Go Down

Topic: Bootloader / Speicher "Kann ich diesen Mikrcontroller benutzen?" (Read 1 time) previous topic - next topic

Kevin_p

Hallo !

Ich habe beim Zerlegen eines alten Rechners einen Speicher gefunden der dem "Atmel ATmega" ähnlich sieht. Habe noch nicht so viel Erfahrung, aber ich wollte mich einmal an ein simples "Standalone" heranwagen. Nun meine Frage, kann ich den Mikrocontroller benutzen der unten auf dem Bild zu sehen ist? Oder sollte ich mir lieber einen von Atmel zulegen?



Vielen Dank für Bemühungen!  ^_^

sth77

Hast du dir niht einmal die Mühe gemacht, die Bezeichnung ins Google-Suchfenster zu tippen? Das ist kein Mikrocontroller, sondern Speicher:  http://www.alldatasheet.com/datasheet-pdf/pdf/204285/AMICC/A276308.html
Daher siehts schlecht aus, den als Arduino-Ersatz laufen zu lassen. ;)
Mein Arduino-Blog: http://www.sth77.de/ - letzte Einträge: Teensy 3.0 - Teensyduino unter Window 7 - Teensyduino unter Windows 8

uwefed

Wenn man eine Holzkiste rot anmalt ist es dann ein Ferrari?  8) 8) 8)

Der A276308 ist ein 64 kByte PROM genaugesagt ein EPROM ohne Fenster zum Löschen. Der kann 1 mal programmiert werden und er wurde es bereits.

Grüße Uwe

Kevin_p

#3
Nov 27, 2012, 01:05 am Last Edit: Nov 27, 2012, 01:08 am by Kevin_p Reason: 1
Okay vielen Dank für die schnellen Antworten!
.. Ja hatte mal bei Google gesucht und das Datenblatt gefunden, konnte leider nur nicht so viel damit angangen.. Naja werde ich mir wahrscheinlich ein paar richtige zulegen.

Kann ich wenn ich kleinere LED Projekte steuern möchte ein ATtiny benutzen? Und wenn ja welches wäre angebracht?

Vielen Dank noch einmal!

uwefed

ATtiny84 oder ATtiny85

Du solltest aber vorher Dich etwas in Elektronik einarbeiten.

Grüße Uwe

sven1977

Hey,
uwefed hat wohl recht.
Nur weil viele Bausteine ähnlich sind, bedeutet es nicht gleich, dass diese auch das gleiche machen.

Am besten ist du lernst erstmal wie das alles so funktiniert. Arduino ist da eher nicht geeignet weil
Arduino sehr sehr einfach ist.

Die AVR Microcontroller sind bestens geeignet und nicht teuer. Ausserdem sind die AVR's auch im
Arduino verbaut :D

Als erstes brauchst du nen Programmer mit dem du den Microcontroller von Atmel programmieren kannst.

Die Arduinos haben im Grunde keinen Programmer. Die programmieren sich selber durch einen Bootloader.
Die Daten werden über die UART Schnitstelle gesendet und der Bootloader beschreibt die Daten dann in
den Flashspeicher des AVR's.

Mit einem Programmer kannst du auch die Arduinos beschreiben. Allerdings löscht du dann den Bootloader was aber icht schlimm ist.
Dann benutzt du halt den Programmer oder du schreibst den Bootloader wieder auf den AVR um den dann wieder über UART
zu Programmieren. Die bootloader sind in der Arduino Software dabei.

Son Programmer kannst du bei Ebay für ca. 16,-€ kaufen oder selbst bauen. Selbst bauen ist natülich besser für dich. Dadurch lernst du viel mehr.
Es gibt viele Programmer die über den Parallel Port, Serial Port oder USB funktionieren. Ich kann dir da die USB Variante empfehlen weil du
dann gleich ne Stronquelle hast.

Einen Programmer zum selber bauen findest du bei "http://www.ulrichradig.de/home/index.php/avr/usb-avr-prog".
Leider brauchst du dafür einen schon beschriebenen ATmega8. Denn kann ich dir aber auch geben. Dann musst du nur den Programmer
zusammen bauen. Kaufst dir ne Lochrasterplatine die Bauteile und nen Lötkolben, den du sowieso brauchst.

