Go Down

Topic: Abgesetzte Antenne (Read 431 times) previous topic - next topic

gloob

Hallo,

Ich benötige mal eure Elektronikkenntnisse.

Ich habe mir jetzt hier eine Steuerung für meine Funktsteckdosen gebaut. Ich würde das ganze gerne in ein Gehäuse bauen.

Jetzt ist die Frage, was macht man mit der Antenne? Kann ich die Antenne irgendwie abgesetzt an der Außerseite vom Gehäuse anbringen? Muss ich dafür nur einen isolierten Draht nehmen und die passende Länge am Ende abisolieren?

Vielen Dank schonmal für eure Hilfe.
Stefan

elektron_

Hallo,

zuerst mal die Frage, welches HF Modul genau und welches Gehäuse ... ??? Um konkret zu werden benötige ich mehr Infos im Detail...


Sehr allgemein kann man sagen daß man sich bei einem Kunsstoffgehäuse keine großen Sorgen machen muß solange man nicht das letzte bischen Reichweite herausholen muß. Andererseits gibt es für viele HF Module auch solche die einen "richtigen" Antennensnschluß haben, z.B. so etwas hier:
http://dx.com/p/nrf24l01-wireless-transmission-module-w-antenna-green-157110

Christian
Elektronik funktioniert intern mit Rauch.
Beweis: Wenn der Rauch herauskommt ist es kaputt...

erni-berni

Hallo Stefan,
Funksteckdosen arbeiten vorzugsweise bei 434 MHz. Im Normalfall reicht als Antenne eine Lambda/4 Stabantenne.
Lambda/4 ist für 434 MHz 16,8 cm. Also im einfachsten Fall ein gerader Kupferdraht mit dieser Länge. Gehäuse oder die Isolation des Drahtes macht dabei keinen merklichen Unterschied.
Ein Tick besser wäre dann eine L/4-Antenne aus Koax-Kabel, siehe Anleitung -> http://www.cnet.de/praxis/wochenend/39189229/fullcontent/dvb_t_antenne_fuer_5_euro_so_klappt_der_eigenbau.htm
Ich mache gerade einige Experimente zu Antennen und Reichweite. Die besten Ergebnisse habe ich bisher bekommen mit einer DoppelQuad-Antenne nach dieser Anleitung -> http://www.cnet.de/praxis/wochenend/41001557/fullcontent/die_beste_eigenbau_dvb_t_antenne_doppelquad_fuer_5_euro_basteln.htm

Go Up