Go Down

Topic: Einkaufsliste Atmega (Read 1 time) previous topic - next topic

volvodani

Das ist nur Teilweise richtig der nano hat zwar noch zwei Pins mehr die sind aber ausschliesslich nur Analog sie besitzten nur einen ADC ein und können nicht digital Verwendet werden wie die andern 6 (A0-A5).
Gruß
Der Dani
Wobei ich das auch so mache mit den Nanos aus Shenzen  :)
Wenn man keine Große genauigkeit brauch kann man auch einen 328er intern mit 8Mhz laufen lassen. (wenn man nicht auf schnelle Serielle Schnittstelle verzichten kann).
Gruß
Der Dani
So ist das Leben:
Manchmal bis du das Denkmal, manchmal die Taube!

7cookies

Hallo,

vielen lieben Dank für die Links!

Superklasse und auch noch verdammt günstig.

Nur wegen dem Programmer bin ich unsicher:

Den hier habe ich hier liegen:

http://www.komputer.de/zen/index.php?main_page=product_info&cPath=22&products_id=88

Ich gehe davon aus, dass ich damit den Bootloader rauf bekomme UND natürlich meinen Sketch. Richtig?
USB brauche ich also nicht.

Fehlt noch eine gute Lösung um das Programmer-Kabel an den Atmel zu klemmen.

Vielen Dank noch ein mal!
Es geht übrigens nicht um die Kosten, sondern darum, das alles auf das Nötigste zu reduzieren.

LG
Sebastian

volvodani

Wenn du keine USb Serial Verbindung hast kannst du dir den Bootloader sparen. Der AVR läuft auch dirket an und hat nicht die Bootloader gedenksekunde. Und aus der IDE kannst du den Progger auch direkt benutzten.
Gruß
Der Dani
So ist das Leben:
Manchmal bis du das Denkmal, manchmal die Taube!

7cookies

Ich bin gerade am Experiementieren... NOCH erklärt mir der Arduino, dass das der falsche Chip sei. Aber google wird helfen!
Im Moment ist der Atmega statt dem Original auf das Arduino-Board gesteckt und das ganze mit dem Programmierkabel verbunden. Sieht auf jeden Fall schon ein mal gut aus.

Umgekehrt, mit dem Chip aus dem Arduino auf dem Breadboard... Die LED Blinkt*G*.
So mag ich das!

Liebe Grüße und noch ein mal vielen Dank!

Sebastian

7cookies

*HUST*! Wo ich schon dabei bin...

Mein kleiner Aufbau enthält schon einen Sketch der "groß genug" ist. D.h. mit dem Arbeitsspeicher sieht es mau aus. SD-Card sei dank ist das ja immer schnell weg.
Anstatt einem ATmega2560 (den ich kaum selbst irgendwo rauf gelötet bekomme) lassen sich sicher auch 2 von den 328PU über die serielle Verbindung koppeln. Das wäre dann die Möglichkeit um für wenig Geld doch noch die Recourcen für das LCD-Display zu bekommen.

Das ist warscheinlich nichts mehr, was mit Arduino zu tun hat, aber muss ich da noch irgend etwas beachten? Die Spannungsversorgung können sich beide ja teilen.

LG
Sebastian

Go Up