Go Down

Topic: arduino mega 2560 R3 - Pin 13, 20 und 21 immer high?? (Read 1 time) previous topic - next topic

uwefed

Also hast Du es mit den offenen Pins.   ;) ;) ;)
Der einzige Grund warum man ein unbeschaltetes analoges Pin liest, ist eine zufällige Zahl zu erhalten, als Startwert für den Pseudozufallsgenerator des Arduino.
Grüße Uwe

tres

danke uwe!

Quote from: tres

pinMode(13, OUTPUT); & pin 13 ohne 100k widerstand zu ground --> LED aus

Du schließt den Ausgang auf masse kurz. So machst Du den Arduino kaputt.

hab ich auch nicht gemacht, das liest sich nur so. ich meinte damit "pin 13 und gnd sind garnicht verbunden".

ok, dann gehe ich jetzt davon aus, dass das verhalten meiner pin 13 LED nichts wildes ist und nicht bedeutet dass das board kaputt ist.
so wie du sagst können die verschiedensten variablen dazu führen dass dieses verhalten aufritt...
genauso wie ein digitalRead(); an einem "offenen" pin willkürliche werte ausspucken kann/wird.

danke!
und da schließt sich übrigens der kreis, denn ich habe gerade gesehen mein allererster post hier im forum wurde auch von dir beantwortet.
da ging es um "komische werte" beim analogRead(); ... am offenen pin! :smiley-red:

viele grüße,
stefan

uwefed


hi uwe,

pinMode nicht explizit gesetzt & pin 13 ohne 100k widerstand zu ground --> LED an

pinMode nicht explizit gesetzt & pin 13 mit 100k widerstand zu ground --> LED aus

hab ich so erwartet.

Quote from: tres

pinMode(13, OUTPUT); & pin 13 ohne 100k widerstand zu ground --> LED aus

Du schließt den Ausgang auf masse kurz. So machst Du den Arduino kaputt.

Quote from: tres

pinMode(13, INPUT); & digitalRead(13); gibt mir ein "1"

Du liest zufällige Werte je anch vorhandenen elektromagnetischen Störungen. Diese Messung sagt ncihts aus, macht aber auch nichts kaputt.

Quote from: tres

es reicht auch schon wenn ich mit meinem finger von unten an die lötstellen fasse, dann geht die led auch aus. ich bin dann quasi der widerstand.

aber woher könnte denn die störung kommen?
die frage ist ja eigentlich, ist das ein "defekt" und sollte ich das board zurückschicken, oder hat das "phantomleuchten" keine nennenswerten auswirkungen?

Statische, elektromagnetische Störungen. ein Eingang darf bei digitalen Schaltungen nie unbeschaltet sein immer Auf Masse oder Versorgung Schalten. Bei SChaltungen mit Programmierbaren Ein/Ausgängen ist es besser dies nicht direkt zu tun sondern einen Widerstand von zB 10kOhm zu nehmen. Du kannst aber auch die internen Pullupwiderstände aktivieren.

Quote from: tres

p.s.:
ich hatte im englischsprachigen teil des forums einen thread ausgemacht, bei dem das "problem" auch angesprochen,
aber nicht wirklich gelöst bzw, erklärt wurde: http://arduino.cc/forum/index.php/topic,136476.0.html

bei den verschiedenen leuten ist es mal der UNO deran 13 leuchtet, mal ein DUE oder ein MEGA... scheint also zufall zu sein.
ein poster hat einen "bootloader bug" vermutet?
ich habe leider nur den UNO und den MEGA zum testen.


Die Reaktionen hängen von dem "Störlevel" ab. Du kannst in einer Umgebung sein wo ein unbeschaltener Eingang immer LOW erkannt wird, immer High oder abwechselnd und unvorhersehbar. Dies kann von eingeschaltenen oder auch nur am Netz hängenden Geräten, von Deiner Position im Zimmer und anderem schwer zu erkennbaren und deutbaren Einfüssen abhängen (Hochspannungsleitungen, Radiosender, Geräte beim Nachbarn, Händy ecc). Einen Einfluß haben auch die Längen der Leiterbahnen oder angeschlossenen Kabel. Diese wirken als Antenne.
Darum die wilden Spekulationen der thread-Schreiber.

Grüße Uwe

tres

#9
Jan 29, 2013, 12:03 am Last Edit: Jan 29, 2013, 12:59 am by tres Reason: 1
hi uwe,

pinMode nicht explizit gesetzt & pin 13 ohne 100k widerstand zu ground --> LED an

pinMode nicht explizit gesetzt & pin 13 mit 100k widerstand zu ground --> LED aus

pinMode(13, OUTPUT); & pin 13 ohne 100k widerstand zu ground --> LED aus

pinMode(13, INPUT); & digitalRead(13); gibt mir ein "1"


es reicht auch schon wenn ich mit meinem finger von unten an die lötstellen fasse, dann geht die led auch aus. ich bin dann quasi der widerstand.

aber woher könnte denn die störung kommen?
die frage ist ja eigentlich, ist das ein "defekt" und sollte ich das board zurückschicken, oder hat das "phantomleuchten" keine nennenswerten auswirkungen?

lg,
stefan

p.s.:
ich hatte im englischsprachigen teil des forums einen thread ausgemacht, bei dem das "problem" auch angesprochen,
aber nicht wirklich gelöst bzw, erklärt wurde: http://arduino.cc/forum/index.php/topic,136476.0.html

bei den verschiedenen leuten ist es mal der UNO deran 13 leuchtet, mal ein DUE oder ein MEGA... scheint also zufall zu sein.
ein poster hat einen "bootloader bug" vermutet?
ich habe leider nur den UNO und den MEGA zum testen.

uwefed

Die LED L an Pin 13 ist in den R3 Versionen über als Spannungfolger geschaltenen Opertionsverstärker vom Pin ausgekoppelt. So ist weder ein Pulldown-Widerstand (Vorwiderstand mit LED) noch eine Belastung an Pin 13. Die Spannungsvolgerschaltung des OPAMP hat eine sehr hohen Eingangsimpedanz. Das gleiche wie bereits für das Meßgerät gesagte, gilt auch für diese Schaltung. Die LED könnte durch Störungen auch sehr schnell blinken (50Hz) wenn das Pin als Eingang geschaltet ist. wenn Du wieder einen 100kOhm Widerstand auf Masse schaltets hört dann das leuchten auf?

Grüße Uwe. 

Go Up