirklichen würde ich erst nachdem ich Arduino kenne, mit einem auf das Projekt zugeschnittenen Modell weitermachen.
Als Alternative zum Arduino Leonado bieten sich zB der Arduino MICRO oder der Arduino PRO Micro in der 5V oder 3,3V Ausführung auf einer kleineren Platine an.
Viele Grüße Uwe


sirewgenij

als erstes kauf dir ein Buch von Erik Bartmann "Die elektronische Welt mit Arduino entdecken" Mehr Bücher für Anfang brauchst du nicht!
Und natürlich Arduino Uno. Das Buch arbeitet mit Arduino Uno.

littlemoppy

Hallo liebe Community!

Mein erstes Board war auch der Leonardo. hab mich da aber weniger an die Technik als mehr am Preis und der schnellen Verfügbarkeit orientiert. Konnte ihn mir fürn bissl mehr als 20 € fast um die Ecke abholen. Bestellt aus Honkog hab ich mir dann zeitgleich den Mega für unter 20 €. Auf den hab ich dann aber auch 3 Wochen warten müssen. Momentan programmiere ich meinen Leonardo auf nem Uralrechner mit 900 Mhz, funktioniert einwandfrei. Der Mega dagegen scheint gegen so wenig Leistung was zu haben. Da bekomme ich oft keine USB-Verbindung.
Die Schaltungen welche für den Anfang so vorgeschlagen werden waren mir mit beiden Modellen Problemlos mit Hilfe von Google und diesem Forum ( nochmals Danke) möglich. Das schöne an Arduino ist, das auch Neueinsteiger wie ich ohne Vorkenntnisse nach kurzer Zeit komplexe Ergebnisse erzielen können. Der Lern und WoW-Effekt ist beim Arduino doch sehr hoch.
Jedenfalls für den Anfang konnte ich keinen Unterschied zwischen Mega und Leonardo feststellen. Außer das ich mit dem Mega 60W mehr Rechenpower benötige. Bisher hab ich alles für den Leonardo Programmiert und getestet und dann am anderen Rechner aufs Mega geworfen.

uwefed

Quote
Bestellt aus Honkog hab ich mir dann zeitgleich den Mega für unter 20 €.

Mit diesem Preis ist es sicher kein Orginal Arduino sondern wenn er sich "Arduino" nennt eine Fälschung ansonsten ein Nachbau.
Über die Qualität dieses "nicht-Arduino's" kann ich nichts sagen. Ich kann auch nichts sagen ob die USB-Probleme von der Qualität oder Aufbau des "nicht-Arduino's" abhängen.   

Teoretisch braucht der Arduino Mega nicht mehr PC-Rechenleistung als der UNO oder Leonardo.

Grüße Uwe

vouvoume

Vielleicht http://matrixstorm.com/avr/tinyusbboard/ ?

uwefed


Vielleicht http://matrixstorm.com/avr/tinyusbboard/ ?

Mit einem Selbstbauplatine ist einem Anfänger nicht gedient. Da braucht es schon etwas "Schlüsselfertiges"
Grüße Uwe

rediculum

StarterKits sind für den Anfang, also ein UNO:
http://arduino.cc/en/Main/ArduinoStarterKit

Wenn man jedoch gleich ein fix verbautes Projekt anfängt, sind Nanos, Minis und Lilypads sicher gut geeignet.
Ich persönlich habe mir 2 Nanos gekauft. Eines mit Pins fürs Breadboard zum testen und eines wird dann direkt verdrahtet.
Regards
ReDiculum

Project:
LASERino

impolly

Hallo zusammen,
ich hab vor 2Jahren schonmal in einigen Videos das Wort Arduino gehört, aber ich konnte damals noch nichts damit anfangen und hab auch nicht weiter gesucht was das denn sein soll.
Jetzt bin ich vor ein paar Tagen wieder auf dieses Wort gestoßen, habe gegoogelt und war sofort fasziniert.
In der Schule programmieren wir mit Java, Zuhause bastel ich mir immoment meine eigenen Apps für mein AndroidSmartphone.
Eigentlich wollte ich schon immer meine eigenen kleinen Geräte basteln und durch so ein Arduino wäre das natürlich direkt optimal mit meinem programmiertechnischem Wissen zu verknüpfen.
Ich würde mir jetzt also auch gerne mal ein Arduino anschaffen und hab auch schon einige Ideen im Kopf.
Wie ich hier lese empfehlen alle das UNO-Modell zum Einstieg, allerdings bräuchte ich ja auch noch Breadboard, Kabel, Leds und ggf Motoren.
Wenn ich bspw. bei Amazon suche bin ich allerdings ein schnell verwirrt von den ganzen Vorschlägen.
Deswegen:
Wo kann man zuverlässig, günstig(nicht billig, wie diese China-Produkte) ein Arduino kaufen ?
Ggf. dann als Set, kann mir jemand eins empfehlen?
Oder ich erstelle mir selber eins bei Conrad oÄ.(Hat das vllt schonmal jemand gemacht?)
Dazu dann die nächste Frage, müsste ich bei den Breadboards, Kabeln etc. auf irgendetwas spezielles achten?

Danke schonmal :)


Addi

Ich kaufen immer bei http://www.watterott.com/ ein. Zu dem Zubehör:
Die Kabel sollten für Breadboards sein, z.B. diese
hier, da nicht jedes Kabel verwendet werden kann. Vergiss nicht, der Arduino wird mit C++ programmiert,
nicht mit Jave.

Addi
/ \    _|  _| o
 /--\ (_| (_| |

Go Up