Go Down

Topic: Digitalpin Eingang mit USB Lader 5V 500 - 1000ma beaufschlagen? (Read 3 times) previous topic - next topic

uwefed


@BerndJM: Soweit ist mir klar, dass der Strom abhängig vom Verbraucher ist. Die Frage wäre wirklich, ob am Eingang des Arduino 1A ohne Schaden zulässig wären, oder ob da die 40mA wirklich die Grenzen sind.

Die Grenzen sind:
40mA max je Pin als Ausgang
200mA als Summe aller LOW bzw HIGH Pins (fließt über Versorgungspannungspin bzw Massepin des ATmega)
100mA für Port
150mA für Port wegen interner Verbindung Versotrgungspannung/masse zu den Ports.

Siehe http://www.atmel.com/Images/doc8161.pdf
Seite 313 Tabelle 28.1
Quote
DC Current per I/O Pin ............................................... 40.0 mA
DC Current VCC and GND Pins................................ 200.0 mA

und Seite 314 Fußnote 3 und 4 von Tabelle 28.2
Quote
3. Although each I/O port can sink more than the test conditions (20 mA at VCC = 5V, 10 mA at VCC = 3V) under steady state conditions (non-transient), the following must be observed:
ATmega48PA/88PA/168PA/328P:
1] The sum of all IOL, for ports C0 - C5, ADC7, ADC6 should not exceed 100 mA.
2] The sum of all IOL, for ports B0 - B5, D5 - D7, XTAL1, XTAL2 should not exceed 100 mA.
3] The sum of all IOL, for ports D0 - D4, RESET should not exceed 100 mA.
If IOL exceeds the test condition, VOL may exceed the related specification. Pins are not guaranteed to sink current greater than the listed test condition.
4. Although each I/O port can source more than the test conditions (20 mA at VCC = 5V, 10 mA at VCC = 3V) under steady state conditions (non-transient), the following must be observed:
ATmega48PA/88PA/168PA/328P:
1] The sum of all IOH, for ports C0 - C5, D0- D4, ADC7, RESET should not exceed 150 mA.
2] The sum of all IOH, for ports B0 - B5, D5 - D7, ADC6, XTAL1, XTAL2 should not exceed 150 mA.
If IIOH exceeds the test condition, VOH may exceed the related specification. Pins are not guaranteed to source current greater than the listed test condition.

und
Quote
B (digital pin 8 to 13)
    C (analog input pins)
    D (digital pins 0 to 7)



Der Strom der in einen Eingang fließt hängt von der angelegten Spannung und vom Innenwiderstand des Eingangs ab. Arduino hat einen Eingangswiderstand von über 5MOhm, das heißt es fließen weniger als 1µA (1 millionstel Ampere).
Es ist egal wieviel Strom das Netzteil oder die Batterie liefern kann. es fleißt immer nur ein sehr kleiner Strom.
Es ist sicher nicht sinnvoll ein zu großes Netzteil zu nehmen (zB ein PC Netzteil mit 500W) da diese entsprechend teuer sind und auch verhältnismäßig viel Leerlaufstrom verbrauchen.

Grüße Uwe



Burnsi



beziehen sich die 40ma nicht auf den output?

Ja, beziehen sich auf den max Ausgangsstrom eines Pins. Der Ausgangsstrom ist aber noch weiter limiiert: 200mA Gesamtstrom für alle Ausgänge und 100 bzw 150mA für einen Port (8 Pins).
Ich hab noch nicht verstanden wie Du das Netzteil benutzt um zu  
Quote
sehen ob grad mit pellet, öl oder solar geheizt wird


Grüße Uwe




ich habe mir das so gedacht.
die 3 heizungen schalten sich durch ihre steuerungen ein und aus.
bei jeder heizung läuft eine andere umwälzpumpe wenn sie heizt.
diese pumpen laufen ja mit 220v, also kann ich auf dieses kabel auch einen usb lader mit anstecken.
der usb lader liefert mir dann die 5v auf einen pin und schaltet ihn high.
dadurch weiss ich welche heizung wie lange gelaufen ist und kann evtl meine zeiten optimieren.


michael_x

Wenn der Pin sicher ein Eingang bleibt, ist der Strom kein Thema.
Uwe's Einwand des Stromverbrauchs eines offen betriebenen USB Laders ist vermutlich auch nicht so gravierend, im Vergleich zum Stromverbrauch von Pumpe / Ventilator, die ja eigentlich "überwacht" werden.
Aber Bernd's Einwand:
Quote
In dem Anwendungsfall hier ist es viel wichtiger die Spannung von 5V zu verifizieren!
Ich habe hier etliche "angebliche" 5V-Steckernetzteile rumliegen, die im Leerlauf locker 7-8V Ausgangsspannung haben und erst bei (entsprechend hoher) Belastung auf ca. 5V einbrechen.

ist sehr wichtig: Der Arduino mag keine Eingangsspannung über 5.5 V, egal wie wenig Strom fließt.

Eine 4.7V Zenerdiode ( zusätzlich zu den schon beschriebenen Widerständen ) wäre in diesem Fall erforderlich.

Burnsi

dann wäre es einfacher wenn ich gleich ein 3v netzteil nehme.
dann habe ich etwas puffer.

circuit99

Bei Reichelt gibt es "ECO-friendly Steckernetzteil" für 5,- bis 10,- Euro. Die liefern die Korrekt Ausgangsspannung haben einen guten Wirkungsgrad und verbrauchen im Standby weniger als 0,5 Watt. Vieleicht solltest du einfach sowas zur Spannungsversorgung verwenden.

http://www.reichelt.de/Universalnetzteile/2/index.html?;ACTION=2;LA=2;GROUPID=4945;SID=11UKUCjX8AAAIAADFjKvg00f68707e5b3434350c591a35f92083d

Go Up