Go Down

Topic: Mit welchem Arduino soll ich anfangen? (Read 49428 times) previous topic - next topic

3Design


Hallo

Ich finde es ist nicht nur wichtig mit welchem Arduino du anfängst sondern auch ob du dir nicht vieleicht ein Starter Set bestellen solltest... Ich würde dir ein Arduino UNO empfehlen, dort ist alles dran was du benötigst.



Das Buch von Massimo Banzi bin ich bereits am lesen, und die benötigten Teile kaufe ich mir offline bei einem Shop in der Nähe oder löte sie aus bestehenden Geräten raus...  macht irgendwie mehr Spass als alles bloss zu kaufen  ;)

uwefed

#76
Jul 07, 2013, 10:37 pm Last Edit: Jul 07, 2013, 10:39 pm by uwefed Reason: 1

Auf die Gefahr hin, das ich Haue bekomme ....
Wie sind denn die Boards von SainSmart zu bewerten ?
Mal abgesehen von den jeweils vom Verkäufer gemachten "Versprechungen" oder auch nicht ....

Auf dem Board des UNO R3, den ich hier liegen habe, steht ausser vorne dem S-Logo + "SainSmart", "UNO" sowie den Pin-Bezeichnungen und hinten "www.SainSmart.com" sonstweiter nichts drauf. Rest ist schwarz, keine Bilder oder "der Stiefel" oder sonst was.
Für mich sieht das Teil wie ein Nachbau aus - als 1:1-Replik/Fälschung würde ich das nicht deuten.
...
Ist das ein Nachbau oder eine Fälschung ? Ich denke nicht ... oder ?

Über die Qualitäten (ob er gut funktioniert, nicht kaputtgeht ecc) kann ich mangels Erfahrung nichts sagen.

Bezüglich Fälschung oder nicht Fälschung würd ich sagen, daß SainSmart knapp an der Grenze herumtrudelt. Einerseits keine Fälschung sondern Nachbau weil anderer Name. Andererseits sind die Beschreibungen und andere Merkmale so gemacht daß ich es so ausdrücken möchte: man spekuliert beim Kunden mit einer Verwechslung des Produkts mit einem orginalen Arduino.

Was ein Stiefel (Landkarte Italiens) auf einen asiatischen Board zu suchen hat ist mir schleierhaft. Auch bezweifle ich daß SainSmart die Iniziative Zero carbon footprint - Impatto zero unterstützt. Auch befürchte ich, daß das CE Zeichen nicht einfach ohne Zulassungsiter einfach aufgedruckt wird.
http://forum.arduino.cc/index.php?topic=52680.msg379746#msg379746
http://www.zerocarbonfootprint.co.uk/

Grüße Uwe

uwefed


Das Buch von Massimo Banzi bin ich bereits am lesen, und die benötigten Teile kaufe ich mir offline bei einem Shop in der Nähe oder löte sie aus bestehenden Geräten raus...  macht irgendwie mehr Spass als alles bloss zu kaufen  ;)


Wenn Du die nötigen Elektronikgrundkenntnisse hast, dann ist ja nichts dagegen einzuwenden. Arduino zielt aber als Grundgedanken und Basisidee auf Leute, die wenig bis gar keine Grundkenntnisse haben und einfach eine Platine mit programmierbarer Intelligenz für die Steuerung ihre Projekte brauchen.

Viele Grüße Uwe

michael_x

Quote
Wenn Du die nötigen Elektronikgrundkenntnisse hast, dann ist ja nichts dagegen einzuwenden. Arduino zielt aber als Grundgedanken und Basisidee auf Leute, die wenig bis gar keine Grundkenntnisse haben und einfach eine Platine mit programmierbarer Intelligenz für die Steuerung ihre Projekte brauchen.


Wenn es den Arduino nicht so gäbe, wäre ich wohl sehr davor zurückgeschreckt, mir irgendeinen MicroController, einen Eprom-Brenner oder sonst ein Programmiergerät und eine Entwicklungsumgebung anzuschaffen, um damit zu spielen und meine rudimentären Elektronik-Kenntnisse lebendig werden zu lassen.

