Go Down

Topic: RTC auf Millisekunden abgleichen (Read 1 time) previous topic - next topic

Buntmann

alles klar, auf der Seite bin ich gerade dabei mich einzulesen, was es bei der IP-Adressierung zu beachten gibt, werde mich mal reinfuchsen.. auf jeden Fall hätte ich dann eine Referenzzeit auf die sich alle beziehen können... Spannung weg, soweit ich das im Moment beurteilen kann, heißt dann aber auch Zeit weg, bedeutet das muss als eine Art Routine vorweglaufen... bin auf den Abgleich mit dem seriellen Monitor gespannt...

Udo Klein

Du stellst Dir das einfacher vor als es ist:

1) Die serielle Schnittstelle hat eine begrenzte Übertragungsgeschwindigkeit
2) Auf der PC Seite ist die Latenz der seriellen Schnittstelle grundsätzlich unbekannt
3) Die Besten bezahlbaren RTCs die ich kenne sind DS323*. Die sind 2ppm genau. D.h. wenn Du garantiert auf 1 Millisekunde genau sein willst, dann mußt Du spätestens alle 500s nachstellen, besser wäre alle 250s.
4) Damit beim Nachstellen nichts dazwischen kommt dürfen in der Zeit keine Interrupts (insbesondere die der seriellen Schnittstellen und  Timer0) laufen
5) Mit DCF77 auf 1/100s zu syncen ist leicht, auf 1/1000 schon schwieriger, aber möglich
6) Mit GPS auf 1/1000s zu syncen ist für Timekeeping GPS leicht, für Navigations GPS ist unklar ob leicht oder schwer
7) GPS geht nicht in Gebäuden

Meiner Meinung nach wäre die einfachste Lösung alles per Kabel synchron zu halten. Um Videoframes zu syncen wäre es vieleicht am einfachsten irgendwo EINEN ausreichend schnellen Zähler zu haben der per Definition richtig läuft und den einfach immer mal wieder mit der Kamera aufzunehmen.
Check out my experiments http://blog.blinkenlight.net

Buntmann

Hallo Udo,

ich muss ehrlich sagen ich habe noch gar keine Vorstellung, ich muss mich da langsam rantasten, ich will ja eigentlich die Drück- und Rückholbewegung eines Inlineskaters erfassen, daher ist eine drahtgebundene Lösung unvorteilhaft wegen der verletzungsgefahr und der eingeschränkten Bewegung...

Viele Grüße

pylon

Quote
daher ist eine drahtgebundene Lösung unvorteilhaft


Wieso kommt dann aber eine Ethernet-Verbindung in Betracht (NTP)? Wenn es nur auf ein Video-Frame ankommt, sollte doch eine Auflösung von ca. 1/25s genügen (dazwischen ist ein Faktor 40!).

Buntmann

Also ich als Dummi habe gedacht, dass ich über Ethernet die Zeit synchronisieren kann und die dann auf dem Ethernet Shield weiterläuft (ich hatte in der Beschreibung da was von Clock gelesen), wahrscheinlich auch wieder falsch gedacht  :~

pylon

Verstehe ich das richtig? Du willst einen Inline-Skater mit dem Drucksensor vor einer Videokamera durchfahren lassen und dann die Druckverhältnisse je einem Videoframe zuordnen?

In diesem Falle käme eine optische Synchronisation in Betracht. Einfach per IR-LED ein Synchronisationssignal aussenden und beim Fahrer empfangen. Damit sollte Du diese Genauigkeit locker erreichen. Dann würde ich noch einen Arduino mit Quartz nehmen (also keinen UNO), dann kannst Du Dir den RTC auch sparen. Sollte deutlich günstiger kommen.

Buntmann

Der Inlineskate hat im Schuh Drucksensoren, die mir über DMS-Verstärker eine Spannung 0-5V liefern für meinen Arduino. Diese Daten sollen auf SD Karte gespeichert werden und hinterhe Videobildernzugeordnet werden können... So ist der Plan...

uwefed

#22
Nov 19, 2012, 10:15 pm Last Edit: Nov 19, 2012, 10:19 pm by uwefed Reason: 1
Wie pylon sagt braucht es keien absolute Zeit sondern nur eine Zuodnung des Meßwerts auf ein bestimmtes Frame des Videos. Da kommt ein optisches Signal das mit dem Bild aufgenommen wird in Betracht. Einfach mehrere LED und in Binärcode blinken lassen. Das kannst Du auch am Anfang der Videosequenz machen und so eine Zuordnung haben.

Grüße Uwe

Udo Klein

Check out my experiments http://blog.blinkenlight.net

Udo Klein

Nachtrag: natürlich würde ich das dann nicht in "loop" hochzählen sondern per MsTimer2 jede Millisekunde den jeweils passenden Pin in einem Interrupt schalten. Dann bleibt die Hauptschleife frei um die Meßwerte zu erfassen und zu speichern. Wenn man dafür mit 16000 Takten auskommt könnte man die Meßwerte natürlich auch gleich im Interrupt erfassen und speichern. Dann sind die LEDs und die MEßwerte garantiert auf die Millisekunde synchron.
Check out my experiments http://blog.blinkenlight.net

Go Up