Wenn du deinen Programmer hast, dann brauchst du nur noch ein AVR mit Grundschaltung.

Hier findest du im Grunde ne sehr gute Anleitung "http://www.rn-wissen.de/index.php/AVR-Einstieg_leicht_gemacht". Nur der Programmer ist
nicht gut. Der könnte auch deinen PC Port kaputt machen wenn du was falsch machst.

Jetzt brauchst du nur noch ne "Programmiersprache" um deinen AVR zu programmieren :D

Arduino ist da schon nicht schlecht aber ich würde dir für den Anfang BASCOM empfehlen. Es gibt ne Demo mit der du max 4kb programmieren kannst
und das reicht für den Anfang. Mit BASCOM lernst du auch wie du die FuseBits setzten kannst. Das sollstest du eigendlich auch lernen.
Und mit BASCOM kannst du sogut wie alle AVR's programmieren ;D

Am besten währe natürlich Assembler. Aber Assembler ist echt nicht ganz einfach. Mit Assembler hast du sozusagen die volle Kontrolle ;)
Aber es ist sehr sehr schwer...

Wenn dir die Grundschaltung zu blöd ist, kannst du auch ein Arduinoboard nehmen. Das lässt sich auch mit BASCOM und nen eigenen Programmer
benutzen.

Wenn dir das zu viel ist dann kauf dir ein Arduinoboard und benutze die Arduinosoftware. Ich bin auch umgestiegen weil einfach und
schneller geht :D
Mach es dir nicht zu einfach...


lg


volvodani

Als erstes einfach einen "Normalen" Arduino kaufen und einsteigen. Man kann schon recht viel damit machen. Und wenn du dan firm bist in Sachen AVRs kannst du z.B. auf die kleinen Attiny oder die nackten Atmega umsteigen. Man kann weiterhin noch die Arduino IDE nutzten und die Attiny benutzen. Ich mache es so das ich es erst auf dem Arduino Nano ausprobiere und bruache ich dann nicht soviele IOs kann ich dann z.B. die kleinen Attinys benutzen. Diese einbinden ist auch recht easy schauste hier:
http://hlt.media.mit.edu/?p=1695
Ich habe das z.B. Hier gemacht dem Attiny mit hilfe einer Library TWI(I2C) beigebracht und schon läufts.
http://arduino.cc/forum/index.php/topic,131882.0.html
Gruß und viel Spaß
Der Dani
So ist das Leben:
Manchmal bis du das Denkmal, manchmal die Taube!

jurs


Habe noch nicht so viel Erfahrung, aber ich wollte mich einmal an ein simples "Standalone" heranwagen.


Am simpelsten baust Du eine Standalone-Schaltung mit einem Atmega328 auf, auf dem schon ein Arduino-Bootloader drauf ist. Solche Controller mit vorinstalliertem Arduino-Bootloader gibt es von China-Versendern für unter 4 Euro pro Stück.

Wenn Du eine Steckfassung (28-pol, narrow) vorsiehst, kannst Du den Controller problemlos nach dem Einlöten der Fassung in die Schaltung einsetzen und ihn ggf. vorher in einem Uno-Board programmieren.

Und wenn Du in Deiner Schaltung einen Reset-Taster einbaust und die 5V/GND/RX/TX-Pins auf je einem Pin-Stift herausführst, kannst Du zum Programmieren auch zeitweise einen 2-Euro USB-TTL Adapter anschließen und den Controller On-Board in Deiner eigenen Schaltung programmieren.

Alles ohne Programmer dank vorhandenem Bootloader.

volvodani

Warum in die ferne schweifen wenn......
https://guloshop.de/shop/Mikrocontroller:::3.html?
Unter 4€ für den Atmega328 hier aus Deutschland, beziehe meine ganzen AVRs daher, ist zuverlässig und auch noch extrem Günstig gegenüber Rchlt und Big C.  $)
Gruß
Der Dani
So ist das Leben:
Manchmal bis du das Denkmal, manchmal die Taube!

Go Up