Go Down

Topic: Mit welchem Arduino soll ich anfangen? (Read 49374 times) previous topic - next topic

dischneider

Das wär doch fast prompt ein Grund in die Schweiz umzusiedeln.

Liebe Grüße

Dirk
using arduino leonardo, arduino uno ...
--
tomorrow today will only be yesterday, so live your life today!

derplatzwart

Also ich hab mir gleich ein Mega Board gekauft mit Ethernet Shield, weil ich mich belesen habe und die Programmierung und das Konstrukt an sich immer dasselbe ist.

Ich hab noch nie µC programmiert und kann auch nur Basic eigentlich, im Studium hab ich mich um die C/C++ Programmierung gemogelt.
Aber das Tutorial ist so gut, dass ich innerhalb kürzester Zeit ganz gut voran komme mit dem was ich will.

Fazit: Die Plattform und die Sprache ist dieselbe also ist es doch egal welches Board man sich kauft, zumal die preislich ja auch ähnlich teuer sind.

Lept0pp

Ich möchte eine lauflicht mit ca 64 Led`s realisieren, ist diese masse an leds überhaupt mit irgend einem arduino tragbar?

sth77

Kurze Antwort: Ja.
Lange Antwort: Ein bisschen externe Beschaltung ist bei manchen Varianten schon notwendig, aber das ganze ist auch für Anfänger noch überschaubar. Ich versuche mal die unterschiedlichen Möglichkeiten aufzuzeigen, die mir spontan in den Sinn kommen, nach steigendem Schwierigkeitsgrad (aus meiner Sicht) geordnet:

  • 8 kaskadierte Schieberegister, Typ 74HC595

  • 4 kaskadierte TLC5940, damit wäre jede LED einzeln dimmbar

  • 8 I2C-Portexpander vom Typ PCF8574

  • Direktanschluss an 9 Pins mittels Charlieplexing Link


Bei weiteren Fragen ruhig einen eigenen Thread erstellen, denn mit der Wahl eines bestimmten Arduinos hat das dann doch recht wenig zu tun.
Mein Arduino-Blog: http://www.sth77.de/ - letzte Einträge: Teensy 3.0 - Teensyduino unter Window 7 - Teensyduino unter Windows 8

dischneider

Noch einfacher: WS2811/12-basierte LED-Ketten nehmen, mehrmals im Forum angesprochen und beschrieben.
using arduino leonardo, arduino uno ...
--
tomorrow today will only be yesterday, so live your life today!

Fischchen

Heyho :)

Habe bereits vor ca. einem Jahr von Arduino gehört.
Nun hat mich das Thema jedoch gepackt!

Ich komme eigentlich aus dem "theoretischen" IT Bereich, möchte mich jedoch nun ein wenig
mehr mit Elektronik beschäftigen.

Habe mir mal ein paar Bücher angeschaut (Uni Bibliothek und Buchladen, zudem im Internet) und kann die ganzen Code Sequenzen
ohne Probleme nachvollziehen. ( da bringen die ganzen Jahre Java,C,C++,... mal etwas :D)

Der Elektronik Teil interessiert mich nun brennend, da ich schon ein paar Ideen habe, die ich ausprobieren will.

Nun jedoch ein paar Fragen noch:
Was könnte ein gravierender Nachteil von dem Arduino Leonardo gegenüber dem Uno sein?
Lese eigentlich nur Vorteile (Anschlüsse, mehr SRam)
->das Shield evtl. nicht ohne ein wenig Fummelei direkt klappen?

Ich habe gelesen, dass der Leonardo einfach KB und Mouse emulieren kann, der Uno jedoch nicht.
->gibt es eine Möglichkeit (zumindest temporär) ein Keyboard zu emulieren mit dem Uno?
Würde gern ein paar meiner Softwareprojekte mal mit Hardware Unterstützung testen :D

Kurz gefasst:
Wäre es möglich alle UNO Projekte/Anleitungen irgendwie auf Leonardo zu übertragen?

