Go Down

Topic: Relais brummt/summt (Read 3493 times) previous topic - next topic

railrun

Hallo liebe Community,

ich lese immer fleißig mit und hab jetzt ein Problem(chen).  :)
Ich hab mir bei ebay ein Relais bestellt, welches schon auf einer Platine aufgebaut ist (Ebay-Angebot: 251115908584).
Angeschlossen sind 2 Verbraucher mit 230V.
Betrieben werden sie über 5V vom Arduino und gesteuert über Pin 6 und 7.
Mir ist aufgefallen, dass das Relais summt bzw. brummt. Trenne ich das Relais bloß von der 230V-Versorgung, hört es auf zu brummen. Trenne ich es bloß vom Arduino, hört es auch auf zu brummen. Wo könnte da der Fehler sein.

Danke für hilfreiche Tipps.



markbee

#1
Nov 23, 2012, 10:12 am Last Edit: Nov 23, 2012, 10:14 am by markbee Reason: 1
WIe sieht denn Dein Sketch dazu aus?

Brummen kann u.a. darauf hindeuten, dass das SIgnal am Relaiseingang nicht ausreichend ist. Wenn es sogar eine Art schnelles Klackern ist, würde ich das ganze erstmal nicht mehr anschließen ;)

Edit: Miss doch mal das Ausgangssignal der Pins 6 und 7 am Arduino ob das für das Relais ausreichend ist.
XBee blog: http://lookmanowire.blogspot.com/

railrun

Hallo markbee,

an ein schnelles Klackern hab ich auch schon gedacht. Am Ausgang sollten bei HIGH 5V anliegen, bei LOW 0V, richtig?!
Bin gerade nicht daheim, werde es heute Abend mal nachmessen.
Aber sollte es denn dann nicht auch brummen, wenn die 230 V nicht anliegen?


uwefed

Ein Relais mit Gleichspannung gesteuert dürfte eingentlich nicht brummen.
Welches Relais ist auf der Platine verbaut?
grüße Uwe

railrun

So...
Hab jetzt noch einmal alles getestet und es liegt am Verbraucher :0
Verfluche mich gerade, dass ich nicht gleich auf die Idee gekommen bin...
Es handelt sich dabei um eine Terrariumheizmatte... Kann mir das jemand erklären warum dann das Relais brummt/summt und wie ich das verhindern könnte?

uwefed

Bist Du sicher, daß das Relais den Strom der Heizung aushält? und daß das Relais für 5V ist? Welche Spannung bekommt es effektiv (gemessen an der Spule)?

Das was mir in den Sinn kommt ist daß die Kontakte ( Kontaktfeder und gegenkontakt vom Strom durchflossen werden und ein Magnetfeld aufbauen das sie gegenseitig abstoßen. Diese Kraft ist klein und dein halbwegs normales Relais hat eine größere Kraft die die beiden Kontakte aufeinander drückt.
Grüße Uwe

railrun

Hallo Uwe,

danke für deine Antwort. Ich hab im ersten Post die Ebay-Nummer angegeben, da ich nicht weiß, ob ich darauf verlinken darf (in einigen Foren reagiert man da etwas allergisch drauf). Es ist für 250 V bis 10 A ausgelegt und für Arduino etc beworben. Mit jedem anderen Verbraucher geht es ohne Probleme (Schreibtischlampe etc. getestet) und es summt/brummt nicht.
Auf dem Bild ist das untere Kabel noch andersrum (auf NC angeschlossen). Also nicht wundern.


Das mit dem Magnetfeld hab ich noch nicht ganz verstanden. Die Heizmatte hat eine Aufnahme von 25-30 Watt. Wie funktioniert denn eine Heizmatte? Ist doch bloß ein "Widerstand", der Strom in Wärme umwandelt, oder?!

pylon

Ich habe ein Schema des Dings gefunden: http://www.thesunrain.com/Amazon/2%20relay%20board/2-ch%20relay%20module.pdf

Der JVcc-Jumper ist sehr seltsam, wenn der in die andere Position gesetzt wird, wird ein Kurzschluss produziert. Abgesehen davon ist es aber einigermassen sauber mittels Optokopplern getrennt.

michael_x

Für mich stellt sich die Frage, was an JD-VCC angeschlossen wird.
Das ist die Spannung um die Relais zu schalten,
und unabhängig von Vcc, welches wohl Arduino's 5V sein können ( ausreichend für Opto, LED und R1 )

volvodani

Wenn du JD-VCC und VCC Jumperst hast du keine Galvanische Trennung zwischen den beiden Optokopllerseiten. Willst du den µC galvanisch von allen Verbraucherseiten trennen musst du JDVCC eine eigene Versorgungsspannung geben.
Gruß
Der Dani
So ist das Leben:
Manchmal bis du das Denkmal, manchmal die Taube!

michael_x

Quote
JDVCC eine eigene Versorgungsspannung

Falls die Relais, wie Uwe vermutet, wirklich nur knapp schalten, wäre evtl. Vin, falls da  7 - 9 V anliegen, besser ...
(Sind allerdings klar mit 5VDC beschriftet... Vorsichtig fühlen, ob es bei 9V warm wird)

Auf der anderen Seite sind sie auch mit 250VAC 10A beschriftet, da sollte eine Heizmatte von 30W (???) genauso funktionieren wie eine Glühbirne.

