Go Down

Topic: Ein Anfänger hätte ein paar Fragen (Read 1 time) previous topic - next topic

marau

Hallo zusammen,

ich bin neu hier und möchte mich zuerst kurz vorstellen.

Mein Name ist Martin, meine ersten Elektronikerfahrungen habe ich noch im (ausgehenden) Röhrenzeitalter gemacht und habe erst vor ein paar Jahren den Microcontroler für mich entdeckt.
Leider habe ich mit der Controllerwahl wohl ein wenig aufs falsche Pferd gesetzt (PIC-xx).
Bei einem meiner begonnenen Projekte stosse ich an die Grenze des verfügbaren Flash der PIC und habe nun festgestellt, dass es bei der Arduino-Serie recht leistungsfähige Boards auch mit ausreichend Flash gibt.

Bevor ich nun beginne, meine begonnen Projekt zu portieren, hätte mich noch folgende Fragen:

- Sind die in der IDE enthaltenen Bibliotheken erweiterbar, z.B. für LCD-Displays mit zwei Controllern für 4x40 Zeichen?
- Kann das SPI-Modul auch 16-bit-Informationen vararbeiten, z.B. für 12-bit Wandler?
- Kann ich die im Arduino-System verwendeten Controller auch mittels Programmer programmieren oder benötige ich immer ein fertiges Board mit Bootloader?

Für die Beantwortung meiner Fragen bedanke ich mich bei Euch bereits im Voraus!


Grüße

Martin

erni-berni


- Sind die in der IDE enthaltenen Bibliotheken erweiterbar, z.B. für LCD-Displays mit zwei Controllern für 4x40 Zeichen?
- Kann ich die im Arduino-System verwendeten Controller auch mittels Programmer programmieren oder benötige ich immer ein fertiges Board mit Bootloader?

Zumindest 2 deiner Fragen kann ich schonmal beantworten:
ja, die Bibliotheken sind erweiterbar. Die Source ist verfügbar. Ist nur von deinem Programmiergeschick abhängig
ja, du kannst den Chip auch aus der IDE mit einem Programmer flashen, du brauchst dafür minimum nur den Chip und ein PullUp am Reset Eingang.


uwefed

Obwoh ich mich mit PIC nicht auskenne kommt es mir komisch vor daß es keine PIC-Modelle mit genügend Flash gibt, damit Du sie für Dein Projekt gebrauchen kannst.

Um ein Display 4x40 anzusteuern brauchst Du nur die Bibiothek LiquidCrystal.h 2 instanzen aufzurufen und in der Pin-definition je ein Enable Pin zu geben oder Du nmmst diese Bibiothek: http://www.arduino.cc/playground/LCD/EnhancedLiquidCrystal http://arduino.cc/forum/index.php?topic=50542.0

Du kannst den ATmega mit einem ISP-Programmer programmieren oder den Bootloader (falls bereits einprogrammiert) und einen USB-Serial Adapter verwenden.

SPI ja.

Grüße Uwe



marau

Hallo Uwe und alle anderen,

zunächst vielen Dank für Eure Hilfe!

Was den PIC betrifft mag es schon sein, dass es welche gibt, die > 48 KB Flash haben.
Das Problem ist nur, wo bekommen?

Bei Reichelt sieht's ziemlich mies aus, bei Conrad noch mieser!

Offensichtlich setzen die auch schon alle auf die AVR-Controller.

Sei es wie es will, ich habe mir jetzt mal einen Arduino Uno bestellt und werde damit meine ersten Gehversuche, insbesondere in der C-Programmierung, machen.
Ich muss gestehen, C habe ich bisher gemieden, da ich das Programmieren mit Pascal gelernt habe und es für den PIC eine kostenlose IDE mit Pascalähnlicher Syntax gibt.
Allerdings bin ich, wie erwähnt, bei einem meiner Projekte (Röhrenmessgerät) an der Grenze des verfügbaren Flash, hier werde ich wohl den ATMega 2560 brauchen.
Ich bin schon gespannt, wie effektiv der AVR-Compiler arbeitet.

Noch eine Frage wegen der Programmer.
Was ist von den CORTEX-Programmern zu halten?
Die werden ja ziemlich preiswert z.B. von Reichelt angeboten.


Grüße

Martin

Go Up