Danke schonmal im voraus :)

uwefed

#51
Apr 27, 2013, 10:58 pm Last Edit: Apr 27, 2013, 11:00 pm by uwefed Reason: 1
Arduino UNO: Ist sehr verbreitet und fast alle Projekte benutzen ihn. Durch Umprogrammieren des USB-Interface-Controllers ist HID möglich, auch wenn wenig Beschrieben bzw Projekte im Umlauf. Problem dan mit Upload da einfacher Upload über USB nicht mehr möglich.
Arduino Leonardo: Kann HID (mouse und kayboard) emulieren. Ist weniger verbreitet und darum weniger Dokumentation oder Tutoriale bzw Projekte.

Das einfachste beide kaufen  ;) ;) ;) ;)

Arduino UNO und Leonardo sind nicht 100% kompatibel (wegen verschiedener Controller mit verschiedener integrierter Periferie). Darum kann ich Dir nicht sagen ob alle Projekte übertragbar sind. 

Grüße Uwe

Fischchen

Danke für die Antwort :)

Mal schauen.
Habe mir jetzt erstmal den UNO bestellt und dazu noch einen LCD Shield...

Wenn es Spaß macht, werde ich den Leonardo natürlich auch bestellen ;)

so3ody

Nano finde  ich  für den Einstieg ziemlich ok

sth77


Nano finde  ich  für den Einstieg ziemlich ok

In anderen Foren wird so was als Trollversuch gewertet. ;) Kannst du deine These auch irgendwie begründen? Warum ausgerechnet der Nano? Geht es dir nur um den Formfaktor? In dem Fall könnte man auch gleich zum günstigeren Arduino Micro greifen.
Mein Arduino-Blog: http://www.sth77.de/ - letzte Einträge: Teensy 3.0 - Teensyduino unter Window 7 - Teensyduino unter Windows 8

Dasichbinich

Ich denke auch, dass das Arduino UNO die beste Wahl ist, zumal es nicht so viel kostet wie zum Beispiel das DUE oder MEGA. Ich selbst habe von Arduino durch einen Freund mitgkiregt, der hatte ein UNO-Board. Ich fand es Klasse, und wollte auch so ein Teil haben, wollte es bei Pollin kaufen (sehr zu empfehlen, weil billig). Die haben das aber einzeln höchstens in SMD-Version angeboten, und das wollte ich nicht haben. Ich habe mir also das Leonardo gekauft, welches ja auch ziemlich billig ist (24,50 € + USB-Kabel = 30 €). Ich bin damit eigentlich recht zufrieden, und ich sehe auch keinen großen Unterschied zum UNO. Es ist genauso klein und handlich. Auch das Design find ich bei dem Leonardo sehr gut.
Fazit: Ich würde mir als Einstieg wirklich eins von den beiden kaufen, denn Nano oder mini sind zwar kleiner, mir aber ZU klein. Wenn man allerdings sicher ist, dass man größere Projekte damit machen will, sollte man sich gleich das DUE oder MEGA holen, weil man es dann nicht später noch DAZUkaufen muss.
Arduino Liebhaber

uwefed

Ich nenne mal hier nur die orginale Arduino Versionen. Nachbauten verhalten sich wie das Orginal. Fälschungen weiß man nie was man bekommt.

Der Ratschlag, zum Anfangen den Arduino UNO zu kaufen, rührt daher, da dieser Arduino der am weitest verbreitete ist und die meisten Artikel, Hilfen, Tutorial, Projekte, Bücher sich auf diesen beziehen.
Genauso geeignet ist der Aurduino 2009 (Duemilanove), Die Vorgängerversion des UNO. Davon abgeleitet ist der Arduino NANO. Und die abgespeckte Version (ohne USB interface) sind der Arduino PRO, Arduino Mini, Arduino PRO Mini, Lilipad.

Der Arduino MEGA hat einen größeren Microcontroller. Und ist deshalb ähnlich dem Arduino UNO. Einige Schnittstellen sind an anderen Pins.