;) Nimm doch nur den Thermoschalter der Heizmatte und heize mit der Glühbirne ;) 

uwefed

#11
Nov 24, 2012, 10:32 am Last Edit: Nov 24, 2012, 10:43 am by uwefed Reason: 1

Das mit dem Magnetfeld hab ich noch nicht ganz verstanden. Die Heizmatte hat eine Aufnahme von 25-30 Watt. Wie funktioniert denn eine Heizmatte? Ist doch bloß ein "Widerstand", der Strom in Wärme umwandelt, oder?!

Jeder Strom, der durch einen Leiter fließt, produziert ein Magnetfeld. Bei genügend hohen Strömen kommt es je nach Stromrichtung dazu, daß sich die 2 Leiter anziehen oder abstoßen. Bei 30W sprich 130mA ist dieser Effekt vernachläßigbar.
Das Relais hat 71mA Nominalstrom bei 5V. Das müßte kein Problem für Arduino sein 140mA für die Relais aufzubringen ohne daß die Versorgungsspannung zusammenbricht.

Diese Effekt des Brummens hast Du mit beiden Relais unabhängig voneinander?

Grüße Uwe

railrun



Das mit dem Magnetfeld hab ich noch nicht ganz verstanden. Die Heizmatte hat eine Aufnahme von 25-30 Watt. Wie funktioniert denn eine Heizmatte? Ist doch bloß ein "Widerstand", der Strom in Wärme umwandelt, oder?!

Jeder Strom, der durch einen Leiter fließt, produziert ein Magnetfeld. Bei genügend hohen Strömen kommt es je nach Stromrichtung dazu, daß sich die 2 Leiter anziehen oder abstoßen. Bei 30W sprich 130mA ist dieser Effekt vernachläßigbar.
Das Relais hat 71mA Nominalstrom bei 5V. Das müßte kein Problem für Arduino sein 140mA für die Relais aufzubringen ohne daß die Versorgungsspannung zusammenbricht.

Diese Effekt des Brummens hast Du mit beiden Relais unabhängig voneinander?

Grüße Uwe


Ja, das Brummen kommt nur bei dem Relais wo ich die Heizmatte anschließe. Egal welches ich von den Beiden benutze.

volvodani

Ist da irgednwo eine Phasenanschnittsteuerung vorhanden?

Gruß
Der Dani
So ist das Leben:
Manchmal bis du das Denkmal, manchmal die Taube!

jurs

#14
Nov 26, 2012, 12:43 pm Last Edit: Nov 26, 2012, 03:31 pm by jurs Reason: 1

Ja, das Brummen kommt nur bei dem Relais wo ich die Heizmatte anschließe. Egal welches ich von den Beiden benutze.


Beim Wechselstromnetz gibt es zwei Leiter, die NICHT identisch sind: Null-Leiter und Phasen-Leiter.

Wenn Du nun einen Verbraucher mit einem einpoligen Relais schaltest, dann kannst Du entweder den Null-Leiter oder den Phasen-Leiter über das Relais schalten. Und das kann einen Unterschied machen.

Elektrisch sicherer ist es, den Phasen-Leiter zu schalten. Dann ist nämlich der ausgeschaltete Verbraucher spannungsfrei.

Aber weniger brummanfällig am Relais ist es möglicherweise, denn Null-Leiter über das Relais zu schalten.

Darf ich mal fragen, ob Du über das Relais den Null-Leiter oder den Phasen-Leiter schaltest?

Und ist das bei "jedem anderen Verbraucher" ebenso geschaltet gewesen bei Deinen Tests?

Falls das Brummen weg ist, wenn die Phase geschaltet wird, schalte die Phase!
Falls das Brummen weg ist, wenn der Null-Leiter geschaltet wird, schalte den Null-Leiter!

Falls der 230V-Anschluss nicht fest über eine Verteilerdose oder sowas erfolgt, sondern über einen Stecker in der Steckdose, also einfach mal Stecker ziehen, den Stecker um 180° drehen und wieder einstecken, schon sind Nullleiter und Phase vertauscht.

Go Up