Go Down

Topic: SPI, geeignete Verbindungskabel (Read 775 times) previous topic - next topic

marau

Hallo zusammen,

in einem modular aufgebauten Projekt habe ich insgesamt 6 Teilschaltungen, welche über SPI angesteuert werden sollen.

Da ich wegen der Taktfrequenz von 1MHz Bedenken habe, dass das ganze ein 'Störsender' wird, spiele ich mit dem Gedanken, für die Verbindung der Module abgeschirmte Patchkabel zu verwenden, wobei der Schirm nur einseitig aufgelegt wird.

Als Verbindungsschema schwebt mit vor:

Aderpaar 1: MOSI u. GND
Aderpaar 2: MISO u. GND
Aderpaar 3: SCLK u. GND
Aderpaar 4: 2x +5V (zur Versorgung des Induktivkopplers)

Die Teilschaltungen (Netzteile) sollen über Induktivkoppler (ADuM 1401) galvanisch getrennt werden, d.h. der Strombedarf der 5V-Leitungen liegt im Bereich einger 10mA.

Frage nun an Euch:
Sind Patchkabel für diesen Zweck geeignet oder gibt es da was besseres?

Noch einen schönen Restsonntag wünscht

Martin

uwefed

Von welcher Kabellänge reden wir?
Grüße Uwe

marau

Hallo Uwe,

wir reden hier von der kürzesten, handelsüblichen Länge (25 cm).

Die Kabel sollen zur Verbindung der Module innerhalb eines Gerätes dienen.

Es geht hier konkret um mein geplantes Röhrenmessgerät.
Da benötige ich insgesamt 5 Netzteile, die ich modular aufbauen will, sie sollen die Sollwertvorgaben per SPI erhalten und auf dem gleichen Wege die Messwerte (Strom) wieder zurückliefern.

Patchkabel erschienen mir am naheliegendsten, da sowohl die Kabel als auch die Steckverbinder relativ preiswert zu bekommen sind.


Grüße

Martin

thewknd

dir fehlt noch das Chip Select (Slave Select) Signal.

duemilanove / OSX & WIN
Arduino & Teensy: http://bit.ly/13rbdtQ

marau

Hallo,

das /CS Signal führe ich separat, dieses ist ja quasi statisch.

Mir geht es in erster Linie um die doch recht hochfrequenten Takt- und Datenleitungen.


Grüße

Martin

Go Up