Statt eines Starter-Kits habe ich mir bei einem deutschen Elektronik-Versender mit günstigen Preisen aber hoher Mindestbestellmenge *) eine "Grundausstattung" zusätzlich zu den für mein erstes Projekt geplanten Teilen zusammengestellt. Die 12 x 10 Widerstände und 3 x 5 LED waren der sinnvollste Teil davon.
Bei der 2. Bestellung half das Multimeter über die Mindestbestellmenge...

Stimmt, 3Design, alte Geräte ausschlachten ist spannender als Starterkit - Beispiele nachbauen. Leider findet man kaum noch was für eine Lochraster-Platine.


*) Damals fing reichelt erst bei 20 € an

3Design

Die Grundkenntnisse erarbeite ich mir wohl erst -  siehe auch separaten Thread dazu (http://forum.arduino.cc/index.php?topic=175593.msg1303037#msg1303037)
Und dann schaue ich mich nach Code um, wie ich z.B. einen Schrittmotor programmieren kann oder eine LCD-Anzeige.
Für die Kleinteile gehe ich zu Conrad, die haben einen Shop ganz in meiner Nähe. Da kannst du einzelne Widerstände, LEDS usw. kaufen.

3Design



Ich habe ihn hier gekauft: https://shop.klingler.net/product-details.en.php?productid=10033

Und wenn ich deinen Post lese, dann habe ich wohl aus Unwissen einen Nachbau ("Arduino Compatible") gekauft - steht allerdings nur in der Produktebeschreibung, nicht aber auf dem Arduino selbst?

Und wie ist das in der Praxis, funktioniert so ein Nachbeu gleich gut wie ein echter, oder gibts da bekannte Probleme?

Der Punkt ist nicht daß "Arduino Compatible" in der Produktbeschreibung steht, sondern daß "Arduino" auf der Platine steht. Damit ist das kein legaler Arduino-Nachbau und Arduino Compatibel sondern eine Fälschung.

Wenn Coca Cola auf der Dose steht aber keine Cocacola drin ist dann ist es eine Produktfälschung egal wie die dose beschrieben oder beworben wird.

Es ist unmöglich die Qualitáät eine Fälschung zu kennen, da eine Fälschung keinem der Standarts des Orginal entsprechen muß. Die Platine kann einwandfrei funktionieren, wie es auch sein könnte, daß der Controller gefälscht ist und nicht das drin steckt, was draufsteht (ist schon mal dem Arduino-Hersteller passiert, daß er gefälschte ATmegas328 bekommen hat). Welche Anreize haben die Fälscher denn, ein 100% funktionierendes Produkt zu produzieren? Je weniger Aufwand sie haben, desto mehr verdienen sie.

Wie gesagt, kannst Du reklamieren, daß die Platine, die Du bekommen hast, eine Fälschung ist, Betonung auf Fälschung, nicht ein Microcontrollerboard das "Arduino Compatible"

Ich werde die Internetseite bei Arduino melden.

Grüße Uwe


Der Shop hat die Arduino-Kopie nach etwas Diskussion zurückgenommen und mir den Einkaufsbetrag vergütet. Ging relativ rasch nach meiner Reklamation, auf Grund von Ferienabwesenheit poste ich aber erst jetzt dazu.

cherillix

Hallo!

Ich habe mir für den Anfang einen Arduino Uno R3 gekauft und war begeistert wie schnell man viele kleine Projekte verwirklichen konnte, eigentlich nur aus Neugierde habe ich mir einen Arduino Micro zugelegt.
Ich verwende zur Zeit nur noch den Micro, da es wirklich sehr angenehm ist den Micro einfach ins Laborsteckbrett zu stecken und danach seine Schaltung rundherum aufzubauen, das ist besonders praktisch, wenn man vorhat sein so aufgebauten Projekt mitzunehmen um wo anders daran weiterzuarbeiten, da alles sehr klein und kompakt gemacht werden kann.

