Go Down

Topic: Grundlegende Frage zu neuem Projektvorhaben: "schwebender Körper" (Read 1 time) previous topic - next topic

volvodani

So ist das Leben:
Manchmal bis du das Denkmal, manchmal die Taube!

michael_x

Quote
Gleichspannung ist nicht so "effektiv" für ein starkes Magnetfeld

Versteh ich nicht, glaub ich nicht.

@fckw:
Quote
Was hier analoge von digitaler Regelungstechnik unterscheidet ist mir nicht ganz klar was du meinst.
Ein digitaler PID Regler simuliert analoges Verhalten durch genügend hohe Abtastraten.
Daneben gibt es Verfahren, die davon ausgehen, dass die Zeit in der digitalen Welt nur in endlich großen Schritten abläuft, was dann zu komplett anderen Regelungsverfahren führen kann.
http://www.rtm.tu-darmstadt.de/rtm_lehre/vorlesungen_3/lehre_rtm_digitale_regelung/index.de.jsp
( Natürlich sind bei digitaler Regelung schnelle Abtastraten besser )

Was ist besser als "so ruhig wie möglich"?

Na, Dani's schwebende Uhr z.B.

Tobias93

Hey,

ok danke für die Info ich seh mir den Link gleich mal an.

schwebende Uhr ??

Gruß,
Tobi
Nobody is perfect but - impossible is nothing

fckw


Quote
Gleichspannung ist nicht so "effektiv" für ein starkes Magnetfeld

Versteh ich nicht, glaub ich nicht.

@fckw:
Quote
Was hier analoge von digitaler Regelungstechnik unterscheidet ist mir nicht ganz klar was du meinst.
Ein digitaler PID Regler simuliert analoges Verhalten durch genügend hohe Abtastraten.
Daneben gibt es Verfahren, die davon ausgehen, dass die Zeit in der digitalen Welt nur in endlich großen Schritten abläuft, was dann zu komplett anderen Regelungsverfahren führen kann.
http://www.rtm.tu-darmstadt.de/rtm_lehre/vorlesungen_3/lehre_rtm_digitale_regelung/index.de.jsp
( Natürlich sind bei digitaler Regelung schnelle Abtastraten besser )

Was ist besser als "so ruhig wie möglich"?

Na, Dani's schwebende Uhr z.B.



Wenn du eine Regelstrecke vernünftig beschreiben willst, benuzt du P-, I-, D-, Anteile sowie PT-Zeitglieder verschiedener Ordnungstufen und einer Totzeit (Eingang zu Ausgang Regler).

PI-, PID-Regler demzufolge sind deshalb nur ein Gebilde aus obigem Anwendungsfall. Dein link behauptet auch nichts anderes. Außerdem schießt er völlig übers Ziel hinaus, weil es hier um Grundlagen geht.

Wie die einzelnen Größen gebildet werden ist bei der Beschreibung doch egal.
Bei obigem Projekt wird eine Regleung naturbedingt immer im Eingriff sein. Trotzdem wird sie sich so einstellen lassen dass eine Bewegung mit dem Auge nicht mehr wahrnehmbar ist. Auch ohne Vorlesungsbesuche an der Uni.

michael_x

Quote
Außerdem schießt er völlig übers Ziel hinaus, weil es hier um Grundlagen geht.

Da hast du recht.
PID-Regler zu optimieren ist schon schwer genug, aber man kann ein Gefühl dafür kriegen, sie halbwegs vernünftig einzustellen.
Mit theoretischen Berechnungen und noch abstrakteren mathematischen Modellen als der "normalen" Regelungstechnik  kommt man nicht wirklich weiter.

Wenn die Kugel aber mal schwebt, würde mich schon interessieren, was ein Prozessor anstelle eines analogen elektrischen Regelkreises an zusätzlichen Möglichkeiten erlauben könnte.

Go Up