Der Arduino DUE ist ganz etwas anderes und dazu weniger robust als andere Arduino-Versionen. Von diesem rate ich entschieden als AnfängerArduino ab weil er zu kompliziert ist.

Der Arduino Leonardo hat einen anderen Microcontroller der nicht 100% kompatibel mit dem des Arduino UNO ist. Deshalb können einige Anwendungen, die mit dem UNO funktionieren, mit dem Leonardo nicht funktionieren und ein Anfänger, der noch nicht den Durchblick hat, kann schnell nicht mehr weiterkommen. Abkömmlinge des Arduino Leonardo sind der Arduino Micro, Arduino Esplora, Arduino Robot. Der Leonardo und dessen Abkömmline haben die Möglichkeit eine USB Tastatur bzw USB Maus zu emulieren (der PC sieht den Arduino als Tastatur bzw Maus).

Grüße Uwe

Serenifly

Hat jemand Erfahrungen mit dem Freaduino Nachbau?

Ist teilweise sogar etwas billiger als das Original, aber hat einen Schaltregler statt einen Längsregler und etwas besser angeordnete LEDs und Reset-Taster.

Der UNO hat außerdem sehr praktische Steckverbinder:
http://www.elecfreaks.com/2973.html

Mir ist klar, dass die Software-technisch gleich sind, aber ist die Verarbeitung auch gut?

TERWI

Bin ehemals gelernter RF-/TV-Techniker und Elektroniker. Vor gut 30-20 Jahren noch ambitionierte Elektronik Bastler - da gabe es so was noch nicht, jedenfalls nicht in der heutigen Arduino-Form.
Zwischenzeitliche Basteleien zum einfachen Steuern vorn irgendwas via PC (mit Basic, Pascal, C) ging ja noch bis vor etlichen Jahren via Parallel-Port & Co. Das gibts ja heute an einem modernen Schläppi gar nicht mehr - auch keinen COM-Port mehr, nur noch USB.

Dank mehr Zeit im vorgezogenem Ruhestand widme ich mich mehr und mehr div. Projekten (nicht nur meine), wo eine kleine Eigenintelligenz gefragt ist, welche sich per PC & USB steuern/pogrammieren lässt, ohne das großartige Klimmzüge (wie früher) in der Hardwarebastelei notwendig sind.

Arduino finde ich sehr genial ! Geschwindigkeit, Sprachumfang und I/O ist je nach Board absolut ausreichend für kleine bis zu großen Projekten.
Ich habe mir gleich einen Mega2560 bestellt. Für nur sagenhafte 12,45 € inkl. Versand. Das ist absolut lächerlich gegenüber dem, was das Teil leisten kann und was ich früher noch so btw. an Bastelkram beschaffen und herstellen musste.

Ein spartanisch & sauber programmierter UNO würde es sicherlich auch tun (der hätte 11,99 € gekostet !) - aber wer im Laufe der Jahre mit den ewig "dicker" werdenden Compilern auf dem PC zu arbeiten gewohnt ist (da hat ein grafische "Hello World" schon mal locker min. 500 KB !) sollte sich dann doch etwas mehr Speicher + I/O-Pins (für 50 Cent +) gönnen.

JA - ich als Oldie bin ein absoluter NewBie auf diesem Gebiet - auch der Mega ist noch (immer) nicht da.
Wenn es denn endlich "ab" geht und ich irgendwann verzweifle (weil viele Bäume und so) .... dafür gibt es ja heute das WWW und entsprechende Foren.



To young to die - never to old for rock'n roll

uwefed

Nicht als Schelte aber zur Vollständigkeit:
Für 12,45 € bzw 11,99€ bekommst Du keine Arduino's sondern "nur" legale Nachbauten oder Fälschungen (Nachbauten die als Arduino ausgegeben werden). Gegen legale Produkte Dritter ist nichts einzuwenden, gegen Fälschungen schon.
Bei Bestellungen aus Asien dauert es halt lange bis die Bestellung ankommt.

Viele Grüße und Viel Spaß mit Arduino bzw Arduino-Nachbauten
Uwe

Go Up