Jedoch sollte der riesen Nachteil des Micros gegenüber dem UNO R3 nicht vergessen werden, denn der Microcontroller auf dem Micro kann nicht getauscht werden, und somit muss das ganze Board neu gekauft werden, wenn man den Microcontroller aus Versehen/Unwissenheit zerstört. Somit ist es ratsam unerprobte externe Beschaltungen mit einem UNO (mit wechselbarem Microcontroller) zu versuchen und sie dann auf den Micro zu portieren. (Wenn man nicht sowieso vorhat auf dem UNO weiterzuarbeiten)
Denn ein Atmel ATMEGA328P_PU ist um einiges billiger als ein neues Arduino Board.
Somit würde ich für den Anfang und das Experimentieren zu einem Board mit wechselbarem Microcontroller greifen, also einem Arduino UNO R3.

Als erste Bauteile habe ich ein paar Leds, Potentiometer, Widerstände, Kondensatoren und ein 2*16 Zeichen LCD besorgt und bin sehr lange damit ausgekommen.

Viel Spass beim Programmieren und Basteln :)

Lg cherillix

Corpsecrinder

Hallo, ich bin neu hier. Um kein eigenes Thema aufzumachen, frage ich mal hier:
Gibt es irgendwo (und wenn ja, wo? Bitte Link) eine Noob-Wiki, wo man nachlesen kann, wofür welche Bauteile sind? Möglichst auf Deutsch. Ein schönes Buch dazu (als Empfehlung) wäre auch toll. Die hier vorgeschlagenen Bücher werde ich mir auch noch besorgen.

Beispiel:
Was bringt das http://www.ebay.de/itm/SainSmart-Sensor-Shield-V2-fur-arduino-MEGA-2560-R3-IIC-Bluetooth-/181155814285?pt=Wissenschaftliche_Ger%C3%A4te&hash=item2a2dba5b8d? Da steht : Sensor Shield allows you to connect to various modules like sensors, servos, relays, buttons, potentiometers.
Erweitert das nun die Anschlüsse des 2560 AUF oder UM die Anzahl der Servo Ports?

oder das Teil: http://www.exp-tech.de/Shields/Adafruit-16-Channel-12-bit-PWM-Servo-Driver---I2C-interface---PCA9685.html?XTCsid=5f4d72d7d1e71ac2abaf39dadfaa17ab

Als Anfänger blick ich da noch nicht durch ^^

uwefed

Das erste Board ist eine rein elektrische Verbindung zwischen den Pins des Arduino und den 3 poligen Steckern. Die 3-Poligen Stecker haben +5V, Masse und ein Pin des Arduino. Zusätzlich sind einige Schnittstellen gesondert herausgeführt. Das erkennst Du an den Fotos, weil keine ICs drauf sind. Die blaue Klemmen sind für die Versorgungsspannung da.
Das 2. Board hat einen PCA9685 (erkennbar im Titel, Beschreibung und auf dem Bild). Der PCA9685 ist ein IC der 16 PWM- Ausgänge bereitstellt und am I2C Bus hängt, also in diesem Fall 16 Ausgänge zusätzlich bereitstellt und die 2 Pin des I2C Busses braucht. Am I2C Bus können mehrere, verschiedenen ICs angeschlossen werden. 
Generell kann man nicht sagen was ein Shield macht da es zuviele Möglichkeiten gibt. Du mußt in der Beschreibung nachlesen und gegebenenfalls fragen.

Grüße Uwe

ToubleRoni

Hallo Zusammen

Ich bin erst gestern auf die Arduino-Plattform gestossen, da ich für ein Projekt in meinem Studium ein Midi-Instrument bauen will.
Nun kommt die Frage, die wohl immer gestellt wird, welches Arduino geeignet wäre, jedoch ist meine Frage eher, welche kommen vorallem nicht in Frage. Hier zu meinem Vorhaben:

Im Endeffekt möchte ich mit 9 Knock-Piezos, neun verschiedene Anschlagsignale zum Arduino schicken, welches mir somit über die Software im Endeffekt, 9 verschiedene Midisignale gibt.

