Pages: [1]   Go Down
Author Topic: Arduino on a breadboard - 22pF Kondensatoren  (Read 651 times)
0 Members and 1 Guest are viewing this topic.
Offline Offline
Newbie
*
Karma: 0
Posts: 9
View Profile
 Bigger Bigger  Smaller Smaller  Reset Reset

Hallo,

Ja, eine Frage nach der anderen :-)

Diesmal: Ich habe mir einen Arduino auf einem Breadboard gebastelt:
http://itp.nyu.edu/physcomp/Tutorials/ArduinoBreadboard

Ich hab jedoch leider keine 22pF Kondensatoren. Ich hab den jetzt trotzdem zusammengebaut, und er funktioniert.
Sind wohl aber nicht zum Spaß angeführt. Was ist die Konsequenz, wenn man die weglässt ?

Danke!
lg,
Thomas
Logged

Offline Offline
Jr. Member
**
Karma: 0
Posts: 70
View Profile
 Bigger Bigger  Smaller Smaller  Reset Reset

Naja wenn die Stromversorgung aussetzt wirds wohl problematisch. Aber wenn es geht, dann gehts. Brauchst halt nur ne zuverlässige Stromversorgung;)
Logged

Cologne
Offline Offline
God Member
*****
Karma: 11
Posts: 505
Arduino rocks
View Profile
 Bigger Bigger  Smaller Smaller  Reset Reset

Wenn du die weglässt, kann es sein, dass die Schaltung nicht sicher anschwingt.
Logged

Forum Moderator
BZ (I)
Offline Offline
Brattain Member
*****
Karma: 263
Posts: 21601
+39 349 2158303
View Profile
 Bigger Bigger  Smaller Smaller  Reset Reset

Die Kondensatoren sind dazu da damit der Quarz mit den Kondensatoren den gleichen Innenwiderstand hat wie die Oszillatorschaltung des ATmega. Wenn Du sie wegläßt kann es sein daß der Oszyllatoe des Taktgenerators nicht anschwingt und somit der ATmega nicht arbeitet.
Grüße Uwe
Logged

Offline Offline
Newbie
*
Karma: 0
Posts: 9
View Profile
 Bigger Bigger  Smaller Smaller  Reset Reset

Ok, Danke. Das heisst ich hab mal wieder einen Grund gefunden, zum Conrad zu pilgern  smiley-roll

lg,
Thomas
Logged

Pages: [1]   Go Up
Jump to: