Go Down

Topic: Bootloader ATMEGA328P-PU brennen geht nicht (Read 3 times) previous topic - next topic

MaFu

Wenn ich vorher gewusst hätte, was noch für Probleme auf mich zu kommen, hätte ich den Programmer sicher nicht bestellt.

Wenn man sich mit der Materie etwas intensiver beschäftigt, ist so ein Programmer aber schon brauchbar. Spätestens wenn man für kleinere Projekte auf die niedlichen Attinys ausweicht...
_______
Manfred

Frank_


Hast Du schon versucht, die Boards zu tauschen? Also den Proz auf den Original-Arduino UNO stecken und den Sainsmart oder besser den ICSP-Programmer als Brenn-Controller zu verwenden? Die Power-Komponenten beim Original könnten etwas hochwertiger sein. Auch wenn alles andere nicht klappte, mit einem Programmer auf ein Original UNO-Board (dort kam der neue Prozi in die Fassung) war immer möglich bei mir. Dann mit der IDE, richtigen Programmer und richtiges Board angewählt und "Burn Bootloader".


Hallo pylon,

Ja, ich habe beide Boards ausprobiert, leider ohne Erfolg.

Ich vermute aber aufgrund der Ergebnisse aus "http://arduino.cc/forum/index.php/topic,144249.0.html", dass der 328P-PU wohl defekt ist.

Viele Grüße
Frank_

spaceball

Nachdem erst keiner der 3 Processoren funktionierte, dann aber (warum auch immer) 2 doch, würd ich mal die Softwareseite und den Programmer ausschliessen.
Daß ein IC mal funktioniert, und dann mal wieder nicht, kann ich auch nicht glauben (Laß mich aber gern eines Besseren belehren ;-)
Am wahrscheinlichsten finde ich einen Wackelkontakt (wie Uwe) oder der dritte IC gibt sich einfach nicht mit dem Strom vom Programmer zufrieden.
Bei meinem Diamex-Programmer hab ich den IC immer noch separat mit Strom versorgt.

Gruß
Reinhard

pylon

Hast Du die Anschlüsse im Sockel überprüft? Wenn man neue Chips in die Sockel presst, kann es schnell passieren, dass ein Bein daneben geht und keinen Kontakt bekommt. Dann wird der Bootloader-Upload schiefgehen. Hast Du das geprüft (Multimeter)?

Frank_


Hast du mail mit dem AVR-Studio versucht, die Signatur des Mikrocontrollers auszulesen, wenn die Fehlermeldung "avrdude: Yikes! Invalid device signature." kommt? Wäre auf jeden Fall ganz interessant.


So, ich habe das AtmelStudio 6 mal installiert. Das hat ziemlich lange gedauert (>800 MB und das ganze Microsoft Zeugs).

Beim Start habe ich unter Tools meinen STK500 hinzugefügt, konnte aber keinen 328P in der Liste finden. Die allwissende Müllhalde (Google) gab mir dann einen Artikel zurück, mit dem ich den 328P Eintrag hinzufügen konnte: http://www.pololu.com/docs/0J36/3.b.1

Leider scheint der Prozessor defekt zu sein. Ich erhalte jedenfalls beim Auslesen der Device Signature die Fehlermeldung "Reading device ID........Failed!" (Code 0xFFFF0F). Im Output-Fenster wird mir folgendes angezeigt:

18:55:02: [ERROR] Unexpected signature 0x001eff2a (expected 0x001e950f)., ModuleName: TCF (TCF command: Device:startSession failed.)

Ich vermute, dass der Prozessor tatsächlich defekt ist. Ich kenne mich aber mit dem AtmelStudio (früher wohl AVRStudio) nicht aus und die Fehlermeldung sagt mir eigentlich das gleiche, was ich schon von AVRdude gemeldet bekommen habe.

Ich komme leider nicht an den Prozessor heran, kann also auch keine Änderungen vornehmen wie etwa Bits setzen oder den Chip löschen.

@pylon: Der Chip sitzt fest im Sockel und keines der Beine ist verbogen.

Viele Grüße
Frank_

Go Up