Ich hoffe ich liege mit der Reihenfolge etc. nicht daneben und hoffe von euch zu hören.

sschultewolter

Ich verstehe nicht ganz, was du genau vor hast. Mag dran liegen, dass ich nicht so musikalisch veranschlagt bin ;)

Du möchtest 9 Taster -> Knock Piezzos als Eingänge nutzen?
http://arduino.cc/en/Tutorial/Knock

Da wären wir schon evtl. beim ersten "Problem". Soviele analoge Eingänge haben die einfachen Arduinos nicht. Geht aber mit Registern, diese zu erweitern. Weiter gelesen sehe ich, das diese neun verschiedene Anschlagssignale zum Arduino schicken sollen. Das heißt dann ein Signal pro Piezzo?

Wie sollen die Ausgangstöne erstellt werden? Einfach Piezzo Buzzer? Wenn ja, musst du hier auch auf ein Register zurückgreifen. Zum Beispiel entweder 2 x TCL5916 oder 1x TLC5940.

An sich ist der Aufgabenbereich relativ klein und es sollte eigentlich jeder Arduino gehen.
Gibt es Beschränkungen? Investitionskosten oder Größe?

Mit einem Arduino Mega 2560 könntest du vermutlich alles direkt anschließen, ohne entsprechende Register zu nutzen.

Beim Uno, Pro Mini, Mini, Nano wirst du um Register nicht herumkommen.

Keinen technischen Support über PN!

ToubleRoni

#86
Sep 21, 2013, 03:10 pm Last Edit: Sep 21, 2013, 03:13 pm by ToubleRoni Reason: 1
Ok alles klar. Genau jedes Pie zo soll ein eigenes Signal senden. Schlussendlich sollte die ganze Konstruktion, als Midicontroller auf meinem Rechner gefunden werden.
Auf das Problem mit den nicht genügenden Analogeingängen bin auch gestossen, aber würde es dann ein Leonardo nicht auch tun, da dieser auch 12 analogeingänge hat?

Also um alles ein bisschen besser zu erklären, hier ein Video, welches ungefähr mein Ziel unterstreicht. Nur eben, dass bei mir ein zusätzlicher Piezo noch angebracht würde
http://www.youtube.com/watch?v=92VIEDtQKVI

sschultewolter



Der Leonardo hat auch nur 6 Analoge Eingänge.

Leider hast du noch nichts zum Kostenfaktor gesagt.
Wenn du nicht selber die Register löten willst, wäre sowas für die geeignet.
http://www.exp-tech.de/Shields/Mux-Shield-II.html

Das Teil ist für deinen Bereich etwas "oversized", aber würde gehen. Habe bei ebay etc. noch nichts ähnliches gesehen.
Würde, wenn du selber löten kannst, einfach nen Arduino ProtoShield nehmen und dort das/die ICs auflöten. Brauchst bei 9 dann vermutlich 2 ICs. Hab mich mit analog multiplexen noch nicht auseinander gesetzt, da ich keinen Anwendungszweck für mich habe ;)
Keinen technischen Support über PN!

sth77


Der Leonardo hat auch nur 6 Analoge Eingänge.

Du irrst dich! Aber zugegeben, ich musste auch erstmal nachsehen:
Quote from: http://arduino.cc/en/Main/ArduinoBoardLeonardo
Analog Inputs: A0-A5, A6 - A11 (on digital pins 4, 6, 8, 9, 10, and 12). The Leonardo has 12 analog inputs, labeled A0 through A11, all of which can also be used as digital i/o. Pins A0-A5 appear in the same locations as on the Uno; inputs A6-A11 are on digital i/o pins 4, 6, 8, 9, 10, and 12 respectively.
Mein Arduino-Blog: http://www.sth77.de/ - letzte Einträge: Teensy 3.0 - Teensyduino unter Window 7 - Teensyduino unter Windows 8

sschultewolter

Danke, bislang nicht gewusst ;) Hab mich nur an dem Bild orientiert. Somit wäre der Leonardo natürlich wie geschaffen für das Projekt.
Keinen technischen Support über PN!

Go Up